LG TV Serie SJ 2017 – Unterschiede und Vergleich der Super UHD Fernseher der SJ-Serie von LG mit Nano Cell Technologie

LG TV SJ-Serie 2017

Die SJ-Serie von LG reiht sich in die Premium-Modelle der Fernseher in 2017 ein. Die SJ-Serie ist der Nachfolger zur UH-Serie aus 2016. Unter SJ fasst LG alle Modelle mit LED-Hintergrundbeleuchtung und der erweiterten Farbraumdarstellung zusammen. Nano Cell ist dabei der Marketing-Begriff, den LG verwendet. Aber was genau bedeutet Nano Cell und wieso machen diese Nanopartikel das Bild so viel besser? 

Mehr Infos dazu und zu den Unterschieden der verschiedenen Modelle der SJ-Serie findest Du in diesem Artikel.

Abbildung LG 65SJ800V 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, Active HDR)
Abbildung LG 65SJ8109 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, Active HDR)
Abbildung LG 65SJ8509 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, Active HDR)
Abbildung LG 65SJ810V silber Super UHD HDR LED-TV 65" (165 cm) Fernseher
Abbildung LG 65SJ850V Ultra HD HDR Smart TV LED Fernseher Silber EEK: A
Abbildung LG 65SJ9509 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Dual Triple Tuner, Smart TV)

Neben der Nano Cell Technologie ist LG seit einigen Jahren mit seinem OLED-Displays auf den Consumer-Markt vorgedrungen. Lies Dir in unserem Artikel zur OLED LG 2017 Serie durch, was die 7er-OLED-Serie von LG ausmacht. Die Modelle mit IPS-Panel und ohne Nano Cell Technologie findest Du in der UJ-Serie in dem Artikel LG TV UJ-Serie: Unterschiede und Vergleich der Fernseher der Serie UJ von LG aus 2017 mit UHD-Auflösung.

Welche Neuerungen gibt es mit der SJ-Serie von LG?

Mittlerweile im dritten Jahr hat LG den Begriff Super UHD TV im Einsatz. Unter Super UHD TV fasst LG folgendes zusammen:

  • flacher und dünner Bildschirm
  • Ultra High Definition Auflösung (UHD)
  • Wide Color Gamut (WCG)
  • High Dynamic Range (HDR)

Die höhere Auflösung mit UHD ist mittlerweile fast schon ein alter Hut. Neu seit 2016 ist die stärkere Unterstützung der HDR-Formate. Mit HDR (High Dynamic Range, Hochkontrastbilder) soll das Fernsehen und das Filmeschauen noch plastischer werden. Das passiert durch höheren Kontrast; einerseits durch höhere Spitzenhelligkeiten und besseres Schwarz (=Dunkelheit). Wie sind die Hochkontrast-Infos in das Bild integriert? Bei einem HDR-Film gibt es neben den Bild- und Ton-Daten jetzt noch zusätzlich die Meta-Information des Kontrasts. Kann der Fernseher diese Kontrast-Informationen lesen und verarbeiten, optimiert er den Kontrast auf genau diese Empfehlung hin. Mehr zum Thema UHD findest Du in unserem Artikel UHD – alles Wissenswerte und alle Begriffe zum Ultra High Definition Format (HDR, WCG, HFR, BT.2020, UltraHD Blu-ray).

Dabei haben sich mehrere Verfahren der HDR-Metainformationen etabliert: HDR10 ist ein statisches Verfahren, bei dem für den gesamten Film eine HDR-Information gilt. Dolby Vision ist ein dynamisches Verfahren, bei dem jedes einzelne Bild eines Films eine andere Kontrastinformation tragen könnte. HLG bedeutet hybrid log gamma und ist ein HDR-Verfahren für die Übertragung von Hochkontrastinformationen über TV-Sender.

Die LG TVs der SJ-Serie in 2017 unterstützen alle gängigen HDR-Formate: HDR10, Dolby Vision und HLG. LG fasst die HDR-Formate zu dem Feature Active HDR zusammen. Damit hat LG beispielsweise gegenüber Samsung einen Vorteil: Samsung verweigert sich (noch) dem Dolby Vision Format und probiert sich lieber an einen eigenen dynamischen Format mit HDR10+.

