Samsung Fernseher KU6079 vs KU6409 – Vergleich der Samsung UHD TV Modelle KU6079 und KU6409 aus 2016

Mit der KU-Serie hat Samsung in 2016 Fernseher mit UHD-Auflösung analog zur Vorgängerserie JU auf den Markt gebracht. Wir haben uns die beiden Modelle KU6079 und KU6409 herausgesucht und stellen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede detailliert auf. So kann man sich entweder für das Einsteiger-Modell KU6079 oder für das etwas besser ausgestattete Modell KU6409 entscheiden.

Wer einen Überblick über alle Modelle der KU-Serie sucht, kann außerdem unseren Artikel Samsung KU-Serie: Unterschiede und Vergleich der Fernseher 2016 lesen. Wer jedoch ein etwas besseres TV-Modell mit UHD-Auflösung sucht, kann sich die Premium-Serie KS von Samsung mit unserem Artikel Samsung TV KS-Serie: Unterschiede und Vergleich der SUHD Fernseher 2016  näher anschauen. Mehr Details zu den Modellen der Nachfolger-Serien MU und QLED findest Du in unserem Artikel Samsung TV Lineup 2017 – Übersicht über Samsung Fernseher der M-Serie, MU-Serie und Q-Serie/QLED-TVs.

Abbildung Samsung KU6079 176 cm (70 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Abbildung Samsung KU6409 163 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Schneller Überblick

Für die ungeduldigen Leser haben wir alle Fakten zu den beiden Modelle herausgearbeitet und in der folgenden Übersicht dargestellt. Alle fett markierten Begriffe sind Unterschiede zwischen den Modellen KU6079 und KU6409.

Samsung KU6079
Einsteigsklasse in UHD
UHD Panel (3840 x 2160)
50 Hz Bildwiederholrate
Ultra Clear Panel
PQI von 1300
UHD Upscaling
UHD Dimming
HDR-Fähigkeit
20 Watt interne Lautsprecher
Dolby Digital- und DTS-Decoder
DVB-C/S2/T2-Tuner
3 x HDMI
2 x USB
optischer digitaler Audioausgang
CI+-Slot
Ethernet
integriertes WLAN
Smart TV mit Tizen
Apps (z.B. Streaming)
Webbrowser
Screen Mirroring
HbbTV
integrierter Mediaplayer
H.264 und H.265 Unterstützung
Game Mode mit unter 30 ms Input Lag
PVR nachträglich freischaltbar
Gehäusefarbe schwarz
Standfuß V-Shape
Standardfernbedienung
Samsung KU6409
Mittelklasse in UHD
UHD Panel (3840 x 2160)
50 Hz Bildwiederholrate
Ultra Clear Panel
PQI von 1500
UHD Upscaling
UHD Dimming
HDR-Fähigkeit
Active Crystal Color
20 Watt interne Lautsprecher
Dolby Digital- und DTS-Decoder
TV Sound Connect
DVB-C/S2/T2-Tuner
3 x HDMI
2 x USB
optischer digitaler Audioausgang
CI+-Slot
Ethernet
integriertes WLAN
Smart TV mit Tizen
Apps (z.B. Streaming)
Webbrowser
Screen Mirroring
HbbTV
integrierter Mediaplayer
H.264 und H.265 Unterstützung
Game Mode mit unter 30 ms Input Lag
PVR nachträglich freischaltbar
Gehäusefarbe silber
Standfuß Calyx Quad
Smart Remote

Gemeinsamkeiten der Modelle KU6079 und KU6409

Die folgenden Unterkapitel zeigen die Gemeinsamkeiten der beiden Modelle KU6079 und KU6409 auf.

Panel und Bildqualität

Beide Modelle KU6079 als auch der KU6409 verfügen über einen flachen Bildschirm. Samsung verfolgt bei einigen Modellen der KU-Serie nicht den Trend, dass die Fernseher mit gebogenem Bildschirm ausgestattet sein müssen. Wer einen gebogenen Bildschirm innerhalb der KU-Serie sucht, sollte bei den Modellen KU65xx oder KU66xx schauen.

