Samsung Fernseher K5579 vs KU6079 – Vergleich der Samsung TV Modelle K5579 und KU6079 aus 2016

Samsungs Full HD Modell K5579 und das Einsteiger-UHD Modell KU6079 sind Fernseher aus dem Modell-Jahr 2016 und in der zweiten Jahreshälfte von 2016 sehr beliebte Geräte, was die Amazon-Liste der meistverkauften Fernseher zeigt (Stand Q4 2016). Beide Fernseher bewegen sich in einer ähnlichen Preisliga, weisen jedoch entscheidende Unterschiede auf, die der folgende Artikel detailliert darstellt. Wer eine generelle Übersicht über die Modelle der K-Serie und der KU-Serie sucht, findet sie unter Samsung K-Serie: Unterschiede und Vergleich der Fernseher 2016 und Samsung KU-Serie: Unterschiede und Vergleich der Fernseher 2016.

Abbildung Samsung K5579 138 cm (55 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Abbildung Samsung KU6079 176 cm (70 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Schneller Überblick zu den Modellen Samsung K5579 und KU6079

Für die ungeduldigen Leser haben wir alle Fakten zu den beiden Modelle herausgearbeitet und in der folgenden Übersicht dargestellt. Alle fett markierten Begriffe sind Unterschiede zwischen den Modellen K5579 und KU6079.

Samsung K5579
Top-Fernseher in Full HD
Full HD Panel (1920 x 1080)
50 Hz Bildwiederholrate
PQI von 400
Hyperreal Engine
20 Watt interne Lautsprecher
Dolby Digital- und DTS-Decoder
DVB-C/S2/T2-Tuner
3 x HDMI
2 x USB
optischer digitaler Audioausgang
CI+-Slot
Ethernet
integriertes WLAN
Smart TV mit Tizen
Apps (z.B. Streaming)
Webbrowser
Screen Mirroring
HbbTV
integrierter Mediaplayer
H.264 und H.265 Unterstützung
Game Mode mit unter 30 ms Input Lag
PVR nachträglich freischaltbar
Gehäusefarbe Dark Titan
Standfuß Quad
Samsung KU6079
Einstiegsklasse in UHD
UHD Panel (3840 x 2160)
50 Hz Bildwiederholrate
Ultra Clear Panel
PQI von 1300
UHD Upscaling
UHD Dimming
HDR-Fähigkeit
20 Watt interne Lautsprecher
Dolby Digital- und DTS-Decoder
DVB-C/S2/T2-Tuner
3 x HDMI
2 x USB
optischer digitaler Audioausgang
CI+-Slot
Ethernet
integriertes WLAN
Smart TV mit Tizen
Apps (z.B. Streaming)
Webbrowser
Screen Mirroring
HbbTV
integrierter Mediaplayer
H.264 und H.265 Unterstützung
Game Mode mit unter 30 ms Input Lag
PVR nachträglich freischaltbar
Gehäusefarbe schwarz
Standfuß V-Shape

Gemeinsamkeiten der Modelle K5579 und KU6079

Die folgenden Unterkapitel zeigen die Gemeinsamkeiten der beiden Samsung Modelle K5579 und KU6079 auf. Weiter unten werden dann die Unterschiede detailliert aufgeführt.

Panel und Bildqualität

Sowohl der K5579 als auch der KU6079 verfügen über ein flaches Panel. Hierbei wird bewusst auf ein Panel, welches curved ist, verzichtet. Zudem sind beide Geräte sehr flach, sodass ein problemloses Aufstellen an sämtlichen Orten gewährleistet ist. Beim 40 Zoll Modell liegt die Tiefe des Panels bei beiden Modellen relativ nah beieinander. Während die Tiefe des K5579 bei 54,9mm liegt, ist der KU6079 mit 62,6mm ein klein wenig tiefer. Beide Fernseher verfügen über eine native Bildwiederholrate von 50 Hz. Bei displayspecifications.com finden sie die native Bildwiederholrate für den zum KU6079 baugleichen Samsung KU6000 und den Samsung K5500.