Neu in 2017 ist auch die Verbesserung des Smart TVs und dem Betriebssystem WebOS, welches mittlerweile in der Version 3.5 vorliegt. WebOS 3.5 soll gegenüber dem Vorjahressystem ein wenig komfortabler und schneller zu bedienen sein. In einem Video zum neuen WebOS 3.5 von LG finden sich einige Features. Mit Magic Link kann der Fernseher bei Filmen auf das Internet zugreifen und Informationen im Kontext des Films abrufen. Wie LG die Magic Link Funktion umgesetzt hat, werden erste Tests zeigen müssen.

Neu in 2017 ist außerdem, dass die Fernseh-Hersteller alle den Trend der curved Panel (gebogene Displays) links liegen lassen und wieder zurück zu den flachen Modellen kommen. Die komplette SJ-Serie ist mit flachen, nicht mit gebogenen, Displays ausgestattet. Zudem ist keines der SJ-Modelle ein 3D-Fernseher. Seitdem Samsung 3D in 2016 für tot erklärt hat, folgen auch andere Hersteller wie LG diesem Trend.

Außerdem hat sich LG in 2017 neben der OLED-Technik an einer neuen Displaytechnologie probiert: dem Nano Cell Display. Erfahre im nächsten Kapitel, worum es bei der Nano Cell Technologie geht und wieso dadurch das Bild besser sein soll.


Trage Dich für unseren Newsletter ein und erhalte weitere Informationen, technische Daten und detaillierte Vergleiche zur TV-Serie 2017 von LG.


Was ist die Nano Cell Technologie von LG?

LG sprach auf der Consumer Electronics Show 2017 (CES 2017) von einem sogenannten Nano Cell Display. Aber was genau verbirgt sich hinter dem Begriff Nano Cell?

Kurz zum Hintergrund: für das Thema Farbintensität und der Darstellung eines weiten Farbspektrums (wide color gamut) sind Technologien notwendig, die den angezeigten Farbbereich eines Displays erweitern. Im Rahmen der Spezifikation BT.2020 (Rec.2020) ist definiert, dass die Farbkanäle eine höhere Auflösung (mindestens 10 Bit anstelle der bisher üblichen 8 Bit) bieten sollen und einen deutlichen weiteren Farbraum anzeigen, als der in Rec.709 definierte. Ergebnis ist, dass das Panel mehr Farben darstellen muss und damit das angezeigte Bild realistischer wirkt. Prinzipiell also eine gute Entwicklung.

In den Bildern unten sieht man das Farbdreieck für Rec.709 und der deutlich erweiterte Farbbereich für Rec.2020. Dazwischen findet sich die Definition für DCI-P3.

Farbräume Rec.709 DCI-P3 Rec.2020

Die Panelhersteller stehen damit vor der Herausforderung, dass die Displays so geändert werden müssen, dass sie mehr Farben darstellen müssen. Außerdem muss der TV höhere Spitzenhelligkeiten und für High Dynamic Kontrast ein höheres Kontrastverhältnis darstellen. LG setzt für das mehr an Farben seit Jahren ein IPS-Panel ein. Das reicht aber noch nicht und sie haben in 2017 die Nano Cells in die TVs genommen. Nano Cells sind Partikel im Nanometer-Bereich (Größe ca. 1-2 nm). In einem Artikel von Display Daily zur Nano Cell Technolgie (LG: we don’t need no stinking quantum dots) wird herausgehoben, dass das Nano Cell Display von LG bei LG Display (LGD) IPS NanoColor genannt wird. Die Nano-Partikel sind hierbei auf der Paneloberfläche vor dem Liquid Crystal Layer verteilt und funktionieren als Farbfilter und als eine Diffusionsschicht (diffusion layer). Der Farbfilter sorgt für bessere Farben, die Diffusionsschicht für einen breiteren Betrachtungswinkel.

Das Licht, welches den Liquid Crystal Layer passiert hat, durchläuft also noch eine zusätzliche Farbfilterschicht mit Nano Cells. Das geht leider zu Lasten der Helligkeit (bzw. der Effizienz der Hintergrundbeleuchtung). LGD gibt Werte von die Farbraumabdeckung von 90% in DCI-P3 an. Das ist gut, Samsung schafft jedoch mit der Quantum Dot Technik ca. 96% in DCI-P3. Bei der Blickwinkelstabilität hinsichtlich der Farben spielt das Nano Cell Display jedoch auf und soll bis 80 Grad noch das volle Farbspektrum abbilden. Details dazu schauen wir uns unten im Review zu einem LG TV Modell an.

