CES 2018 – Consumer Electronics Show: Innovationen rund um TVs und Home Entertainment in 2018

CES 2018 Innovationen im TV Bereich

Die Consumer Electronics Show (CES) findet jährlich in Las Vegas statt. In 2018 ist sie vom 07.01.2018 bis 12.01.2018 und lässt sich gut mit dem Zitat „The global stage for innovation“ zusammenfassen. Die ersten beiden Tage sind für die Presse vorgesehen. Jedes Jahr präsentieren die großen Hersteller hier ihre neuen Innovationen rund um den Consumer Markt. Wir schauen und hier alles rund ums Home Entertainment an und geben noch vor der CES 2018 erste Prognosen und Gerüchte, welche Innovationen kommen können.

Ankündigungen und Vorstellungen der CES 2018

Einige Hersteller haben bereits konkrete Pressemitteilungen vor der CES 2018 zu einigen Innovationen herausgebracht, die wiederum Aufschluss darüber bringen, was sich noch ändern könnte.

Samsungs 8K-TV Q9S mit 85 Zoll

Das Samsung Modell Q9S ist eine Studie, die auf der CES 2018 einem kleinen Kreis vorgestellt wurde. flatpanelshd.com berichtet in dem Artikel First impressions: Samsung 8K TV with MFA local dimming. Samsung hat einen Fernseher mit 8K Auflösung und 85 Zoll Bildschirmdiagonale gezeigt und dabei die besondere Hintergrundbeleuchtung hervorgehoben: Micro Full Array (MFA) oder Full Array Micro-LED. Die LED-Hintergrundbeleuchtung wurde dabei durch Micro LEDs ersetzt, die als FALD-Beleuchtung mit dimmbaren Zonen (laut Samsung hunderte dimmbare Zonen) ausgestattet ist. Laut Samsung Sprechern kann der Q9S mit der Hintergrundbeleuchtung 4000 cd/m² erreichen und durch die local dimming Funktion extrem tiefes Schwarz von 0,0015 cd/m². Damit stellt sich Samsung direkt als Konkurrent zur OLED-Technik auf, die aktuell noch nicht so hohe Spitzenhelligkeiten erreichen kann.

Das „S“ im Modellnamen deutet nach Erfahrungen der letzten Jahre immer auf ein sehr teueres Spitzenmodell – besser gesagt Studie – hin, die ein Vorreiter für den Massenmarkt werden kann, aber in 2018 sicherlich nicht in breiter Masse produziert wird.

Flache Soundbar NW700 von Samsung

Flache Fernseher brauchen für einen vollen Sound eine Soundbar oder ein AV-System. Samsung hat bereits in 2017 Soundbars auf den Markt gebracht, die einen integrierten Subwoofer im Riegel mitbrachten. In 2018 soll das Soundbar Modell NW700 auf den Markt kommen, welches noch flacher als die bisherigen Soundbars ist, aber trotzdem einen integrierten Subwoofer mitbringt.

Sony mit weiteren OLED-TV Modell AF8

Das Sony Modell AF8 wird die OLED-Reihe von Sony in 2018 erweitern. Das Top-Modell A1 aus 2017 wird es auch weiterhin geben. Der Sony AF8 unterscheidet sich zunächst im Design vom A1: der AF8 steht auf einem Standfuß, im hinteren Teil des Gehäuses ist ein Subwoofer integriert.

Sony BRAVIA AF8
Sony BRAVIA AF8 (© Sony)
Sony BRAVIA AF8 Rückseite
Sony BRAVIA AF8 Rückseite (© Sony)

Der AF8 steht, wie der A1, leicht nach hinten gekippt, jedoch fehlt im der Ständer, der beim A1 zu finden ist. Außerdem wurde die Acoustic Surface Technologie sowie der 4K HDR X1 Extreme Bildprozessor übernommen. Beim Acoustic Surface sitzen Aktoren hinter dem OLED-Panel und versetzen das Panel in Schwingungen, womit der Fernseher den Sound wiedergibt. Sony schafft es so, die internen Speaker (bis auf den Subwoofer) abzuschaffen. Der AF8 wird in den Bildschirmdiagonalen 55 und 65 Zoll verfügbar sein. Wie er sich technisch und in der Bildqualität vom A1 unterscheidet, werden erste Tests zeigen. Weitere Details zum AF8 finden sich in unserem Artikel Sony TV Lineup 2018 – Übersicht über Sony Fernseher der OLED- und XF-Serie.

