Übersicht zur Serie LG B7 in Fernseher

Übersicht

Fernseher
 LG
  LG B2021
   - LG B7
2017
    └ LG OLED55B7D2017
    └ LG OLED65B7D2017
   - LG B12021
   - LG B92020
   - LG BX2020
   - LG B82018
   - LG B62016

Gemeinsame Eigenschaften der Serie LG B7

BildschirmauflösungUHD (3840 x 2160 Pixel)
Digitaler Audio-Ausgang1 (optisch)
Digitaler Fernsehempfang (DVB)DVB-T2/C/S2
HbbTVja
HDMI-Anschlüsse4
Kopfhörerausgang1
Netzwerkanschluss (LAN)Ethernet
Recorderfunktion (PVR)ja
USB-Anschlüsse2
VESA Wandhalterungsnorm300 x 200
WLAN integriertja, Build in

Preisübersicht

Reviews und Testberichte zu LG B7

LG 55B7 4K OLED TV Review

Die Tester von der Webseite avforums.com haben das Modell LG 55B7 testen können. Grundsätzlich ist es das „Einstiegsmodell“ in 2017 in die OLED-Serie, wobei LG bei allen Modellen das gleiche Panel und den gleichen System on Chip (SoC) verbaut hat. Bei der Bildqualität gibt es keine Bildunterschiede bei den OLED-TVs. Wobei Einstiegsmodell bei der OLED-Serie eine Untertreibung ist, da sich alle TVs von LG mit OLED Panel in der Premium-Liga befinden.

Den Testern von avforums gefällt in ihrem Review besonders das Design, welches von LG als „blade slim“ bezeichnet. Der Fernseher hat im oberen Bereich eine Tiefe von nur 4mm, die hin zum Standfuß größer wird (49mm), weil die Elektronik und die Anschlüsse dort verbaut sind.

Das Panel ist top, mit einer Auflösung von 4K State of the art und hat eine native Bildwiederholrate von 120 Hz (für deutsche Modelle 100 Hz). Die Tester loben, dass viele HDR-Formate unterstützt werden (HDR10, Dolby Vision, HLG, Advanced HDR by Techicolor), was den LG extrem zukunftssicher für HDR-Content macht. Bereits die Werkseinstellungen liefern ein sehr gutes Bild. In Tests mit der Anzeige eines Weißfensters wurde die maximale Helligkeit des OLED-Panels getestet: bei einem 10 % Weißfenster schafft der LG B7 680 cd/m², bei einem 1% Weißfenster liegt die Spitzenhelligkeit bei ca. 700 cd/m² und bei 100% weiß sind es immerhin noch 130 cd/m² (hier kommt der Automatic Brightness Limiter, ABL ins Spiel). Die OLED-TVs liefern damit eine geringere Gesamthelligkeit als die Spitzenmodelle mit LCD-Technik, dafür sind die Schwarzwerte aber mit 0 cd/m² ein Traum. Laut avforums hat LG es mit der 2017er OLED-Serie geschafft, dass fast schwarze Bereiche im Bild noch dargestellt werden. Da gab es mit dem Vorjahres-Modell noch Probleme.

Bei der Bilddarstellung glänzt der B7 sowohl im SDR- als auch im HDR-Modus. Im SDR-Modus bei DVDs und Blurays funktioniert der Upscaler sehr gut und zaubert einscharfes Bild mit sehr vielen Details. Im HDR-Modus spielt der LG B7 seine Stärken aus und zeigt pixel-genau schwarze Stellen wirklich schwarz an. Die Beschichtung ist laut avforums ebenfalls verbessert worden und mit dem „Neutral Black OLED“ wird die Reflexion von Umgebungslicht verhindert bzw. minimiert. Den HDR-Effekt Modus für das Verbesserung von SDR-Inhalten sollte man hingegen nicht verwenden: hier wird das Bild zu sehr punktuell aufgehellt und die Farben übersättigt. Mit 96% Farbraumabdeckung in DCI-P3 glänzt der OLED bei den Farben.

Ein wenig enttäuscht sind die Tester vom Ton, der etwas flach und mit wenig Tiefe ausgeprägt ist. Hier hätten sie sich etwas mehr vom 2.2-Kanal-System mit 40 Watt Ausgangsleistung gewünscht. Die Verarbeitung von hochwertigen Dolby Atmos Ton-Spuren hingegen wird positiv hervorgehoben.