Zusammengefasst: Nano Cell Displays (aus 2017) haben eine Filterschicht aus Nano-Partikeln (ca. 1-2 nm) groß, die die Farben verbessern und die Blickwinkelabhängigkeit reduzieren.

Was ist der Unterschied zwischen Nano Cell und Quantum Dot?

Samsung hat das Mehr an Farben durch Quantum Dots erreicht. In 2016 hat Samsung die Firma QD Vision gekauft und damit das Know-How für Quantum Dots ins eigene Haus geholt. Quantum Dots sind etwas größer (ca. 2 bis 20 nm) als die Nano Cells von LG. Quantum Dots setzen auf den Effekt Quantum Confinement auf: dieser beschreibt, dass ein Quantum Dot bei Lichteinfall ein Licht mit einer diskreten Wellenlänge ausstrahlt. Das bedeutet, dass ein Quantum Dot das einfallende Licht abhängig von seiner Größe in rot, grün oder blau verändern kann. Für die Farbdarstellung in Fernsehern werden rote, grüne und blaue Farben gemischt (RGB). Wenn die Quantum Dots Farben mit einem sehr engen Wellenlängenspektrum erzeugen (= sehr reine Farben), dann können die Grundfarben zu deutlich mehr Farben gemischt werden. Dabei setzt Samsung Filterschichten direkt bei der Hintergrundbeleuchtung ein, also noch vor dem Liquid Crystal. Das bedeutet, dass blaues (energiereiches) Licht aus LEDs die mit Quantum Dots dotierte Schicht passiert und dann durch die Liquid Crystal und Farbfilterschicht gefiltert wird. LG hingegen setzt mit den Nano Cells (in 2017) erst hinter der Liquid Crystal Schicht an und nutzt die Nano Cells als weitere Filterschicht.

Einen kleinen Ausblick auf die nächsten Jahre hat LG außerdem gegeben: mit IPS Nano Color II werden die Nanopartikel auf eine Filterschicht zwischen der Hintergrundbeleuchtung und dem Liquid Crystal Display aufgebracht und dienen damit bereits als Schicht und schärfer abgetrennte rote, grüne und blaue Farben zu erzeugen. Sie verfolgen damit den Ansatz wie Samsung mit den Quantum Dots, setzen dafür aber Nanopartikel mit einem Durchmesser von nur 1 nm ein.

Ob man die Unterschiede zwischen Quantum Dot und Nano Cells sehen kann, werden Tests und Reviews einzelner Modelle zeigen. Lies dazu weiter unten die ersten Reviews zu den LG SJ-Modellen.

Was ist der Unterschied zwischen Nano Cell und OLED?

LG hat in seinem 2017er TV-Lineup sowohl Nano Cell Displays als auch OLED-Displays im Angebot. Die Premium TVs der Serie SJ ordnen sich jedoch preislich und ausstattungs-technisch eindeutig den OLED-TVs unter.

In den Nano Cell TVs ist eine Edge LED Hintergrundbeleuchtung und ein IPS-Panel verbaut. Das IPS-Panel hat den großen Nachteil, dass es bauart-bedingt sehr kontrastarm ist. Das widerspricht dem HDR-Gedanken. OLED-TVs hingegen haben selbst-leuchtende winzige OLEDs, die jeweils für die Farben rot, grün und blau sorgen. OLED-Displays haben ein unendliches Kontrastverhältnis, weil die Bildpunkte, die schwarz darstellen, abgeschaltet werden können. Andere Bildbereiche hingegen strahlen weiter, so dass der Kontrast sehr gut ist.

OLEDs sind jedoch auch aufwändiger zu produzieren, noch relativ jung und erst seit einigen Jahren im Bereich der Consumer Electronic zu finden. Das und das bessere Bild lässt sich LG natürlich bezahlen. Mehr Details zum OLED-TV-Lineup von LG in 2017 findest Du unter LG OLED Serie 2017 – Vergleich und Unterschiede der 7er OLED Serie aus 2017.

Gemeinsamkeiten der SJ-Serie von LG

In diesem Kapitel findest Du die wesentlichen Gemeinsamkeiten zu den Modellen der LG SJ-Serie.

