Sony Fernseher Serie SD, Serie XD, Serie ZD mit UHD Auflösung – Unterschiede und Vergleich der TVs aus dem TV-Lineup 2016

Sony hat in 2016 das TV-Lineup um viele Fernseher mit UHD-Auflösung und HDR-Fähigkeiten erweitert. Welche Fernseher von Sony HDR anzeigen können und welche 3D-fähig sind, erfährst Du in diesem Artikel. Außerdem erläutern wir Dir, wieso die XD93, XD94 und die ZD9-Serie die Premium-Modelle des TV-Lineups von Sony in 2016 sind.

Suchst Du nach einem günstigeren Fernseher mit Full HD Auflösung, die aber trotzdem teilweise sehr gut ausgestattet sind, lies Dir unseren Artikel Sony Fernseher Serie RD und Serie WD mit Full HD Auflösung – Unterschiede und Vergleich der TVs aus 2016 durch. Die Nachfolger-Serie XE von Sony wurde auf der CES 2017 vorgestellt: Sony Fernseher Serie XE mit UHD Auflösung – Unterschiede und Vergleich der Sony XE-Serie TVs aus 2017. Ein weiteres Premium-Gerät von Sony ist das Modell A1 mit OLED Panel aus 2017.

Abbildung Sony KD-65SD8505 164 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
Abbildung Sony KD-65XD7505 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Abbildung Sony KD-55XD8005 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Abbildung Sony KD-85XD8505 215 cm ( (85 Zoll Display),LCD-Fernseher,800 Hz )
Abbildung Sony KD-65XD9305 164 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
Abbildung Sony KD-75XD9405 189 cm ( (75 Zoll Display),LCD-Fernseher )
Abbildung Sony KD-65ZD9 164 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher )

Modellbezeichnungen der Sony SD-, XD- und ZD-Serie entschlüsselt

Sony hat sich bei den Modellbezeichnungen für seine Fernseher leider für eine sehr kryptische Logik entschieden, die sich einem nicht sehr schnell entschließt. Mit unseren Hinweisen zur Sony Modellbezeichnung von 2016 kannst Du jedoch sehr schnell den jeweiligen Modellcode entschlüsseln.

Du musst wissen, dass sich der Modellcode in verschiedene Bereiche aufgliedert. Wir nehmen als Beispiel das TV-Modell

KD-55XD8005

und entschlüsselt hier den Modellcode. Die TV-Bezeichnungen teilen sich in folgende Bereiche auf:

KD-xx[SD/XD]yyyy

KD steht hierbei für ein TV-Modell mit UHD-Auflösung (3840 x 2160 Pixel). Die Modelle mit einem Full-HD-Panel haben KDL als Prefix. Die Ziffern mit xx stehen für die Bildschirmdiagonale in Zoll. In dem oben genannten Beispiel also 55 Zoll. Die beiden folgenden Buchstaben geben die TV-Serie an. Die TV-Serien werden weiter unten vorgestellt. Generell kann man aber die Unterscheidung treffen: SD sind Modelle mit curved (gebogenem) Panel; XD sind TV-Modelle mit flachem Panel; ZD ist die Premium-Serie mit einige hochpreisigen Features. Die folgenden vier Ziffern sind die Unterserien. Generell kann man sagen: je höher die Zahl ist, umso größer ist das Feature-Set, was der Fernseher mitbringt (z.B. Wertigkeit des Panels, Ausstattungsmerkmale, etc.).

KD-xx(x)ZD9

Die Premium-Serie ZD hat eine eigene Bezeichnung verdient, weil nur drei Modelle mit unterschiedlicher Displaydiagonale, aber demselben Featureset aufweist. Da hier auch ein (ultra-großer) 100 Zoll Fernseher verfügbar ist, ist die Zahl für die Bildschirmdiagonale bis zu dreistellig. Außerdem steht hinter dem ZD lediglich die 9 als Ziffer.

Alle Modelle der SD-, XD- und ZD-Serie werden weiter unten dargestellt und übersichtlich miteinander verglichen.

Gemeinsamkeiten der Serie SD, XD und ZD

Das folgende Kapitel zeigt die Gemeinsamkeiten, die alle Modelle der UHD-Serien von Sony in 2016 mitbringen.

Bild

Eine wesentliche Gemeinsamkeit ist die Auflösung, die bei den Sony TVs der SD-, XD- und ZD-Serie jeweils 3820 x 2160 Pixel beträgt. Das bedeutet, dass die Fernseher ein 4K-Bild darstellen können, was in 2016 State-of-the Art ist.

Alle Modelle der SD-, XD- und ZD-Serie haben ein Liquid Crystal Display (LCD) mit einer LED Hintergrundbeleuchtung (die sich jedoch bei einigen Modellen unterscheidet, mehr weiter unten bei den jeweiligen Beschreibungen). Keines der hier vorgestellten Modelle ist ein OLED-TV mit selbst leuchtenden Pixeln.

Sony wirbt bei seinen Fernseher mit 4K-Auflösung mit 4K X-Reality Pro. Was ist 4K X-Reality Pro? 4K X-Reality Pro bezeichnet bei Sony den Bildverbesserungsprozessor bzw. den Bildverbesserungsalgorithmus. Mit diesem Feature wird das Eingangssignal

  1. Analysiert und eine Rauschunterdrückung angewendet
  2. Skaliert in die UHD-Auflösung des Panels
  3. Einzelne Bildbereiche separat optimiert
  4. Details und Texturen analysiert und mit einer Bilddatenbank abgeglichen und verbessert
  5. Abstufungen von Farbverläufen optimiert

Details zu X-Reality Pro finden sich in einer Infobroschüre von Sony. Im hifi-forum gibt es eine ältere Diskussion, bei der einige Nutzer die deutlich besseren Bilder mit X-Reality Pro gegenüber X-Reality hervorheben. Weitere Details finden sich in der Community von Sony. X-Reality ist seit 2012 bei Sony im Einsatz.

