Unterschiede der LG Fernseher Serie LB (LB561V, LB570U, LB570V, LB580V, LB582U, LB582V, LB620V, LB630V, LB650V, LB670V, LB671V, LB700V, LB730V, LB731V, LB870V)

Die LED-Fernseher Serie LB der Firma LG, vorgestellt im Jahr 2014 (im Handel Mitte 2014), ist die Weiterentwicklung der Serie LA und LN aus dem Jahr 2013. LG liefert mit dieser Serie HD-Ready und Full-HD-Displays mit unterschiedlicher Ausstattung. Der letzte Buchstabe in der Modellbezeichnung gibt Aufschluss darüber, ob es sich bei dem Modell um ein FullHD-Display (V) oder um ein HD-Ready-Display (U) handelt. Im April 2015 wurde die Nachfolgerserie LF im Einsteigersegment vorgestellt.

Folgende Modelle werden in diesem Artikel verglichen und die Unterschiede herausgearbeitet: LB561V, LB570U, LB570V, LB580V, LB582U, LB582V, LB620V, LB630V, LB650V, LB670V, LB671V, LB700V, LB730V, LB731V, LB870V.

Gemeinsamkeiten

LG hat sich für die 2014er Serie LB folgende Nomenklatur für die Modellbezeichnung ausgedacht: <Displaygröße in Zoll>LB<Modellnummer><U=HD-Ready-|V=Full-HD-Auflösung>. Je höher die Modellnummer, umso besser die Ausstattung der jeweiligen Fernseher.

Die LB-Serie setzt komplett auf die Direct LED Technik für das Display. Direct LED bezeichnet die Art der Hintergrundbeleuchtung: das Display wird von hinten mit LEDs angestrahlt. Dem Gegenüber steht die Edge-LED-Technik, bei denen die LEDs im Rand des Displays eingelassen sind. Durch Direct LED soll eine bessere Ausleuchtung erzielt werden, da nicht nur vom Rand ausgeleuchtet wird (Diskussion im hifi-forum). Einzige Ausnahme der Serie bildet hier das Flagschiff LB870V, welches mit LED Plus (=Edge LED) angeboten wird. Mit der 2013er-Serie war ein Problem der Direct LED-Technik gegenüber der Edge-LED-Technik, dass die Fernseher sehr viel tiefer waren: 8cm Direct LED vs. 4 cm Edge-LED. Dies scheint LG nun verbessert zu haben, die Tiefe der Fernseher beträgt nur noch lediglich 5,5cm. Die Displays haben alle das typische 16:9-Format.

Eine Aufnahme (Personal Video Recorder, PVR) auf ein USB-Medium ist mit allen Modellen möglich, auf dem LB561V aber keine analog, nur digital ausgestrahlte Sender. Die Modelle der letzten Jahre waren etwas „wählerisch“, was die angeschlossenen USB-Medien angeht (Zusammenstellung passender USB-Sticks und Festplatten für LG-Fernseher).

Der Triple-Tuner verarbeitet alle Arten von Eingangssignalen: DVB-T/C/S inkl. T2/S2. So braucht es keiner separaten Box/Receivers, um Fernsehen zu schauen.

Die Anschlüsse der Fernseher sind vielfältig: USB, HDMI, MHL und Scart. Abhängig vom Modell sind entweder wenige oder viele Anschlüsse vorhanden, Details siehe jeweils bei den Modellbeschreibungen unten.  Ebenso ist ein Kopfhörerausgang sowie ein optischer Digitalausgang vorhanden, um beispielsweise einen AV-Receiver ohne HDMI anschließen zu können. Jedes Modell verfügt über einen CI+-Schacht, um verschlüsselte Programme (z.B. Sky) zu dekodieren. Mit der Funktion Simplink kann man Geräte ansteuern, die per HDMI angeschlossen sind (HDMI CEC). Ab Besten klappt dies mit LG-Geräten, z.B. einem Bluray-Player, aber auch mit einer Playstation. Hier ein Diskussionthread zur rudimentären Steuerung der Play Station 3 über SIMPLINK.

