Sony Fernseher Serie XE mit UHD Auflösung – Unterschiede und Vergleich der Sony XE-Serie TVs aus 2017

Sony XE-Serie TV 2017

Sony hat auf der Messe CES 2017 in Las Vegas seine neuen Fernseher mit Ultra High Definition Auflösung vorgestellt. Die Serie lautet XE und umfasst alle TVs, die die Nachfolger zur XD-Serie geworden sind. Wie das TV-Lineup aussieht und welche Neuerungen es in 2017 gibt und welche Unterschiede zwischen den einzelnen Fernsehern der XE-Serie bestehen, findest Du in unserem übersichtlichen Artikel zu den Unterschieden und dem Vergleich der einzelnen Modelle. Interessierst Du auch für die OLED-Technik und willst die Vorteile der selbst-leuchtenden Pixel kennenlernen, so schaue Dir das Premium Modell Sony A1 mit OLED Panel und unseren Artikel dazu an.

Abbildung Sony KD-49XE8005 123 cm (49 Zoll) Fernseher (Ultra HD, HD Triple Tuner, Android-TV, X-Reality PRO, Triluminos Display, USB Aufnahmefunktion)
Abbildung Sony KD-75XE8596 189 cm ( (75 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
Abbildung Sony KD-75XE9005 190 cm ( (75 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )

Neuerungen mit der Sony XE Serie aus 2017

Die Sony Serie XE ist im Wesentlichen eine Weiterentwicklung der Sony Serie XD aus dem Jahr 2016. Welche Neuerungen mit der Serie XE eingeführt wurden, erfährst Du in den folgenden Unterkapiteln.

Kabelführung im Standfuß

Sony war schon immer stark im Design und hat für seine Kundschaft auf einfaches, schlichtes aber auch elegantes Design geachtet. In 2017 haben die Ingenieure von Sony an das Kabelmanagement gedacht und dafür gesorgt, dass die Kabel, die zum Fernseher führen, versteckt im Standfuß verlaufen können. So macht der Fernseher einen aufgeräumten Eindruck (wenn natürlich nicht zu viele Kabel vorhanden sind).

Sony hat die Kabelführung im Wesentlichen in den Standfuß integriert und hinter dem TV mit Abdeckblenden gearbeitet. Das Ergebnis kann sich tatsächlich sehen lassen: die Rückseite sieht sehr aufgeräumt aus und der TV könnte so auch mitten im Raum stehen. Wie LG und Samsung hat Sony sich für 2017 auch dem Kabelmanagement gewidmet: die beiden anderen Hersteller haben ähnliche Ansätze, wobei die Lösung von Sony aus unserer Sicht sehr gut gelungen ist.

Keine curved/gebogene TV-Modelle

Auch Sony läutet in 2017 das Sterben von gebogenen, sogenannten curved, Displays ein. Hatte Sony in 2016 noch mit der Serie SD einige gebogene TVs im Sortiment, findet sich in 2017 kein curved Fernseher mehr. Damit folgt Sony dem Trend von Samsung und LG, die curved Modelle zurückzufahren. Hier hat wohl der Markt entschieden, dass curved eben doch nicht besser als flat ist.

HDR-Formate: Dolby Vision und HLG

Sony erweitert mit seinem TV Lineup 2017 die Kompatibilität mit verschiedenen HDR-Formaten. Haben die Modelle aus 2016 alle nur das HDR10-Format verarbeiten können, sind einige TVs in 2017 (nach einem Firmwareupdate) in der Lage, das Premium HDR-Format Dolby Vision als auch HLG (Hybrid Log-Gamma) als weiteres dynamisches HDR-Format zu dekodieren. HLG wird voraussichtlich in Zukunft durch die TV-Sender verwendet, um HDR-Content zu übertragen. Die Sony-TVs, die HLG unterstützen, sind damit zukunftssicher. Welche das sind, erfährst Du weiter unten.

Modellbezeichnungen der Sony XE-Serie entschlüsselt

Die Modellbezeichnungen der Sony Fernseher folgen einer bestimmten Logik. Wenn man diese kennt, kann man sehr einfach die Modelle einordnen und die Ausstattungsmerkmale und die Rangfolge im Lineup 2017 ablesen.

Der Modellcode setzt sich bei der XE-Serie wie folgt zusammen:

KD-xxXEyyyy

  • KD steht dabei für die Modelle mit Ultra HD Auflösung (3840 x 2160 Pixeln)
  • xx ist die Bildschirmdiagonale in Zoll
  • XE steht für die Serie XE
  • yyyy besteht aus vier Ziffern, die den Typ des Fernsehers bestimmten. Je höher die dargestellte Zahl, umso höher die Bildqualität und die Ausstattungsmerkmale.

Die XE-Serie beginnt mit den Modellen XE70, geht dann über die XE80, XE85, XE90, XE93 bis hin zum Premium-Modell XE94.

Welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede es zwischen den Modellen gibt, erfährst Du in den folgenden Unterkapiteln.

Gemeinsamkeiten der Sony TV Serie XE

In den folgenden Unterkapiteln kannst Du die Funktionen nachlesen, die alle Sony Modelle aus 2017 aus der Serie XE gemeinsam haben. Außerdem erläutern wir einige Marketing-Begriffe und zeigen Dir, was sich dahinter verbirgt.

Bild und Panel bei Sonys Serie XE

Sony fasst unter seiner XE-Serie in 2017 alle Modelle mit Ultra High Definition Panel (3820 x 2160 Pixel) zusammen. Damit ist die XE-Serie in 2017 als State of the art anzusehen, da viele Hersteller die Modelle mit Full HD Display zurückfahren.

Alle Modelle der XE-Serie können High Dynamic Range (HDR) Signale verarbeiten und stellen den erhöhten Kontrast dar. Alle Modelle der XE-Serie können das HDR10 Format verarbeitet, die höherwertigen bringen auch die Fähigkeit mit Dolby Vision Signale zu dekodieren. Ob sich HDR10 oder Dolby Vision über die nächsten Jahre durchsetzen wird, zeigt sich noch. Die Premium-TVs sind zumindest für beide Formate gerüstet.

Die Qualität der HDR-Darstellung ist jedoch abhängig vom Modell, da die Darstellung des erhöhten Kontrasts insbesondere von einem Panel abhängt, welches einen tiefen Schwarzwert aber auch sehr gute Spitzenhelligkeiten produzieren kann. Je höher man in der Modellserie kommt, umso besser wird die Darstellung des HDR-Contents. Weiter unten findest Du bei einigen Modellen die Kontrastwerte und die Spitzenhelligkeiten angegeben.

Man kann sich die Frage stellen: Was ist an HDR so toll? Mit HDR kann der Fernseher mehr Details darstellen, da dunkle und hellere Bereiche besser abgestuft sind. Ein schönes Beispiel ist eine Stadtszene bei Nacht, die viel schwarze Fläche mit vielen Details und punktuell Lichter aufweist. In solchen Szenen kann ein HDR-TV sehr gut punkten.

