Vergleich der Samsung Modelle J5150 und J6250 – die Einsteigerklasse – J5150 vs J6250

Das Samsung Modell J5150 und das Modell J6250 gehören beide zur J-Serie und wurden im April 2015 vorgestellt und sind seitdem im Handel erhältlich. Beide Modelle kann man als „Einsteigergeräte“ bezeichnen, wobei der Samsung J6250 mehr Funktionen mitbringt als der J5150. Was genau die Unterschiede zwischen dem J5150 vs J6250 sind, erläutert dieser Artikel im Folgenden. Alternative Namen für die Modelle sind J5150ASXZG und J6250SUXZG. Eine Gesamtübersicht über die J-Serie sowie die höherwertigen JU- uns JS-Serie findet sich in dem Artikel Unterschiede der Samsung Fernseher: Serie J, JU, JS (Lineup 2015). Ein weiterer detaillierter Vergleich von zwei Modellen aus der JU-Serie findet sich in dem Artikel Vergleich der Samsung UHD Modelle JU6850 und JU7090. Eine Übersicht zu den Vorjahres-Modellen der Serie H findet sich in dem Artikel Unterschiede der Samsung TV Serie H und HU.

Gemeinsamkeiten der Modelle J5150 und J6250

Bild

Die Samsung Modelle J5150 und J6250 reihen sich in die 5er und 6er Serie des Jahres 2015 ein. Merkmal des Displays ist, dass beide Modelle über ein flaches Panel verfügen und daher mit einer VESA-Wandhalterung flach an der Wand anliegen. Die Tiefe der Panels beträgt gerade einmal 6,4 cm, so dass man mit einer flachen Wandhalterung einen dezenten Fernseher an die Wand bekommt. Samsung hat in dem Modelljahr 2015 die Palette an flachen Bildschirmen reduziert und dafür mehr Wert auch gebogene Displays gelegt. Wer diesen Trend zum gebogenen Fernseher nicht mag, ist bei diesen beiden Modellen richtig. Das flache Display hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und ist damit ein klassisches Full-HD Display. Blurays sind damit das optimale Medium als Input, HD-Fernsehprogramme ebenso. Aber auch SD-Programme sehen mit den beiden Geräten gut aus. Der Trend zu Ultra-High-Definition (4K) Fernsehern mit den deutlich höheren Auflösungen von 3840 x 2160 Pixeln nimmt in 2015 seinen Lauf, jedoch mangelt es momentan noch an Quellmaterial in UHD-Auflösung. So liegt man also mit den beiden Einsteigergeräten und der Full-HD-Auflösung also richtig.

Wichtiger Unterschied bei den Panels ist, dass bei der J5150 Serie ein 50 Hz Panel und bei der J6250 Serie ein 100 Hz Panel verbaut ist. Beide Werte sind native Bildwiederholraten und nicht die hochgerechneten Werte, wie es Samsung in den Vorjahren mit der Clear Motion Rate (CMR) angegeben hat. Der J6250 würde mit dem 100 Hz Panel prinzipiell auch 3D unterstützen, Samsung scheint jedoch bei der J6er Serie die Produktpolitik zu verfolgen, 3D nicht zuzulassen. Für das Modell J6250 lässt sich jedoch – etwas Wagemut vorausgesetzt – die 3D-Funktion freischalten: eine bebilderte Anleitung dazu findet sich im hifi-forum im HowTo: 3D bei J-Serie aktivieren / freischalten. Verständlicherweise klappt die 3D-Funktion nur bei der J6er-Serie, weil hier ein 100 Hz Panel verbaut ist.

Ein Käufer äußert sich in einem Testbericht positiv über das gute Bild, wenig Clouding, also ungleichmäßig beleuchtete Flächen.

Ton

Der Ton kommt bei beiden Modellen J5150 und J6250 über integrierte Lautsprecher mit 2 x 10 Watt Ausgangsleistung. Die Wiedergabeleistung ist zum normalen Fernsehen ausreichend, sie klingen nicht blechern; sollte es etwas lauter und Bass-lastiger sein, kann man sich eine Soundbar der HW-J Serie von Samsung dazu stellen. Der Anschluss erfolgt entweder drahtlos oder via digitalen optischen Audioausgang. Bei beiden Modellen ist ein Dolby Digital Plus- sowie ein DTS-Dekoder (DTS Studio Sound/DTS Premium Sound 5.1) vorhanden, so dass man auch die hochwertigen Tonspuren von DVDs und Blurays dekodieren kann.