Kein 3D für Samsung TVs in 2016

So wie sämtliche andere Fernseher der 2016er Reihe von Samsung, bieten auch die beiden hier vorgestellten Modelle K5579 und KU6079 keine Funktion für dreidimensionales Fernsehen an. Sofern die 3D-Funktion allerdings elementar ist und auf sie bei einem Kauf nicht verzichtet werden kann, sollte auf Alternativen zurückgegriffen werden. Hier empfiehlt sich vor allem die ältere JS-Serie von Samsung aus 2015, welches noch 3D-Filme (aus Streams, Youtube und 3D Blurays darstellen kann. Auch ein genereller Wechsel des Herstellers kommt in Frage, denn die Fernseher von LG bieten seinen Nutzern ein passives 3D System an – auch die Modelle aus 2016. Für die Details zu LG und die Fernseher mit 3D ist unser Artikel LG 2016 Fernseher Serien – Unterschiede und Vergleich im TV Lineup 2016 (Serie LH, UH, OLED) lesenswert.

Ton

Wenn es um die richtige Audiowiedergabe bei flachen Fernsehern geht, dann scheiden sich häufig die Geister. Die einen empfehlen, dass der Sound mittels einer externen Anlage wiedergegeben werden sollte, andere behaupten, dass die Wiedergabe trotz der flachen Gehäuse recht ordentlich ist. Ganz egal, wie die Wiedergabe des Tons gehandhabt wird: fest steht, dass beide Fernseher KU6079 und der K5579 über integrierte Lautsprecher mit einer Leistung von 20 Watt verfügen.

Sollte diese Leistung nicht ausreichen, besteht auch die Möglichkeit einer Kombination mit einer Samsung Soundbar. Hier gilt vor allem die Soundbar-Modell-Serie HW-J aus 2015 (unser Artikel Samsung Soundbar HW-J Serie für den TV – Unterschiede und Vergleich der Modelle Lineup 2015) oder HW-K aus 2016 (unser Artikel Samsung Soundbar Modelle HW-K aus dem Jahr 2016 – Unterschiede und Vergleich) als außerordentlich gut geeignet. Die Samsung Soundbars haben den Vorteil, dass sie direkt kompatibel sind und in der Regel Design-technisch sehr gut passen.

Ein Anschluss dieser Soundbar kann mittels des optischen digitalen Ausgangs erfolgen. Alternativ kann diese externe Anlage auch über HDMI angeschlossen werden. Ferner verfügen beide Fernseher über Dolby Digital- sowie einen DTS-Decoder. Dolby Digital ist ein System, welches über insgesamt 8 bzw. 7.1 Kanäle Sound encodiert hat und daher auch unabhängig wiedergeben kann. Beide Fernsehmodelle können folglich hochwertige Tonspuren dekodieren, die über den Stereo-Effekt hinausgehen. Dolby und DTS unterstützen bei Filmen und Computer-Spielen den Mittendrin-Effekt, weil der Ton mit einem passenden Soundsetup von allen Seiten kommt und so ein optimales Klangerlebnis bietet. Weitere Informationen hinsichtlich Dolby Digital finden sich bei Wikipedia. Auch DTS, kurz Digital Surround, wurde für die Wiedergabe von hochauflösenden Tönen konzipiert. Einsatzgebiete sind vor allem in Kinos, sodass sich Nutzer dieses Systems auf ein echtes Filmerlebnis in den eigenen vier Wänden freuen können, denn die Funktionen der Kinosysteme wurden auf die Blurays übertragen und lassen sich nun bequem vom eigenen Sofa aus ansehen – und vor allem anhören. Auch zur DTS-Technik hat Wikipedia einen detaillierten Artikel.

Konnektivität und Anschlüsse

Beide Samsung Modelle K5579 und KU6079 verfügen über alle notwendigen Anschlüsse, die aktuell genutzt werden. Folgende Anschlüsse sind bei beiden Modellen vorhanden:

  • 3x HDMI
  • 2x USB
  • Digital-Audioausgang (optisch)
  • CI+-Slot
  • WLAN
  • Komponenteneingang
  • Composite (AV) Eingang
  • 2 x Antenneneingang (DVB-C/T2 und DVB-S getrennt)

Vor allem der HDMI Anschluss wird häufig genutzt, da über diesen externe Geräte angeschlossen werden. So ist es zum Beispiel erforderlich, dass neue Spielkonsole via HDMI mit dem Fernseher verbunden werden, um ein gestochen scharfes Bild zu liefern. Gleiches gilt für einen Laptop oder einen PC, welcher ebenfalls über HDMI mit dem Fernseher verbunden werden kann.