Auch in 2017 hält Sony an seiner Motionflow XR Technik fest. Motionflow XR wird immer mit einem Wert für die Hertz-Zahl angegeben und beschreibt die Fähigkeit des Fernsehers, Zwischenbilder zu berechnen. Bei den günstigeren Modellen der XE70 und XE80 Serie kommen Panels mit 50 Hz nativer Bildwiederholrate zum Einsatz. Damit der Zuschauer die Bewegungsunschärfe der 50 Hz Panels nicht so stark sieht, berechnet der Sony TV mit Motionflow XR Zwischenbilder, die einen geschmeidigeren Übergang ermöglichen. Das Bild bleibt also auch bei schnellen Szenen scharf. Ab der XE85 Serie haben alle Modelle bereits ein 100 Hz Panel, welches nativ bereits knackig scharfe Bilder produziert. Abhängig von dem Hertz-Wert bei Motionflow XR berechnet der Sony TV ein oder drei Zwischenbilder und fügt bei höheren Modellen noch Backlight Blinking hinzu. Mit Backlight Blinking werden schwarze Bilder eingefügt, die ein schöner empfundenes Bilderlebnis ermöglichen.

Sony hält in 2017 an seinem Bildprozessor 4K X-Reality Pro fest. Mit dem Prozessor wird das Videosignal, welches zugespielt oder über den Tuner dekodiert wird, in mehreren Stufen optimiert. Stufe 1 wendet eine Rauschunterdrückung ein, Stufe 2 skaliert Nicht-UHD-Content auf 4K hoch (Scaling), Stufe 3 untersucht einzelne Bildbereiche und optimiert diese, Stufe 4 analysiert Texturen, gleicht sie mit einer integrierten Bilddatenbank ab und verbessert diese Bereiche. Stufe 5 optimiert in letzter Instanz Farbverläufe und zeigt diese mit weniger Abstufungen an. Im Ergebnis erreicht Sony ein sehr gutes Bild. Wer mehr zur X-Reality Pro Technik nachlesen möchte, schaut in eine Infobroschüre von Sony rein.

Alle Modelle der XE-Serie haben ein Panel mit Liquid Crystal (LCD) Technik. Abhängig vom Modell und auch teilweise von der Displaydiagonale ist es entweder ein VA- oder ein IPS-Panel. VA bietet den Vorteil eines hohen Kontrastes. Bei IPS sind die Farben naturgetreuer und der Blickwinkel deutlich weiter. Genaue Details finden sich in unserem Artikel zur Displaytechnologie und dort zu den Unterschieden von VA- und IPS-Panels. Bei den unten aufgeführten Modellen schreiben wir jeweils die Paneltechnologie hinzu (wenn uns die Informationen vorliegen). Die Premium-Modelle sind jedoch alle wegen des höheren Kontrasts mit einem VA-Display ausgestattet.

Ton bei der XE-Serie

Die Sony TVs der XE-Serie haben alle mindestens zwei integrierte Lautsprecher mit jeweils 10 Watt. Das reicht zum Fernsehen schauen aus. Mittlerweile haben es die TV Hersteller hinbekommen, auch aus flachen Fernsehern noch ein ganz ordentliches Sound-Volumen herauszuholen. Will man jedoch bessere Qualität und mehr Bass, muss man zwangsläufig zu einer Soundbar oder einem AV-Receiver mit Lautsprecher-Setup greifen. Sony macht es mit seinem OLED A1-Modell in 2017 anders: das Panel selber wird als Lautsprecher verwendet, im Standfuß ist dabei noch ein zusätzlicher Woofer verbaut. Die Premium-Modelle der XE-Serie (ab XE93) haben außerdem noch mehr als zwei Lautsprecher verbaut.

Neben den integrierten Lautsprechern hat Sony in die XE-Serie noch einen Dolby-Digital– (Dolby Digital, Dolby Digital Plus, Dolby Pulse) und DTS-Dekoder (DTS Digital Surround) integriert. Der Fernseher kann damit von Bluray-Player zugespielte Audio-Tracks in diesem Format problemlos dekodieren. Außerdem kann der Fernseher damit auch die hochwertigen Tonspuren bei Video-Filmen von der Festplatte (AVI oder MKV mit Dolby Digital- oder DTS-Tonspur) dekodieren. Die beiden Dekoder sind mittlerweile Standard, so dass sie jeder gute Hersteller integriert.

Anschlüsse der XE-Modelle

Die Modelle der 2017er XE-Serie haben folgende Anschlüsse an Bord:

  • mind. 3 x HDMI
  • mind. 3 x USB
  • 1 x digitaler optischer Audioausgang
  • 1 x Ethernet
  • Integriertes WLAN (a, b, g, n, ac)
  • 1 x Scart
  • 1 x Kopfhörerausgang
  • 1 x Composite (kein Komponenteneingang)
  • 1 x CI+-Slot

Je nach Modell sind diese verteilt auf die Rückseite und auf die Seite, so dass sie auch gut mit einer Wandhalterung erreichbar sind. Die HDMI-Ports snid alle für das aktuelle DRM-Protokoll HDCP 2.2 vorbereitet, so dass man auch neue Zuspieler anschließen kann. HDCP 2.2 wird benötigt, wenn man 4K-Content von extern zuspielen will. Hat man einen Fernseher, der dieses Protokoll nicht spricht, gibt der Zuspieler nur ein Full HD Signal (z.B. 1080p) aus. Die Industrie will so verhindern, dass 4K-Content einfach vom HDMI-Port abgegriffen werden und digitale Kopien erzeugt werden können. HDMI-ARC (Audio Return Channel) sowie HDMI-CEC sind über die HDMI-Ports ebenfalls verfügbar. HDMI-ARC ist in der Regel nur auf einem HDMI-Port geschaltet.

Standard ist mittlerweile auch die Möglichkeiten der Konnektivität: Ethernet für das LAN-Kabel und ein WirelessLAN-Modul für die drahtlose Verbindung zum Router bringen alle Modelle mit. Das braucht man für die Smart-TV Funktionalität, die weiter unten beschrieben wird. Neben WLAN wird auch Bluetooth durch die XE-Serie unterstützt, so dass man Bluetooth-fähige Empfangsgeräte verwenden kann.