Die Bildwiederholfrequenz wird bei Sony als einer der wenigen Hersteller noch häufig mit der nativen Bildwiederholrate angegeben. So sieht man direkt auf einen Blick, ob man es mit einem 50 Hz oder einem besseren, da Bewegungsschärferen, 100 Hz Panel zu tun hat. Die Bildwiederholrate wird bei Sony jedoch auch durch berechnete Werte angegeben. Dieser Index heißt MotionFlow XR und kommt in unterschiedlichen Hertz-Zahlen je Modell. So findet man Bezeichnungen wie zum Beispiel MotionFlow XR 100 Hz bei den einfachen Modellen, MotionFlow XR 400 Hz bei den Mittelklasse-Modellen und MotionFlow XR 1200 Hz bei den Premium-Modellen.

Unter MotionFlow XR fasst Sony verschiedene Techniken zusammen: ein Bildprozessor berechnet Zwischenbilder (1 Zwischenbild bei MotionFlow XR 100 Hz oder 3 Zwischenbilder bei MotionFlow XR 200 Hz). Außerdem haben bessere Modelle noch ein Backlight Blinking oder Backlight Scanning an Bord, welches die Bewegungsschärfe noch verbessert. Bei der Vorstellung und dem Vergleich der Sony UHD-Modelle weiter unten wird jeweils der Wert für MotionFlow XR angegeben.

Ton

Alle hier vorgestellten Sony TV-Modelle haben einen integrierten Dolby-Digital– (Dolby Digital, Dolby Digital Plus, Dolby Pulse) und DTS-Dekoder (DTS Digital Surround). Damit können die Fernseher die hochwertigen Tonspuren von DVDs, Blurays und Internet-Streams ohne Probleme selber dekodieren und ausgeben.

Jedes TV-Modell hat integrierte Lautsprecher, die trotz der flachen Bauform der LCD-Fernseher mittlerweile nicht mehr blechern klingen. Will man jedoch besten Kinosound, kommt man um eine hochwertige Soundbar oder einen AV-Receiver mit entsprechendem Setup nicht herum. Mit den integrierten Lautsprechern (auch wenn teilweise Woofer vorhanden sind) wird man bei maximaler Lautstärke nicht glücklich.

Anschlüsse

Folgende Anschlüsse sind bei allen hier vorgestellten Sony-Fernsehern vorhanden. Sony hat sogar analoge Anschlüsse in 2016 am Leben gelassen, so dass man auch ältere Geräte via Scart oder Composite verbinden kann (die Bildqualität lässt aufgrund des schlechten Quellmaterials trotz Scaling auf dem 4K-Fernseher natürlich zu wünschen übrig).

  • 4 x HDMI
  • 3 x USB
  • 1 x digitaler optischer Audioausgang
  • 1 x Ethernet
  • Integriertes WLAN (a, b, g, n, ac)
  • 1 x Scart
  • 1 x Kopfhörerausgang
  • 1 x Composite
  • 1 x CI+-Slot

Die vier HDMI-Ports unterstützen alle das Protokoll HDCP 2.2, welche für den verschlüsselten Austausch (Kopierschutz) zwischen Quellgerät und Fernseher eingesetzt wird. HDCP 2.2 wird für 4K-Signale benötigt, welche durch ältere HDCP Versionen nicht unterstützt werden (nur Full-HD-Auflösung). Außerdem unterstützt der Sony Fernseher HDMI-ARC (Audio Return Channel) und HDMI-CEC. Mit ARC überträgt der Fernseher über HDMI ein Audiosignal, welches der Fernseher dekodiert hat. Damit lässt sich der TV-Ton zu einer Soundbar oder einem AV-Receiver übertragen. HDMI-CEC ist seit vielen Jahren im Einsatz und ermöglicht die Kontrolle von verschiedenen Geräten mit einer Fernbedienung. Die Steuersignale werden dabei von dem TV empfangen und via HDMI an andere Geräte (z.B. einen Bluray-Player) weitergegeben.

Neben den vielen Video- und Audioanschlüssen hat der Sony TV der SD-, XD- oder ZD-Serie auch einen Netzwerkanschluss via Ethernet und ein Wireless-LAN-Modul integriert. Damit kommt der Fernseher ist lokale Netzwerk und kann so die „smarten Features“ nutzen. Außerdem kann der Sony-TV auch Bluetooth-Signale empfangen und senden (z.B. für die drahtlose Übertragung von Audio).

Ausstattungsmerkmale

Eines der wichtigsten technischen Module bei einem Fernseher ist das Empfangsmodul, der sogenannten Tuner. Sony hat kann mit seinen TVs in 2016 alle relevanten Übertragungsstandards dekodieren: DVB-C/T/T2/S/S2. Insbesondere DVB-T2 ist hier wichtig, da das terrestrische DVB-T abgeschaltet wird. Über DVB-T2 werden außerdem Videosignale mit dem HEVC (auch H.265) Codec übertragen. Das ist ein Videocodec, der gegenüber dem älteren H.264 die Videos bei gleicher Qualität um ungefähr die Hälfte reduzieren kann. Außerdem kann HEVC 4K-Signale übertragen und ist damit zukunftssicher.

Der HEVC-Dekoder wird nicht nur für Videosignale aus dem Tuner eingesetzt, sondern kann auch für den integrierten USB-Mediaplayer verwendet werden. Hat man seine Filme, Musik oder Fotos auf einen USB-Stick oder einer USB-Festplatte, schließt man diese einfach an den Fernseher an und kann die Mediadateien auf dem großen TV ansehen und anhören. Die Festplatte muss dabei mit dem FAT16, FAT32 oder NTFS-Dateisystem formatiert sein.

Über die angeschlossene Festplatte lässt sich noch ein weiteres Feature beim Sony Fernseher nutzen: der integrierte Videorekorder (PVR). Über diesen lassen sich Sendungen programmieren und später ansehen. Der Fernseher unterstützt dabei Festplatten bis zu einer Größe von 2 TB. Das reicht für eine Menge Aufnahmen.