Sony mit neuen LCD-TVs der XF-Serie

Als Evolution zur XE-Serie hat Sony die Modelle der XF-Serie angekündigt. Laut Informationen zur CES 2018 wird es Modelle XF80, XF85 und XF90 geben. Wer die Sony Vorjahres-Serie XE kennt, der wird die Modelle XF93 und XF94 vermissen. Eventuell wurden diese Modelle bewusst aus dem Portfolio genommen oder durch den OLED AF8 ersetzt. Ob die Modell XF93 und XF94 in 2018 noch kommen, lässt Sony offen. Weitere Details zur XF-Serie finden sich in unserem Artikel Sony TV Lineup 2018 – Übersicht über Sony Fernseher der OLED- und XF-Serie. Einen Überblick über die Modellserie bietet folgende Grafik:

Infografik BRAVIA 4K HDR TVs 2018 von Sony
Infografik BRAVIA 4K HDR TVs 2018 von Sony (© Sony)

LG mit rollbarem OLED-Panel: OLED Canyon

LG hat auf der CES 2018 wie die letzten Jahre eine eindrucksvolle Installation aufgebaut: mit gebogenen OLED-Panels wurde ein Durchgang (OLED Canyon) aufgebaut und dort beispielsweise ein Wald präsentiert. Als Besucher der Messe konnte man durch die Installation laufen und die Bilder live sehen.

LG OLED Canyon CES 2018
LG OLED Canyon CES 2018 (© LG)

LG präsentiert so seine flexiblen OLEDs, was bereits seit einigen Jahren ein Thema ist: welcher Hersteller schafft es, rollbare Panels auf den Markt zu bringen und natürlich die Fertigung soweit zu haben, dass es für den Massenmarkt produziert werden kann. Ein Einsatzzweck im Heimkinobereich kann die einrollbare OLED-Leinwand sein, die dann eber keinen Beamer mehr braucht sondern selber die Videos darstellt.

LG mit ThinQ Artifical Intelligence und FALD-TVs

In einer Pressemitteilung zur CES hat LG angekündigt, dass die neuen TVs der OLED und Super UHD Serie mit einem neuen Prozessor ausgestattet werden: dem ThinQ AI, der „künstliche Intelligenz“ (KI) im Namen trägt. Die Pressemitteilung liest sich so, als ob LG hier den Amazon Alexa Ansatz wählt und die Sprachsteuerung ordentlich ausgebaut hat. Der TV mit ThinQ soll Kommandos wie „Gibt mir den Soundtrack zum Film“ oder „Zeig mir Yoga Videos“ verstehen und umsetzen.

Ausserdem wurde in der Pressemitteilung für die Super UHD-Serie (vermutlich die LG SK-Serie, siehe unten) eine Full Array Local Dimming Hintergrundbeleuchtung (FALD) angekündigt. Dadurch erreichen die Premium-TVs mit LCD-Panel bessere Schwarzwerte.

LG und Meridian anstelle von harman/kardon, Dolby Atmos Soundbar

LG hat seine Premium TVs über die letzten Jahre immer mit einem Soundsystem „designed by harman/kardon“ ausgestattet. Samsung hat in 2017 jedoch den Mutterkonzern harman übernommen und lässt nun für das eigene Haus und die eigenen Produkte Soundsysteme entwickelt. Da LG und Samsung Konkurrenten sind, hat LG mit dem Soundhersteller Meridian eine Partnerschaft gegründet. Wir werden also voraussichtlich in 2018 keine LG TVs mehr mit harman/kardon Aufschrift sehen.

