LG SK7900 im Test – Review und Kaufberatung zum Einstiegs-TV von LG in die SK-Serie

Header LG SK7900

Das Review zum LG SK7900 zeigt Dir alle notwendigen Informationen, die Du für die Entscheidung „Kaufen oder Nicht-Kaufen“ beim Modell LG SK7900 brauchst. Das Modell SK7900 ist aus der 2018er SK-Serie und könnte als „abgespeckter“ Nachfolger zum SJ800V aus 2017 angesehen werden. Was die Vor- und Nachteile des LG SK7900 sind, erfährst Du in unserem nachfolgenden Testbericht.

Zusammenfassung Review LG SK7900 (49SK7900, 55SK7900, 65SK7900)

Abbildung LG 65SK7900PLA 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super UHD, Triple Tuner, 4K Active HDR, Dolby Vision, Smart TV)

Was macht der LG SK7900 gut?

  • Unterstützung für viele HDR-Formate Formate, u.a. auch Dolby Vision
  • Smart TV Betriebssystem WebOS mit Magic Remote (obwohl das WebOS 3.5 aus 2017 integriert ist)
  • Gute Farbdarstellung mittels Nano Crystal Color Panel

Wann ist der LG SK7900 nicht geeignet?

  • Mit dem IPS-LCD-Panel sollte der SK7900 nicht für das Heimkino in dunkler Umgebung eingesetzt werden, weil Schwarz zu Grau wird
  • Bei schnellen Kamera-Schwenks können Bewegungen durch das Panel mit 50 Hz nativer Bildwiederholrate „verschmieren“
  • Das RGBW-Panel ist nicht für den Einsatz von Schrift (z.B. Verwendung Fernseher als Monitor) geeignet, da kleine Schrift an den Rändern ausfransen kann. Bei Filmen erkennt man i.d.R. keinen Unterschied zu einem RGB-Panel

Design des LG SK7900

Abbildung LG 65SK7900PLA 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super UHD, Triple Tuner, 4K Active HDR, Dolby Vision, Smart TV)

Das Gehäusedesign des LG SK7900 ist durch den Metal Frame sehr ansprechend. Die Farbe des Metallrahmens, der sich um das  gesamte Panel zieht, ist ein dunkles Grau, welches zu anthrazit übergeht. Die Gehäuserückseite ist aus schwarzem Kunststoff und sieht gut aus. Das Modell SK7900 grenzt sich vom Vorjahresmodell SJ800V ab, welcher in einem Aluminium-Farbton und einem grauen Kunststoff ausgeliefert wurde. Der sichtbare Gehäuserand um das Panel ist mit 9 mm sehr dünn. An den Kunststoffecken an der Seite hätte LG bei unserem Testmodell etwas sauberer arbeiten können: fühlt man mit dem Finger über den Kunststoff, so merkt man eine Naht und kann sie bei näherer Betrachtung auch sehen. Das ist aber Klagen auf hohem Niveau: der LG SK7900 ist insbesondere bei Wandmontage ein Hingucker.

LG SK7900 Design 2
LG SK7900 Gehäuse Design
LG SK7900 Design Gehäuse
LG SK7900 Gehäuse mit sichtbarer Naht am Kunststoff

Die Standfüße sind in derselben Farbe gehalten wie der Metal Frame, jedoch aus Kunststoff. Die Standfüße sind seitlich montiert, und lassen den Fernseher sehr breit wirken. Bei unserem gekauften Modell mit 49 Zoll (49SK7900) braucht man ein TV Board mit mindestens 106 cm Breite. In der Tiefe braucht man für den Standfuß ca. 23,5 cm. Damit der Fernseher auf dem TV Board nicht zu überdimensioniert wirkt, sollte man jedoch noch ein wenig Platz mehr einplanen. Der SK7900 steht auf den Standfüßen stabil, die jeweils noch Gumminoppen für die Rutschfestigkeit angeklebt haben. Der Fernseher wackelt auch bei Bewegung im oberen Bereich kaum, da haben wir in unserem Test schon deutlich instabilere Modelle erlebt.