Beide Fernseher haben ein Panel mit Ultra High Definition Auflösung (3.840 x 2.160 Pixeln). Braucht man genauere Informationen zum Thema Ultra High Definition, sollte ein Blick auf den Artikel Alles Wissenswerte zum Ultra High Definition Format geworfen werden. Ferner bringen beide Modelle sowohl UHD Upscaling als auch UHD Dimming mit. UHD Upscaling ist die das Feature von Samsung, das Inhalte mit einer geringeren Auflösung als UHD auf den gesamten Bildschirm streckt. Der Fernseher rechnet bei SD oder Full HD Content die Auflösung hoch, so dass man nicht nur ein kleines Bild auf dem Fernseher sieht, sondern das Bild über die volle Fläche gestreckt ist. Der Algorithmus zu UHD Upscaling von Samsung ist dabei so gut, dass keine Unschärfen oder verschwommene Ränder entstehen, sondern das Bild tatsächlich sehr scharf wirkt. UHD Dimming bietet ebenfalls die Möglichkeit, ein besseres Bild zu generieren. Hier wird der Kontrast des  Bildes verbessert und dadurch ein lebendigeres Bild geschaffen.

Wenn es um die neue HDR-Fähigkeit geht, so sind beiden Fernsehermodelle KU6079 und KU6409 nicht vollständig HDR-fähig. Zwar können die Fernseher HDR Metadaten mit dem Format HDR10 verarbeitet, eine Ultra HD Premium Zertifizierung wird hier allerdings auf Grund der nicht erreichten Spitzen-Helligkeit von 1000 cd/m² sowie des zu hohen Schwarzwertes nicht vergeben. Wenn auf HDR-Content mit der Wiedergabe von guten Schwarz- und Helligkeitswerten jedoch nicht verzichtet werden soll, so sollte man auf die KS-Serie von Samsung ausweichen. Jedoch unterstützt keiner der Samsung Fernseher in 2016 das zweite HDR-Format Dolby Vision. Die Zukunft wird zeigen, welches der Formate – HDR10 oder Dolby Vision – sich durchsetzten wird oder ob beide über die Zeit nebeneinander existieren werden.

Ebenfalls identisch für beide Modelle KU6079 und KU6409 ist die native Bildwiederholrate von 50 Hz. Hier hätte Samsung tatsächlich ein 100 Hz Display spendieren können, um für mehr Bewegungsschärfe zu sorgen. Samsung Produktpolitik sieht 100 Hz Displays jedoch erst bei der KS-Serie vor.

Legt man großen Wert auf die Tiefe des Panels, dann überzeugt der KU6409 mit einer Tiefe von nur knapp 55mm. Die Breite sowie die Höhe variiert je nach Modellgröße. Der KU6079 liegt hier mit einer Tiefe von 63mm knapp darüber. Beide Fernseher sind also extrem flach und schmiegen sich mit einer dünnen Wandhalterung wie ein Gemälde an die Wand an.

Durch das Ultra Clear Panel, über das beide Modelle verfügen, wird die Spiegelung des Fernsehers drastisch reduziert. Darunter können aber der Kontrast sowie die Natürlichkeit des Bilds leiden. Der Fernseher erscheint durch das Clear Panel ein wenig matt. Für Räume mit hoher Sonneneinstrahlung sind diese beiden Modelle mit Ultra Clear Panel also optimal geeignet, da die Spiegelung nahezu komplett verhindert wird.

Kein 3D für Samsung TVs in 2016

Leider hat Samsung für alle Fernseher aus 2016 die 3D Funktion nicht zum Bestandteil der Ausstattung zu machen. Wenn diese Funktion jedoch elementar für einen Kauf sein sollte, weil zu Hause beispielsweise eine große Sammlung von 3D-Filmen besteht, sollte auf ein anderes Modelljahr von Samsung ausgewichen werden. Hier gibt es beispielsweise die Samsung JS-Serie aus dem Jahr 2015, welche mit einer ausgereiften 3D Funktion glänzen kann. Zudem besteht die Möglichkeit, auf einen LG Fernseher aus der Modellserie 2016 auszuweichen. Diese werden zwar lediglich mit passivem 3D geliefert, sorgen aber trotzdem für ein echtes Feeling.