Bild

Alle Modelle der SJ-Serie von LG setzen ein UHD-Panel mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln ein. UHD ist in 2017 der Standard für die Display-Auflösung. Bis auf die Modelle SJ955V und SJ957V finden sich bei allen TVs der SJ-Serie Panel mit der oben beschriebenen Nano Cell Technologie. LG nennt diese Panels IPS Nano Cell 4K und hebt damit die Nano Cells sowie die IPS-Technologie hervor. IPS (In Plane Switching) benötigen eine Hintergrundbeleuchtung, die bei allen Modellen der SJ-Serie mit einer Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung gelöst ist.

Alle Modelle bringen eine native Bildwiederholrate von 100 Hz (TM200) mit und sind damit im hochwertigen Bereich unterwegs. Mit 100 Hz wird die Bewegungsunschärfe gemindert und das Bild bleibt bei schnellen Bewegungen scharf.

Die LG SJ-Serie unterstützt alle gängigen HDR-Formate: HDR10 mit statischen Metadaten, Dolby Vision mit dynamischen Metadaten und HLG (hybrid log gamma) mit HDR-Metadaten für die Broadcast-Übertragung von TV-Sendern. LG ist damit weiter als Samsung: Samsung unterstützt beispielsweise Dolby Vision nicht. Vermutlich, um sich die Lizenzkosten von Dolby zu sparen.

Weiter oben haben wir beschrieben, dass durch die Nano Cell Technologie das Display deutlich mehr Farben darstellen kann. LG gibt bei seinen TV-Modellen der SJ-Serie in den Datenblättern sogar die Farbraum-Abdeckung an. Das machen nicht alle Hersteller. Alle Modelle der SJ-Serie liegen im DCI-P3-Farbraum bei einer Abdeckung von mindestens 90%. Wie die genauen Werte in Tests sind und ob sie in der Realität erreicht werden, findest Du unten bei den einzelnen Modellen.

Ausstattung

Die Modelle der SJ-Serie sind mit LCD-Technologie im Premium-Bereich anzusiedeln. Eine entsprechende Ausstattung kann man dabei erwarten. LG erfüllt diese Ansprüche.

Jeder Fernseher aus der SJ-Serie ist ein Smart TV mit WebOS 3.5 Betriebssystem, welches das aktuelle Betriebssystem für LG in 2017 ist. Über vorinstallierte und nachinstallierbare Apps kann man sich den Smart TV nach eigenen Wünschen zusammenstellen. Streaming-Apps wie Youtube, Amazon Prime und Netflix sind vorhanden, so dass man ohne Zusatzgeräte direkt Streamen kann (vorhandene Accounts vorausgesetzt). HbbTV (beispielsweise die Mediatheken der öffentlich Rechtlichen) beherrschen alle Fernseher der SJ-Serie ebenfalls.

Über einen integrierten Webbrowser kann man auf dem großen Bildschirm im Internet surfen. Die Eingabe der URLs ist durch die Magic Remote und einem Pfeil auf dem Bildschirm einfacher als mit einer Standard-Fernbedienung, jedoch dauert das Tippen von langen Texten sehr lange und ist unkomfortabel.

Im Netzwerk zu Hause kann der Fernseher über einen DLNA-Client komfortabel Musik, Videos und Fotos streamen. Das klappt sehr gut und ist nützlich, wenn man seine Filmsammlung zentral auf einem DLNA-Server hat. Weitere Anzeigemöglichkeiten sind Miracast/WiDi sowie alle über die unten aufgeführten Anschlüsse zugeführten Quellen.

Das normale TV-Programm zeigen die TVs der SJ-Serie mit einem DVB-T2/C/S2-Tuner an. Es findet sich auch teilweise doppelte Tuner wieder (mehr dazu bei den einzelnen Modellen). Das TV-Programm kann über den integrierten Videorekorder (Time Machine bei LG) aufgezeichnet und eine Aufnahme programmiert werden. Timeshift ist zudem vorhanden, so dass man das gerade laufende TV-Programm pausieren kann. Hat man einen Modell mit einem doppelten Tuner, kann man ein TV-Programm aufnehmen und ein zweites unabhängiges Schauen. Mit einer kompatiblen Festplatte für LG Time Machine klappt auch die Aufnahme problemlos.