Die Magic Remote als Fernbedienung liegt sehr gut in der Hand, ist mit dem glänzenden Pianolack aber leider sehr Fingerabdruck-empfindlich. Die Benutzung des Smart TVs klappt damit sehr gut. Schön ist die OLED Gallery, bei dem man ein Bild auf dem TV anzeigen lassen kann (eines aus einer vorgegebenen Auswahl oder ein eigenes Foto). Ebenso verarbeitet der TV 360° Content, mit dem man über die Magic Remote navigieren kann.

Für Gamer ist der LG B7 ebenfalls geeignet, weil der Input Lag im Gaming Modus nur 21ms beträgt (gemessen in Full HD Auflösung). Moniert werden jedoch die Anschlüsse an der Seite, die nur 10 cm vom Rand entfernt liegen. Schließt man dort dauerhaft Kabel an, fällt es durch den geringen Abstand schwer, diese zu verstecken. Für den temporären Anschluss von Geräten ist das aber positiv. Insgesamt loben die Tester von avforums.com in ihrem Review den B7 und haben nur kleine Abstriche am Ton und den Anschlüssen an der Seite.
zum Artikel

Das Modell LG OLED55B7D

Das LG Modell OLED55B7D hat eine Bilddiagonale von 55 Zoll, das Display hat eine Auflösung von UHD (3840 x 2160 Pixel). Das LG Modell OLED55B7D wurde im Jahr 2017 auf den Markt gebracht. Produziert wurde das Modell für den deutschen Markt.

Das Modell verfügt über die Dimming-Technologie Pixel Dimming. Mit einem Tripel-Tuner (DVB-T2/C/S2) für Sat-, Kabel- und teresstrischen Empfang kann der Fernseher alle Übertragungswege für DVB-Empfang abdecken. Es lassen sich auch andere Geräte über die folgenden Anschlüsse verbinden: 4 x HDMI-Anschlüsse, 2 x USB-Anschlüsse. Drahtlos ins Netzwerk und Internet kommt der Fernseher über das integrierte WLAN-Modul.

Über den digitalen Tuner und dem integrierten Personal Video Recorder (PVR) nimmt das Gerät das Fernsehprogramm auf einen USB-Stick oder eine USB-HDD auf. Die Mediatheken der Fernsehsender lassen sich durch die HbbTV Unterstützung direkt mit dem Gerät nutzen. Mit einer passenden VESA Wandhalterung der Größe 300 x 200 kann man den LG OLED55B7D problemlos an die Wand hängen.

Abbildung LG OLED55B7D 139 cm (55 Zoll) OLED Fernseher (Ultra HD, Doppelter Triple Tuner, Active HDR mit Dolby Vision, Dolby Atmos, Smart TV)

Das Modell LG OLED65B7D

Das LG Modell OLED65B7D hat eine Bilddiagonale von 65 Zoll, das Display hat eine Auflösung von UHD (3840 x 2160 Pixel). LG hat das Modell OLED65B7D im Jahr 2017 auf den Markt gebracht. Produziert wurde das Modell für den deutschen Markt.

Über die Dimming-Technik Pixel Dimming verbessert das Gerät das Bild und ermöglicht ein tiefes Schwarz. Der Fernseher ist mit einem Tripel-Tuner (DVB-T2/C/S2) für Sat-, Kabel- und teresstrischen Empfang (mit T2 und HEVC) ausgestattet. Es lassen sich auch andere Geräte über die folgenden Anschlüsse verbinden: 4 x HDMI-Anschlüsse, 2 x USB-Anschlüsse. Drahtlos ins Netzwerk und Internet kommt der Fernseher über das integrierte WLAN-Modul.

Über den digitalen Tuner und dem integrierten Personal Video Recorder (PVR) nimmt das Gerät das Fernsehprogramm auf einen USB-Stick oder eine USB-HDD auf. Mit HbbTV lassen sich die Mediatheken der Fernsehsender direkt verwenden, wie z.B. die ARD oder ZDF Mediathek. Möchte man den LG OLED65B7D an die Wand hängen, muss man nach einer passenden Wandhalterung nach dem VESA Standard 300 x 200 suchen.