Der Trend geht von 3D-Filmen weg, so dass Samsung voraussichtlich auch für seine weiteren Modelle in 2017 auf die 3D-Funktion verzichten wird. Mehr im Fokus steht seit 2015 das Hoch-Kontrast-Format HDR und die UHD-Auflösung.

Ton

Der Sound kann entweder durch die integrierten Lautsprecher der Modell KU6079 oder KU6409 abgespielt werden, oder aber mit Hilfe einer Samsung Soundbar. Hier gibt es kompatible und Design-technisch sehr ansprechende Modelle der HW-J-Serie aus 2015 oder der HW-K Serie aus 2016. Mit einer Soundbar kann man natürlich den Ton der internen Lautsprecher deutlich aufwerten. Zwar liefern beide Lautsprecher eine Leistung von 20 Watt, deutlich unterlegen sind sie aber dennoch.

Verwendet man eine Soundbar, kann man entweder den optischen digitalen Ausgangs beim KU6079 oder KU6409 oder aber den HDMI-Anschluss mit ARC (Audio Return Channel) nutzen. Beide Methoden sorgen für ein einwandfreies Klangerlebnis und guten Sound.

Neben einer Lautsprecherleistung von 20 Watt verfügen beide Fernseher auch über Dolby Digital sowie einen DTS Decoder.  Mittels des Dolby Digital Plus Decoders werden Audioaufnahmen bei Filmen mit bis zu 7.1 Kanäle dekodiert. Auch der Digital Theater System Decoder, kurz DTS, sorgt für für das Abspielen von qualitativ hochwertigen Tonspuren, wenn diese mit DTS auf die Scheibe (DVD oder Bluray) aufgenommen wurden. Verwendet werden Dolby Digital als auch DTS auch im Kino. Wer sich weiter über die beiden Mehrkanal-Ton-Formate informieren möchte, kann dies hier zum Thema Dolby Digital Plus und zu Digital Theater System tun.

Konnektivität und Anschlüsse

Die Anschlüsse sowie Vernetzungsmöglichkeiten eines Fernsehers sind in der heutigen Zeit so wichtig wie nie zuvor. Immer mehr externe Geräte können verbunden werden, wozu beispielsweise ein Smartphone oder ein Tablet gehört. Auch DVD- oder Bluray-Player sowie AV-Receiver sind potentielle Kandidaten, um das Home Entertainment System komplett zu machen.

So ist es nicht verwunderlich, dass sowohl der KU6409 als auch der KU6079 beide über zahlreiche Anschlüsse verfügen. Die wohl wichtigsten sind die HDMI Anschlüsse. Mittels HDMI können externe Geräte, also beispielsweise eine Spielkonsole oder der Laptop, mit dem Fernseher verbunden werden. Beide Modelle verfügen über drei dieser HDMI-Anschlüsse mit HDMI 2.0 und HDCP 2.2 Decoder. Mit der HDMI 2.0-Kompatabilität können beide Modelle KU6079 und KU6409 4K-Content mit 60 Hz (also 60 Bildern pro Sekunde) wiedergeben. Mit dem Verschlüsselungs-Standard HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) in der Version 2.2 sind beide Modelle auch in der Lage neuen Content in 4K von einer Ultra HD Bluray zu entschlüsseln und damit absolut zukunftstauglich. Mehr Details zu HDMI 2.0 finden sich bei hifi-regler.de und gut aufbereitete Infos zu HDCP 2.2 bei 4kfilme.de.