LG SK7900 Design Standfüße 1
LG SK7900 Design Standfüße

Die Montage der 49 Zoll Version klappt mit einer Person problemlos: das Panel aus dem Karton ziehen, auf den Karton legen und die Standfüße mit den vier Schrauben fixieren. Mit der 55 Zoll Version klappt dies auch noch, wobei das Gewicht des Panels höher ist. Besser funktioniert die Montage mit zwei Personen. Ab 65 Zoll sollte in jedem Fall eine zweite Person unterstützen.

Die Tiefe des Panels selber liegt bei ca. 62 mm, was für einen Edge LED TV (später dazu mehr) gut ist und nicht dick aufträgt. Bei der Wandmontage steht der Fernseher also nicht weit ab, sondern „schmiegt“ sich mit der passenden Wandhalterung an die Wand.

Wir vermissen jedoch eine saubere Kabelführung, die entweder über das hintere Gehäuse oder über die Standfüße bewerkstelligt werden könnte. Das können andere Hersteller, wie z.B. Samsung deutlich besser.

Design-technisch hat LG die sehr schicke Vorjahres-Serie SJ in dem SK7900 fortgeführt; kauft man den SK7900, erhält man in jedem Fall einen edel wirkenden Fernseher.

Panel und Bildqualität

Das Panel ist das Herzstück jedes Fernsehers, so dass wir dem SK7900 hier ein besonders ausführliches Kapitel widmen.

Mit der Vorjahres-Serie SJ hat LG das sogenannte Nano Cell Panel eingeführt. In die SK-Serie ist das 2nd Generation Nano Cell Panel verbaut. Das Nano Cell Panel sorgt für eine Verbesserung der darstellbaren Farben durch eine besondere Filterschicht. Nano Cells sind eine organische Verbindung, die als Lichtabsorber funktioniert. Das LED-Licht der Hintergrundbeleuchtung wird dabei so gefiltert, dass bei den relevanten Wellenlängen rot, grün und blau des Lichts durchgelassen werden. Ergebnis ist ein breiter Farbraum, der durch den SK7900 gegenüber herkömmlichen IPS-Panels dargestellt wird. Mehr Details zu Nano Cell finden sich in unserem Artikel zur SJ-Serie und mehr wissenschaftliche Details bei der SK-Serie.

Das Panel selber löst in Ultra HD Auflösung auf (3820 x 2160 Pixel) und ist ein Edge LED beleuchtetes IPS-Panel. Die UHD-Auflösung ist in 2018 Standard und State of the  Art. Die Edge LED Beleuchtung sorgt für eine schmale Bauweise, kann jedoch ein Problem mit der sauberen Ausleuchtung des Panels haben. In unserem Testmodell ist die Homogenität des Bildes mit unserem Grautest gegeben. Hebt man bei der Aufnahme die Sättigung hervor, so erkennt man die Inhomogenität des Bildes. Ein normaler Betrachter würde aber sagen: das sieht gut aus.

 

LG SK7900 Graubild
LG SK7900 Panel Homogenität mit Graubild
LG SK7900 Graubild bearbeitet
LG SK7900 Panel Homogenität (mit Nachbearbeitung zur besseren Visualisierung!)

Wir haben unsere Tests u.a. mit den HDR-Test-Pattern von Mehanik aus dem avsforum durchgeführt. Wer Interesse an dem Material hat, kann sich die Quellen in verschiedenen Ausprägungen direkt herunterladen und selber experimentieren.