Auch USB Anschlüsse sind heutzutage nicht mehr wegzudenken, denn über diese können beispielsweise externe Festplatten mit dem Gerät verbunden werden, so dass Bilder und Videos aus dem letzten Urlaub bequem am Fernseher über den integrierten Mediaplayer angeschaut werden können. Dass die heute aktuellen Fernseher allesamt über WLAN verfügen, ist ebenfalls wichtig. Denn Nutzer der sogenannten Smart-TVs haben die Möglichkeit, interaktiv am Fernsehprogramm teilzunehmen und darüber hinaus Sendungen via Internet anzusehen, die sie verpasst haben. Voraussetzung dafür ist natürlich der Anschluss an ein Netzwerk mit Internet.

Dadurch, dass viele neue und moderne Anschlüsse vorhanden sind, mussten einige analoge Anschlüsse weichen. So bieten sowohl der KU6079 als auch der K5579 keine Anschlüsse via Scart und keinen analogen Kopfhörerausgang. Samsung geht hier also den Weg, so wie Apple bei seinem Smartphones, peu-a-peu auf digitale Schnittstellen umzustellen. Verwendet man mit seinem Fernseher Kopfhörer, so kann man zumindest an das Modell K5579 drahtlos Kopfhörer via Bluetooth anschließen, da der K5579 über ein Bluetooth-Modul verfügt.

Ausstattungsmerkmale

Beide Fernseher KU6079 und K5579 sind Smart TVs. Neben der Möglichkeit, das Fernseherlebnis via Internet noch besser zu gestalten (über HbbTV), gibt es durch den Samsung Smart Hub, welches mit Tizen läuft, noch viele weitere Dinge, die der Fernseher leisten kann. So ist es beispielsweise möglich, dass Apps über den Fernseher aufgerufen werden. Die wohl interessantesten Apps sind die der Streamingportale (Amazon, Netflix, Youtube) sowie die Mediatheken der frei empfangbaren TV-Sender. Durch die direkte Integration in das Betriebssystem Tizen und die Möglichkeit von Updates der Apps hat man einen sehr komfortablen Weg, um über das Internet seine Filme und Serien zu streamen. Darüber hinaus bieten beide Geräte einen Webbrowser an, mit dem problemlos und einfach im Internet gesurft werden kann.

Um jederzeit Zugriff auf das eigene Smartphone zu haben, bietet Samsung das sogenannte Screen Mirroring als Funktion an. Mit dieser Funktion kann ein mobiles Endgerät von Samsung Inhalte auf den Fernseher „spiegeln“. So können Fotos und Videos, welche auf diesem mobilen Endgerät liegen, in großem und hochauflösendem Format auf dem Samsung TV abgerufen werden. Zu beachten ist hierbei allerdings, dass diese Funktion nur mit mobilen Endgeräten von Samsung funktioniert. Andere Endgeräte sind für diese Funktion nicht geeignet. Die genaue Vorgehensweise, um das Screen Mirroring auf dem Fernseher zu aktivieren, wird von Samsung in der FAQ zu Screen Mirroring erläutert.

Mit Hilfe des eingebauten HEVC-Decoders besteht die Möglichkeit, Dateien und Videostreams mit aktuellem Codec H.265 wiederzugeben. Der H.265-Codec ist eine Verbesserung zur Komprimierung des H.264-Codecs dar. Bei gleicher Bildqualität verringert sich durch H.265 die Bitrate um 50%, so dass höhere Auflösungen – z.B. 4K – gefahren werden können.

Mittels des HbbTV wird das Fernsehprogramm interaktiv. Besser bekannt ist diese Funktion wohl unter dem Begriff „Red Button“, welcher auf der Fernbedienung zu finden ist. Wird HbbTV aktiviert, können weitere Informationen zum aktuell laufenden Fernsehprogramm abgerufen werden. So werden bei Kochsendungen beispielsweise direkt die Rezepte aufgezeigt, sobald der Red Button gedrückt wird. HbbTV ist eine etablierte Funktion, die wirklich viele Vorteile für den Endverbraucher bietet.

Was Vorteile mit sich bringt, hat jedoch auch Nachteile: durch HbbTV und die Anzeige der Möglichkeit können die TV-Sender die Sehgewohnheiten von Smart-TV-Nutzern aufzeichnen, schon alleine durch den Senderwechsel (siehe Heise-Artikel TV-Sender könnten wissen, was Smart-TV-Besitzer schauen und hifi-forum mit Samsung: Datenschutz für Datenschleudern (HbbTV und Tracking) dazu). Wenn eine Möglichkeit besteht, um Daten auszuwerten, wird sie früher oder später auch ausgenutzt. Wer Datenschutzbedenken hat, kann die HbbTV-Funktion bei Samsung Fernseher auch über das Menü unter System -> Datendienst komplett abgestellt werden. Danach funktioniert natürlich auch die Funktion HbbTV nicht mehr.