Zudem ist es wichtig, dass ein moderner Fernseher über einen USB-Anschluss verfügt. Mittels dieses Anschlusses können Media-Daten vom Fernseher gelesen werden. Das Verbinden einer externen Festplatte mit dem Fernseher ist bei beiden Modellen gegeben, da sowohl der KU6409 als auch der KU6079 jeweils über zwei USB-Ports verfügen. Hat man eine große Filme- oder Musiksammlung auf einer externen Festplatte, so kann diese via USB angeschlossen und über den internen Mediaplayer direkt auf dem Fernseher wiedergegeben werden.

Ferner besteht bei beiden TVs die Möglichkeit, eine Verbindung via WLAN oder kabelgebunden via Ethernet herzustellen und somit über den Fernseher auf das Internet zugreifen zu können. Das ist für die Nutzung der Smart TV sowie HbbTV-Funktion relevant. Ebenso kann über den integrierten Browser auf dem Fernseher selber im Internet gesurft werden. Zudem lassen sich über die Netzwerk-Fähigkeit Streaming-Dienst aus dem Internet oder über einen heimischen DLNA-Server nutzen.

Da die Modernisierung der Anschlüsse immer weiter voranschreitet, bleiben auch einige Anschlüsse auf der Strecke. Dies gilt vor allem für die analogen, z.B. den Scart-Anschluss oder der Kopfhörerausgang. Bei diesen beiden Modellen der 2016er Serie von Samsung ist kein analoger Kopfhörerausgang vorhanden.

Im Folgenden nochmals eine Übersicht über alle Anschlüsse der jeweiligen Geräte:

  • HDMI: 3x
  • USB: 2x
  • Komponenteneingang (Y/Pb/Pr): 1x
  • Composite Eingang (AV): 1x
  • Netzwerkanschluss (LAN): 1x
  • Digital-Audioausgang (optisch)
  • Antenneneingang: 2x
  • CI+-Slot: 1x
  • HDMI-ARC (Audio Return Channel)
  • HDMI Quick Switch
  • WLAN integriert
  • Anynet+ (HDMI-CEC)

Ausstattungsmerkmale

Beide Fernseher KU6079 und KU6409 sind sogenannte Smart TVs, die die Möglichkeit bieten, Apps über den Fernseher abzurufen. Zudem verfügen beide über Samsung Smart Hub mit Tizen, welches ein eigenes modernes Betriebssystem für den Fernseher darstellt. Hier kann zwischen zahlreichen verschiedenen Apps ausgewählt werden. Besonders beliebt sind die Mediatheken der einzelnen Sender, worüber verpasste Sendungen geschaut werden können. Zudem sind Apps der Streaminganbieter, wie beispielsweise Netflix, sehr gefragt. Neben den Apps bieten beide Fernseher auch die Möglichkeit, über einen Webbrowser im Internet zu surfen.

Sofern ein Samsung Handy benutzt wird, kann die Funktion des Screen Mirroring verwendet werden. Hierdurch kann der Bildschirm des Handys oder Tablets direkt auf den Fernseher übertragen werden. Hierfür besteht nicht die Notwendigkeit, das Endgerät mittels eines Kabels mit dem Fernseher zu verbinden – alles geschieht kabellos.

Über einen HEVC-Decoder haben Nutzer die Möglichkeit, mit H.265-codierte Filme darstellen zu können. HEVC oder auch H.265 hat gegenüber dem H.264-Format den Vorteil, dass bei gleicher Qualität die Datenrate viel geringer ist. Das ist insbesondere für die Codierung von 4K-Content notwendig, dessen Datenrate mit dem älteren Codec H.264 viel zu hoch wäre. Außerdem ist H.264 nur bis zu einer Full-HD Auflösung spezifiziert. Mit der HEVC-Unterstützung sind beide Modell KU6079 und KU6409 zukunftsicher.

Ein weiteres interessantes Ausstattungsmerkmal ist HbbTV. Über diese Funktion verschmelzen das Internet und das Fernsehprogramm miteinander. Besser bekannt ist diese Funktion heutzutage unter dem Begriff „Red Button“ und sorgt seit Anfang 2015 für Interaktivität des Fernsehprogramms.