Das IPS-Panel sorgt für eine tolle Farbdarstellung und eine weiten Blickwinkel. Sitzt man nicht immer mittig vor dem Fernseher, sondern schaut auch seitlich auf den Bildschirm, dann ist ein IPS-Panel eine gute Wahl. Nachteil des IPS-Panels ist das niedrige Kontrastverhältnis, welches bei ca. 1000:1 bis 1500:1 liegt. Bei VA-LCDs ist der Kontrast deutlich höher. Das wirkt sich auf die Schwarzdarstellung des TVs aus, die bei dunklen Szenen eher in ein grau übergeht. Die folgenden Bilder sollen das über eine kurze und lange Belichtung der Kamera illustrieren. Beim ersten Bild sieht das weiße Rechteck auf schwarzem Grund optimal aus. Bei längerer Belichtung erkennt man jedoch um das weiße Rechteck einen grauen Schimmer. In etwa so nimmt es auch das Auge in komplett dunkler Umgebung wahr.

LG SK7900 weißes Rechteck kurze Belichtung
LG SK7900 weißes Rechteck mit kurzer Belichtung der Kamera aufgenommen
LG SK7900 weißes Rechteck mit langer Belichtung
LG SK7900 weißes Rechteck mit langer Belichtung der Kamera aufgenommen

Ein Kritikpunkt, den wir am LG SK7900 haben ist die native Bildwiederholfrequenz. Diese liegt bei 50 Hz, wird von LG mit Bildinterpolation jedoch höher angegeben. 50/60 Hz wirken sich in leicht verschmierten Bildern bei schnellen Bewegungen aus. Für einen Fernseher aus der Premium-LCD-Serie hätten wir ein 100 Hz Panel erwartet. Jedoch gehen fast alle Hersteller dazu über 50 Hz Panels immer häufiger zu verbauen. Im unten dargestellten Bild kann man das verschmieren der einzelnen Streifen gut erkennen, die sich im Testvideo von links nach rechts bewegen.

LG SK7900 Panel Bewegung
LG SK7900 Verschmieren der Bewegungen bei 30 fps Content

Das Panel ist ein RGBW-Panel, wie man es auch im Vorjahres-Modell SJ800V findet. RGBW bedeutet, dass bei den farbigen Subpixel aus rot, grün und blau ein zusätzliches Subpixel aus weiß bei der Helligkeit unterstützt. Das wird so auch im OLED-Bereich bei LG-Displays eingesetzt und wäre eine tolle Neuerung. Jedoch ersetzt ein weißes Subpixel jeweils eine Farbe. Die Auflösung von 3840 x 2160 bleibt hierbei erhalten, jedoch sinkt die Farbrauflösung, da jedes Subpixel nicht mehr alle Farben darstellen kann. Das hört sich zunächst schlimm an, man merkt den Effekt jedoch bei Fernsehen oder Filme schauen nicht. Auch hochaufgelöster HDR-Content sieht mit dem SK7900 gut aus. Lediglich bei der Verwendung des Fernsehers als Monitor kann bei Text der ausgefranste Rand auffallen.

LG SK7900 RGBW Panel
LG SK7900 RGBW Panel

Der SK7900 ist wie der SJ800V mit einer Edge LED Hintergrundbeleuchtung mit local dimming Funktion ausgestattet. Die Hintergrundbeleuchtung sitzt in der unteren Kante des TVs und bei der 49 Zoll Version können wir insgesamt 6 Dimming Zonen ausmachen. Das Dimming funktioniert aus unserer Sicht nicht optimal, da die Dimmingzonen zu breit gewählt sich und das Schwarz dadurch eher zu einem Grau werden lassen. Hier hätte LG durch kleinere und damit deutlich mehr Dimming Zonen einen Nachteil der IPS-Technik wett machen können. Aber auch hier gilt: es ist Klagen auf hohem Niveau, wenn man den SK7900 als Einstiegs-Fernseher in die Premium-LCD-Welt sieht. Im unten dargestellten Bild kann man über eine sehr lange Belichtung der Kamera die einzelnen Dimmingzonen gut erkennen: 3 Zonen bis zur Mitte, die durch den Mauszeiger der Magic Remote verursacht werden. Das Bild selber sieht in Wirklichkeit natürlich nicht so extrem hell aus sondern dient  mittels langer Belichtung zur Illustration.