Wesentlicher Vorteil der beiden Modelle K5579 und KU6079 ist der integrierte Mediaplayer bzw. der DLNA Client, welcher zahlreiche Formate abspielen kann. Somit ist gewährleistet, dass nahezu jegliche Daten, die mittels eines externen Datenträgers an den Fernseher angeschlossen werden, auch problemlos wiedergegeben werden können. Die Samsung TVs sind „Alles-Fresser“ und können (bis auf ISO-Dateien) alle Formate problemlos wiedergeben. Über den eingebauten DVB-C/S2/T2-Tuners kann das Fernseherlebnis noch besser erlebt werden.

Im Lieferumfang des KU6079 und des K5579 ist die Standard-Fernbedienung von Samsung enthalten, die über zahlreiche Tasten verfügen.

Gaming Mode und Input Lag

Der Gaming Mode bei einem Fernseher ist immer wichtiger, denn es gibt so viele Konsolenspiele wie nie zuvor. Durch die Verbindung der Konsole oder des Computers via HDMI tritt eine leichte Verzögerung ein, die durch die Signalübertragung stattfindet. Diese ist jedoch kaum merkbar. Die eigentliche Verzögerung, die durch „langsame“ oder verzögerte Reaktion – insbesondere bei schnellen Spielen – erfolgt, wird durch den Bildprozessor in einem Fernseher erzeugt. Der Bildprozessor versucht das Bild zu optimieren, was jedoch einen Moment dauern kann. Beispielsweise haben die meisten Samsung-Fernseher im Film-Modus eine Latenz von über 100ms. Stellt man dagegen auf den Gamemodus oder Spielemodus um, werden die Optionen zur Bildverbesserung abgeschaltet und die Latenz sinkt merklich.

Dadurch entsteht ein deutlich besseres Spielerlebnis, weil die Reaktionen auf dem Bildschirm viel direkter sind. Laut displayspecifications.com hat das Modell KU6072, welches baugleich zum KU6079 ist, einen Inputlag von 24ms. Die beiden Modelle K5579 und KU6079 weisen im Spielemodus einen niedrigen Input-Lag aus. Das Spielen an beiden Fernsehern bereitet also eine Menge Spaß!

Leistungsaufnahme und Energie-Effizienz

In Sachen Ökologie sowie Energie-Effizienz sind Fernseher von Samsung seit jeher gut gerüstet. Dass dies wichtig ist, sieht man daran, dass die Menschen immer öfter auf die jeweiligen Energieeffizienzklassen der Elektrogeräte achten. Eine Energieeffizienzklasse stellt die Umweltfreundlichkeit in Bezug auf die Leistungsaufnahme und damit auf den „Stromverbrauch“ dar.

Eingeteilt werden sämtliche Elektrogeräte in verschiedene Klassen, wobei A+ ein sehr gutes Ergebnis darstellt. Beide vorgestellten Geräte K5579 und KU6079 schneiden mit einer Energieeffizienzklasse von A sehr gut ab, sodass man sich keinerlei Gedanken hinsichtlich eines überhöhten Stromverbrauchs machen muss.

Befinden sich die Fernseher im Standby-Modus, so nehmen sie lediglich eine Leistung von 0,3 Watt auf. Dieses Ergebnis spricht deutlich für die Energieeffizienz des K5579 und des KU6079. Gleiches gilt auch für den Betriebsmodus der Geräte. Bei Tests der 40 Zoll Version beider Modelle wurde festgestellt, dass das Modell K5579 54 Watt und das Modell KU6079 62 Watt Leistung aufnehmen. Der kleine Unterschied zwischen diesen Werten lässt sich vermutlich dadurch erklären, dass das UHD-Panel des KU6079 und der Bildprozessor mehr Strom ziehen muss. Dennoch sind die beiden Kontrahenten energieeffizient.

Freischaltung des digitalen Videorekorders

Wer bereits einen Samsung Fernseher nutzen durfte, dem ist bekannt, dass ältere Modelle standardmäßig über einen digitalen Videorekorder verfügt haben. Dieser Personal Video Recorder (PVR) ist in beiden Modellen zwar technisch verbaut (USB-Anschluss und Firmware vorhanden), allerdings vermutlich aus Produktpolitischen Gründen nicht freigeschaltet.