Wer über ein NAS mit DLNA Funktion verfügt, kann sich bequem über das Netzwerk Filme, Musik und Photos anschauen. Hierfür verfügen fast alle Modelle über einen Ethernet-Anschluss (Ausnahme: LB561V). Die Standard-Funktionen wie EPG und Videotext sind natürlich auch vorhanden.

Viele Modelle sind mit einer Smart TV-Funktion ausgestattet, d.h. es ist eine Internet-Funktionalität integriert. Mit den Modellen LB630V und höher hat LG die neue Smart-TV Oberfläche WebOS eingeführt (Dualcore-CPU und 4GB RAM). Dies soll gegenüber den alten Modellen eine intuitivere Bedienung und einen bessere Integration in das normale Fernsehprogramm bieten (hier einige Screenshots und eine Demo zu WebOS).  Alle anderen Modelle, die über die Smart TV Funktion verfügen, haben noch die alte Oberfläche Netcast (Singlecore-CPU und 4GB RAM). Außerdem kommen alle Smart-TV-Modelle mit den Funktionen: Miracast, HbbTV (Onlinemediatheken der Sender), Webbrowser und Second-TV/Screen (TV-Bild auf das Smartphone übertragen).

Mit dem Modell LB630V und höher kommen die Geräte mit einem Resolution Upscaler, TruBlack Control, Tru Color Generator und einem HEVC Decoder. Mit dem Tru-Black Control sollen die Schwarzwerte bei dunklen Filmsequenzen deutlich verbessert werden. Mit dem HEVC Decoder (High Efficiency Video Coding) spielt der Fernseher auch mit dem Codec H.265 codierte Filme ab und ist mit dem neuen Format zukunftssicher. Alle Modelle der LB-Reihe verfügen über die Triple XD Engine, die LG zur Verbesserung der Bildqualität verwendet (Anpassung des Kontrast, Farbe und Rauschreduktion).

Bei den Modellen der LB5er Reihne erhält man keine 3D-Funktion und kann sich zwischen Ausprägungen mit HD-Ready- oder Full-HD-Display, Smart-TV oder nicht, integriertes WLAN oder dem Design entscheiden. Die Modelle der LB6er Reihe bringen größtenteils die 3D-Funktion mit. Je höher man mit den Modellnummern geht, umso besser ist das Gerät und auch das Display. Die Übersicht aller technischen Daten der LB5er Serie von LG.

Bilder der LB5er Serie

 

 

 

 

LB561V

Das Modell LB561V ist das Modell mit der kleinsten Ausstattung. Das Display ist zwar in Full-HD geliefert, verfügt jedoch nur über eine Bildwiederholrate von 100Hz MCI. Das Gerät ist kein Smart TV und verfügt nicht über die Möglichkeit, ins Internet zu gehen (kein Wireless LAN oder LAN-Anschluss).

Bei den Anschlüssen war LG auch sparsam (nur USB und HDMI aufgeführt): 1x USB und 1 x HDMI. Insgesamt ist das Modell LB561V ein Gerät ohne „Schnick-Schnack“ für den einfachen Fernseh- oder Video-Genuss.

LB570U

Das „U“ im Modellnamen zeigt, dass LG beim LB570U ein HD-Ready-Display verbaut hat. Die Bildwiederholrate beträgt 100Hz MCI.

Gegenüber dem Modell LB561V hat das Gerät mehr Anschlussmöglichkeiten: 3x USB, 3 x HDMI und Ethernet. Mit dem Ethernet-Anschluss lassen sich die Smart-TV Funktionalitäten nutzen. Neben dem Dolby Digital Decoder ist hier auch die Lizenz für einen Dolby DTS-Decoder verbaut, so dass man DTS-Audio dekodieren kann.