LG SK7900 local dimming
LG SK7900 local dimming mit 6 Zonen über die gesamte untere Kante des TVs (Aufnahme mit langer Belichtung!)

Bei unserem Test mit dem Grauverlauf konnten wir jedoch eine Eigenartigkeit feststellen. Im unten dargestellten Grauverlaufsbild flimmerten einige Spalten auf wenigen Millimetern im rechten, also dunkleren Teil des Bildes, deutlich. Das äußerte sich in unregelmäßigen Wechseln der Spalten zwischen heller und dunkler. Auch durch Testen verschiedener Bildeinstellungen war dieses Verhalten nicht einzugrenzen. Dieses spezielle Muster findet sich so natürlich nicht dauerhaft bei echten Filmen, zeigt jedoch eine leichte Schwäche des Panels oder des Bildprozessors.

LG SK7900 Grauverlauf Flimmern
LG SK7900 Grauverlauf mit Flimmern im rechten Teil des Bildes

Insgesamt sorgt das Panel mit der Nano Cell Technik für eine gute Farbwiedergabe und die RGBW-Pixel machen ein helles Bild. Kritik müssen wir am 50 Hz Panel und der IPS-Technik üben. IPS-Fernseher sind nicht für den abgedunkelten Kinoraum geeignet, da Schwarz eher zu einem Grau übergeht.

Bildmodi

Beworben wir der LG SK7900 als Fußball-Fernseher: der Karton trägt eine Abbildung einer Torwart-Szene und es fallen Begriffe wie Ultra Stadium Surround und Sports Viewing Angle. Damit ist LGs Marketing eindeutig auf die 2018er Fußballweltmeisterschaft zugeschnitten und soll Interessenten zum Kauf animieren.

Mit dem Sports Viewing Angle hat LG einfach einen kleinen Marketing-Trick angewandt. Jedes IPS-Panel (auch OLED) hat eine sehr gute Blickwinkelstabilität, das Bild verfälscht sich beim Blick von der Seite also kaum. Die anderen Modelle von LG werden mit dem sogenannten Wide Viewing Angle beworben, was genau dasselbe wie der Sports Viewing Angle ist.

Neben den Bildmodi, die LG in seinen TVs mitbringt, findet sich noch ein Fußball-Modus bei den Bildeinstellungen. Dieser dreht die Farben und den Kontrast noch einmal höher, als er beispielsweise bereits im Modus Lebhaft ist. Das sorgt zwar für ein sattes Grün (beim Fußball-Rasen), jedoch für eine sehr unnatürliche Darstellung. Bei der SJ-Serie war dieser Modus noch als Sport-Modus zu finden.

Unten findest Du eine Übersicht der jeweiligen Bildmodi, die LG beim Schauen von Filmen oder TV anbietet. Das natürlichste Bild erhältst Du mit dem Kino-Modus, welches dafür sorgt, dass die Farben nicht übersteuert sind und Du den Film so schaust, wie es der Macher gedacht hat. Mit Kino-Home wird die Helligkeit gegenüber Kino noch etwas erhöht.

LG SK7900 Modus Lebhaft
LG SK7900 Modus Lebhaft
LG SK7900 Modus Standard
LG SK7900 Modus Standard
LG SK7900 Modus Spar
LG SK7900 Modus Spar
LG SK7900 Modus Kino
LG SK7900 Modus Kino
LG SK7900 Modus Fußball
LG SK7900 Modus Fußball
LG SK7900 Modus Spiel
LG SK7900 Modus Spiel
LG SK7900 Modus ISF Experte Hell
LG SK7900 Modus ISF Experte Hell
LG SK7900 Modus ISF Experte Dunkel
LG SK7900 Modus ISF Experte Dunkel

In den Experten-Einstellungen kannst Du noch einiges an den Bildeigenschaften ändern. LG Electronics ermöglicht dem Käufer so eine exakte Kalibrierung, sofern Testmaterial dafür (und ausreichend Zeit für die Beschäftigung mit der Materie und den Einstellungen) vorhanden ist.