Damit Käufer nicht auf dieses Feature verzichten müssen, besteht durch hbbtv4you die Möglichkeit, eine Servicefernbedienung zu kaufen. Mit Hilfe dieser Fernbedienung kann eine Freischaltung des Videorekorders erfolgen, sodass Aufnahmen in Zukunft keinerlei Probleme darstellen.

Abbildung HbbTV4You Service-Fernbedienung V2.0 Plus für Samsung KU-Serien zur Freischaltung von PVR und TimeShift bei KU6079 KU6099 KU6179 KU6459 KU6479 KU6509 KU6519

Bei der Produktseite sollte man sich nicht wundern, dass nur die KU-Serie im Titel steht. Das Modell K5579 ist ebenso mit dieser Servicefernbedienung freischaltbar. Beide Modelle K5579 und KU6079 lassen sich dann mit der Aufnahme- und Timeshift-Funktion nachträglich freischalten. Timeshift ermöglicht es, das Fernsehprogramm zu pausieren und eine Aufnahme ab diesem Zeitpunkt zu starten. Somit können Filme auch dann zu Ende geschaut werden, wenn ein Notfall dazwischen kommt oder eine sonstige Verhinderung (z.B. ein Gang zum Klo) eingeschoben werden muss. Die Freischaltung lohnt sich also auf jeden Fall und stellt ein tolles Schmankerl für Kunden dar.

Abbildung Samsung K5579 138 cm (55 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Abbildung Samsung KU6079 176 cm (70 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Unterschiede der Samsung Modelle KU6079 und KU6409 – KU6079 vs KU6409

Nachdem die gemeinsamen Features der Modelle KU6079 und KU6409 erläutert sind, werden in den folgenden Unterkapiteln die Unterschiede zwischen den Samsung Modellen K5579 und KU6079 detailliert aufgeführt. Kurz zusammengefasst kann man das Kapitel auch „K5579 vs. KU6079“ nennen.

tabellarischer Vergleich zwischen Samsung UE55K5579, Samsung UE70KU6079
 UE55K5579UE70KU6079
Bildschirmdiagonale55 Zoll70 Zoll
BildschirmauflösungFull HD (1920 x 1080 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)
BildschirmformFlatFlat
PQI (Picture Quality Index)4001300
[...]

Auflösung – Full HD beim K5579 oder UHD beim KU6079

Vergleicht man die Auflösungen der beiden Fernseher, fällt auf, dass hier ein elementarer Unterschied vorliegt. Nutzer des Samsung K5579 können sich lediglich mit einem Full HD Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln zufrieden geben. Wer hingegen mit einem KU6079 fernsieht, darf sich über eine UHD Auflösung mit 3840 x 2160 Pixeln freuen.

Die Unterschiede in Sachen Auflösung lassen sich auch auf den Content widerspiegeln. So können mit dem Full HD Fernseher lediglich Blurays, DVDs, Streaming sowie das übliche Fernsehprogramm in Full HD geschaut werden, während der UHD Fernseher bereits für die aktuellen Ultra HD Blurays in 4K-Auflösung und das 4K-Streaming gerüstet ist. Selbstverständlich kann auch ein Full HD Fernseher wie der K5579 Content von Ultra HD Blurays anzeigen, jedoch gehen durch das Herunterskalieren im Bluray-Player und durch die geringere Auflösung Details und damit auch das scharfe 4K-Bild verloren. In 2016 werden nur wenige Fernsehsender mit einer 4K-Auflösung ausgestrahlt, z.B. Sky. Eine Liste von 4K-Sendern führt 4kfilme.de. Es hängt also von den Sehgewohnheiten ab, ob man sich in 2016 einen UHD-Fernseher kauft, der mit steigendem Angebot 4K-Content nativ wiedergeben kann oder ob man sich für einen Full HD Fernseher entscheidet, weil die Bildschärfe einer Bluray mit 1920 x 1080 Pixeln erst einmal ausreicht.

Will man sich weiter in das Thema „Ultra High Definition“ einlesen, sollte man einen Blick auf unseren Ratgeber Alles Wissenswert zum Ultra High Definition Format werfen. Hier wird das Konzept nochmals verdeutlicht und übersichtlich erklärt.