Alle Modelle der Serie SD, XD und ZD sind Smart TVs auf Android-Basis. Android ist ein Betriebssystem von Google, welches Apps auf den Fernseher bringt. Über den Google Playstore können außerdem weitere Apps nachinstalliert werden. Der Vorteil des Google Playstores ist die unglaublich hohe Anzahl an Apps. Einen Überblick über Sonys Smart-TV über Android gibt ein Video, in dem auch die Sony Content Bar sowie die Sprachsteuerung (über die Fernbedienung) zu sehen ist. Mit dem Smart TV lassen sich auch diverse Streaming Apps wie Netflix, Amazon Prime und Youtube direkt über den Fernseher nutzen. Für Videofans ist außerdem interessant, dass VLC nachinstalliert werden kann. Weitere Smart TV Features sind die Bildschirmspiegelung via Miracast  und Photo Sharing Plus. Außerdem hat jeder TV dieser Serien den Webbrowser Opera integriert, der ein Surfen durch Internet über den großen Bildschirm ermöglicht.


Sony bringt in 2017 die Modelle der neuen Sony TV Serie heraus. Trage Dich hier ein und erhalte erste Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur Serie 2017 von Sony.


Sony SD-Serie – curved UHD-TV-Modelle aus 2016

Die Sony SD-Serie mit den Modellen SD80 und SD85 umfasst alle Fernseher mit curved Panel. Die beiden Curved TVs haben als Gemeinsamkeit die fehlende 3D-Unterstützung. Keines der SD-Modelle gibt 3D Filme wieder.

Der Ton kommt bei den Modellen über Lautsprecher mit einer Ausgangsleistung von 2 x 10 Watt, die Sony Bassreflex-Lautsprecher nennt. Eine Bassreflex-Öffnung mag für die Lautsprecher vorhanden sein, jedoch ist kein großer Bass zu erwarten.

Die Energieaufnahme der SD-Modelle beträgt im Standby mit eingeschalteter WLAN, LAN und Bluetooth Funktion nur rund 3 Watt. Schaltet man die Funktionen aus, liegt man bei rund 0,5 Watt.

Beide Modelle verfügen über einen 16 GB großen integrierten Speicher für das Smart TV und die Installation von Apps.

Abbildung Sony KD-65SD8505 164 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )

SD80 / SD8005

Das Modell SD8005 aus der SD-Serie ist ausschließlich in 50 Zoll Bilddiagonale verfügbar. Es ist ein Edge LED Fernseher mit Frame Dimming Technologie. Frame Dimming steht bei Sony für die Eigenschaft des Panels, die Hintergrundbeleuchtung dimmen zu können. Damit ist jedoch nicht Local Dimming gemeint, bei dem Teile der Hintergrundbeleuchtung abgedunkelt werden. Bei Frame Dimming kann also nur das Bild als Ganzes gedimmt werden. Als weitere Eigenschaft wird die Live Color Technologie angegeben, die die Farbsättigung steigern soll und damit das Bild mit den dargestellten Farben realistischer darstellt.

Das Panel selber weist eine native Bildwiederholrate von 50 Hz auf, wobei Sony hier wie oben beschrieben von Motionflow XR spricht, hier in der Ausprägung Motionflow XR 400Hz.

Die oben beschriebene Bildverbesserung mittels 4K X-Reality PRO ist beim KD-50SD8005 ebenfalls Bestandteil wie ein Lichtsensor, der das Bild auf die Umgebungslichtverhältnisse anpasst.

Als besonderes Ausstattungsmerkmal ist der doppelte Triple-Tuner mit DVB-T2/C/S2 zu erwähnen, der das gleichzeitige Anschauen und Aufnehmen von unterschiedlichen Programmen ermöglicht. Leider ist bei Sony die Timeshift-Funktion nicht gut gelöst: man drückt nicht wie bei anderen Herstellern einfach auf die Pause-Taste, sondern muss eine ad hoc Aufnahme starten. Wenn die Aufnahme läuft, kann man wieder zum Start der Aufnahme spulen und so die Timeshift-Funktion simulieren.

Die Gehäusefarbe des SD8005 ist schwarz und der Standfuß ein offenes Rechteck und in silberner Farbe. Als Displaydiagonale ist beim SD8005 nur 50 Zoll verfügbar.

SD85 / SD8505

Im Vergleich zum SD8005 haben die Modelle SD8505 einige Ausstattungsmerkmale mehr.

Dazu gehört der 4K Prozessor X1, der 2015 entwickelt wurde und bei der 2016er Serie weiter im Einsatz ist. Der 4K-Prozessor X1 verbessert dabei das Bild durch eine Nachprozessierung über drei Eigenschaften: das Bild gewinnt an Schärfe, der Kontrast wird erhöht, indem schwärze Szenen dunkler und helle Bildteile in der Helligkeit angehoben werden und verbessert zusätzlich die Farbsättigung für ein realistischeres Bild.

Ein weiteres Panel-Feature ist das Triluminos Display. Unter Triluminos Display fasst Sony eine verbesserte Backlight-Technologie unter Zuhilfenahme von Nanopartikel oder auch Nano crystals genannt, zusammen. Das LED-Backlight wird durch eine Schicht mit Nanopartikel geschickt. Die Nanopartikel wiederrum wandeln das eingehende Licht in Licht mit stark abgegrenzten Wellenlängen um. Das breitbandige Licht wird so in die Farben rot, grün und blau umgewandelt. Ziel ist es, mit diesen Grundfarben die wahrgenommene Farbdarstellung des TVs zu erweitern. Durch das Triluminos Display wirken Farben natürlicher und lebhafter. Sony hat auf einer eigenen Erklär-Seite zum Triluminos Display einen guten Vergleich mit Buntstiften. Bei herkömmlichen Panels ohne Nanopartikel-Technologie werden die Farben mit weniger Buntstiften gemischt. Bei einem Triluminos-Display sind einfach mehr Buntstifte im Einsatz, die ein besseres Bild malen. Mehr Details zum Aufbau eines Triluminos Display finden sich bei heise.de. Samsung setzt seit 2015 dieselbe Technik ein, um den Farbraum zu erweitern. Bei Samsung werden die Panels mit dieser Technik „Nano Crystal“ oder „Quantum Dot“ genannt. Alle Bezeichnungen gehen auf eine Nanopartikel-Schicht zurück. Das Triluminos-Display ist gegenüber einem herkömmlichen Display in jedem Fall zu bevorzugen, da die Farben tatsächlich deutlich klarer sind.