Neben einem integrierten Mediaplayer bieten beide vorgestellten Fernseher auch einen DVB-C/S2/T2 Tuner an. Dadurch kann digitaler Fernsehempfang, insbesondere für den neuen Standard DVB-T2 (terrestrisches HD-Fernsehen) gewährleistet werden. In der Lieferung inbegriffen ist ebenfalls die Standard-Fernbedienung von Samsung, welche über zahlreiche Tasten verfügt.

Gaming Mode und Input Lag

Für diejenigen, die eine Spielekonsole (z.B. Xbox oder Playstation) oder aber den Computer/Notebook an den Fernseher anschließen wollen, ist die Latenz bzw. der Input Lag wichtig. Das Prinzip ist, dass der Rechner oder die Konsole ein Signal über den Videoausgang ausgibt und der Fernseher eine gewisse Zeit braucht, um das gesendete Signal zu verarbeiten und das darin enthaltene Bild darzustellen. Diese Verzögerung wird Input Lag genannt. Insbesondere bei schnellen Spielen ist eine geringe Verzögerung, also ein niedriger Input Lag wichtig, damit das Bild nicht zeitversetzt zur eigentlichen Steuerung reagiert. Ist der Input Lag hoch, reagiert der Fernseher also träge. Das kann beispielsweise auch auffallen, wenn man einen Computer an den Fernseher anschließt und die Maus nur verzögert über den TV-Bildschirm wandert.

Samsung hat den Gaming Mode (Game Mode oder auch Spielemodus genannt) als Option für jeden HDMI-Eingang etabliert. Schaltet man den Spielemodus an, dann schaltet der Samsung Fernseher alle Bildoptimierungen ab, die eine Verzögerung bei der Darstellung bewirken können. So wird beispielsweise der Input-Lag von über 100 ms im Film-Modus auf unter 30 ms im Game Modus reduziert. Mit unter 30 ms Input Lag merkt auch der versierte Spieler bei beiden Modellen KU6079 und KU6409 keine Verzögerung. Daher sind beide Modelle voll Spieletauglich.

Zu einem verwandten Modell des KU6079 hat displayspecifications.com einen Input Lag Wert von nur 24ms im Spielemodus aufgeführt. Eine Übersicht über einige TV-Hersteller und Modelle von Samsung finden sich auf der Test-Seite zum Input-Lag von rtings.com.

Leistungsaufnahme und Energie-Effizienz

In der Zeit der Energie-Effizienz ist es selbstverständlich, dass auch die Hersteller von Fernsehern auf ihre Energieeffizienzklasse achten. Tatsächlich werden die Hersteller von Fernsehern (und andere auch) sogar seit 2014 durch eine EU-Verordnung dazu gezwungen, im Standby-Modus nur noch eine maximale Leistungsaufnahme von 0,5 Watt aufzuweisen.

Die Energieeffizienzklasse gibt an, wie viel Strom der Fernseher im Vergleich zu anderen Fernsehern verbraucht. Diese Werte werden sowohl im Standby als auch im Betriebsmodus gewichtet, um auf ein Gesamtergebnis zu kommen. Hier schneiden beide Geräte mit einer Energieeffizienzklasse von A ab, welches für eine geringe Leistungsaufnahme für die entsprechende Bilddiagonale spricht. Befinden sich die Geräte im Standby-Modus, so nehmen sie lediglich 0,3 Watt Leistung auf – sogar noch etwas weniger als die EU-Verordnung vorsieht. Im Betriebsmodus haben beide Fernseher KU6079 und KU6409 ähnliche Werte bei der Leistungsaufnahme, die von der Bilddiagonale und den Bildeinstellungen (z.B. Helligkeit der Beleuchtung) abhängig sind. Insgesamt kann man jedoch für beide Fernseher attestieren, dass sie mit der sehr großen Bilddiagonale eine vergleichsweise niedrige Leistungsaufnahme haben.