Ausstattungsmerkmale der XE-Serie

Schön an der XE-Serie von Sony ist die konsequent gute Ausstattung der Fernseher. Alle Modelle bringen die Smart-TV Funktion mit. Über vorinstallierte und weitere installierbare Apps auf dem Betriebssystem Android TV. T3.com hat eine übersichtliche Aufstellung über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen TV-Betriebssysteme, u.a. auch Android-TV, geschrieben. Android TV wird dabei für sein reichhaltiges App-Portfolio gelobt. Über den Fernseher können dann direkt Streaming-Anbieter wie z.B. Netflix oder Amazon Prime verwenden werden, ohne weitere Hardware anschließen zu müssen. Das ist bequem und spart außerdem noch ein paar Euro. Hat man also ein Streaming-Abo, kann man sehr gut die XE-Modelle von Sony verwenden. Wer Android TV einmal sehen möchte, kann sich ein Video bei Youtube zu Android TV 2017 auf einem Sony W800 anschauen. Man sieht deutlich, dass der Fernseher sehr schnell antwortet und gut durch die Menüpunkte geflippt werden kann. Außerdem ist schön, dass man sein Smartphone mit dem Sony XE-TV verbinden und Funktionen wie Screen Mirroring verwenden kann.

Bei der Smart TV-fähigkeit gibt es aber auch kritische Stimmen: in der sony-Community beschweren sich Käufer über die wegfallenden Smart-TV-Funktionen, wie z.B. der Programmführer, Highlights, der Aufnahmetimer oder Erinnerung. Sony hat hier leider die Hochheit und kann über Updates Dienste abschalten, so dass diese nicht mehr verwendbar sind. Ob das rechtens ist, ist noch einmal die andere Frage, weil man einen Fernseher aufgrund bestimmter Funktionen zum Datum des Kaufs gekauft hat. Entfallen diese später, ist das für den Kunden diplomatisch ausgedrückt „ungünstig“.

Über den integrierten Mediaplayer kann ein Sony Fernseher auch problemlos Videos und Musik aus dem Netzwerk (via DLNA) oder von einer USB-Festplatte oder einem USB-Stick wiedergeben. Dafür sind die vielen USB-Ports (u.a.) da. Wichtig ist, dass die Festplatte mit dem Dateisystem FAT16 (veraltet), FAT32 oder NTFS formatiert ist, damit der Fernseher sie lesen kann. Das klappt mit allen gängigen Windows-Computern. Als Videocodec mit H.264 und H.265 (HEVC) sowie noch viele andere Codecs unterstützt, so dass alle gängigen Videoformate gelesen werden.

Hat man eine Festplatte angeschlossen, kann man diese auch problemlos für den integrierten Videorekorder verwenden (PVR, Personal Video Recorder). Die Festplatten sollen bis maximal 2 TB groß sein, was bei HD-Aufnahmen für ca. 200 Stunden Aufnahme ausreicht (Rechengrundlage ca. 10 GB pro Stunde bei HDTV).

Man kann alles Aufnehmen, was digital über den Tuner beim Fernseher eingespielt wird. Der Tuner ist hierbei ein Triple-Tuner mit DVB-T2/C/S2 (außer einige Modelle der XE70-Serie). Kabel- und Satelliten-TV sowie das neue terrestrische TV mit dem Standard T2 kann der Fernseher dekodieren.


Sony bringt in 2017 die Modelle der neuen Sony TV Serie heraus. Trage Dich hier ein und erhalte erste Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur Serie 2017 von Sony.


Im Folgenden stellen wir die einzelnen Modelle der XE-Serie vor. Sony unterscheidet dabei im Wesentlichen die TVs aus der XE70, XE80, XE85 und XE90 Serie. Innerhalb dieser Reihen gibt es wiederum Modelle, die kleine, aber feine Unterschiede aufweisen. Damit Du Deinen richtigen TV findest, haben wir die Unterschiede der XE-Modelle aufgeführt.

Sony XE70

Die Modelle Sony XE70 sind die Einstiegsmodelle in die Welt der Ultra High Definition TVs in 2017. Sie sind eine Weiterentwicklung der XD70-Reihe aus dem Jahr 2016.

Bilder zur Sony XE70-Reihe

Abbildung Sony KD-65XE7004 Bravia 164 cm (65 Zoll) Fernseher (4K Ultra HD, High Dynamic Range, Triple Tuner, Smart-TV)
Abbildung Sony KD-65XE7005 Bravia 164 cm (65 Zoll) Fernseher (4K Ultra HD, High Dynamic Range, Triple Tuner, Smart-TV)
Abbildung Sony KD-65XE7096 164 cm ( (64.5 Zoll Display),LCD-Fernseher,400 Hz )

Sony XE7000

Der XE7000 ist das Sony Einstiegsmodell mit einem UHD-Panel. Das Display ist mit nativ 50 Hz Bildwiederholrate ausgestattet und hat Motionflow XR 200 Hz angegeben. Um die Kontraste und Schwarzwerte zu verbessern, setzt Sony bei der XE70-Reihe die Frame Dimming Technik ein. Hierbei kann die Hintergrundbeleuchtung des LCDs jeweils pro Frame durch den Fernseher eingestellt werden. Das Dimming ist dann jedoch für die gesamte Hintergrundbeleuchtung und wird nicht lokal (wie bei local dimming) eingesetzt. Unserer Einschätzung nach setzt sich der Motionflow XR Wert wie folgt zusammen: 50 Hz native Bildwiederholrate * mehrfache Zwischenbildberechnung (4). So könnte Sony auf den fiktiven Wert von Motionflow XR 200 Hz kommen.

Neben der Bildeigenschaft ist beim Sony XE7000 noch zu beachten, dass kein Satellitentuner eingebaut ist. DVB-T/C steht im Datenblatt, so dass man hier auch auf DVB-T2 verzichten muss. Die Vermutung liegt nahe, dass der XE7000 nicht für den deutschen Markt produziert wurde.

Der Sony XE7000 ist in drei Diagonalen verfügbar: 43, 49 und 55 Zoll (KD-43XE7000, KD-49XE7000, KD-55XE7000).

Sony XE7003

Der Sony XE7003 ist im Vergleich zum Sony XE7000 technisch fast identisch aufgebaut. Als Tuner ist hier jedoch ein DVB-T2/C Tuner verbaut, der das empfangen des neuen terrestrischen TVs mit dem T2 Standard ermöglicht.

Auch der Sony XE7003 ist in drei Diagonalen verfügbar: 43, 49 und 55 Zoll (KD-43XE7003, KD-49XE7003, KD-55XE7003).

Sony XE7004

Das Modell XE7004 ist im Vergleich zum XE7000 und XE7003 mit einem DVB-T2/C/S2 Tuner ausgestattet und kann damit Satelliten-TV ohne zusätzlichen Tuner empfangen. Das Panel ist mit Motionflow XR 100 Hz (50 Hz native Bildwiederholrate) angegeben, so dass hier eine einfache Zwischenbildberechnung verwendet wird (vermutlich nur ein Zwischenbild).

Der Sony XE7004 ist im Vergleich zum XE7000 in größeren Diagonalen verfügbar: 43, 49, 55 und 65 Zoll (KD-43XE7004, KD-49XE7004, KD-55XE7004, KD-65XE7004).