Im Vergleich zum SD8005 haben die TV-Modelle SD8505 ein Panel mit nativ 100 Hz Bildwiederholrate bzw. Motionflow XR 1000Hz. 100 Hz wirken sich positiv auf die Bewegungsschärfe bei schnelle Szenen aus. Den Unterschied zu einem 50 Hz Display sieht man deutlich.

Die Gehäusefarbe des SD8505 ist in Schwarz gehalten, der Standfuß in silber schwarz und im Gegensatz zum SD8005 ein geschlossenes Rechteck. Das Modell SD8505 ist mit 55 und 65 Zoll Displaydiagonale verfügbar.

Sony XD-Serie – flache UHD-TV-Modelle aus 2016

Die Sony XD-Serie umfasst alle Fernseher mit einem flachen Panel und mit Ultra HD Auflösung. Gegenüber der SD-Serie sind deutlich mehr Modelle vorhanden, die sich teilweise deutlich unterscheiden. Was die genauen Unterschiede zwischen den Modellen der XD-Serie sind, zeigen die folgenden Unterkapitel.

Generell gilt für alle XD-Fernseher, dass es LCD-Panels mit LED-Backlight sind. Je nach Modell ist es entweder ein Direct-LED oder ein Edge-LED-Backlight.

XD70 / XD7005

Das Modell XD70 (auch XD7005) ist das Modell mit den geringsten Ausstattungsmerkmalen der XD-Serie. Über das gesamte TV-Lineup 2016 von Sony ist der Fernseher in der Mittelklasse anzusiedeln.

Das Display ist ein Panel mit 50 Hz nativer Bildwiederholrate (Motion Flow XR 200 Hz). Die Hintergrundbeleuchtung beim XD70 ist ein Direct LED Backlight. Bei Direct LED sitzt die Hintergrundbeleuchtung hinter dem Panel und wird durch eine lichtleitende Schicht über das gesamte Panel verteilt. Dadurch, dass die LED-Quelle hinter dem ganzen Aufbau liegt, sind Fernseher mit Direct LED Hintergrundbeleuchtung deutlich dicker als jene mit Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung. So hat der XD7005 eine Tiefe von ca. 78 mm. Edge-LED-TVs liegen meist zwischen 40 und 50 mm. Bei einer Befestigung mittels Wandhalterung kann der Fernseher für manche Augen durchaus klobig wirken. Das Display des XD7005 ist laut rtings.com ein IPS-Panel, so dass es einen sehr guten Blickwinkel (seitlich betrachtet) ohne Farbverfälschungen bietet.

Laut einer Rückfrage im Community-Forum von Sony hat das Modell XD7005 ein 8 Bit Panel mit Frame Rate Control (FRC). Frame Rate Control schaltet dabei schnell die Pixel zwischen zwei Farben um und simuliert so eine andere Farbe (die Zwischenfarbe). Mit einem 8 Bit Panel lassen sich so auch die Farben eines 10 Bit Panels (bzw. die Farbabstufungen) anzeigen. Der XD7005 kann HDR-Material verarbeiten und es mit höherem Kontrast darstellen. Mit einer maximalen Bildhelligkeit von ca. 500 cd/m² laut rtings.com würde der Sony XD7005 jedoch nicht das Ultra HD Premium Zertifikat erlangen, da es ihm an Spitzenhelligkeit fehlt. Der Sony XD7005 bringt also die HDR-Fähigkeit (mit dem Format HDR10) mit. Dolby Vision wird durch Sony nicht unterstützt. Auch bei der Farbdarstellung ist der XD7005 mit einer Farbraumabdeckung von 75% bei DCI-P3 und 53% bei Rec.2020 nur im Mittelklasse-Feld. Der Input-Lag des XD7005 (für schnelle Spiele wichtig) beträgt ca. 31ms, was ein gutes Spielerlebnis ermöglicht.

Im Gegensatz zu den Modellen der SD-Serie (SD8xxx) hat der XD7005 nur einen einfachen Triple-Tuner mit DVB-T2/C/S2. Gleichzeitiges Aufnehmen und Anschauen eines anderen TV-Programms klappt hier also nicht.

Die Gehäusefarbe des XD7005 ist schwarz, der Standfuß in silbern gehalten und ein in einer weiten U-Form. Als Displaydiagonale steht 49 Zoll (KD-49XD7005) und 55 Zoll (KD-55XD7005) zur Verfügung.

XD70 / XD7004

Gegenüber dem Modell XD7005 hat das Modell XD7004 das Feature MotionFlow XR 100 Hz. Es ist also weiterhin ein natives 50 Hz Panel, jedoch bedeuten die MotionFlow XR 100 Hz, dass hier nur ein Zwischenbild anstelle von drei Zwischenbildern berechnet wird.

XD75 / XD7505

Im Vergleich zum Modell XD70 hat das Modell XD75 (auch XD7505 genannt) ein Panel mit 100 Hz nativer Bildwiederholrate (Motion Flow XR 800 Hz). Gegenüber dem Modell XD70 macht sich dies in der gesteigerten Bewegungsschärfe bemerkbar, was für ein deutlich besseres Bild sorgt. Technisch ist er ansonsten identisch zum XD70 bzw. XD7005.