Konnektivität

Die Anschlussmöglichkeiten sind beim J5150 und J6250 vielfältig, wobei das Modell J6250 deutlich mehr Anschlüsse mitbringt. Bei beiden Geräten sind mindestens

  • 2 HDMI– und
  • 1 USB-Anschluss vorhanden,
  • ein Komponenteneingang (YPbPr),
  • ein Composite (FBAS) Eingang,
  • ein Kopfhörer-Ausgang (Klinke) sowie
  • ein CI+-Slot (Version 1.3) für Module und Smartcards zum Entschlüsseln von TV-Sendern.

Es sind ebenso zwei Antenneneingänge vorhanden; einer für DVB-S und einer für DVB-T/C. Beide Modelle verfügen damit über einen Tripel-Tuner (DVB-T/C/S) zum Empfang von Satelliten-, terrestrischem und Kabel-Fernsehen.

Mediaplayer und Zubehör

Beide Fernsehermodelle haben einen integrierten Mediaplayer, der sehr viele Formate wiedergibt. Wichtig ist beispielsweise DivX, mpeg4 und der beliebte H.264 Codec. Der Nachfolger-Codec H.265 wird nur vom Modell J6250 unterstützt.

Als Zubehör wird bei beiden Modellen eine klassische Fernbedienung (keine Smart-Touch-Fernbedienung) mitgeliefert.

Bilder

Abbildung Samsung J5150 138 cm (55 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner)

Unterschiede der Modelle J5150 und J6250 – J5150 vs J6250

Wir haben erfahren, was die Gemeinsamkeiten des Modells J5150 verglichen zum J6250 sind, was beide Geräte nicht können. Im Folgenden wird aufgezeigt, was die eigentlichen Unterschiede zwischen dem J5150 und dem J6250 sind.

tabellarischer Vergleich zwischen Samsung UE55J5150, Samsung UE60J6250
 UE55J5150UE60J6250
BildschirmformFlachFlach
Bildschirmdiagonale55 Zoll60 Zoll
BildschirmauflösungFull HD (1920 x 1080 Pixel)Full HD (1920 x 1080 Pixel)
PQI (Picture Quality Index)200600
[...]

Panel

Die Bildqualität liegt beim Samsung J6250 höher als beim J5150. Wie oben beschrieben hat das Modell J5150 eine native Bildwiederholrate von 50 Hz. Das Modell J6250 hat ein höherwertiges Panel mit 100 Hz Bildwiederholrate und zusätzlich das Panelmerkmal Micro Dimming Pro. Micro Dimming bedeutet bei Samsung, dass das Bild durch einen Software verbessert werden soll. Es handelt sich hier also nicht um das physische Dimming der LED-Hintergrundbeleuchtung. Micro Dimming Pro regelt den Kontrast, Farben und Schärfe in 288 Bildbereichen und soll so für ein besseres Bild sorgen. Eine sehr gute Erläuterung zu allen Display-Vokabeln und möglichen Bildeinstellungen ist im hifi-forum vom User Mike500 zusammengetragen worden. Der Picture Quality Index ist beim Samsung J5150 mit 200, beim Modell J6250 mit 600 angegeben. Der Picture Quality Index (PQI) ist ein generischer Wert, der nicht mehr mit der Bildwiederholrate zu tun hat und soll nur einen Vergleich zwischen den verschiedenen Samsung-Modellen ermöglichen: 600 ist in diesem Fall besser als 200.

Konnektivität

Auch bei den Anschlüssen hat das Modell J6250 eindeutig die Nase gegenüber dem J5150 vorne. Gegenüber dem J5150 sind zusätzlich folgende Anschlüsse vorhanden:

  • 4 HDMI– und 3 USB-Anschlüsse. Der J5150 hat nur 2 HDMI und 1 USB-Anschluss.
  • Ein Mobile Highdefinition Link (MHL) für den Anschluss von Smartphones und Tablets an den Fernseher.
  • Ein HDMI-Anschluss mit Audio Return Channel (ARC) über welchen der Audiokanal des Fernsehprogramms beispielsweise auf einer Anlage über ein einziges Kabel wiedergegeben werden kann.
  • Die HDMI-Anschlüsse des verfügen über HDMI-CEC (Consumer Electronics Control, bei Samsung auch Anynet+ genannt), so dass man kompatible Geräte, die am Fernseher angeschlossen sind, mit nur einer Fernbedienung steuern kann. Das ist zum Beispiel bei einem Bluray-Player mit HDMI-CEC praktisch.
  • Ein Ethernet-Anschluss für die Verbindung zum Netzwerk und damit auch zum Internet.
  • Einen integrierten WLAN-Adapter, so dass man sich direkt ins heimische WLAN und damit ins Internet verbinden kann.