Sony XE7005

Im Vergleich zum Modell XE7004 hat der Sony XE7005 ein Display mit Motionflow XR 200 Hz (nativ 50 Hz) und bringt damit die bessere Zwischenbildberechnung mit. Außerdem hat der XE7005 wie der XE7004 einen Triple-Tuner mit DVB-T2/C/S2.

Auch der Sony XE7005 ist im Vergleich zum XE7000 in größeren Diagonalen verfügbar: 43, 49, 55 und 65 Zoll (KD-43XE7005, KD-49XE7005, KD-55XE7005, KD-65XE7005).

Sony XE7077

Das Modell Sony XE7077 hat im Vergleich zum XE7005 ein Panel mit Motionflow XR 400 Hz. Die Bildwiederholrate des Panels ist hierbei auch weiterhin noch nativ 50 Hz, jedoch bringt das Panel weitere Optimierungen mit. Sony hält sich leider über die technischen Details zurück, jedoch gibt es neben der Zwischenbildberechnung noch die Möglichkeit des Backlight-Blinkings, welches die Bewegungsunschärfe bei schnellen Szenen reduzieren kann.

Mit Backlight-Blinking werden schwarze Frames kurz eingeblendet; durch das kurzzeitige Schwarzwerden des Bildschirms wirken die Bewegungen für das menschliche Auge schärfer. Man selber merkt auch nicht bewusst, dass der Fernseher hier schwarze Zwischenbilder einfügt.

Als Diagonalen stehen beim XE7077 43, 49 und 55 Zoll zur Auswahl (KD-43XE7077, KD-49XE7077, KD-55XE7077).

Sony XE7096

Der Sony XE7096 ist technisch identisch zum XE7077. Vermutlich wird der Fernseher für einen speziellen Elektronikmarkt produziert, so dass dieser sein eigenes Sony Modell ausweisen kann. Trage Dich oben einfach in unseren Newsletter ein, falls Du an Updates zu diesem Artikel interessiert bist.

Der XE7096 ist in 43, 49, 55 und 65 Zoll (KD-43XE7096, KD-49XE7096, KD-55XE7096, KD-65XE7096) verfügbar.

Sony XE80

Die Sony Reihe XE80 ist ein wenig besser ausgestattet als die XE70-Reihe. Mit dem XE80 wird das Triluminos Display in die XE-Serie eingeführt. Triluminos hat Sony vor einigen Jahren in seine TV-Serie eingeführt. Triluminos ist im Wesentlichen eine durch Nanopartikel verbesserte Hintergrundbeleuchtung. Die Nanopartikel sorgen dafür, dass die Farben naturgetreuer dargestellt werden. Letztendlich kann der Fernseher damit einen größeren Farbraum darstellen, als es Fernseher ohne Triluminos können. Andere Hersteller nennen diese Technik zum Beispiel Nano Crystal/Quantum Dot/QLED (Samsung). Mehr Details zur verbesserten Hintergrundbeleuchtung mit Quantenpunkte findest Du in diesem Artikel. Ergebnis ist also ein besseres Bild, weil Farben viel natürlicher dargestellt werden können (weitere Details zu Triluminos von Sony). Wie auch die XE70-Reihe hat die XE80-Reihe ein Panel mit 50Hz nativer Bildwiederholrate. Erst ab der XE85-Reihe gibt es nativ 100 Hz.

Neben der verbesserten Paneleigenschaft hat jedes Modell der XE80-Reihe einen DVB-C/T2/S2 verbaut. Außerdem ist ein Speicher von 16 GB integriert, der bei der XE70-Reihe kleiner ausfällt. So lassen sich auf den TVs der XE80-Reihe mehr Apps installieren.

Alle TVs der XE80-Reihe oder höher bringen außerdem 4 HDMI-Anschlüsse mit.

Bilder zur Sony XE80-Reihe

Abbildung Sony KD-49XE8005 123 cm (49 Zoll) Fernseher (Ultra HD, HD Triple Tuner, Android-TV, X-Reality PRO, Triluminos Display, USB Aufnahmefunktion)
Abbildung Sony KD-43XE8077 108 cm ( (43 Zoll Display),LCD-Fernseher,400 Hz )
Abbildung Sony KD-55XE8096 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, HD Triple Tuner, Android-TV, X-Reality PRO, Triluminos Display, USB Aufnahmefunktion)

Sony XE8005

Der Sony XE8005 ist das einfachste Modell mit Triluminos Display. Das Panel ist ein Motionflow XR 200 Hz (50 Hz nativ) mit der Edge-LED-Technik und der LED-Leiste in der unteren Kante des Fernsehers. Interessant ist, dass das Panel ein IPS-Panel mit entsprechenden Vorteilen (u.a. tolle Farbwiedergabe und gute Blickwinkelstabilität) und Nachteilen (z.B. schlechtes Kontrastverhältnis) ist. Das Kontrastverhältnis beim XE8005 beträgt ca. 1000:1, was für moderne LCDs (im Vergleich zu einem VA-Display) ein schlechter Wert ist. Der Sony XE8005 hat kein local dimming; das ist erst mit höherwertigen Fernsehern verfügbar. Das Panel beim Sony XE8005 ist ein 10 Bit Panel. Das bedeutet, dass es pro Farbkanal (rot, grün, blau) 10 Bit Informationen (1024 Werte) darstellen kann. Bis vor kurzem waren 8 Bit Panels noch üblich; bei 8 Bit Panels werden Farbverläufe mit Stufen dargestellt, die bei einem 10 Bit Panel nicht mehr sichtbar sind.

Das Gehäuse ist matt schwarz, der Standfuß ist dunkelsilber. Der Rahmen um das Panel ist ca. 13 mm breit, der Fernseher selber hat durch die Edge-LED-Technik eine Tiefe von 58mm. Die Abmessungen des Standfuß beim XE8005 betragen 52 cm in der Breite und 25 cm in der Tiefe.

Der Sony XE8005 ist in den Diagonalen 43, 49 und 55 Zoll verfügbar (KD-43XE8005, KD-49XE8005, KD-55XE8005).

Review zum Sony XE8005

Die kanadischen Tester von rtings.com haben den X800E (baugleich zum XE8005) unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren überprüft. Die Spitzenhelligkeit wurde im SDR und HDR Modus getestet: bei SDR erreicht der XE8005 im Test eine Spitzenhelligkeit von 390 cd/m², im HDR-Modus eine Spitzenhelligkeit von 440 cd/m² (beide Werte bei einem 10% Weißfenster). Damit kann man bereits ordentliche HDR-Effekte erzielen, jedoch liegen diese Werte deutlich unter den Spitzenmodellen von 2017 mit 1000 cd/m² und mehr.

Das gemessene Kontrastverhältnis ist mit 960:1 für ein IPS-Panel Standard, im Vergleich zu einem VA-Panel aber sehr gering. Die Abdeckung des Farbraums ist beim XE8005 sehr gut (DCI P3: 84%, Rec.2020: 62%), was für klare Farben und wide color gamut steht. IPS-typisch ist der Blickwinkel ebenfalls sehr gut. Auch von einer seitlichen Sitzposition ist das Bild mit Farbe, Helligkeit und Schwarzwerten sehr gut (Color Shift: 27°, Helligkeit: 37°, Schwarz: 75°).