Anschlüsse

Die SJ-Serie bringt alle wesentlichen Anschlüsse in ausreichender Anzahl mit:

  • 4 x HDMI
  • 3 x USB (2 x USB 2.0, 1 x USB 3.0)
  • Digitaler optischer Audioausgang
  • Kopfhörer-Anschluss analog
  • Ethernet
  • Integriertes WLAN (802.11ac)
  • CI+-Slot

LG verbaut auch in seine 2017er Modelle noch einen analogen Kopfhörer-Anschluss, was für einige Käufer ausschlaggebend sein kann. Samsung hat beispielsweise in vielen seiner Fernseher mittlerweile von allen analogen Anschlüssen Abstand genommen, so dass beispielsweise ein Kopfhörer nur noch über Bluetooth verbunden werden kann.

Über das integrierte WLAN oder das kabelgebundene Netzwerk bringt man den Fernseher ins Internet, so dass man alle Smart TV Funktionen nutzen kann.

Bilder zur SJ-Serie von LG

Abbildung LG 65SJ800V 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, Active HDR)
Abbildung LG 65SJ8109 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, Active HDR)
Abbildung LG 65SJ8509 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, Active HDR)
Abbildung LG 65SJ810V silber Super UHD HDR LED-TV 65" (165 cm) Fernseher
Abbildung LG 65SJ850V Ultra HD HDR Smart TV LED Fernseher Silber EEK: A
Abbildung LG 65SJ9509 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Super Ultra HD, Dual Triple Tuner, Smart TV)

LG SJ8109 (49SJ8109, 55SJ8109, 65SJ8109)

Das Modell LG SJ8109 ist das “Einsteigermodell” in die Premium-Serie von LG in 2017. Es bringt das oben aufgeführte Nano Cell Display mit. LG hat seit einigen Jahren einen Bildqualitätsindex eingeführt, den sogenannten Picture Mastering Index (PMI). Dieser Werte wird durch LG aus verschiedenen Parametern, die die Bildqualität beeinflussen, berechnet und ermöglicht einem Käufer den einfachen Vergleich zwischen zwei Modellen. Der PMI ist beim SJ8109 mit einem Wert von 2800 angegeben. Die Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung wird durch ein local dimming unterstützt. Der Fernseher kann die Beleuchtung also zonenweise dimmen, so dass schwarze Bildbereich bei der Hintergrundbeleuchtung abgedunkelt werden.

Der Ton kommt beim LG SJ8109 aus zwei integrierten Lautsprechern mit einer Ausgangsleistung von maximal 20 Watt (jeweils 10 Watt pro Lautsprecher). LG gibt das Soundsystem mit 2.0 Kanälen an. Einen integrierten Subwoofer gibt es beim LG SJ8109 also nicht. Das Lautsprechersystem ist laut den Werbebotschaften von harman/kardon co-designed worden. Ob es sich auf die Soundqualität auswirkt, werden erste Tests zeigen müssen.

Der Standfuß ist wie bei allen Modellen in silber und gebogen. Auf der rechten Seite des Standfußes steht unauffällig Super UHD als Schriftzug und zeigt die Zugehörigkeit zur Premium Line von LG. Als Bilddiagonalen gibt es beim Modell SJ8109 drei zur Auswahl: 49, 55 und 65 Zoll (49SJ8109, 55SJ8109, 65SJ8109).

LG SJ800V (49SJ800V, 55SJ800V, 65SJ800V)

Das Modell LG SJ800V wurde im Laufe des Jahres 2017 im Herbst vorgestellt und in das TV-Lineup von LG aufgenommen. Einen technischen Unterschied zum SJ8109 konnten wir in den Datenblätter nicht finden: der PMI und und die local dimming Eigenschaften sind identisch. Damit ist es ebenfalls das Einstiegsgerät in die SJ-Serie mit Nano Cell Display.

Lediglich beim Design gibt es einen Unterschied: die Modelle SJ800V haben die Standfüße seitlich, der SJ8109 hat einen zentralen, nach vorne offenen Standfuß. Das Modell SJ800V gibt es in den Bildschirmdiagonalen 49, 55 und 65 Zoll (49SJ800V, 55SJ800V, 65SJ800V).

