Evolution der Samsung Fernseher – Ein Überblick über die Samsung Serien ab 2012 bis heute

Infografik mit allen TV-Serien von Samsung ab 2012

Samsung stellt schon seit vielen Jahres viele neue TVs her, so dass man leicht die Übersicht verlieren kann. Dieser Artikel und die Infografik zur Evolution der Samsung Fernseher über die Jahre soll helfen, den Überblick über den Serien-Dschungel bei Samsung Fernsehern zu behalten.

Die Infografik wird weiter unten noch detaillierter erläutert und die Evolution der TV-Serien von Samsung sowie TV-Trendthemen dargestellt. Ein Klick auf die Grafik vergrößert die Darstellung. Erläuterungen dazu findest Du weiter unten. Infografik-Samsung-Serie-2012-2017-v1.1-MQ

Dir gefällt die Infografik? Du darfst sie auf Deiner Webseite mit folgendem Code einbinden und die Größe passend verändern:

Wer noch weitere Details zu den genauen Modellbezeichnungen erfahren möchte, schaut sich am besten unseren übersichtlichen Artikel zu den Modellcodes von Samsung an: Modellbezeichnung von Samsung TVs entschlüsselt.

2012 – die E-Serie, EH-Serie und ES-Serie

Mit der E-Serie hat Samsung die vorletzten Plasma-TVs im Jahr 2012 auf den Markt gebracht. Damit hat der Hersteller die Plasmaproduktion reduziert, bevor die Produktion in 2013 komplett eingestellt wird. Die EH-Serie ist Samsung Direct LED TV Serie mit etwas größerer Tiefe im Vergleich zur ES-Serie. Die ES-Serie umfasst alle TVs mit Edge LED Hintergrundbeleuchtung und sehr flachem Design.

Bei der Auflösung sind bei allen Samsung TVs aus dem Jahr 2012 HD-Ready und Full HD Panels vertreten. Es zeigt sich jedoch, dass der Trend eindeutig zur Full HD Auflösung geht.

Als Ausstattungsmerkmal ist das Smart TV-Feature vorhanden und bei Samsung mit dem Smart Hub mittlerweile sehr gut eingebunden. 3D ist in aller Munde und die 3D Funktion ist bei vielen TVs der ES-Serie vorhanden.

Als neues Feature ist außerdem die One Connect Box bei den Premium TVs der ES-Serie auf den Markt gekommen. Einige Fernseher haben einen separaten Anschluss vorgesehen, an den im folgenden Jahr eine Box angeschlossen werden kann, die selber den Smart-TV-Prozessor und weitere Features in sich trägt. Samsungs (sehr gute) Idee war hierbei, dass sie den Fernseher aufrüstbar halten, in dem sie das Panel von einem großen Teil der Elektronik trennen.

2013 – die F-Serie

Die F-Serie kam im Jahr 2013 auf den Markt und hatte keine Unterteilung innerhalb der F-Serie. Die Plasma-Technologie ist in 2013 durch Samsung auf dem absteigenden Ast: die F-Serie hat nur noch einige Plasma-Modelle, bevor Samsung diese in 2014 vollständig abschafft. Unter der F-Serie wird jedoch auch noch die immer beliebter werdenden LED-LCDs zusammengefasst.

Mit dem F9xxx Modell hat Samsung das erste Modell mit Ultra HD Auflösung (UHD) auf den Markt gebracht. Außerdem kam in 2013 die Upgrade-Box, das Evolution Kit für die Top-ES-Modelle des Vorjahres auf den Markt, so dass man seinen Fernseher aus 2012 updaten konnte.

2014 – die H- und HU-Serie

Im Jahr 2014 hat Samsung wieder einen Modellschnitt durchgeführt. Hier wurde die H- und HU-Serie eingeführt, die eine Unterteilung in Panels mit HD-Ready und Full HD Auflösung (H-Serie) und Panels mit Ultra HD Auflösung (HU-Serie) darstellte. Man beachte, dass Samsung den Buchstaben „G“ in ihrer Namensgebung übersprungen hat und von F direkt zu H/HU gewechselt ist. Mit der HU-Serie wurden auch einige curved TVs eingeführt und diese Bautechnik als neues Feature und verbessertes Fernseh-Erlebnis verkauft. Die Full HD Auflösung ist auf dem Rückmarsch, jedoch bei einigen einfachen Modellen von Samsung noch vorhanden.