Als Spiele-TV ist der Sony XE8005 ebenfalls gut geeignet. Der Input Lag beträgt bei der Full HD Auflösung 33 ms, bei der 4K-Auflösung 35 ms. Diese Werte sind gut, einige Samsung Fernseher schaffen jedoch einen Input Lag von 20 ms. Die native Bildwiederholrate beträgt 50 Hz.

Die Verarbeitungsqualität des Gehäuses ist laut rtings.com gut, die Rückseite sowie der Standfuß sind jedoch aus Kunststoff/Plastik; dadurch verliert der Sony XE8005 einfach ein wenig an Wertigkeit.

Sony XE8077

Im Vergleich zum Sony XE8005 hat der Sony XE8077 kaum technische Unterschiede. Der Sony XE8077 hat lediglich eine bessere Zwischenbildberechnung bzw. Backlight Blinking, was die Bewegungschärfe erhöhen soll. Der XE8077 hat Motion Flow XR 400 Hz (50 Hz nativ) als Feature.

Der Sony XE8077 ist außerdem ein Modell von Sony, welches für spezielle Elektronikmärkte gebaut und gelabelt wurde. Der XE8077 ist bei Media Markt und Saturn zu finden. Als Displaydiagonalen sind 43 und 49 Zoll verfügbar (KD-43XE8077, KD-49XE8077). Eine 55 Zoll Variante vermisst man hier.

Das Designunterschied zum XE8005 findet man beim XE8077 einen silbernen Rahmen und einen silbernen Standfuß.

Sony XE8088

Technisch absolut identisch zum XE8077 ist das Modell XE8088. Es ist lediglich in anderen Elektronikmärkten zu finden (z.B. Euronics) und für diese gelabelt. Auch hier gibt nur zwei Diagonalen mit 43 und 49 Zoll (KD-43XE8088, KD-49XE8088).

Sony XE8096

Auch der XE8096 ist mit Motionflow XR 400 Hz (50 Hz nativ) ausgestattet und damit technisch zum XE8077 und XE8088 identisch. Das Modell XE8096 ist jedoch auch in anderen Märkten und vor allem auch in 55 Zoll verfügbar. Damit gibt es als Displaydiagonalen 43, 49 und 55 Zoll (KD-43XE8096, KD-49XE8096, KD-55XE8096).

Sony XE8099

Der Sony XE8099 ist technisch identisch zum XE8096. Nach ersten Recherchen ist dieser Fernseher bei niederländischen Händlern verfügbar und vermutlich für den niederländischen Markt produziert. Die Modelle sind in 43 und 49 Zoll verfügbar (KD-43XE8099, KD-49XE8099).

Sony XE85

Die Sony XE85 Reihe hat gegenüber der XE80 Reihe zwei wesentliche Unterschiede bzw. weitere relevante Features: ein Panel mit 100 Hz nativer Bildwiederholrate und die Funktion Super Bit Mapping 4K HDR.

Mit dem nativen 100 Hz Panel erreicht der Fernseher eine bessere Bewegbilddarstellung. Das sieht man beispielsweise bei schnellen Kameraschwenks oder bei Fußballspielen: das Bild „verschliert“ nicht. Super Bit Mapping 4K HDR ist laut Sony für die Glättung der Videosignale zuständig. Aber was heißt das genau? Bei Super Bit Mapping wird ein Signal durch einen Bildprozessor analysiert und bei der Zwischenbildberechnung ein höher aufgelöstes Mapping durch und verhindert so Stufeneffekte (Quelle: hifi-forum.de).

Einen Vergleich und Tipps zur Entscheidung zwischen dem XE8505 und dem Vorjahresmodell XD8505 findest Du in unserem Artikel.

Bilder zur Sony XE85-Reihe

Abbildung Sony KD-65XE8505 165 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher,800 Hz )
Abbildung Sony KD-75XE8596 189 cm ( (75 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
Abbildung Sony KD-65XE8599 165 cm ( (65 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )

Sony XE8505

Der Sony XE8505 ist das erste Modell aus der XE-Serie mit 100 Hz nativer Bildwiederholrate sowie Super Bit Mapping 4K HDR. Der Motionflow-Wert ist mit Motionflow XR 800 Hz (100 Hz nativ) angegeben. Wie der XE8005 ist beim XE8505 die Edge-LED Leiste in der unteren Kante eingelassen. Das Panel selber ist ein VA-Panel, beim 75 Zoll Modell jedoch ein IPS-Panel.

Der Rand ist gegenüber dem XE8505 einen Ticken schmaler und nur 12 mm breit. Durch einen besseren Aufbau erreicht Sony eine Tiefe von nur 45mm. Damit ist der Sony XE8505 ideal dafür geeignet, um per Wandhalterung an die Wand gehängt zu werden. Die Gehäusefarbe beim XE8505 ist schwarz, der Standfuß in dunklem silber. Als Displaydiagonale sind 55, 65 und 75 Zoll verfügbar (KD-55XE8505, KD-65XE8505, KD-75XE8505).

Review zum Sony XE8505

Auch das Modell X850E (baugleich zum Sony XE8505) wurde durch rtings.com getestet. Rtings.com bestätigt anhand der Subpixel-Struktur sowie anhand von Kontrast-Tests, dass der XE8505 mit einem VA-LCD-Panel ausgestattet ist. Das Kontrastverhältnis beträgt bei der 55 und 65 Zoll Version ca. 4500:1. Die 75 Zoll Version ist laut einer Lesermeldung mit einem IPS-Panel ausgestattet und hat daher ein deutlich schlechteres Kontrastverhältnis (ca. 1250:1). Bei der Spitzenhelligkeit liegt der XE8505 mit 370 cd/m² bei SDR und 420 cd/m² bei HDR in einem guten Bereich, outperformt jedoch den XE8005 nicht.

Auch der Input Lag liegt bei 1080p bei 31 ms, bei 4K bei 34 ms. Der XE8505 ist damit auch gut für schnelle Spiele geeignet. An der Blickwinkelstabilität merkt man jedoch, dass die 55 und 65 Zoll Versionen ein VA-LCD-Panel verbaut haben. Der Blickwinkel ist deutlich eingeschränkter (verglichen zu einem IPS-Panel). Man hat ein gutes Bild, wenn man direkt vor dem TV bzw. noch etwas seitlich davor sitzt. Sitzt man zu seitlich, verschieben sich die Farben, die Helligkeit und die Schwarzwerte werden schlechter (Color Shift bei 18 Grad, Helligkeit bei 56°, Schwarz bei 20°). Die Farbraumabdeckung ist mit 88% im DCI P3- und 67% im Rec.2020-Farbraum sehr gut und übertreffen den XE8005 leicht.