Der XD7505 schafft eine Spitzenhelligkeit von ca. 430 cd/m² und liegt damit etwas gegenüber dem XD7005 zurück. Auch der XD7505 hat ein IPS-Display und einen Input-Lag von ca. 32ms.

Die Gehäusefarbe ist wie beim XD70 schwarz, der Standfuß ist silber. Die Bilddiagonale beträgt 65 Zoll (KD-65XD7505).

XD75 / XD7504

Das Modell XD7504 hat im Vergleich zum XD7505 ein Panel mit MotionFlow XR 400 Hz. Es ist also ein Panel mit einer nativen Bildwiederholrate von 100 Hz, bei dem jedoch das Backlight-Blinking fehlt und daher kein MotionFlow XR 800 Hz ausgewiesen ist. Alle weiteren technischen Daten sowie die Bildschirmdiagonale sind zum XD7505 identisch. Die Modellbezeichnung lautet KD-65XD7504.

Abbildung Sony KD-55XD7005 138.8 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Abbildung Sony KD-65XD7505 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV)

XD80 / XD8005

Im Vergleich zur XD75-Serie führt Sony mit den Modellen XD80 das Triluminos-Display (LED-Hintergrundbeleuchtung mit Verbesserung der Farben durch Nanopartikel) ein. Alle weiteren Modelle sind Fernseher mit Triluminos Display.

Das Modell XD8005 hat einen doppelten Triple-Tuner (2 x DVB-T2/C/S2) und ermöglicht so die Aufnahme und das gleichzeitige Schauen eines anderen TV-Programms. Abhängig von der Displaydiagonale wird der MotionFlow XR Index angegeben.

Mit 43 Zoll und 49 Zoll (KD-43XD8005, KD-49XD8005) hat das Display einen MotionFlow XR 200 Hz Wert, nativ also 50 Hz Bildwiederholrate. Mit dem größeren 55 Zoll Modell KD-55XD8005 ist das Panel ein MotionFlow XR 400 Hz Panel, jedoch weiterhin mit 50 Hz Bildwiederholrate nativ.

Die Modelle XD8005 haben alle eine Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung, so dass die Tiefe des TVs nur ca. 45mm beträgt. Die XD8er Fernseher sind also deutlich dünner als die XD7er Modelle.

Rtings.com hat dem Modell XD8005 auf den Zahn gefühlt und festgestellt, dass alle Panels ein VA-LC-Display (bis auf die 49 Zoll Version) haben. Mit einem VA-Panel ist der Kontrast gegenüber einem IPS-Panel höher, jedoch wirken die Farben bei seitlichem Blick etwas verwaschen. Mit der Farbraumabdeckung von 91% bei DCI-P3 und 68% bei Rec.2020 spielt der XD8005 in der Oberliga mit. Der Input-Lag liegt auch hier bei rund 33ms.

Die Gehäusefarbe ist schwarz, der Standfuß in silber.

XD80 / XD8077

Im Vergleich zum XD8005 ist beim XD8077 technisch alles identisch, nur die Gehäusefarbe ist hier – wie der Standfuß – ebenfalls silbern.

Das Modell XD8077 ist in den Bilddiagonalen 43 Zoll und 49 Zoll (KD-43XD8077, KD-49XD8077) zu haben und hat bei beiden TVs einen Wert für das MotionFlow XR von 400 Hz.

XD80 / XD8088

Wie das vorherige Modell XD8077 unterscheidet sich der XD8099 nur im Design: das Gehäuse ist schwarz, der Standfuß in anthrazit gehalten. Alle weiteren technischen Details sind bei den TVs KD-43XD8088 und KD-49XD8088 identisch.

XD80 / XD8099

Der Sony XD8099 ist technisch ebenfalls zum XD8005 identisch, hat jedoch ein anderes Standfuß-Design: während beim XD8088 der Standfuß als komplettes Rechteck ausgeprägt ist, hat der XD8099 einen filigraneren Standfuß in derselben Farbe. Auch den XD8099 ist in zwei Größen verfügbar: KD-43XD8099 und KD-49XD8099

XD83 / XD8305

Der XD83 bzw. XD8305 hat im Gegensatz zu den Modellen der XD80-Reihe ein Panel mit nativ 100 Hz (MotionFlow XR 800 Hz) und Backlight-Blinking.

Die Gehäusefarbe ist schwarz, der Standfuß silbern (U-Tafel). Als Diagonale sind auch hier 43 Zoll und 49 Zoll vorhanden (KD-43XD8305 und KD-49XD8305).

XD85 / XD8505

Das Modell XD85 hat im Vergleich zum XD83 Modell den X1-Bildprozessor verbaut. Mit dem 4K X1-Prozessor wird in Kombination mit dem X-Reality Pro das Bild noch einmal deutlich optimiert, Kontraste und Farben verbessert. Ein anschauliches Beispiel wurde durch Sony in Videoform auf einer Info-Seite zu X-Reality Pro in Kombination mit dem X1-Prozessor zur Verfügung gestellt.

Auch der XD8505 hat wie das Modell XD8305 ein 100 Hz Panel (MotionFlow XR 800 Hz). Mit ca. 420 cd/m² Spitzenhelligkeit können HDR-Effekte erzielt werden, es geht jedoch bei den höherwertigen Modellen der XD9er Serie auch besser (siehe rtings.com zum XD8505). Alle Modelle (außer 85 Zoll mit VA-Display) haben ein IPS-Display. Die Farbraumabdeckung liegt beim XD8505 bei DCI-P3 bei 85% und bei Rec.2020 bei 63%. Die Werte sind gegenüber dem XD8005 etwas schlechter, was am IPS-Panel liegen könnte. Der Input-Lag liegt bei einem 1080p-Signal bei schnellen 34ms und eignet sich zum Spielen. Bei einem 4K-Signal liegt der Input-Lag jedoch bei ca. 57ms, was sich als störende Verzögerung bei schnellen Spielen bemerkbar macht.