Fehlender digitaler Videorekorder (PVR) und die nachträgliche Freischaltung

Was in vorherigen Modellen Standard war, ist bei einigen Modellen der KU-Serie nicht mehr vorhanden: der digitale Videorekorder, kurz PVR, ist nicht mehr offizielles Feature der beiden Modelle KU6079 und KU6409.

Die Produktpolitik von Samsung hat sich über die letzten Jahre dahingehend entwickelt, bestimmte Features (z.B. in 2014 und 2015 die 3D-Funktion und in 2015 und 2016 die PVR-Funktion) künstlich bei einigen Modellen über die verbaute Firmware abzuschalten. Die grundsätzliche Funktion via USB und über die verbaute Elektronik kann also grundsätzlich den digitalen Videorekorder nutzen, jedoch ist dies in der Konfiguration abgestellt.

Über eine Servicefernbedienung ist jedoch die nachträgliche Freischaltung der PVR-Funktion bei beiden Modellen KU6079 und KU6409 möglich.

Abbildung HbbTV4You Service-Fernbedienung V2.0 Plus für Samsung KU-Serien zur Freischaltung von PVR und TimeShift bei KU6079 KU6099 KU6179 KU6459 KU6479 KU6509 KU6519

Unterschiede der Samsung Modelle KU6079 und KU6409 – KU6079 vs KU6409

Nachdem die gemeinsamen Features der Modelle KU6079 und KU6409 erläutert sind, werden in den folgenden Unterkapiteln die Unterschiede zwischen den Samsung Modellen KU6079 und KU6409 detailliert aufgeführt. Kurz zusammengefasst kann man das Kapitel auch „KU6079 vs. KU6409“ nennen.

Abbildung Samsung KU6079 176 cm (70 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Abbildung Samsung KU6409 163 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Detailliert kann man sich die Unterschiede in unseren Datenblättern und dem technischen Vergleich zwischen dem KU6079 und dem KU6409 anschauen.

tabellarischer Vergleich zwischen Samsung UE70KU6079, Samsung UE65KU6409
 UE70KU6079UE65KU6409
Bildschirmdiagonale70 Zoll65 Zoll
BildschirmauflösungUHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)
BildschirmformFlatFlat
PQI (Picture Quality Index)13001500
[...]

Displaydiagonale – KU6079 bis 70“ Diagonale, KU6409 „nur“ bis 65“ Diagonale

In Sachen Display gibt es Unterschiede zwischen dem KU6079 und dem KU6409. Während der KU6079 in sieben verschiedenen Größen lieferbar ist, nämlich 40, 43, 50, 55, 60, 65 sowie 70 Zoll, ist sein Gegenüber nur in fünf verschiedenen Größen zu erwerben. Zudem ist die größte Größe des KU6409 mit 65 Zoll um ganze 5 Zoll kleiner, als die des KU6079. Beim KU6409 stehen die Diagonalen von 40, 43, 49, 55 und 65 Zoll zur Wahl. Es ist zu erkennen, dass sich der langfristige Trend in Richtung des großen Fernsehers weiterentwickelt,  denn Fernseher mit unter einem Meter Diagonale (ca. 40 Zoll) sucht man bei beiden Serien vergeblich.

Bildqualität – KU6409 mit Active Crystal Color

Die Bildqualität des KU6409 ist laut Samsung besser als die des Modells KU6479. Dies wird einerseits anhand des Werts für den Picture Quality Index (PQI) deutlich: das Modell KU6409 einen Wert von 1500 vorzuweisen, während der KU6079 lediglich auf 1300 Punkte kommt. Auf der anderen Seite liegt es aber auch an der neuen Active Crystal Color Technologie des Panels.

Mit Active Crystal Color als Panel-Technologie hat Samsung bereits Erfahrungen bei ihren Computer Monitoren sammeln können: Samsung Monitor mit Active Crystal Color. Mit Active Crystal Color wird der darstellbare Farbraum des Panels erweitern. Damit kann der KU6409 im Vergleich zum KU6079 mehr Farben darstellen, die zu einem natürlichen Bild führen. Damit lässt sich dann auch der höhere PQI begründen.