Displaydiagonale – K5579 vs. KU6079

Bezogen auf die Display-Diagonale ist der KU6079 dem K5579 deutlich überlegen. Während der K5579 lediglich in insgesamt vier Ausführungen, in den Größen 32, 40, 49 und 55 Zoll, erhältlich ist, gibt es das Vergleichsmodell KU6079 in sieben verschiedenen Größen. Diese wären 40, 43, 50, 55, 60, 65 und 70 Zoll. Wer einen großen Fernseher benötigt, sollten also den KU6079 mit seiner 60 Zoll (oder größer) Bilddiagonale wählen. Darf der Fernseher auch kleiner sein, wie es beispielsweise in kleinen und engen Räumen von Vorteil ist, dann sollte der K5579 gewählt werden.

Bildqualität – K5579 vs. KU6079

Bezogen auf die Bildqualität hängt der KU6079 seinen Kontrahenten deutlich ab. Der sogenannte Picture Quality Index (PQI) ist ein durch Samsung festgelegter „Messwert“, um die Bildqualität von Samsung Fernsehern in Relation setzen zu können. Messwert steht hier in Anführungszeichen, weil es faktisch ein eher fiktiver Wert ist, der sich aus verschiedenen Bildparametern zusammensetzt (z.B. Auflösung, Bildoptimierer, curved Display, native Bildwiederholrate des Panels, …). Hat beispielsweise ein Fernsehmodell einen doppelt so hohen PQI wie ein anderes Modell, heißt das nicht, dass die Bildqualität auch doppelt so gut ist. Der PQI gibt also lediglich eine Indikation darüber, die Samsung die Bildqualität eines Modells einstufen würde. Konkret liegt der PQI des K5579 lediglich bei 400, während der KU6079 einen PQI von 1300 bietet. Über welche Features sich die beiden Modelle K5579 und KU6079 in Sachen Bildqualität unterscheiden, wird im Folgenden erläutert.

Zuerst wird der vermeintlich Schwächere der beiden TVs, der Samsung K5579, betrachtet. Dieser bietet eine Hyperreal Engine an. Durch die Hyperreal Engine soll eine Verbesserung des Bildes herbeigeführt werden. Dies soll dadurch geschehen, dass die Farben, der Kontrast sowie die Brillianz des Bildes gesteigert werden. Die Bilder wirken durch dieses System deutlich lebendiger. Weitere Informationen zur Hyperreal Engine sind auf der Webseite von Samsung zu finden. Ferner bietet der K5579 das sogenannte Micro Dimming Pro an. Mit dieser Funktion wird ebenfalls das Bild verbessert, wobei sich das Micro Dimming Pro hauptsächlich auf die Verbesserung der Schwarzwerte spezialisiert hat. Dadurch wirken dunkle Szenen tatsächlich dunkel und nicht grau und sorgen für ein besseres Filmerlebnis.

Der KU6079 hat andere Features bzw. anders benannte Features an Bord. Die Auflösung, welche mit  Ultra HD und 3840 x 2160 Pixeln daherkommt, stellt eine geeignete Grundlage für die optimale Bildqualität des Geräts dar. Gegenüber dem K5579 kann das Modell KU6079 also die vierfache Auflösung bei gleicher Diagonale darstellen. Die Pixel sind also deutlich kleiner, so dass man mehr Details auf derselben Diagonale darstellen kann. Das Ergebnis ist – bei geeignetem hochaufgelösten Content – ein deutlich schärferes Bild.

Darüber hinaus sind die Funktionen UHD Upscaling als auch UHD Dimming vorhanden, welche ebenfalls beim KU6079 für ein verbessertes Bild sorgen. UHD Upscaling bezeichnet Samsung als Funktion, welche geringer aufgelösten Content (z.B. DVD- oder Bluray-Filme) auf 4K-Auflösung hochrechnet und so vollformatig auf dem 4K-Fernseher darstellt. UHD Dimming ist im Wesentlichen dasselbe wie Micro Dimming. Hierbei teilt ein Bildprozessor das Bild in verschiedenen Zonen und versucht lokal in diesen Zonen das Bild hinsichtlich des Kontrasts zu verbessern.