Das Gehäusedesign ist in schwarz gehalten, der Standfuß silbern. Der XD8505 ist in 55 Zoll, 65 Zoll, 75 Zoll und gewaltigen 85 Zoll verfügbar (KD-55XD8505, KD-65XD8505, KD-75XD8505, KD-85XD8505).

Einen Vergleich zwischen dem XD8505 und dem Nachfolger XE8505 findest Du in diesem Artikel (inkl. einer Kaufempfehlung).

XD85 / XD8577

Technisch identisch zum XD8505 ist das Modell XD8577, welches sich nur im Design unterscheidet. Als Displaydiagonale sind 55 Zoll und 65 Zoll verfügbar (KD-55XD8577, KD-65XD8577).

XD85 / XD8588

Der XD8588 ist ebenso wie der XD8577 technisch identisch zum XD8505. Hier ist jedoch nur eine Displaydiagonale von 55 Zoll mit dem KD-55XD8588 auf dem Markt.

XD85 / XD8599

Technisch identisch zum XD8505 ist das Modell XD8599, welches sich wie die Modelle vorher nur im Design unterscheidet. Als Displaydiagonale sind 55 Zoll und 65 Zoll verfügbar (KD-55XD8599, KD-65XD8599).

Abbildung Sony KD-55XD8005 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Abbildung Sony KD-43XD8077 108 cm ( (43 Zoll Display),LCD-Fernseher,400 Hz )
Abbildung Sony KD-49XD8099 123 cm ( (49 Zoll Display),LCD-Fernseher,400 Hz )
Abbildung Sony KD49XD8305  123 cm (49 Zoll) LED-Fernseher (Ultra HD (3840 x 2160 Pixel), Smart TV, Android TV)
Abbildung Sony KD-85XD8505 215 cm ( (85 Zoll Display),LCD-Fernseher,800 Hz )
Abbildung Sony KD-55XD8577 140 cm ( (55 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
Abbildung Sony KD-65XD8599 164 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
tabellarischer Vergleich zwischen Sony KD-55XD7005, Sony KD-65XD7505, Sony KD-55XD8005, Sony KD-49XD8305, Sony KD-85XD8505, Sony KD-65XD9305, Sony KD-75XD9405
 KD-55XD7005KD-65XD7505KD-55XD8005KD-49XD8305KD-85XD8505KD-65XD9305KD-75XD9405
Bildschirmdiagonale55 Zoll65 Zoll55 Zoll49 Zoll85 Zoll65 Zoll75 Zoll
Input Lag in ms (1080p)3132  3553 
BildwiederholrateMotionflow™ XR 200Hz (50 Hz nativ)Motionflow™ XR 800Hz (100 Hz nativ)Motionflow™ XR 400Hz (50 Hz nativ)Motionflow™ XR 800Hz (100 Hz nativ)Motionflow™ XR 800Hz (100 Hz nativ)Motionflow™ XR 1000Hz (100 Hz nativ)Motionflow™ XR 1200Hz (100 Hz nativ)
Bildschirmauflösung3840 x 21603840 x 21603840 x 21603840 x 21603840 x 21603840 x 21603840 x 2160
[...]

XD93 / XD9305

Mit dem XD93 (bzw. XD9305) bewegen sich die Ausstattungsmerkmale im Premiumbereich. Das Panel ist ein VA-Panel mit Edge LED Beleuchtung und lokaler Dimmingfunktion. Samsung nennt das lokale Dimming Slim Backlight Drive. Durch die lokale Dimming-Funktion können einzelne Bereiche des LED-Backlights in der Helligkeit reduziert werden. Dadurch sind dunkle Bildbereiche tatsächlich schwarz, so dass mit dem XD9305 der Kontrast noch einmal deutlich steigt.

Nach Messungen von rtings.com zum XD9305 kommt der Fernseher mit der lokalen Verdunklung auf Schwarzwerte von ca. 0,035 cd/m², was für einen Edge-LED-TV sehr gut ist. Die Spitzenhelligkeit des XD9305 liegt mit maximal 1054 cd/m² auch bei einem sehr guten Wert. Mit diesen beiden Werten würde Sony für den XD9305 eine Ultra HD Premium Zertifizierung erhalten (Sony beteiligt sich jedoch nicht an dem Programm). HDR-Content wird beim XD9305 also ordentlich dargestellt. Das Feature X-tended Dynamic Range Pro verbessert zusätzlich beim XD9305 den Kontrast.

Alle Modelle sind mit einem VA-Display ausgestattet, was die Probleme bei der Farbwiedergabe bei seitlichem Blick mit sich bringt. Die native Bildwiederholrate des Panels ist mit 100 Hz angegeben (MotionFlow XR 1000Hz). Nach Tests der Farbwiedergabe ist die Farbraumabdeckung des XD9305 mit 88% im DCI-P3- und 64% im Rec.2020-Farbraum angegeben. Das sind gute Werte, die jedoch für Sony in den nächsten Jahren auch steigerungsfähig sind. Der Inputlag beträgt 36ms bei einem 1080p-Signal und eignet sich damit für Spiele sehr gut. Speist man jedoch ein 4K-Signal ein, muss man einen Inputlag von 59ms akzeptieren. Für schnelle Spiele ist dieser zu hoch.

Mit dem XD9305 führt Samsung auch das 3D-Feature in die 2016er Serie ein. Alle vorher diskutierten Geräte haben keine 3D Funktion. Damit grenzt sich Sony beispielsweise von Samsung ab, die kein Modell mehr mit 3D ausstatten. Im FAQ-Bereich von rtings.com zum Sony XD9305 beschweren sich einige Käufer über die 3D-Funktion, die bei der 65 Zoll Version zu fast unerträglichem Crosstalk führt. Crosstalk tritt bei 3D-Fernsehern mit der Shutter-Technologie auf. Hierbei entstehen Geisterbilder, da ein Frame, welches für ein Auge bestimmt ist, von dem anderen Auge wahrgenommen wird. Dadurch verschliert das Bild in 3D und die wahrgenommene Bildqualität sinkt. Betroffen ist hierbei nur die 65 Zoll Version. Die 55 Zoll Version soll in 3D sehr gut klappen. Im Lieferumfang befinden sich leider keine 3D-Brillen, diese müssen bei Bedarf später hinzugekauft werden. Sony empfiehlt das folgende Brillen-Modell: TDG-BT500A.