Ton – TV Sound Connect beim KU6409

Das Modell Samsung KU6409 bietet bezüglich des Sounds ein ganz besondere Eigenschaft. Das Modell KU6409 wurde mit TV Sound Connect ausgestattet. Mit Hilfe dieses Features kann der Sound über ein anderes Gerät drahtlos wiedergegeben werden. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, eine Soundbar mit dem Fernseher zu verbinden. Die Soundbar gibt nun den Ton des Fernsehers wieder. Der Vorteil besteht darin, dass dieses System kabellos funktioniert – es liegen also keinerlei Kabel mehr offen herum. Das sorgt zum einen für ein ordentlicheres Erscheinungsbild des Fernsehers und verhindert zum anderen möglichen Kabelsalat. Trotz Übertragungsweg zum Endgerät gibt es hier allerdings keinerlei Verzögerungen, der Ton kommt genau synchron zum Bild.

Ausstattungsmerkmale – KU6409 mit Smart Remote

Neben dem TV Sound Connect verfügt der KU6409 ebenfalls über eine Smart Remote. Diese gilt als die neue Generation der Fernbedienungen. Wurden früher – und teilweise auch noch aktuell – Fernbedienungen mit unzähligen verschiedenen Tasten bereitgestellt, geht der aktuelle Trend eher in die minimalistische Richtung. Die neuen Smart Remotes besitzen lediglich einen kleinere Teil der Tasten, dennoch kann alles genauso gesteuert werden, wie auf einer der „großen“ Fernbedienungen.

Die Verbindung bzw. die Übertragung der Kommandos erfolgt hierbei via Bluetooth, was eine Steuerung  auch über große Reichweiten ermöglicht. Leider ist in der beigelegten Smart Remote allerdings keine Sprachsteuerung verbaut, was jedoch in vielen Fällen anfänglich durch den Käufer eingesetzt wird, dann aber nicht mehr verwendet wird. Durch den minimalistischen Einsatz der Tasten wirkt die Fernbedienung sehr aufgeräumt und reduziert die Tasten auf das wirklich Notwendige. Die Smart Remote ist daher ein Ausstattungsmerkmal, welches sich wirklich lohnt.

Design – Geschmäcker sind verschieden

Auch im Design unterscheiden sich die beiden vorgestellten Fernseher. Dies ist zum Beispiel an der Farbe zu erkennen: das Modell KU6079 ist schwarz, während der KU6409 in Silber geliefert wird. Der Profi kann dies auch anhand des Modellcodes sofort erkennen. Der Modellcode gibt nämlich genauere Informationen über den Fernseher. Hier steht KU für die aktuelle UHD Serie von 2016. Die folgenden Ziffern stehen für die Serie und die letzten beiden Zahlen für die Farbe des Fernsehers. An diesem Beispiel lässt sich also erkennen, dass die 79 für schwarz und die 09 für Silber steht.

Neben den Farben unterscheidet sich allerdings auch noch der Standfuß der beiden Fernseher. Beim schwarzen Modell des KU6079 ist ein Standfuß als V-Shape integriert. Beim KU6409 ist hingegen ein Calyx Quad als Standfuß verbaut.

Da sich der Fernseher in das Erscheinungsbild des jeweiligen Raums einfügen soll, entscheidet also in der Regel das Auge mit. Hängt man den Fernseher mittels einer Wandhalterung an die Wand, kann der Standfuß abgeschraubt werden, so dass nur noch das eigentliche Panel an der Wand hängt. Dann muss man nur noch zwischen schwarz und Silbern entscheiden.