Mit optionalem Zubehör lässt sich das Gerät weiter aufrüsten: mit der Kamera AN-VC500 kann man Skype für die Videotelefonie verwenden. Mit dem WiFi-Dongle AN-WF500 am USB-Anschluss kann der Fernseher kabellos ins Internet über das heimische WLAN. Eine Magic Remote lässt sich mit diesem Fernseher ebenfalls betreiben, ist jedoch ebenfalls optional (Wifi-Dongle notwendig). Update: Skype auf dem TV wird von Microsoft nicht mehr weiterentwickelt. Details und Alternativen im Artikel Skype auf dem TV – Abschaltung der App durch Microsoft und die Alternative.

LB570V

Das Modell LB570V ist technisch beinahe identisch zum Modell LB570U, jedoch ist hier eine FullHD-Display verbaut.

LB580V

Analog zum Modell wie LB570V ist die Variante LB580V ausgestattet und hat als einziges zusätzliches Feature das integrierte WLAN. Ohne Zusatzstick (AN-WF500) ist der Fernseher direkt im heimischen Netzwerk. Weiteres Unterscheidungsmerkmal gegenüber den anderen Modell der LB5er-Serie ist der rechteckige Standfuß, siehe Bilder.

LB582U

Am „U“ im Modellnamen bereits erkennbar hat der Fernseher LB582U ein HD-Ready-Display, ist aber wie das Modell LB580V ausgestattet.

LB582V

Technisch fast identisch ausgestattet wie das Modell LB582U ist die Serie LB582V, nur mit Full-HD-Display.

Bilder der LB6er Serie

 

 

 

 

LB620V

Mit dem LB620V kommt nun ein weiteres Feature, welches für fast alle Geräte ab der LB6er Serie verfügbar ist. Ein Display mit passivem 3D und Full-HD. Die passive 3D-Technik ist diejenige, die auch in den Kinos verwendet wird, d.h. mit Polarisationsfilter-Brillen (leicht, ohne Batterie). Sie sollen einen angenehmen 3D-Genuss ermöglichen, ohne Kopfschmerzen durch die Active-Shutter-Technik. Im Lieferumfang sind hier 2 3D-Brillen enthalten.

Dieses Modell verfügt über ein Full-HD Display mit 100 Hz MCI und ist technisch ähnlich aufgebaut wie das Modell LB561V (nur mit 3D-Funktion) und bildet damit einen wenig ausgestatteten Fernseher ab: 1 x USB– sowie 1 x HDMI-Anschluss ist vorhanden. Auf integriertes WLAN, einen LAN-Anschluss sowie Smart-TV muss man verzichten. Der Dolby Digital Decoder ist vorhanden, jedoch wird kein DTS dekodiert. Auch der Personal Video Recorder mit Time Machine ist mit dem Modell verfügbar, jedoch nur für die digitalen Programme.

LB630V

Das Modell LB630V sticht aus der LB6er-Reihe hervor, weil es keine 3D-Funktion hat. Das Display löst in Full-HD auf und die Bildwiederholrate beträgt hier sogar 500 Hz MCI. Gegenüber der Reihe LB5xxy verfügen die Displays der Serie ab LB630V über Resolution Upscaler, TruBlack Control, Tru Color Generator, HEVC Decoder.

Es hat alle Funktionen des Smart TV mit WebOS und kommt voll ausgestattet mit den Anschlussmöglichkeiten 3x USB, 3 x HDMI, Ethernet und MHL. Für die drahtlose Konnektivität ist WLAN integriert. Neben Dolby Digital wird auch DTS dekodiert und der integrierte PVR nimmt auch analoges TV auf.

Mit optionalem Zubehör lässt sich der Fernseher noch um eine Kamera (AN-VC500), einen IR Blaster sowie die Magic Remote erweitern.