Mit dem Kino-Modus hast Du direkt nach der Inbetriebnahme den besten Bildmodus für das Filmeschauen.

Input Lag und Gaming-Eignung

Der LG SK7900 hat den für viele Gamer wichtigen Spiele- oder Gaming-Modus. In diesem Modus werden die Bildverbesserer größtenteils ausgeschaltet und mindestens noch der Upscaler in Betrieb gelassen, so dass das Eingangssignal möglichst schnell am Panel angezeigt wird.

Vorteil des geringen Input Lags ist die schnelle Reaktion des Spiels auf Eingaben durch den Spieler. Ist der Input Lag hoch, wirkt das Spiel bzw. die Steuerung träge, was sich insbesondere bei schnelle Aktionspielen bemerkbar macht. Der Spieler hat dann meistens nach kurzer Zeit keine Lust mehr darauf, weil die Kontrolle nicht gelingen will.

Mit einem Input Lag von ca. 15,4 ms im Spielemodus (bei Full HD Auflösung) ist der LG SK7900 sehr gut als Spiele-TV geeignet. Der Input Lag beträgt in den anderen Modi bei Kino beispielsweise 78,2 ms und im Fußball-Modus 81,5 ms, was für schnelle Spiele ungeeignet ist. Hat man also eine Xbox oder Playstation an seinem Fernseher, sollte man immer den schnellen Spiel-Modus auswählen.

LG SK7900 Input Lag Modus Spiel
LG SK7900 Input Lag Modus Spiel
LG SK7900 Input Lag Modus Fußball
LG SK7900 Input Lag Modus Fußball
LG SK7900 Input Lag Modus Kino
LG SK7900 Input Lag Modus Kino

HDR

High Dynamic Range (HDR) ist seit einiger Zeit seit 3D und UHD das neue Hype-Thema rund um den Fernseher. Mit HDR-Informationen, die dem Film als Metainformationen zum Video- und Audiosignal, beiliegen, wird das Bild Kontrastreicher. Man kann beispielsweise bei Szenen mit hellem Sonnenschein noch Details im Schatten erkennen. Ohne HDR (auch Standard Dynamic Range, SDR, genannt), verschwinden die Details, weil die Helligkeit in der Szene überwiegt.

Die HDR-Metainformationen werden in unterschiedlichen Formaten gespeichert. Es gibt statische und dynamische Formate. Bei den dynamischen Formaten kann jedes einzelne Frame eines Videos mit einer anderen Kontrastinformation versehen werden, was im Grunde also besser ist.

Der LG SK7900 unterstützt die in 2018 aktuellen Formate HDR10 (statisches Format) und Dolby Vision (dynamisches Format). Außerdem wird noch Hybrid Log Gamma (HLG) dekodiert, welches ein HDR-Format für die Übertragung von Fernseh-Kanälen ist. Mit den drei Formaten ist man als Käufer des SK7900 sehr gut aufgestellt. Bei den 2018er Modellen von LG vermisst man das Format HDR10+, welches ein dynamisches Format ist und durch eine Partnerschaft von Samsung, Panasonic und weiteren definiert wurde.

LG SK7900 HDR Dolby Vision Label
LG SK7900 HDR Dolby Vision Label
LG SK7900 HDR Label
LG SK7900 HDR Label

Das Dekodieren der HDR-Formate ist das eine, das Darstellen der Hochkontrast-Bilder das andere. Der Fernseher SK7900 hat, wie bereits oben erwähnt, ein IPS-Panel, was leider für ein schwaches Kontrastverhältnis steht. Die Spitzenhelligkeit wurde bei rtings.com mit den ähnlichen Fernsehern UK7550 und dem SK8000 mit ca. 350-500 cd/m² bei einem 10% Weißfenster gemessen. Gegenüber älteren Fernsehern ist das eine sehr gute Spitzenhelligkeit. Jedoch hätten wir von der Premium-LCD-Serie von Samsung etwas mehr erwartet. Eine UHD Premium Zertifizierung würde mit diesen Werten nicht erreicht werden. Dennoch stellt der SK7900 eine angemessene Helligkeit dar, wie man an dem HDR-Video von LG mit viel Schnee als Zuschauer gut feststellen kann.