LG Meridian Logo
LG und Meridian als Partner (© LG)

Mit der LG Soundbar SK10Y bringt LG neben der SJ9-Soundbar eine weitere Soundbar auf den Markt, die das objekt-basierte Dolby Atmos unterstützt. Der SK10Y Soundriegel ist ein 5.1.2 System mit zusätzlichen nach oben gerichteten Lautsprechern, um Deckenlautsprecher zu simulieren, und einem externen Subwoofer für die Tieftöne. LG gibt in ihrem Pressepapier an, dass die Wiedergabe von Stücken mit bis zu 40 kHz möglich ist (damit kann man auch seinem Hund etwas Gutes tun; ein Mensch kann in der Regel nur bis zu einer Frequenz von 20 kHz hören).

Dynamisches HDR mit HDR10+

Jeder aktuelle Fernseher mit 4K-Panel kann mittlerweile auch HDR-Content dekodieren. Die meisten Modelle unterstützen HDR10, welches ein statisches HDR-Format ist. Neben HDR10 gibt es als dynamisches HDR-Format noch Dolby Vision. Jedoch nimmt beispielsweise Samsung (wegen der Lizenzgebühren?) Abstand von diesem Format und integrierte diese nicht in ihre TVs. Samsung hat sich an der Entwicklung des dynamischen Formats HDR10+ beteiligt und wird versuchen, dieses zu „pushen“, beispielsweise durch eine Partnerschaft mit Amazon Prime.

Gerüchte und der „Blick in die Glaskugel“

Die verschiedenen Hersteller halten sich vor der CES verständlicherweise zu den großen Innovationen bedeckt und geben keine Informationen preis. Daher wagen wir einen Blick in die Glaskugel und schauen und einerseits an, wo die TVs eine weitere Evolution erfahren können, was die Standards und Spezifikationen vorsehen und wo es disruptive Änderungen geben kann.

LG mit OLED-TVs und der Nano Cell Technik

LG hat im Jahr 2016 OLED-TVs in den Massenmarkt gebracht. In 2017 gab es neben den weiterentwickelten und etwas helleren OLED-TVs noch den Wallpaper-TV W7, der sehr dünn ist und an der Wand angebracht wird. Die Elektronik befindet sich komplett in der Soundbar, die unter dem Panel aufgestellt wird. Auch für 2018 wird LG voraussichtlich wieder das schlanke Design seiner OLED-TVs hervorheben. Eventuell gibt es als Flaggschiff auch ein noch größeren Wallpaper-TV (eventuell mit der Bezeichnung W8) oder der Wallpaper-Ansatz wird auf die anderen Modelle der OLED-Serie ausgeweitet.

Update 9.1.2018: das Modell W8 wurde bestätigt und um die ThinQ AI Technik erweitert.

LG OLED W8 ThinQ AI
LGs OLED Wallpaper TV W8 mit ThinQ AI (© LG)

Vermutlich hat LG Displays auch wieder an der Helligkeit seiner OLEDs gearbeitet, so dass sie wieder die Spitzenhelligkeit (in 2017 ca. 800 cd/m²) steigern können. Außerdem wird LG daran gearbeitet haben, die Farbdarstellung (z.B. im DCI-P3 Farbraum) zu erhöhen, so dass sie an Samsungs QLED-Serie und die natürliche Farbdarstellung herankommen. Außerdem gibt es Gerüchte, dass es in 2018 auch kleinere OLED-Panel mit 4K Auflösung geben soll (kleiner als 55 Zoll). Außerdem wird wahrscheinlich wieder die Flexibilität von OLED-Paneln ein Thema sein (das seit vielen Jahren angeführte rollbare Panel).