Eine Übersicht über die H- und HU-Modelle findest Du unter: Unterschiede der Samsung TV H-Serie und HU-Serie.

2015 – die J-Serie, JU-Serie und JS-Serie

Mit dem TV-Lineup aus 2015 hat Samsung erneut einen Buchstaben-Sprung von H auf J vorgenommen und das I übersprungen. Samsung wollte bei der Verwendung des Buchstabens I vermutlich nicht mit der Firma Apple in Konkurrenz treten, die alle ihre Modelle mit I beginnen lässt.

Mit der JS-Serie wurde eine neuer Marketing-Begriff eingeführt: das SUHD-Panel. Gegenüber dem UHD-Panel der JU-Serie hat das SUHD-Panel der JS-Serie ein höhere Abdeckung des Farbraums durch die Verwendung der Nano Crystal Technologie. Als Marketing Begriff wurde hier häufig „wide color gamut“ verwendet. Bei Nano Crystal Color gibt ergänzend zur Hintergrundbeleuchtung eine Filterschicht mit Quantenpunkten, die die Beleuchtung reiner in rot, grün und blau auftrennt und dadurch die dargestellten Farben reiner und brillianter werden. Finde in dieser Übersicht die Auswahl aller SUHD Fernseher von Samsung.

Als Auflösung setzt sich ab 2015 immer mehr die UHD-Auflösung durch, Full HD (und ganz wenige HD-Ready-Panels) sind bei der J-Serie vorhanden. Außerdem sind gebogene Panels immer häufiger zu finden. Teilweise sind die Top-Modelle nur als gebogener Fernseher verfügbar. In 2015 läutet Samsung das Sterben der 3D-Technologie ein und stattet nur noch einige wenige TVs mit der 3D-Funktionalität aus. Außerdem ist ein Trend zu erkennen, dass die Ausstattung eines TV-Modells mit einem integrierten Videorekorder nur noch für bessere TV-Modelle verfügbar ist. War beispielsweise die PVR-Funktion noch vollständig bei der ES-Serie vorhanden, muss man bei der JU-Serie genau prüfen, welches Modell einen integrierten Videorekorder mit bringen. Das ist ein Trend, der für den Konsumenten nicht sehr gut ist; ein integrierter PVR sollte in 2015 Standard-Ausstattung sein.

Das Evolution Kit SEK-3500U stellt das letzte Upgrade-Kit dar. Hier hat Samsung leider nicht sein Versprechen gehalten, dass Fernseher aus den Vorjahren über viele Jahre noch aufrüstbar sein werden. Das SEK-3500U ist mit dem HU7000 oder höher und dem F9090 kompatibel; es braucht für den SEK-3500U also ein UHD-Panel.

Alle Modelle der J-, JU- und JS-Serie findest Du unter Samsung 2015 Fernseher Serie J, Serie JU, Serie JS: Unterschiede und Vergleich im Lineup 2015.

2016 – die K-Serie, KU-Serie und KS-Serie

Mit der 2016er KS-Serie hat Samsung den Trend mit den SUHD-Panels weiter fortgeschrieben. Die Filtertechnologie heißt jetzt nur nicht mehr Nano Crystal Color, sondern Quantum Dot und sorgt wie im Vorjahr für eine höhere Farbraumabdeckung.

Neben dem wide color gamut ist mittlerweile für 2016 ein neues Trendthema gefunden: die Hochkontrastbilder, auch HDR genannt. Mit HDR können Fernseher mehr Details durch erhöhten Kontrast darstellen und verbessern so dass Fernseh-Erlebnis des Zuschauers. Samsung TVs können das Format HDR10 in 2016 verarbeiten. Es gibt noch weitere HDR-Formate, z.B. Dolby Vision, welches Samsung (vermutlich aus Kostengründen) nicht lizensiert hat. Um anzuzeigen, dass ein Fernseher bestimmte Kriterien für die Ultra HD und HDR-Darstellung unterstützt, wurde durch die UHD Alliance das Ultra HD Premium Zertifikat eingeführt. Fernseher mit diesem Zertifikat können ein HDR-Format verarbeiten und anzeigen, weisen mindestens eine bestimmte Spitzenhelligkeit auf und können Schwarz gut darstellen. Außerdem haben alle Modelle mit diesem Zertifikat logischerweise ein Ultra HD-Panel.