LG SK7900 Szene Schnee (© LG)
LG SK7900 Szene Schnee (© LG)

Mit den wesentlichen HDR-Formaten HDR10, HLG und Dolby Vision ist der SK7900 für die Zukunft gerüstet, egal, welches HDR-Format sich durchsetzt.

Anschlüsse

Bei den Anschlüssen bringt das Modell SK7900 alle wichtigen Anschlussmöglichkeiten mit:

  • 4 x HDMI
  • 2 x USB
  • 1 x CI+-Slot
  • 1 x digitaler optischer Audioausgang
  • 1 x Ethernet
  • 1 x Kopfhörerausgang
  • 1 x AV IN und Component in
  • WLAN und Bluetooth
LG SK7900 Anschlüsse hinten
LG SK7900 Anschlüsse hinten
LG SK7900 Anschlüsse seitlich
LG SK7900 Anschlüsse seitlich

LG unterstützt mit dem Fernseher auch noch analoge Anschlüsse, was positiv hervorzuheben ist. So kann man auch noch ältere externe Geräte problemlos und ohne Konverter anschließen. Bei den USB-Anschlüssen hätten wir uns durchaus noch einen dritten Anschluss gewünscht, was von der höherwertigen SK-Serie auch verlangt werden kann. Hat man eine Festplatte für die Aufnahme und eine Wechselfestplatte für Filme angeschlossen, so ist kein weiterer USB-Port mehr frei.

Mit dem integrierten Bluetooth-Modul lässt sich ein drahtloser Kopfhörer oder eine LG Soundbar per Sound Sync anschließen.

Ausstattungsmerkmale

Der LG SK7900 ist ein Smart TV mit dem Betriebssystem WebOS. Das Modell ist bei der SK-Serie an der Stelle ein „Außenseiter“, weil das 2017er Betriebssystem WebOS 3.5 integriert ist. In 2018 wurde das neuere WebOS 4.0 vorgestellt, welches ein paar Änderungen an der Oberfläche sowie einige Funktion mehr mitbringt. Mit dem SK7900 ist man hier also auf älterem (2017er) Niveau.

Kann man auf die verbesserte Spracherkennung verzichten, dann fährt man jedoch mit WebOS 3.5 sehr gut. Die Integration der vielfältigen Apps in die Oberfläche ist gut über Kacheln am unteren Bildschirmrand gelöst. Die Anschlüsse und Quelle lassen sich leicht per Knopfdruck auswählen.

Die integrierten Apps wie Netflix und Amazon Video starten schnell und die Einrichtung klappt problemlos. Mit der Magic Remote lässt sich extrem einfach im Menü navigieren. Das hat LG mit ihrem WebOS Ansatz hervorragend gelöst.

Weitere Funktionen sind beispielsweise HbbTV, mit dem man einfach per Knopfdruck auf die Mediatheken der jeweiligen Sender zugreifen kann. Youtube ist vorinstalliert und andere Streaming-Anbieter lassen sich nachinstallieren. Hat man einen DLNA-Server für das Film- und Musikstreaming in seinem Netzwerk, kann per DLNA-Client mit dem Media Player einfach darauf zugreifen. Der DLNA-Client ist nahtlos in die Quellen integriert, was für den unbedarften Nutzer sehr benutzerfreundlich ist.