LB650V

Das Modell LB650V kombiniert alle guten Eigenschaften der Geräte LB620V und LB630V: 3D-Funktion mit einen Full-HD Display mit 500 Hz MCI Bildwiederholrate. Es verfügt ansonsten über dieselbe technische Ausstattung wie das Modell LB630V. Ein sehr ausführlicher Testbericht des LB650V eines Käufers gibt 5 von 5 Sternen und hebt insbesondere die Verarbeitung, die Abspielmöglichkeiten und das neue WebOS hervor.

LB670V, LB671V

Das Modell ist ähnlich zum LB650V, hat jedoch als Bildwiederholrate 700 Hz MCI angegeben. Zusätzlich verfügt das Display über Local Dimming, was die Schwarzwerte bei dunklen Filmszenen deutlich verbessern soll. Ohne Local Dimming kann eine Teildunkle Szene ins graue gehen.

Mit der zusätzlichen Fernbedienung Magic Remote lässt sich deutlicher bequemer im Netz surfen sowie die Smart TV Funktionen nutzen. Eine Kundenrezension beschreibt die Vorzüge der Magic Remote.

Der Sound des Fernsehers wird bei diesem Modell durch Woofer unterstützt und hat anstelle der 2 x 10 Watt einen Ausgangsleistung von 2 x 12 Watt. Mit dem Cinema Screen ist der Rahmen um das Display praktisch nicht vorhanden. Bei allen vorherigen Geräten ist der Rahmen zu sehen und in der Farbe des Standfuß gehalten.

Technisch absolut identisch zum LB670V ist das Modell LB671V. Nur die andere Gehäusefarbe, beim LB670V anthrazit, beim LB671V metall, ist hier das Unterscheidungsmerkmal.

LB700V, LB730V, LB731V

Wie das Modell LB670V/LB671V sind die Modelle LB700V, LB730V sowie LB731V aufgebaut. Das Display unterstützt hier lediglich eine höhere Bildwiederholrate mit 800 Hz MCI.

Zwischen den Modellen unterscheiden sich nur die Gehäusefarben: beim LB730V ist der untere Teil des Gehäuses metall, beim LB731V ist es anthrazit. Durch den Cinema Screen sind die farblichen Unterschiede des Gehäuses wenig auffallend, siehe Gerätebilder unten.

LB870V

Von den Ausstattungsmerkmalen identisch wie der LB731V ist das Modell LB870V. Einzig die Bezeichnung „LED Plus“ und die Dicke von nur 34mm deuten darauf hin, dass dieses Modell ein Edge-LED Fernseher ist. Das „Plus“ steht dabei für „local dimming“. Das Display hat eine deutlich höhere Bildwiederholrate von 1000 Hz MCI sowie eine integrierte 8 Megapixel Kamera, beispielsweise für Videotelefonate per Skype.

Man mag sich über das klobige Design des Standfußes wundern, der beim Flaggschiff der LB-Serie LB870V eine Soundbar darstellt. Hier sind 2 x 15 Watt Lautsprecher sowie 2 x 10 Watt Woofer verbaut. Als kleiner Akzent kann das LG-Logo vorne beleuchtet dargestellt werden.

Bilder der LB7er und LB8er Serie

 

 

 

 

Große Auswahl bei den Full-HD Fernsehern

LG hat auch im Jahr 2014 wieder eine große Palette an Fernseh-Modellen im HD-Ready- und Full-HD-Bereich herausgebracht. Manche Modelle unterscheiden sich nur im Design. Eine gute Orientierung ist wie immer die Modellnummer: je höher, umso besser die Ausstattung (und umso höher der Preis). Grundsätzlich muss man entscheiden, ob man mit HD-Ready auskommt oder Full-HD benötigt, wie viele Anschlüsse für externe Geräte gebraucht werden und ob man 3D-Filme schauen will. LG bietet zumindest für jeden Geschmack etwas.

Aktuelle Angebote

Aktuelle Angebote zu den beschriebenen Fernsehern lassen sich über die Links einsehen; aus der Liste erhält man auch eine Übersicht über die verfügbaren Bildschirmdiagonalen. Die Zahl am Anfang des Modells beschreibt die Diagonale in Zoll.