Rtings.com kritisiert etwas die Verarbeitung bzw. die eingesetzten Materialien: der Standfuß ist beispielsweise aus Kunststoff und reduziert dadurch die Wertigkeit des TVs.

Sony XE8577

Der Sony XE8577 hat im Vergleich zum XE8505 ein Panel mit Motionflow XR 1000 Hz (100 Hz nativ). Ansonsten sind keine technischen Unterschiede vorhanden.

Die Gehäusefarbe ist wie beim XE8077 silber und das Modell ist ausschließlich für Media Markt und Saturn produziert. Als Displaydiagonalen sind 55 und 65 Zoll verfügbar (KD-55XE8577, KD-65XE8577).

Sony XE8588

Technisch identisch zum XE8577 ist das Modell XE8588. Die Gehäusefarbe ist anthrazit und das Modell wurde für bestimmte Elektronikmärkte (z.B. Euronics) produziert. Als Displaydiagonalen sind 55 und 65 Zoll verfügbar (KD-55XE8588, KD-65XE8588).

Sony XE8596

Der Sony XE8596 ist technisch identisch zum XE8577 und XE8588 und hat ebenfalls Motionflow XE 1000 Hz (100 Hz nativ). Hinzu kommt, dass der XE8596 neben den Bildschirmdiagonalen von 55 und 65 Zoll auch in 75 Zoll verfügbar ist (KD-55XE8596, KD-65XE8596, KD-75XE8596).

Sony XE8599

Der XE8599 ist wieder ein spezielles Modell für einen Elektromarkt (hier Expert) und ist technisch identisch zu den Modellen XE8577 und XE8588. Als Varianten stehen 55 und 65 Zoll zur Verfügung (KD-55XE8599, KD-65XE8599).

Sony XE90, XE93 und XE94

Mit der Reihe XE90 führt Sony in dem 2017er TV-Lineup die Premium-Modelle ein. Gemeinsame Eigenschaft bei allen Modellen der XE9x-Modelle ist die Local Dimming Eigenschaft der Hintergrundbeleuchtung. Mit Local Dimming wird die Funktion bezeichnet, dass unterschiedliche Teile der Hintergrundbeleuchtung (egal oder edge oder direct led) unterschiedlich hell sein können. Damit kann der Fernseher unterschiedliche Bildbereiche unterschiedlich hell leuchten lassen und beeinflusst den Schwarz- und Helligkeitswert zum Positiven. Dunkle Szenen mit hellen Stellen können dann tatsächlich schwarz dargestellt werden (z.B. ein Sternenhimmel). Mehr Details zum Lokalen Dimming finden sich in unserem Artikel.

Bilder zur Sony XE90, XE93 und XE94-Reihe

Abbildung Sony KD-75XE9005 190 cm ( (75 Zoll Display),LCD-Fernseher,1000 Hz )
Abbildung Sony KD-65XE9305 163 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, 4K, 1000 Hz, LED)
Abbildung Sony KD-75XE9405 189 cm ( (75 Zoll Display),LCD-Fernseher )

Sony XE9005

Das Modell XE9005 hat im Vergleich zum XE8505 ein Panel mit local dimming und Direct LED-Technologie. Direct LED bedeutet, dass die Hintergrundbeleuchtung über die Fläche des Panels verteilt ist und in der Regel gleichmäßiger ausleuchten kann. Lichthöfe können so viel besser verhindert werden. Local Dimming funktioniert damit auch sehr gut, weil bestimmte Bereiche der Fläche gedimmt werden können. Der Sony XE9005 hat damit ein Full Array Local Dimming Panel (FALD).

Beim XE9005 ist ein 10 Bit VA-LCD-Panel im Einsatz, welches einen hohen Kontrast, aber auch einen schlechten Blickwinkel mitbringt. Als Bildprozessor ist der 4K HDR Processor X1 im Einsatz, der im Jahr 2015 eingeführt wurde. Der 4K-Prozessor X1 verbessert das Bild über drei Dimensionen: Schärfe, Kontrast und Farbsättigung.  Wie alle Modelle ab der XE85-Reihe hat auch der XE9005 ein Display mit 100 Hz nativer Bildwiederholrate und ist damit ideal für Fußballübertragungen geeignet (Motionflow XR 1000 Hz). Auch hier ist Super Bit Mapping 4K HDR und das Triluminos Display vorhanden. Standfuß Silber Schwarz

Das Gehäuse ist trotz der Direct LED Hintergrundbeleuchtung nur 58mm tief, was ein guter Wert ist. Der Rand um das Display ist ebenfalls nur 11 mm breit und wirkt fast unscheinbar. Der Standfuß des XE9005 ist eine angeschrägte Platte in silber und hat die Abmessungen 50,3 cm x 26 cm. Als Diagonalen sind 49, 55, 65 und 75 Zoll verfügbar (KD-49XE9005, KD-55XE9005, , KD-65XE9005, KD-75XE9005).

Review zum XE9005

Rtings.com hat das Modell X900E (baugleich zum XE9005) unter die Lupe genommen und deren standardisierten Testkatalog darüber laufen lassen. Sie haben das Kontrastverhältnis untersucht und stellen mit dem VA-LCD 5400:1 fest (ohne local dimming). Aktiviert man local dimming, steigt das Kontrastverhältnis auf 6500:1, was hauptsächlich auf die verbesserten Schwarzwerte zurückzuführen ist (das Kontrastverhältnis berechnet sich aus der Leuchtdichte bei voller Helligkeit und der Leuchtdichte bei schwarz in einem Bild).

Auch bei der Spitzenhelligkeit kann der XE9005 punkten und die Reihe XE85 übertreffen: bei einem 10% Weißfenster schafft der XE9005 im SDR-Modus 730 cd/m², bei HDR sind es bereits 820 cd/m². Mit dem Kontrastverhältnis und den sehr guten Helligkeitswerten lassen sich schon sehr gute HDR-Effekte erzielen. Typisch für ein VA-Panel ist die Blickwinkelstabilität nicht optimal. Den besten Eindruck erhält man bei mittigem Sitzen vor dem Fernseher. Ab 17° bzw. 22° verschieben sich die Eindrücke für Schwarz und Farben. Das Panel erreicht jedoch gute Werte bei der Farbraumabdeckung und damit bei der Natürlichkeit der Farben (DCI P3: 89%, Rec.2020: 66%).

Wie fast alle anderen Modelle der XE-Serie ist auch der XE9005 gut zum Spielen geeignet. Der Input-Lag beträgt bei Full HD Auflösung 31 ms, bei der 4K Auflösung 34 ms. Diese Werte, die sich auch bei den Modellen XE8005 und XE8505 wiederfinden, zeigen, dass Sony einen ähnlichen Bildprozessor einsetzt.

Als Fazit fasst rtings zum XE9005 zusammen, dass die Bildqualität sehr gut ist und das Local Dimming Feature herausragend ist.