Wer nicht streamt, sondern auch noch „normales“ Fernsehen empfängt, kann dies mit dem integrierten DVB-T2/C/S2 Tuner tun. Der initiale Sendersuchlauf war in unserem Test sehr schnell und man kann sich nach wenigen Minuten nach der Installation am TV erfreuen. Für ein Modell aus der höherwertigen SK-Serie hätten wir uns jedoch noch einen doppelten Tuner gewünscht, so dass man gleichzeitig ein TV-Programm aufnehmen und ein anderes anschauen kann (Watch&Record). Bei dem günstigen Preis des SK7900 und der sonstigen Ausstattung wäre das jedoch zu viel erwartet.

Der integrierte Videorekorder funktioniert mit einer passenden Festplatte (oder USB-Stick) sehr gut. Timeshift ist ebenfalls vorhanden, so dass man das aktuelle Fernsehprogramm pausieren und nach einer Unterbrechung wieder anlaufen lassen kann. Aus unserer Sicht ein Kritikpunkt: auf der Magic Remote findet sich kein Pauseknopf, der ein schnelles Pausieren des aktuellen Programms ermöglicht. Man muss stattdessen mit der Magic Remote via Maus die Option auswählen und dann auf Pause wechseln. Das hätte man per Knopfdruck eleganter lösen können.

LG Live Playback WebOS 3.5 2017
LG Live Playback WebOS 3.5 2017

Insgesamt erhält man mit dem SK7900 einen toll ausgestatteten Smart TV mit allen relevanten Funktionen.

Ton

Der Ton des SK7900 wird über zwei interne Lautsprecher mit jeweils 10 Watt Ausgangsleistung wiedergegeben. Die Soundqualität ist bei kleiner Lautstärke durchaus passable und wir wundern uns bei Tests immer wieder, wie viel Ton doch aus den flachen TVs herauskommt. Wird es lauter, dann merkt man jedoch ein paar Verzerrungen.

Schließt man beispielweise eine Soundbar an, dann macht sich der Unterschied noch stärker bemerkbar. Die internen Lautsprecher klingen dünn und bieten wenig Bass. Das ist bei den technischen Daten und der geringen Ausgangsleistung aber verständlich.

Wer sich eine Soundbar zulegen möchte, der kann sich beispielsweise die LG SJ5 (siehe Review bei uns) anschauen. Die Bauhöhe ist so gewählt, dass sie exakt unter den Fernseher passt. Die Soundbar selber hat so viel Leistung sowie einen zusätzlichen Subwoofer, so dass man für einen geringen Aufpreis einen deutlich besseren Ton erhält.

Abbildung LG SJ5 2.1 Soundbar (320W, kabelloser Subwoofer, Bluetooth) silber

Zubehör und Leistungsaufnahme

Das Zubehör des LG SK7900 ist sauber verpackt und gut in die Styropor-Verpackung des TVs integriert. Die zwei Standfüße, vier Schrauben, die Magic Remote, das Netzkabel, ein Kabelbinder sowie die Erläuterungen für die Magic Remote und Sicherheitshinweise sind Bestandteil des Zubehörs.

LG SK7900 Zubehör
LG SK7900 Zubehör

Was hätten wir uns noch gewünscht? „Früher“ gab es tatsächlich noch weitere Kabel, wie beispielsweise ein HDMI-Kabel oder ein optisches Kabel, um weitere Geräte anzuschließen. Die TV-Hersteller reduzieren jedoch die Beilagen auf ein Minimum. Das ist für die allermeisten Käufer auch O.K., da die Kabel häufig nicht in den passenden Längen mitgeliefert werden und daher sowieso in einer Kiste landen.

Die Leistungsaufnahme wird beim SK7900 mit ca. 75 Watt bei der 49 Zoll Version angegeben. Das ist natürlich nur ein Durchschnittswert nach einem bestimmten Prüfschema. In unseren Tests schwankte die Leistungsaufnahme zwischen 40 Watt und ca. 100 Watt. Das ist abhängig vom Bildinhalt und der Einstellung der Hintergrundbeleuchtung. Der 49SK7900 ist mit der Energieklasse A bewertet. Die Standby-Leistungsaufnahme ist mit unter 1 Watt erfreulich niedrig.