Neben den LG OLED-TVs wird es sicherlich auch wieder eine Reihe von LCD-TVs mit LED-Hintergrundbeleuchtung geben. LG setzt seit Jahren beharrlich auf die IPS-LCD-Technik, die einen guten Blickwinkel erlaubt, aber leider ein schlechtes Kontrastverhältnis bietet. Für die SJ-Serie wurde in 2017 zusätzlich Nano Cells als Filterschicht eingeführt. Analog zu der Quantum Dot Filterschicht bei Samsung könnten dieses Nano Cell (Nano Cell II) direkt vor die Hintergrundbeleuchtung wandern. In jedem Fall muss LG diese Technik weiterhin einsetzen, um im LCD-Bereich die hohe Farbraumabdeckung („wide color gamut“) weiterhin zu unterstützen.

Samsungs QLED-TVs und erste Micro LED Fernseher (mLED)

In 2017 hat Samsung die QLED-Serie eingeführt, die letztendlich Edge-LED-TVs mit einem VA-Panel sind. Das besondere ist, dass eine Filterschicht vor der Hintergrundbeleuchtung verbessert und mit (zur KS-Serie) weiterentwickelten Quantum Dots eingeführt wurde. Das Ergebnis war eine extrem hohe Farbraumabdeckung von ca. 99% im DCI-P3 Farbraum. Das hat auch LGs OLED-Technik nicht geschafft.

Samsung wird vermutlich auch in 2018 eine Weiterentwicklung der Quantums Dots bzw. der QLED-TVs anbieten. Laut der Forschungsabteilung von Samsung hat Dr. Eunjoo Jang einen Durchbruch bei den Cadmium-freien Quantum Dots erreicht. Cadmium ist für den Menschen giftig und daher lief einiges an Forschungsarbeit in die Richtung, die aktuellen Quantum Dots gift-frei herstellen zu können. Der nächste Schritt in der Quantum Dot Entwicklung könnte außerdem sein, dass die Quantum Dot Filterschicht nicht mehr direkt vor der Hintergrundbeleuchtung sitzt, sondern weiter vorne in der Anordnung hin zum Nutzer des Bildschirms. Die Farbfilter würden durch eine solche Quantum Dot Schicht („QD Color Filter“) ersetzt werden. Ergebnis des QD Color Filters ist eine bessere Energieeffizienz und damit eine geringere Leistungsaufnahme oder bei gleicher Leistung eine höheren Helligkeit.

Zudem hat Samsung die Massenproduktion von OLED-Paneln mit RGB-Pixeln in den vergangenen Jahren nicht etabliert. Eine weitere vielversprechende Technik für den Massenmarkt ist die Micro-LED-Technologie. Letztendlich versucht man anorganische LEDs soweit zu miniaturisieren, dass sie als RGB-Subpixel dienen können und analog zu OLEDs funktionieren. Nachteil von OLEDs ist, dass sie mit organischem Material aufgebaut sind und daher mit der Zeit Farbverfälschungen vorkommen können. Diesen Nachteil hätten anorganische LEDs nicht mehr.

Im April 2017 hatte Samsung bereits die Cinema Screen Panels vorgestellt, die für den Kinobetrieb Leinwände durch zusammensetzbare Micro LED Module darstellen. Damit kann man eine Leinwand von etwas mehr als 400 Zoll zusammensetzen. Eine ähnliche Technik (ohne zusammensetzbare Module) könnte jetzt auch im Consumer Bereich mit einem 150 Zoll Micro LED TV auf der CES 2018 vorgestellt werden. Wieso so eine große Bildschirmdiagonale? Einerseits will Samsung natürlich einfach durch die riesige Größe zeigen, dass es sich um einen High End Gerät handelt. Andererseits kann durch die Größe bei einer gegebenen Auflösung von 4K (oder eventuell auch 8K) der Abstand zwischen den Pixeln entsprechend groß wählen, so dass die Miniaturisierung nicht so klein ausfallen muss.

Samsung wieder mit FALD-Hintergrundbeleuchtung?