Sony XE9305

Im Vergleich zum XE9005 bringt das Modell XE9305 noch einige weitere Features mit. Das Modell XE9305 hat den Bildprozess 4K HDR Processor X1 Extreme sowie 4K X-Reality PRO mit doppelter Datenbankverarbeitung im Feature-Set enthalten. Ergebnis daraus soll ein besseres Bild sein.

Weiteres wesentliches Feature ist die Fähigkeit, dass der XE9305 neben HDR10 das HDR-Format Dolby Vision von Dolby verarbeiten und darstellen kann. Die vorher vorgestellten Modelle der XE-Serie können nur HDR10 verarbeiten. Auch der XE9305 hat die Features Super Bit Mapping 4K HDR und ein Triluminos Display. Mit Motionflow XR 1000 Hz hat das Display wie alle TVs ab der XE85-Reihe ein natives 100 Hz Display. Besonderheit beim XE9305 ist die Edge LED Technik die Sony mit Edge LED Slim Backlight Drive bezeichnet. Sony kombiniert dabei die Edge LED Hintergrundbeleuchtung mit lokalem Dimming und erreicht sehr gute Werte für den Kontrast und Schwarzwerte (mehr unten beim Review des XE9305). Besonderheit beim XE9305 ist, dass zwei LED-Leisten hintereinander in der oberen und unteren Kanten eingesetzt sind und unabhängig voneinander gesteuert werden können (Quelle).

Beim XE9305 sticht außerdem das Lautsprecher-Setup hervor. Haben die übrigen TVs des Sony Lineups nur zwei interne Lautsprecher, bringt der Sony XE9305 insgesamt ein 3-Wege-Lautsprecher (Hochtöner/Mittel/Bass) mit. Die Ausgangsleistung beträgt (2 x 5 Watt, 2 x 10 Watt, 2 x 10 Watt = 50 Watt).

Die Rückseite des TVs hat eine beige Rückseite und man kann mittels einer Blende alle Kabel verschwinden lassen. Einer Aufstellung im Raum steht damit nichts im Wege. Die Vorderseite ist in schwarz gehalten, der Standfuß in dunklem silber. Die Abmessungen des Standfußes beim 55 Zoll XE9305 betragen 28 cm x 50 cm. Der Rand ist mit 13 mm nicht breit, die Tiefe des TVs beträgt aufgrund der Edge LED Technik gerade einmal 45mm.

Der XE9305 ist in den Diagonalen 55 und 65 Zoll verfügbar (KD-55XE9305, KD-65XE9305).

Review zum Sony XE9305

Den standardisierten Testkatalog hat rtings.com über das Modell X930E (baugleich zum XE9305) laufen lassen. Sie stellen fest, dass der Fernseher durchaus als Spiele-TV für schnelle Konsolen-Games geeignet ist. Zwar ist der Input Lag im Full HD Modus mit 42 ms fast etwas zu hoch, jedoch erreicht der XE9305 bei einer 4K Auflösung 25 ms. Damit reiht er sich zu denjenigen Gaming-TVs ein, die einen sehr niedrigen Input Lag haben.

Zur Bildqualität können die Tester von rtings feststellen, dass das Kontrastverhältnis ohne aktiviertes local dimming 5700:1 und mit local dimming hervorragende 6500:1 beträgt. Da die Tester beim Kontrasttest die Weißwerte jeweils auf etwa 100 cd/m² kalibrieren, kann man sich den dazugehörigen Schwarzwert selber ausrechnen: 100/6500 = 0,015 cd/m². Für ein Edge-LED-TV ist dieser Schwarzwert sehr gut. Auch bei der Spitzenhelligkeit kann der XE9305 überzeugen und erreicht beim 10% Weißfenster im SDR-Modus 1450 cd/m² und im HDR-Modus 1540 cd/m². Er reiht sich damit in die Top-Modelle mit sehr hoher Spitzenhelligkeit und damit guter HDR-Wiedergabe ein.

Das VA-LCD-Panel mit 10 Bit Farbtiefe hat die die üblichen Probleme beim Blickwinkeltest. Die Farben verändern sich bereits ab 19° abseits der Sitzposition (Color Shift bei 19°, Helligkeit bei 47°, Schwarz bei 12°). Die Farbraumabdeckung ist im DCI P3-Farbraum mit 87% und im Rec.2020-Farbraum mit 65% zwar gut, aber die QLED-Serie von Samsung schafft hier beispielsweise mehr.

Insgesamt loben die Tester die hervorragende Spitzenhelligkeit, die tiefen Schwarzwerte, monieren aber auch die schlechte Blickwinkelabhängigkeit.

Sony XE9405

Der Sony XE9405 ist das Premium-Modell der LCD-TVs von Sony und hat im Vergleich zum XE9305 ein Panel mit Direct LED Hintergrundbeleuchtung (Full Array Local Dimming, FALD). Laut einer Info im hifi-forum bzw. bei AVS haben sich die Dimmingzonen gegenüber dem Modell XD9405 verdoppelt. Der XD9405 aus dem Jahr 2016 hatte noch 96 Dimmingzonen. Wenn die Behauptung stimmt, hat der XE9405 insgesamt knapp 200 Dimmingzonen, was für sehr gute Schwarzwerte sorgt. Die Bildwiederholrate liegt bei nativ 100 Hz und wird mit Motionflow XR 1200 Hz angegeben.

Das Lautsprecher-Setup ist wie beim XE9305 mit 3-Wege-Lautsprechern ähnlich, jedoch haben hier alle Boxen jeweils 10 Watt Ausgangsleistung (2 x 10 W, 2 x 10 W, 2 x 10 W = 60 Watt).

Das Gehäuse ist mit 65 mm etwas tiefer als beim XE9305, was an der Direct LED Beleuchtung liegt. Das Gehäuse selber ist schwarz, hat einen metallischen Rahmen, der etwa 14 mm breit ist. Der Standfuß des XE9405 ist in dunklem silber gehalten und hat eine Abmessung von 32,5 cm x 51 cm

Das Modell XE9405 ist ausschließlich in 75 Zoll verfügbar (KD-75XE9405).

Review zum Sony XE9405

Der Sony XE9405 wurde durch rtings.com gereviewt (hier das baugleiche Modell X940E) und hat teils positives aber auch negatives Erstaunen ausgelöst.

Das Kontrastverhältnis des VA-LCD-Panels liegt ohne local dimming bei einem guten Wert von 4900:1. Schaltet man jedoch local dimming hinzu, spielt der XE9405 seine Direct LED Hintergrundbeleuchtung aus und kommt auf einen sagenhaften Wert von 11.600:1. Das ist eines der besten Ergebnisse, die ein Fernseher beim Test durch rtings erreicht hat.