LG SJ810V (49SJ810V, 55SJ810V, 65SJ810V)

Der LG SJ810V ist technisch identisch zum SJ8109. LG verwendet hier für das europäische Ausland eine andere Modellbezeichnung.

LG SJ8509 (49SJ8509, 55SJ8509, 65SJ8509)

Das Modell LG SJ8509 hat im Vergleich zum SJ8109 eine etwas bessere Bildqualität: diese kommt vermutlich durch die Eigenschaft Advanced Local Dimming zu Stande. LG lässt sich leider nicht zu den genauen unterschieden aus. Unsere Vermutung ist, dass bei Advanced Local Dimming die Hintergrundbeleuchtung in kleinere Zonen eingeteilt ist, so dass das Dimming feingliedriger erfolgen kann. Der PMI steigt beim SJ8509 auf 3200.

Der Ton ist im Vergleich zum SJ8109 beim SJ8509 auch etwas besser: neben den integrierten Hochtönern sind noch zwei Subwoofer verbaut, die auch jeweils eine Leistung von 10 Watt haben. Damit steigt die Ausgangsleistung auf 40 Watt bei einem 2.2-Kanal-System.

Der Fernseher steht auf einem geschwungenen Standfuß, der nach vorne offen und in silberner Farbe ist. Der Rahmen um das Bild ist mit ca. 10 mm recht schmal; es geht aber bei anderen Modellen noch schmaler. Die Tiefe des TVs ist an der dicksten Stelle ca. 65mm. Eine Wandmontage klappt damit sehr gut, der Fernseher schmiegt sich nah an die Wand. Die Rückseite des Fernsehers ist komplett in Weiß, so dass sich eine Aufstellung im Raum ebenfalls anbietet. Leider hat LG keine versteckte Kabelführung, wie sie Samsung bei seinen 2017er Modellen etabliert hat. Man sich auf der Rückseite des LG-TVs also unschöne Kabel.

Die Bilddiagonale des TV-Modells LG SJ8509 ist in 55, 60 und 65 Zoll verfügbar (49SJ8509, 55SJ8509, 65SJ8509).

Test und Review zum LG SJ8509

Die Tester von rtings.com haben sich das amerikanische Modell LG SJ8500 angeschaut, welches im Wesentlichen baugleich zum Modell SJ8509 ist.

Die Verarbeitung des Fernsehers SJ8500 ist laut dem Review gut, der Standfuß wirkt sehr elegant. Die Tester monieren jedoch die Rückseite und die Kabelführung, die nur mit einem Haken gelöst ist. Das könnte besser sein bzw. Samsung macht es mit der integrierten Kabelführung im Standfuß vor. Die Tester von rtings.com messen ein Kontrastverhältnis von ca. 1400:1, was an dem IPS-Panel liegt und leider in dunklen Räumen bei Schwarz eher für ein Grau sorgt. Ebenfalls sind sie von der local dimming Funktion nicht angetan, die besser funktionieren könnte. Insgesamt stellen sie fest, dass der Fernseher nicht für dunkle Räume geeignet ist. Wer ein Kinoschwarz möchte, sollte lieber zu einem anderen TV greifen.

Im Rahmen des Tests wurde beim SJ8509 (bzw. SJ8500) die Spitzenhelligkeit gemessen: im SDR-Modus liegt sie bei einem 10% Weißfenster mit 280 cd/m² sehr niedrig. Im HDR-Modus schafft der Fernseher etwas mehr (600 cd/m²), für einen Spitzen-TV ist das jedoch etwas wenig. Die Farbraum-Messung zeigt, dass der TV im DCI-P3 Farbraum ca. 85% Abdeckung erreicht; das sind 5% weniger, als LG es versprochen hat.

Der Sound wird von den Testern als gut empfunden (gut für die flache Bauweise) und ist gegenüber dem Durchschnitt der anderen getesteten Geräte besser. Hier könnte sich also das Sounddesign von harman/kardon auswirken.

Im Review haben die Tester herausgefunden, dass der LG SJ8500 besonders gut für Spieler geeignet ist. Der TV bringt einen sehr geringen Input-Lag von nur 15 ms (im Full HD- und UHD-Modus) mit. Das ist einer der niedrigsten Werte aus dem TV-Lineup verschiedener Hersteller. Damit kann der SJ8509 sehr gut für das Spielen von schnellen Spielen mit der XBOX, der Playstation oder dem PC eingesetzt werden. Gut finden die Tester das Smart TV Betriebssystem WebOS 3.5, welches einfach zu bedienen und sehr flott ist.