Die QLED-Serie von Samsung hatte in 2017 ein großes technisches Manko, was für die Premium-Modelle nicht optimal ist: die Edge-LED Hintergrundbeleuchtung. Zwar waren die LED-Leisten in Zonen für die local dimming Technik eingeteilt, das local dimming hat aber leider nicht gut funktioniert. Was gefehlt hat war eine vollflächige direkte LED-Hintergrundbeleuchtung (full array local dimming, FALD), die in den Vorjahren jeweils in den Premium-Geräten zu finden war.

Samsung hat sich in 2017 die Markenrechte für den Begriff Direct Full Array Elite sichern lassen. Das deutet darauf hin, dass es in 2018 bei der Premium-Serie wieder ein FALD-Panel (oder mehrere Modelle) geben könnte.

UHD: 8K Auflösung

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden die großen Hersteller wie Samsung, LG und Sony Fernseher mit großer Bildschirmdiagonale und der vierfachen 4K-Auflösung (8K) vorstellen. Mit insgesamt 7680 x 4320 Pixeln wären damit bei der Auflösung der nächste Schritt und die vierfache Pixelanzahl zu 4K erreicht. Laut Spezifikation heißt die 8K-Auflösung UHD-2.

Laut einer Vorabinformation von engadget.com wird LG in jedem Fall einen 88 Zoll OLED-TV mit 8K Auflösung präsentieren. Bis sich die 8K-Auflösung jedoch in der Breite durchsetzt, wird voraussichtlich noch ein bisschen Zeit vergehen.

High Frame Rate (HFR) bis 120 Bildern pro Sekunde

Der UHD-Standard sieht vor, dass es neben der hohen Auflösung und dem Mehr an Farben noch die Bildwiederholrate von 24 Bilder gesteigert werden kann. Das Ganze nennt sich High Frame Rate (HFR) und wurde beispielsweise 2012 im Kino mit dem Film Hobbit das erste Mal der breiten Masse vorgestellt. Mit der höheren Frame Rate wirkt das bewegte Bild extrem realistisch. Beim Hobbit hat es jedoch dazu geführt, dass viele Zuschauer nicht so richtig in die Scheinwelt eintauchen konnten. Gut geeignet ist das HFR jedoch für Dokumentationen und für Sportereignisse. Die HFR könnte also in 2018 auch ein relevantes Thema auf der CES 2018 sein.

Mehr Farben: Quantisierung mit 12 Bit pro Farbkanal

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des UHD-Standards ist die Quantisierung pro Farbkanal und damit der Detailgrad der Farbabstufungen. Damit wird ausgedrückt, wie fein die Abstufung bei Farben dargestellt werden kann. War vor Jahren noch eine Abstufung von 8 Bit pro Farbkanal der Standard, ist es seit etwa 2016 eine Farbtiefe von 10 Bit. Auf der CES könnte also auch wieder das Thema wide color gamut (eventuell mit solchen Begriffen wie ultra wide color gamut) aufgegriffen werden. Der erste Schritt wäre, dass TVs das Mehr an Stufen verarbeiten kann. Der zweite Schritt wäre, dass das Panel diese auch entsprechend darstellen kann, was eindeutig schwieriger ist.

Neue Spezifikation zu HDMI mit HDMI 2.1

Ende 2017 wurde die neue Spezifikation zu HDMI mit der Version HDMI 2.1 vorgestellt. Neuerungen sind die Unterstützung für 8K-Auflösung (8K@60p) und 4K@120p sein. Dafür wird die Bandbreite auf 48 GBps gesteigert, was natürlich auch wieder neue und hochwertige Kabel notwendig macht. Die neuen Kabel heißen Ultra High Speed HDMI Kabel. Weitere Neuerungen bei HDMI 2.1 sind die Variable Refresh Rate (VRR), die für Spiele am TV relevant sein kann. Außerdem wird eARC unterstützt, die die Übertragung von hochwertigen Tonspuren über den ARC-Kanal ermöglichen. Auf der CES 2018 werden sicherlich TVs mit Unterstützung für den HDMI 2.1 Standard vorgestellt.