Im Zusammenspiel mit der ebenfalls verarbeiteten PurColor Technologie sorgt der KU6079 für eine herausragende Bildqualität. PurColor lautet eine Bildverbesserungs-Technologie von Samsung, die den Farbverlauf verbessern soll. Beim Upscaling auf UHD wird ein Pixel des ursprünglichen Bildes auf mehrere Pixel eines UHD-Bildes aufgeteilt, weil die Pixel bei UHD deutlich kleiner sind. Der Fernseher berechnet dann für die neuen Pixel jeweils einen Farbverlauf und färbt die Pixel passend ein, so dass ein Bild mit einem detaillierten Farbverlauf entsteht. Details zu PurColor dazu finden sich auf tab-tv.com. Gegenüber dem K5579 mit Full HD Auflösung schafft das Modell KU6079 ein detailliertes Bild mit sehr guten Farben zu erzeugen – auch für Content, welches nicht in 4K am Fernseher eingeht.

Das große Thema in 2015 und insbesondere 2016 ist HDR (= High Dynamic Range) oder das Hochkontrastbild. Mit HDR können mehr Details in kontrastreichen Bildern abgespeichert und mit einem passenden Fernseher auch dargestellt werden. Das  Modell KU6079 kann HDR-Content bzw. HDR-Metadaten verarbeiten, eine Ultra HD Premium Zertifizierung wird jedoch nicht erreicht. Dies liegt an der Helligkeit und den Schwarzwerten des Fernsehers, die für eine Zertifizierung nicht genügen. Will man ein Fernsehgerät mit „echter“ HDR-Fähigkeit haben, empfiehlt es sich einen Blick auf die KS-Serie von Samsung zu werfen. Unser Artikel Samsung TV KS-Serie: Unterschiede und Vergleich der SUHD Fernseher 2016 hilft weiter. In Kürze: das Modell KU6079 kann HDR-Content verarbeiten und versucht, das Beste aus dem Content herauszuholen. Der K5579 hingegen kann ein HDR-Signal nicht verarbeiten, so dass beispielsweise ein Ultra HD Bluray Player an den K5579 direkt ein Full HD Signal abgibt.

Durch das Clear Panel, welches der KU6079 besitzt, werden störenden Spiegelungen von externen Lichtquellen am Panel des TVs reduziert. Es besteht nun also die Möglichkeit, selbst bei hoher Sonneneinstrahlung ohne große Störungen Fernsehen zu gucken. Das Panel ist hierfür speziell entwickelt worden, um die Spiegelungen einzufangen und sie zu verhindern. Der K5579 hat hingegen kein Clear Panel. Bei Räumen mit hellen Lichtquellen sollte man also besser zum KU6079 greifen.

Mit Auto Motion Plus wird die Bewegungsauflösung verbessert. Bei Kameraschwenks bleibt das Bild also scharf und verwischt nicht in der Bewegung. Details zu Auto Motion Plus (und mehr) finden sich im sehr guten Bildeinstellungs-Thread von mike500 im hifi-forum.

Design – Geschmäcker sind verschieden

Betrachtet man die Modellnamen der Fernseher fällt auf, dass sie sich zwar unterscheiden, in gewisser Weise jedoch auch ähneln, nämlich eine Buchstabenkombination gefolgt von vier Ziffern. Wofür die einzelnen Buchstaben und Ziffern genau stehen, ist leicht erklärt. Das normale K steht für die FullHD Reihe, während die Buchstabenfolge KU für die aktuelle UHD, die Ultra HD Reihe in 2016, steht. Die darauffolgenden Ziffern stehen für die jeweilige Serie. Die abschließenden Ziffern stehen für den jeweiligen Farbcodes des Fernsehers. Die 79 steht hierbei für schwarz und die 09 entspricht der silbernen Farbe.

Der KU6079 wird in einem edlen schwarzen Farbton geliefert und verfügt über einen V-Shape Standfuß. Der Standfuß des KU6079 wird ebenfalls in der Farbe schwarz geliefert, sodass eine optimale Verschmelzung zwischen TV und Standfuß erreicht wird. Dadurch, dass auch die Rückseite des Geräts in dieser Farbe erstrahlt, wird das Design optimal abgerundet. Die Wertigkeit der Materialien wird ebenfalls als äußerst positiv angesehen, da das Material trotz der schönen Optik über ausreichende Stabilität verfügt.

Die Farbe des K5579 stellt sich als Dark Titan dar. Mit dem Standfuß in Quad-Form wird die Veredelung des Modells perfekt. Bezüglich des Designs muss sich der K5579 hier allerdings nicht verstecken, denn auch er glänzt durch optimal aufeinander abgestimmte Farben – sowohl am Standfuß als auch an der Rückseite des Geräts. Zudem sind die Materialien in Sachen Wertigkeit auch hier gut verarbeitet – Abstriche zum KU6079 sind allerdings hinzunehmen. Diese fallen während des normalen Gebrauchsprozesses, also dem Fernsehen, allerdings nicht weiter ins Gewicht.