Insgesamt ist der Fernseher für Gamer sehr gut geeignet. Eine gute Performance hat er ebenso bei normalem Tageslicht. Weniger gut geeignet ist der LG SJ8509 bei komplett dunklen Räumen, weil der TV schwarz eher als grau darstellt. Das fällt in dunklen Räumen besonders gut auf.

LG SJ850V (49SJ850V, 55SJ850V, 65SJ850V)

Im Vergleich zum LG SJ8509 ist das Modell SJ850V technisch komplett identisch.

LG SJ9509 (65SJ9509)

Das Modell LG SJ9509 ist das Top-Modell mit Nano Cell Display in 2017. Im Vergleich zum SJ8509 ist der SJ9509 mit Supreme Ultra Luminance ausgestattet. LG verwendet den Begriff Supreme Ultra Luminance um ein Feature beim Bildprozessor hervorzuheben, was den Aspekt der Helligkeit angeht. Leider geht LG nicht auf die technischen Details ein. So bleibt offen, ob die Helligkeit über eine Software-Lösung oder über eine hellere Hintergrundbeleuchtung gelöst wird.

Der Picture Mastering Index wächst mit dem LG SJ9509 auf einen PMI von 3400. Im Gegensatz zu den anderen SJ-Modellen ist die Farbraumabdeckung bei DCI-P3 laut LG mit 94% deutlich höher. Der LG SJ9509 kommt damit an die QLED-Serie von Samsung heran: die QLED-Modelle schaffen ca. 96-99% Farbraumabdeckung bei DCI-P3.

Als weiteres Ausstattungsmerkmal hat der LG SJ9509 einen doppelten Triple-Tuner mit 2 x DVB-T2/C/S2. Damit kann man parallel einen Sender aufnehmen und einen zweiten Sender anschauen. Das geht beispielsweise mit einem einfachen Tuner nur, wenn beide Sender in derselben Frequenzscheibe liegen.

Der Ton kommt wie beim SJ8509 aus zwei internen Lautsprechern und zwei internen Subwoofern (2.2-Kanal-System mit 40 Watt Ausgangsleistung).

Der Rahmen des LG SJ9509 ist silbern und sieht edel aus. Der Standfuß ist wie bei den anderen Modellen offen. Die Rückseite ist in hellem silber, wobei der unteren Teil des TVs auf der Rückseite beige bis weiß ist. Unserer Meinung nach sieht eine Aufstellung im offenen Raum nicht gut aus, weil es zu unruhig wirken kann.

Das Modell SJ9509 ist mit einer Displaydiagonale von 65 Zoll (65SJ9509) verfügbar.

LG SJ950V (55SJ950V, 65SJ950V)

Der LG SJ950V ist technisch fast identisch zum SJ9509. Lediglich der Tuner ist hier der Unterschied: der SJ9509 ist mit einem doppelten Tuner ausgestattet, der SJ950V hat lediglich einen einfachen DVB-T2/C/S2-Tuner.

Als Bilddiagonalen sind 55 und 65 Zoll vorhanden (55SJ950V, 65SJ950V).

LG SJ955V (75SJ955V)

Der LG SJ955V soll eigentlich das Schwestermodell zum LG SJ9509 sein, weist aber doch einige markante Unterschiede auf. Der PMI ist beim LG SJ955V mit 3100 angegeben, also 300 Punkte im Vergleich zum SJ9509. Das liegt daran, dass LG beim SJ955V kein Nano Cell Display einsetzt. LG spricht in seiner Werbebotschaft zum SJ955V von einem Panel mit Wider Color, sagt aber nicht, was es ist. Die DCI-P3 Farbraumabdeckung wird dennoch mit 91% angegeben, was sich im Bereich der anderen SJ-Modelle bewegt.

Beim SJ955V fehlt der doppelte Triple-Tuner, so dann man hier nur einen einfachen DVB-T2/C/S2-Tuner vorfindet. Das Soundsystem ist gegenüber dem SJ9509 etwas aufgebohrt: es sind insgesamt 4 Hochtönern und zwei Subwoofer integriert. Der Fernseher kommt damit auf eine Audio-Gesamtleistung von 60 Watt.