TVs mit Full-HD Auflösung obsolet?

Wie sieht es eigentlich mit der Marktdurchdringung für Full HD Fernseher aus? In 2017 gab es im Einsteigerbereich noch einige Serien verschiedener Hersteller mit Full HD Auflösung. HD Ready ist jedoch bei den großen Herstellern völlig ausgestorben. Irgendwann wird dieses Schicksal auch die Full HD Auflösung ereilen; wir vermuten jedoch, dass dies in 2018 noch nicht der Fall sein wird. Die TV-Hersteller werden auch wieder einige Modelle mit Full HD Auflösung auf den Markt bringen.

Modellbezeichnungen und TV-Lineups 2018

Spannend ist auch immer die Frage, wie die großen Hersteller ihre neuen TV-Lineups und die Modelle bezeichnen. Wir geben hier unsere Tipps für die neuen Modellbezeichnungen in 2018 ab.

Samsung mit TV-Lineup N, NU und QLED?

Die vorgestellte Soundbar hat ein N in der Modellbezeichnung, daher vermuten wir, dass es wieder Einsteiger-TVs mit Full HD Auflösung mit der N-Serie geben wird. Die UHD-Modelle werden vermutlich unter der Samsung NU-Serie zusammengefasst. Offen ist die Frage, wie Samsung ihre Premium-Modell-Serie mit der verbesserten QLED-Technik nennen wird. Außerdem wird es noch einen Namen für die Micro LED Serie geben müssen.

LG mit TV-Lineup LK, UK, SK und der 8er OLED Serie?

LG hat in den letzten zwei Jahren für die OLED-Serie jeweils in der Nummer hochgezählt. Daher vermuten wir, dass es konsistent in 2018 so weitergeht. Es wird voraussichtlich wieder einen B8, C8, E8, G8 und W8 OLED-Serie geben. Für die LCD-TVs vermuten wir, dass hier wieder der nächste Buchstabe im Alphabet verwendet wird. Zudem deutet die neue LG-Soundbar an, dass der Buchstabe K für die TV-Modelle Verwendung finden wird. Wir gehen daher davon aus, dass es eine LK-Serie, eine UK-Serie und eine SK-Serie mit weiterentwickelter Nano Cell Technik geben wird.

LG hat mittlerweile über eine Pressemitteilung bestätigt, dass es wieder eine Super UHD TV Serie geben wird, dieses Jahr auch mit einem FALD-Panel.

Sony mit TV-Lineup XF?

Sony hatte in den letzten Jahren die Modellbezeichnung der TVs auch immer relativ konstant gewählt. Neben dem Sony A1 OLED TV könnte es in diesem Jahr auch wieder ein neues OLED-Modell geben. Die LCD-Modelle könnten unter der XF-Serie (analog zur 2017er XE-Serie) zusammengefasst werden.

Update 9.1.2018: die XF-Serie wurde bestätigt (siehe oben).

Fazit

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, welche Innovationen auf der CES 2018 im Home Entertainment Bereich vorgestellt werden. Wir sind gespannt, welche Neuerungen es tatsächlich auf die große Bühne Anfang Januar 2018 schaffen. Wir aktualisieren diesen Artikel, wenn die CES 2018 stattfindet.

Deine Meinung: welche TV-Innovationen von der CES 2018 bringen Dir am meisten?

  • Verbesserte Panels (Micro LED, OLED, QLED, Nano Cell) (44%, 208 Votes)
  • Dynamisches HDR (HDR10+, Dolby Vision) (21%, 100 Votes)
  • Höhere Frame Raten (High Frame Rate) (10%, 49 Votes)
  • Bessere Tonqualität (Dolby Atmos, eARC) (10%, 49 Votes)
  • Mehr darstellbare Farben (wide color gamut) (10%, 46 Votes)
  • Höhere Auflösung (8K statt 4K) (5%, 25 Votes)

Gesamtzahl: 287

Loading ... Loading ...