Die Spitzenhelligkeit liegt im SDR-Modus bei 1080 cd/m², im HDR-Modus bei 1180 cd/m² (jeweils bei einem 10% Weißfenster). Die Werte sind gut (damit würde Sony eine Ultra HD Premium Zertifizierung erreichen), das Modell XE9305 schafft jedoch eine höhere Spitzenhelligkeit (allerdings mit Edge-LED). Die Farbraumabdeckung liegt im DCI-P3-Farbraum bei 86% und im Rec.2020-Farbraum bei 65%. Der XE9405 kann also viele Farben darstellen und kann sich selber als wide color gamut TV bezeichnen.

Rtings kritisiert allerdings die schlechte Bewegungsunschärfe des TVs. Bei schnellen Bewegungen verwischen die Inhalte, was sich bei schnellen Kameraschwenks oder insbesondere bei Fußballspielen bemerkbar machen kann. Durch das VA-LCD-Panel gibt es außerdem eine schlechte Blickwinkelabhängigkeit, so dass man am besten immer mittig vor dem TV sitzt.

Der Input-Lag des XE9405 liegt bei der 1080p-Auflösung bei 41 ms, bei einem 4K-Input bei 24 ms. Insbesondere bei 4K ist der Fernseher mit 24 ms Input Lag extrem schnell in der Darstellung des Signals und eignet sich daher sehr gut zum Spielen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass der XE9405 unglaublich gute Ergebnisse beim local dimming, bei der Darstellung von Schwarz und bei der Helligkeit erzielt. Abstriche muss man bei der Bewegungsunschärfe und beim Blickwinkel machen.

Datenblätter im Vergleich

tabellarischer Vergleich zwischen Sony KD-65XE7005, Sony KD-49XE8005, Sony KD-65XE8505, Sony KD-75XE9005, Sony KD-65XE9305, Sony KD-75XE9405
 KD-65XE7005KD-49XE8005KD-65XE8505KD-75XE9005KD-65XE9305KD-75XE9405
Bildschirmdiagonale65 Zoll65 Zoll75 Zoll65 Zoll75 Zoll
BildwiederholrateMotionflow™ XR 200Hz (50 Hz nativ)2017Motionflow™ XR 800 Hz (100 Hz nativ)Motionflow™ XR 1000 Hz (unkomprimiert 100 Hz)Motionflow™ XR 1000 Hz (unkomprimiert 100 Hz)Motionflow™ XR 1200 Hz (unkomprimiert 100 Hz)
3D-Technologienein-nein   
Bildschirmauflösung3840 x 21603840 x 21603840 x 21603840 x 21603840 x 2160
[...]

Fazit

Sony hat in 2017 die curved Modelle bei der UHD-Serie XE sterben lassen. Damit folgen sie dem Trend vieler TV-Hersteller, die die Fernseher mit gebogenem Display alle zurückfahren. Die XE-Serie ist die Fortsetzung der XD-Serie aus 2017 und bringt einige gute Verbesserungen mit. Schön ist, dass es Sony bei fast allen TVs geschafft hat, den Input-Lag auf annehmbare 25-35 ms zu reduzieren. Damit machen schnelle Konsolenspiele am TV Spaß. Ebenso bringen die Premiummodelle die Dolby Vision und HLG-Fähigkeit mit (die Sony zur CES 2017 versprochen hat und im Laufe von 2017 per Software-Update nachliefern wird).

Insbesondere das Modell XE9305 hat sich nach ersten Tests als sehr gut erwiesen, was das Thema Kontrast, Helligkeit, Schwarzwert und HDR-Darstellung angeht. Zwar ist man damit im hochpreisigen Premium-Segment von Sony, erhält aber dafür auch Kino-Qualität.

Wer sich bei anderen TV-Herstellern umschauen möchte, kann sich die UHD-Serie von Samsung MU und QLED in unserem Übersichtsartikel anschauen. Auch LG ist mit seinen OLED-TVs in 2017 in Sachen Bildqualität sehr weit vorne. Sony hat das OLED-Panel von LG Displays hergenommen und Design, Bildprozessor und ein innnovatives Acoustic Surface Soundsystem ergänzt. Lies mehr dazu in unserem Artikel Sony OLED TV Bravia A1 mit UHD-Auflösung – Sonys OLED TV aus 2017 im Überblick. Einen Überblick über die Vorjahres-Serie XD von Sony erhältst Du über einen weiteren Artikel auf unserer Seite.


Sony bringt in 2017 die Modelle der neuen Sony TV Serie heraus. Trage Dich hier ein und erhalte erste Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur Serie 2017 von Sony.


Aktuelle Angebote zur Sony Serie XE

Eine Übersicht über die aktuellen Preise von Sonys TV Lineup 2017 mit UHD-Auflösung der XE-Serie erhältst Du über unsere Live-Abfrage. So kannst Du über den Preisvergleich schauen, ob ein passender Fernseher in Deinem Budget-Rahmen zu finden ist.

SerieModelle
XE7000KD-43XE7000
KD-49XE7000
KD-55XE7000
XE7003KD-43XE7003
KD-49XE7003
KD-55XE7003
XE7004KD-43XE7004 (EUR 839,00)
KD-49XE7004 (EUR 868,90)
KD-55XE7004 (EUR 1.095,00)
KD-65XE7004 (EUR 1.849,90)
XE7005KD-43XE7005 (EUR 811,01)
KD-49XE7005 (EUR 821,89)
KD-55XE7005 (EUR 1.004,31)
KD-65XE7005 (EUR 1.823,66)
XE7077KD-43XE7077
KD-49XE7077
KD-55XE7077
XE7096KD-43XE7096 (EUR 738,00)
KD-49XE7096 (EUR 882,00)
KD-55XE7096 (EUR 1.073,96)
KD-65XE7096 (EUR 1.696,48)
XE8005KD-43XE8005 (EUR 820,00)
KD-49XE8005 (EUR 881,00)
XE8077KD-43XE8077
KD-49XE8077
XE8088KD-43XE8088
KD-49XE8088
XE8096KD-43XE8096 (EUR 959,86)
KD-49XE8096 (EUR 1.001,02)
KD-55XE8096 (EUR 1.034,99)
XE8099KD-43XE8099
KD-49XE8099
XE8505KD-55XE8505 (EUR 1.395,97)
KD-65XE8505 (EUR 1.903,96)
XE8577KD-55XE8577
KD-65XE8577
XE8588KD-55XE8588
KD-65XE8588
XE8596KD-55XE8596
KD-65XE8596
KD-75XE8596 (EUR 3.315,98)
XE8599KD-55XE8599 (EUR 1.450,00)
KD-65XE8599 (EUR 1.999,00)
XE9005KD-49XE9005 (EUR 1.299,00)
KD-55XE9005 (EUR 1.410,00)
KD-65XE9005 (EUR 1.998,97)
KD-75XE9005 (EUR 3.663,85)
XE9305KD-55XE9305 (EUR 1.920,00)
KD-65XE9305 (EUR 2.765,98)
XE9405KD-75XE9405