LG SK7900 Energielabel
LG SK7900 Energielabel

Angebote

Aktuelle Angebote zum LG SK7900 findest Du über unsere Real-Time-Abfrage bei Amazon. Klicke für mehr Details auf das jeweilige Modell mit der passenden Bildschirmdiagonale:

SerieModelle
SK790049SK7900
55SK7900
65SK7900

Fazit und Empfehlung

Der SK7900 ist ein ausgezeichneter Fernseher, wenn man eine gute Farbwiedergabe, ein schnelles und gut zu bedienendes Smart-TV-System sowie die breite Unterstützung für HDR-Formate sucht. Wir stufen den Fernseher im oberen Mittelklasse-Bereich ein, was sich auch mit den Preisvorstellungen der Händler deckt. Der SK7900 ist nicht übertrieben teuer und man erhält einen sehr gut ausgestatteten Fernseher dafür.

Abstriche muss man mit dem geringen Preis jedoch am Panel machen: mit 50 Hz nativer Bildwiederholrate hätte LG hier auch etwas Besseres verbauen können. Hat man vor den TV als Computermonitor zu verwenden, kann einem das RGBW-Panel mit ausgefranster Schrift auffallen. Möchte man sich einen Heimkino-Raum aufbauen oder schaut gerne komplett im Dunkeln seine Filme, dann raten wir in jedem Fall zu einem anderen Fernseher: das IPS-Panel ist für dieses Szenario nicht optimal und man würde eher grau als schwarz in dunklen Szenen sehen. Für normale Lichtverhältnisse sehen wir für den normalen TV- und Filme-Schauer jedoch keine Probleme.

Alles in allem können wir den LG SK7900 mit den oben genannten Einschränkungen empfehlen.

Alternativen

Wir können einige Alternativen zum SK7900 benennen, die verschiedene negativen Aspekte des TVs verbessern:

  • Der LG SJ800V ist sehr ähnlich zum SK7900 aufgebaut und hat jedoch das bessere Panel mit 100 Hz nativer Bildwiederholrate.
  • Das Modell LG SK8000 ist ein „richtiger“ TV der SK-Serie aus 2018 mit WebOS 4.0, Alpha 7 Prozessor sowie 100 Hz Panel (außer der 49SK8000).
  • Eine weitere Alternative mit IPS-Panel ist der LG UK7550, der das neuere Smart TV Betriebssystem WebOS 4.0 mitbringt, ebenfalls ein 50 Hz Panel, jedoch ein anderes Standfuß-Design mit mittiger Platzierung des Standfußes.
tabellarischer Vergleich zwischen LG 65SK7900, LG 65SJ800V, LG 65SK8000, LG 65UK7550
 65SK790065SJ800V65SK800065UK7550
Bildschirmdiagonale65 Zoll65 Zoll65 Zoll65 Zoll
BildschirmauflösungUHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)
PMI (Picture Mastering Index)PMI 22002800PMI 2900Keine Angabe
HDMI-Anschlüsse2 (Rückseite), 2 (seitlich)42 (Rückseite), 2 (seitlich)2 (Rückseite)/2 (seitlich)
[...]

Die Preise zu den jeweiligen Alternativen findest Du in unserer Übersicht:

SerieModelle
SK790049SK7900
55SK7900
65SK7900
SJ800V49SJ800V
55SJ800V
65SJ800V
SK800049SK8000 (EUR 599,99)
55SK8000
65SK8000 (EUR 1.049,99)
UK755049UK7550 (EUR 599,99)
55UK7550 (EUR 675,57)
65UK7550 (EUR 999,00)

Fragen oder Feedback? Schreib uns!

(*) notwendige Eingaben