Rezensionen zum KU6079 und KU6409

Die Meinungen der Kunden zum KU6079 und zum KU6409 unterscheiden sich deutlich. So wird beim KU6079 positiv hervorgehoben, dass die Bedienung sehr leicht ist. Zudem wird das Preis-Leistungsverhältnis durchweg als positiv angesehen. Negative Punkte werden allerdings auch genannt, so zum Beispiel, dass sich der Standfuß nicht drehen lässt. Zudem wird die Bildqualität gelegentlich bemängelt. Details zu einer ausführlichen Rezension eines Käufers finden sich bei Amazon.de zum KU6079.

Das Modell KU6409 schneidet etwas besser ab. Hier wird ebenfalls das Preis-Leistungsverhältnis gelobt. Zudem erfährt aber auch die Bildqualität hohe Beachtung bei den Käufern. Als negativer Aspekt wird angeführt, dass keine Aufnahmen mit diesem Gerät mehr möglich sind. War es früher der Fall, dass Aufnahmen auf einer Festplatte gespeichert werden konnten, so gibt es diese Funktion nun nicht mehr. Auch zum KU6409 gibt es eine detaillierte Bewertung eines Käufers bei Amazon. Über die Service-Fernbedienung, wie bereits oben beschrieben, kann man jedoch die PVR-Funktion wieder einrichten.

Ferner wird bei beiden Modellen KU6079 und KU6409 die Verarbeitung positiv hervorgehoben. Diese ist einwandfrei und man erkennt hier, dass Samsung hier einen hohen Qualitätsstandard aufgebaut hat. Positiv hervorgehoben wird außerdem häufig der Einrichtungsassistent, der beispielsweise die Verbindung zum WLAN daheim schnell aufbaut, wodurch beide Modelle der Samsung KU Reihe deutliche Pluspunkte sammeln können.


Samsung bringt ab März 2017 die ersten Modelle der neuen Samsung Serie von 2017 heraus. Trage Dich hier ein und erhalte erste Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur Serie 2017 von Samsung.


Fazit

Samsung hat mit der KU-Serie und den beiden Modellen KU6079 und KU6409 zwei Fernseher auf den Markt gebracht, die beide mit einer UHD-Auflösung ausgestattet sind. Das Modell KU6079 ist von den Ausstattungsmerkmalen eindeutig das Einsteigermodell. Im Vergleich zum KU6079 bringt der TV KU6409 einige Funktionen mehr mit, u.a. Active Crystal Color für ein besseres Bild, TV Sound Connect für die drahtlose Tonübertragung zu anderen Geräten und die Smart Remote. Der KU6409 bewegt sich damit im Mittelfeld der KU-Serie und ist für den engagierteren TV-Käufer geeignet, der einige Funktionen und Ausstattungsmerkmale mehr haben möchte.

Bei beiden Modellen vermisst man leider den integrierten digitalen Videorekorder, was sich aber durch die nachträgliche angeschaffte Servicefernbedienung beheben lässt. Durch die breite Auswahl an Bilddiagonalen von 40 bis 65 bzw. 70 Zoll findet man bei den beiden Modellen eine passende Größe. Eine Übersicht über die komplette KU-Serie findet sich in unserem Artikel Samsung KU-Serie: Unterschiede und Vergleich der Fernseher 2016.

Aktuelle Angebote

Für einen schnellen Überblick über die Preise finden sich hier aktuelle Angebote von Amazon wieder. Ein genauer Preisvergleich kann sich lohnen: manchmal gibt es den besser ausgestatteten KU6409 bei gleicher Bilddiagonale günstiger als das Einsteigermodell KU6079.

SerieModelle
KU6079UE40KU6079 (EUR 496,00)
UE43KU6079 (EUR 524,95)
UE50KU6079 (EUR 575,00)
UE55KU6079 (EUR 673,34)
UE60KU6079 (EUR 1.049,00)
UE65KU6079 (EUR 1.209,90)
UE70KU6079 (EUR 1.999,99)
KU6409UE40KU6409 (EUR 495,00)
UE43KU6409 (EUR 579,00)
UE49KU6409 (EUR 678,00)
UE55KU6409 (EUR 744,00)
UE65KU6409 (EUR 1.309,00)