Die KU-Serie ist die Fortsetzung der JU-Serie aus dem Vorjahr und alle Modelle haben durchweg UHD-Panels. Teilweise können die TVs auch HDR10 verarbeiten, verfügen u.a. aber nicht über die Spitzenhelligkeitswerte, so dass eine Ultra HD Premium Zertifizierung für die KU-Serie nicht möglich ist. Mit der KU-Serie haben einige Modelle eine verbesserte Hintergrundbeleuchtung: Active Crystal Color hat Samsung die Technik genannt, bei der die LED-Beleuchtung mit einem bestimmten Stoff dotiert wird, um reineres Licht erzeugen zu können. Einige Modelle der KU-Serie sind mit dieser Technik ausgestattet, die die darstellbaren Farben verbessert, jedoch nicht das Ergebnis der Quantum Dot TVs erreicht.

Die K-Serie ist ebenfalls eine Fortführung der J-Serie aus dem Vorjahr und umfasst alle TVs mit Full HD und HD-Ready Auflösung. Die HD-Ready Auflösung ist auch in 2016 nicht tot zu bekommen. Samsung stattet immer noch einige einfache Modelle mit kleiner Displaydiagonale (32 Zoll) damit aus. 3D hingegen ist laut Samsung offiziell tot und viele TV-Hersteller folgen diesem Beispiel bzw. spätestens in 2017.

Mehr Detail finden sich unter Alle Unterschiede zum Samsung TV Lineup 2016 – Übersicht über Fernseher der K-Serie, KU-Serie und KS-Serie.

2017 – die M-Serie, MU-Serie und QLED-Serie

Mit dem TV-Lineup 2017 führt Samsung den Trend aus den Vorjahren Fort und teilt das Lineup erneut in drei Teile: die M-Serie stellt den Nachfolger zur K-Serie mit maximaler Full HD Auflösung dar.

Mit der MU-Serie kommt der Nachfolger zu KU-Serie. Samsung hat jedoch die MU-Serie um weitere Modelle (mit MU7xxx, MU8xxx und MU9xxx) erweitert. In den Vorjahren waren die 7er, 8er und 9er Reihen für die Top-Modelle reserviert. Für die besseren Modelle wurde die Active Crystal Color Technologie weiterentwickelt und die Helligkeit erhöht. Samsung hat diese Technik Dynamic Crystal Color getauft.

Die Top-Modelle und damit der Nachfolger der KS-Serie sind in der QLED-Serie zusammengefasst. QLED soll vermutlich eine gewisse Assoziation zu OLED auslösen; Samsung hat jedoch in 2017 keine OLED Fernseher herausgebracht, sondern eine Weiterentwicklung der KS-Serie mit verbesserter Quantum Dot Technologie und höherer Spitzenhelligkeit von bis zu 2000 cd/m² beim Q9F. Mit der Einführung des Marketing-Begriffs QLED hat Samsung außerdem den Begriff SUHD nicht mehr verwendet. Interessanterweise sind viele Top-Modelle der QLED-Serie mit flachem Panel ausgestattet. Insbesondere das Spitzenmodell Q9F ist nur mit flachem Panel verfügbar. Der curved Trend nimmt in 2017 also ab. Eine weitere interessante Entwicklung ist die Tatsache, dass selbst die Spitzenmodelle der QLED-Serie ausschließlich mit Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung verfügbar sind und keines der Modelle – wie jedoch in den Vorjahren – mit einer Full Array Local Dimming (FALD) Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist. Samsung scheint die Edge-LED-Technik und deren Ausleuchtung und lokal Dimming in 2017 gut in den Griff bekommen zu haben. Als weiterer Trend lässt sich in 2017 noch erkennen, dass nun auch TV-Modelle mit Full HD Panel deutlich weniger im TV-Lineup vorhanden sind. Die UHD-TVs setzten sich also immer weiter durch. Mehr Details zur QLED-Technik und zu FALD findest Du in unserem Artikel Der Überblick über die Display-Technologien bei Fernsehern – Mehr Wissen über OLED, LCD, IPS-Panel, VA-Panel.

Weitere Details finden sich unter Samsung TV Lineup 2017 – Übersicht über Samsung Fernseher der M-Serie, MU-Serie und Q-Serie/QLED-TVs. Die Übersicht hilft Dir ausserdem weiter, die QLED Fernseher von Samsung zu finden.