Der Ton wird beim XD9305 über insgesamt vier interne Lautsprecher mit jeweils 7,5 Watt Ausgangsleistung wiedergegeben. Zwei davon sind Hochtöner, zwei sind „Bassreflex“-Lautsprecher, also Subwoofer. Die Subwoofer sorgen tatsächlich für mehr Volumen bei tiefen Tönen, können jedoch nicht mit einer Soundbar oder einem AV-Receiver mithalten.

Durch die Sliim Backlight Technik beträgt die Tiefe des Panels schlanke 36mm, eignet sich also wunderbar für eine Wandmontage. Das Gehäusedesign ist in schwarz, der Standfuß in silber. Das Modell XD9305 ist in 55 Zoll und 65 Zoll (KD-55XD9305 und KD-65XD9305) verfügbar.

XD94 / XD9405

Im Vergleich zum XD9305 hat der XD94 bzw. XD9405 ein Full Array LED Backlight (FALD). Mit FALD wird über die gesamte Fläche des Panels eine direkte LED-Beleuchtung gespannt. Das Licht wird dadurch gegenüber einer Edge-LED-Beleuchtung besser verteilt. Durch Dimming-Zonen (lokales Dimming) werden einzelne Bildbereiche gezielt verdunkelt. Gegenüber dem XD9305 verbessert sich damit der Eindruck bei dunklen Bildbereichen. Laut hdtvtest.co.uk wurden 12 Spalten und 8 Reihen gemessen, die zu 96 Dimming-Zonen führen. Das sind gegenüber dem Vorjahresmodell X94C etwas weniger (128 FALD Zonen). Mehr Details zur FALD-LED-Backlight Technik findest Du in diesem Artikel.

Hdtvtest.co.uk hat ein detailliertes Review zum XD9405 erstellt. Als Spitzenhelligkeit vom Werk aus wurden knapp 800 cd/m² gemessen. Nachdem das Bild durch die Tester kalibriert wurde, liegt die Spitzenhelligkeit bei 740 cd/m². Gegenüber dem XD9305 hat man in bestimmten Bildbereichen also ein dunkleres Bild an einigen Stellen. Einen tollen HDR-Effekt erreicht der XD9405 trotz dieser Messwerte. Die Schwarzwerte lagen bei der Messung bei 0,052 cd/m². Mit diesem Wert würde Sony die Ultra HD Premium Zertifizierung nicht erhalten. Das könnte ein Grund sein, wieso Sony nicht an der Zertifizierung teilnimmt sondern ihr eigenes Programm mit der Bezeichnung 4K HDR aufgesetzt hat.

Das 75 Zoll große Display ist ein VA-Panel, welches eine Farbraumabdeckung von 96% im DCI P3 Farbraum und 65% im Rec.2020 (siehe Test von avforums.com zum XD9405) hat. Der Input-Lag liegt bei 35ms, was für Gaming sehr gut geeignet ist. Jedoch stellt avforums.com fest, dass mit der eingeschalteten Local Dimming Funktion der Wert des Input-Lags bei 35ms beginnt und dann bis auf 52ms ansteigt, um dann schlagartig wieder bei 35ms zu liegen. Der oszillierende Input-Lag ist natürlich für Spielen nicht ideal, so dass man das Local Dimming beim Spielen abstellen sollte.

Die Bildwiederholrate beträgt 100 Hz nativ und wird von Sony mit dem Index MotionFlow XR 1200Hz angegeben.

Das Design des Gehäuses ist schwarz und der Standfuß ist silber. Die Tiefe des Fernsehers beträgt trotz der gewaltigen 75 Zoll (KD-75XD9405) und der direkten FALD-Technik nur 52mm, was sehr dünn ist.

Abbildung Sony KD-65XD9305 164 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
Abbildung Sony KD-75XD9405 189 cm ( (75 Zoll Display),LCD-Fernseher )

Sony ZD-Serie

Die Sony ZD-Serie hat genau ein Modell mit drei verschiedenen Displaydiagonalen und ist die Flaggschiff-Serie von Sony in 2016.

Abbildung Sony KD-65ZD9 164 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher )

ZD9

Die ZD9-Modelle bringen im Vergleich zum sowieso schon sehr guten XD9405 noch einige Features mehr mit.

Die direkte LED-Hintergrundbeleuchtung ist wie beim XD9405 ebenfalls ein FALD und wird von Sony als Backlight MasterDrive bezeichnet. Hdtvtest.co.uk hat beim Review des KD-65ZD9 herausgefunden, dass der Fernseher 36 Spalten und 18 Reihen und damit 648 Dimming-Zonen mitbringt (mehr Details zu FALD und den Dimmingzonen mit Illustration). Im Vergleich zum XD9405 sind das also deutlich mehr Zonen (648 zu 96). Im Test wird eine Spitzenhelligkeit von unglaublichen 1870 cd/m² erreicht. Die Schwarzwerte bewegen sich – natürlich durch die feinen Dimming-Zonen auf einem sehr niedrigen Niveau von nur 0,029 cd/m². Erwähnenswert ist außerdem der Helligkeitswert für ein vollständig weißes Bild. Hier erreicht der ZD9 ca. 745 cd/m², was die XD-Modelle höchstens als punktuelle Spitzenhelligkeit schaffen. Mit diesen Werten würde der ZD9 also spielend die Ultra HD Premium Zertifizierung erhalten. Die Farbraumabdeckung ist bei DCI P3 ca. 95%, bei Rec.2020 ca. 66% (Review von avforums.com zum ZD9). Gegenüber dem XD9405 unterscheidet sich die Farbraumabdeckung kaum. Der Input-Lag wurde mit 42ms gemessen, was für Hardcore-Spieler bzw. für schnelle Spiele einen wenig zu hoch ist.