Das Modell SJ955V ist mit einer Diagonale von 75 Zoll (75SJ955V) verfügbar.

LG SJ957V (86SJ957V)

Der LG SJ957V ist im Vergleich zum LG SJ955V das Schwestermodell. Auch hier wirbt LG nicht mit der Nano Cell Technik, sondern wieder mit Wider Color. Der PMI liegt auch beim TV SJ957V bei 3100.

Beim Soundsystem hat LG noch einen Lautsprecher hinzugenommen, so dass sich neben der vier internen Lautsprechern noch ein Center im Gehäuse und zwei Subwoofer finden. Das Soundsystem ist ein 5.2-Kanal-System mit einer Ausgangsleistung von 80 Watt. Das ist für einen flachen Fernseher schon sehr ordentlich.

Das Modell SJ955V ist mit einer Diagonale von riesigen 86 Zoll (86SJ957V) verfügbar. Mit insgesamt 50 kg Gewicht braucht man in jedem Fall zwei Personen für den Aufbau des 86 Zoll Ungetüms.

Unterschiede der LG SJ-Modelle im Überblick

Über unsere Datenblätter und die Vergleichsansicht kannst Du Dir die Unterschiede der einzelnen Modelle anschauen.

tabellarischer Vergleich zwischen LG 65SJ800V, LG 65SJ8109, LG 65SJ810V, LG 65SJ8509, LG 65SJ850V, LG 65SJ9509, LG 75SJ955V, LG 86SJ957V
 65SJ800V65SJ810965SJ810V65SJ850965SJ850V65SJ950975SJ955V86SJ957V
Bildschirmdiagonale65 Zoll65 Zoll65 Zoll65 Zoll55 Zoll65 Zoll75 Zoll86 Zoll
BildschirmauflösungUHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)
PMI (Picture Mastering Index)28002800280032003200340031003100
Recorderfunktion (PVR)jajajajajajajaja
[...]

Alternativen zur SJ-Serie von LG

Alternativen zur LG SJ-Serie aus dem Premium Bereich sind:

Fazit zur LG SJ-Serie

Die LG SJ-Serie ist die Super UHD Serie in 2017. Durch die Nano Cell Technologie erreicht das Display eine Farbraumabdeckung von über 90% und reiht sich damit im Wide Color Gamut Bereich ein, der für Rec.2020 wichtig ist.

Durch das IPS-Display leiden die Modelle der SJ-Serie leider an einem schlechten Kontrastverhältnis, was dem HDR-Gedanken widerspricht. Bei IPS-Displays bewegt sich das Kontrastverhältnis häufig im Bereich von ca. 1500:1. Dadurch sieht man bei dunklen Räumen und schwarzen Szenen die Hintergrundbeleuchtung, die aus dem schwarz ein grau macht. Erwartet man also ein perfektes Kino-Schwarz von einem Fernseher, so sollte man nicht zur SJ-Serie greifen, sondern bei LG nach der OLED-Serie schauen. Ist man mit lebendigen Farben, einem nativen 100 Hz Display und einer sehr guten Ausstattung zufrieden, dann kann man sich die SJ-Serie näher anschauen.

Aktuelle Angebote zur den Modellen der LG SJ-Serie

Die folgende Auflistung hilft Dir dabei, eine Übersicht über die Preise der verschiedenen SJ-Modelle von LG zu bekommen. Die Preise sind live bei Amazon ermittelt:

SerieModelle
SJ800V49SJ800V (EUR 769,99)
55SJ800V (EUR 899,00)
65SJ800V (EUR 1.509,00)
SJ810949SJ8109 (EUR 899,99)
55SJ8109 (EUR 1.090,23)
65SJ8109 (EUR 1.574,90)
SJ810V49SJ810V (EUR 926,10)
55SJ810V (EUR 1.144,99)
65SJ810V (EUR 1.599,00)
SJ850955SJ8509 (EUR 1.099,00)
60SJ8509 (EUR 1.438,99)
65SJ8509 (EUR 1.499,00)
SJ850V55SJ850V (EUR 1.209,23)
60SJ850V (EUR 1.908,07)
65SJ850V (EUR 2.299,00)
SJ950965SJ9509 (EUR 2.109,00)
SJ955V75SJ955V
SJ957V86SJ957V