Bei beiden Fernsehern ist anzumerken, dass die Standfüße nicht drehbar sind.

Rezensionen zum K5579 und KU6079

Eine sehr gute Rezension von Chris, einem Käufer des Modells UE55K5579 aus August 2016, führt viele Details zum Modell K5579 auf. In seinem Testbericht zum K5579 geht Chris auf die Full-HD-Auflösung des Panels ein und lobt das gestochen scharfe Bild bei Blurays. Neben vielen anderen Details wird außerdem erwähnt, dass der Fernseher keinen Kopfhöreranschluss hat, obwohl das Modell K5579 häufig mit Kopfhöreranschluss in der Beschreibung geführt wird. Die Verbindung mittels WLAN ist ebenfalls sehr simpel, wodurch der Smart TV sehr schnell als ein solcher genutzt werden kann.

Ein anderer Käufer hat einen kleinen Testbericht zum UE43KU6079 geschrieben. Positiv hervorgehoben wird die einfache Einrichtung bei der erstmaligen Installation (z.B. Sendersuchlauf). Streaming über das Netzwerk funktioniert für Filme sehr gut und der Quadcore-Prozessor ist ausreichend schnell, um den Smart Hub flüssig benutzen zu können. Negativ bemängelt wird hier, dass der Fernseher nicht wirklich dünn ist und somit einen eher altmodisches Design aufweist. Darüber hinaus wird der Standfuß kritisiert, wobei dies natürlich immer vom Geschmack abhängig ist und somit nicht verallgemeinert werden kann. Die Bildqualität wird positiv hervorgehoben. Dies liegt vor allem an der 4K-Technologie, die wirklich brillante Bilder zaubert. Der Käufer hat sich die Mühe gemacht im Service-Menü des Fernsehers nachzuschauen, welches Panel verbaut ist: tatsächlich ist hier ein Panel mit 50 Hz Bildwiederholrate vorhanden.

Fazit

Der Fernseher Samsung K5579 ist mit einem Full-HD-Display für diejenigen geeignet, die mit der Schärfe von Blurays zufrieden sind und beispielsweise nur HD-TV-Sender schauen. Mit der Ausstattung und der Smart-TV-Fähigkeit ist das Modell K5579 auf aktuellem Stand. Wer beispielsweise eine kleine Bilddiagonale sucht, sollte ebenfalls zum K5579 greifen, weil eine UHD-Auflösung auf einem kleinen Bildschirm nicht voll zur Geltung kommt. Weitere Modelle und deren Unterschiede innerhalb der K-Serie finden sich in dem Artikel Samsung K-Serie: Unterschiede und Vergleich der Fernseher 2016.

Mit dem Einsteigermodell KU6079 von Samsung mit UHD-Auflösung ist man im Jahr 2016 für Content mit 4K-Auflösung gerüstet. Der Fernseher kann so für Ultra HD Blurays, 4K-Streams via Apps (Netflix, Amazon, …) verwendet werden. Sogar HDR-Content kann der Fernseher dekodieren und bestmöglich darstellen. Wer einen einfachen UHD-Fernseher mit bis zu 70 Zoll Bilddiagonale sucht, der kann beim KU6079 zugreifen. Wer etwas bessere Modelle mit UHD-Auflösung sucht, kann sich den Artikel Samsung KU-Serie: Unterschiede und Vergleich der Fernseher 2016 durchlesen.

Wem ein Fernseher mit UHD-Auflösung nicht ausreicht, sondern Top-Bildqualität sucht, der sollte sich die KS-Serie von Samsung aus 2016 anschauen.

Aktuelle Angebote

Für einen schnellen Überblick über die Preise finden sich hier aktuelle Angebote von Amazon wieder.

SerieModelle
K5579UE32K5579 (EUR 409,00)
UE40K5579
UE49K5579 (EUR 685,00)
UE55K5579 (EUR 949,00)
KU6079UE40KU6079 (EUR 585,00)
UE43KU6079 (EUR 629,00)
UE50KU6079 (EUR 859,00)
UE55KU6079 (EUR 799,00)
UE60KU6079
UE65KU6079 (EUR 1.699,00)
UE70KU6079