Das VA-Panel hat wie der XD9405 eine native Bildwiederholrate von 100 Hz mit MotionFlow XR 1200Hz. Die Bildverbesserungen werden durch den 4K HDR Prozessor X1 Extreme durchgeführt. Leider schweigt sich Sony aus, was der Extreme gegenüber dem herkömmlichen Prozessor so toll macht. Es wird lediglich geschrieben, dass der Extreme-Prozessor um bis zu 40% schneller als der herkömmliche Prozessor ist. 4K X-Reality Pro ist ebenfalls – wie bei den bereits vorgestellten Modellen – vorhanden. Beim ZD9 findet jedoch eine doppelte Datenbankverarbeitung des Bildes statt, welches Objekte erkennen und damit die Bilddarstellung deutlich verbessern soll. Sony nennt das Feature objektbasierte HDR-Überarbeitung.

Der Ton wird über 2 x 10 Watt interne Lautsprecher wiedergegeben. Wer sich den teuren ZD9 zu Hause hinstellt, wird jedoch sowieso über eine Soundbar oder ein entsprechendes Heimkino-System mit AV-Receiver verfügen. Die Tiefe des Fernsehers beträgt aufgrund der vielen Technik für das FALD ca. 78mm. Das Design des Fernsehers ist schwarz, der Standfuß eine schwarze Tafel.

Der ZD9 ist mit 65 Zoll, 75 Zoll und riesigen 100 Zoll Diagonalen (KD-65ZD9, KD-75ZD9 und KD-100ZD9) verfügbar.

tabellarischer Vergleich zwischen Sony KD-65XD9305, Sony KD-75XD9405, Sony KD-75ZD9
 KD-65XD9305KD-75XD9405KD-75ZD9
Bildschirmdiagonale65 Zoll75 Zoll75 Zoll
Input Lag in ms (1080p)53 41
BildwiederholrateMotionflow™ XR 1000Hz (100 Hz nativ)Motionflow™ XR 1200Hz (100 Hz nativ)Motionflow™ XR 1200Hz (100 Hz nativ)
3D-TechnologieAktivAktivAktiv
[...]

Fazit

Mit dem UHD TV-Lineup von 2016 hat Sony wieder viele Modelle auf den Markt gebracht. Um den Käufer möglichst zu verwirren, wurden viele Modellbezeichnungen gewählt, die mit der Lektüre dieses Artikels nun transparenter werden sollten.

Legt man Wert auf UHD und ein gutes Bild, schaut man sich am besten die XD7er Reihe an. Mit einer besseren HDR-Darstellung warten die XD8er-Modelle auf. Sucht man ein Top-Modell mit 3D und nahezu perfektem Bild, schaut man sich die XD9er-Fernseher an. Das Premium-Premium-Modell (kein Schreibfehler J) ist der ZD9, der eine unglaubliche Helligkeit von über 1800 cd/m² mit der FALD-Hintergrundbeleuchtung zaubern kann. Entsprechend hoch ist auch leider der Preis für die großen Modelle des ZD9. Curved Modelle hat Sony in 2016 nur zwei im Angebot, was den abwächenden Trend für curved Panels zeigt.

Legt man Wert auf schnelle Spiele, eigenen sich die Sony Fernseher mit ca. 30 bis 40 ms Input-Lag auch zum Spielen. Einige Eigenarten wurden in unserem Artikel erwähnt, die ein Hardcore-Spieler vor dem Kauf eines Sony-TVs beachten sollte.


Sony bringt in 2017 die Modelle der neuen Sony TV Serie heraus. Trage Dich hier ein und erhalte erste Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur Serie 2017 von Sony.


Alternative Modelle sind bei Samsung (Alle Unterschiede zum Samsung TV Lineup 2016 – Übersicht über Fernseher der K-Serie, KU-Serie und KS-Serie) oder LG (LG 2016 Fernseher Serien – Unterschiede und Vergleich im TV Lineup 2016 (Serie LH, UH, OLED)) zu finden.

Aktuelle Angebote

Eine aktuelle Preisliste für die Sony TVs von 2016 findet sich in der folgenden Auflistung über eine Live-Abfrage bei Amazon. Dies kann für einen Preisvergleich und der Wahl eines für das persönliche Budget passende Gerät dienen.

SerieModelle
SD8505KD-55SD8505 (EUR 1.179,00)
KD-65SD8505 (EUR 2.293,99)
XD7005KD-49XD7005 (EUR 679,00)
KD-55XD7005 (EUR 775,00)
XD7505KD-65XD7505 (EUR 1.395,00)
XD8005KD-43XD8005 (EUR 769,99)
KD-49XD8005 (EUR 999,00)
KD-55XD8005 (EUR 899,99)
XD8077KD-43XD8077
KD-49XD8077
XD8088KD-43XD8088
KD-49XD8088
XD8099KD-43XD8099
KD-49XD8099 (EUR 1.099,00)
XD8305KD-43XD8305 (EUR 799,99)
KD-49XD8305 (EUR 879,00)
XD8505KD-55XD8505 (EUR 1.300,40)
KD-65XD8505 (EUR 1.704,19)
KD-75XD8505 (EUR 3.489,00)
KD-85XD8505
XD8577KD-55XD8577
KD-65XD8577
XD8588KD-55XD8588
XD8599KD-55XD8599 (EUR 1.285,00)
KD-65XD8599
XD9305KD-55XD9305 (EUR 2.024,12)
KD-65XD9305 (EUR 2.999,00)
XD9405KD-75XD9405 (EUR 6.999,00)
ZD9KD-100ZD9
KD-65ZD9 (EUR 4.999,00)
KD-75ZD9