Der J5150 hingegen hat laut Datenblatt einen SCART-Anschluss, den das Modell J6250 nicht hat. Wer also Wert auf SCART legt, sollte nicht zum J6250 greifen. Der SCART-Anschluss scheint bei Samsung allgemein an Bedeutung zu verlieren, weil nur noch wenige Geräte der 2015er Serie einen solchen Port eingebaut haben.

Ausstattungsmerkmale

Das Modell J6250 hat deutlich mehr Ausstattungsmerkmale als das Modell J5150. Alle unten aufgeführten Merkmale bringt der J5150 nicht mit.

Wichtiger Unterschied ist die Smart-TV Fähigkeit des J6250 gegenüber dem Modell J5150 (kein Smart-TV). Als Firmware wird Tizen eingesetzt und das Modell ermöglicht so den Einsatz verschiedener Apps. Technisch ist ein Quadcore Prozessor verbaut, der recht flink reagiert. Spannend ist das beispielsweise beim Streaming aus dem Internet. Ein begeisterter Käufer des J6250 erwähnt in seinem kurzen Testbericht, dass Amazon Instant Video, Netflix und Youtube problemlos funktionieren. Als Streaming kann man auch die HbbTV Fähigkeit bezeichnen, so dass man sich die Mediatheken der Fernsehsender direkt auf dem Fernseher anschauen kann. Wie weiter oben bereits erwähnt unterstützt das Modell J6250 den in 2015 aktuellen High Definition Codec H.265 und ist damit für die kommenden Jahre Zukunftssicher ausgelegt.

Zudem hat der Samsung J6250 einen integrierten Webbrowser, um auf der Couch Webseiten ansurfen zu können. Eine passende Tastatur ist hierbei hilfreich und ermöglicht schnellere Eingaben als über die klassische Fernbedienung. Durch die Netzwerkfähigkeit des J6250 kann das Smartphone mit der passenden Samsung App (für Android und iPhone vorhanden) als Fernbedienung verwendet werden. Zusätzlich bietet der J6250 die Möglichkeit des Screenmirroring. Dadurch lässt sich der Inhalt von Smartphones und Tablets drahtlos auf den Fernseher übertragen (kurze Anleitung zu Screenmirroring von Samsung). Über eine optional erhältliche Kamera Samsung VG-STC5000 lässt sich sogar der Fernseher zur Videotelefonie aufrüsten. Die Telefonate werden dabei über Skype geführt. Update: Samsung unterstützt zu Juni 2016 Skype auf dem TV nicht mehr. Details und Alternativen im Artikel Skype auf dem TV – Abschaltung der App durch Microsoft und die Alternative.

Energieverbrauch

Der Energieverbrauch ist LCD-/LED-typisch bei beiden Geräten gering. Beispielsweise liegt die Leistungsaufnahme beim Modell J5150 in der 32‘‘ Version bei 31 Watt; das Modell J6250 nimmt bei gleicher Diagonale 42 Watt auf, was auf die höhere Ausstattung zurückzuführen ist.

Die Energieeffizienzklasse des Modells J5150 ist mit A+ angegeben, die des Modells J6250 mit A.

Bilddiagonale

Das Samsung Modell J5150 ist in den folgenden Bilddiagonalen erhältlich: 32‘‘, 40‘‘, 48‘‘, 50‘‘ und 55‘‘. Ein bisschen größer ist das größte Modell von der J6250 Serie: 32‘‘, 40‘‘, 48‘‘, 55‘‘ und 60‘‘. Wer Wert auf einen 60‘‘ Fernseher legt, ist mit dem J6250 im Verhältnis günstig dabei.

Die Modellbezeichnungen lauten jeweils:

  • UE32J5150, UE40J5150, UE48J5150, UE50J5150 und UE55J5150
  • UE32J6250, UE40J6250, UE48J6250, UE55J6250 und UE60J6250

Was bringt keines der Modelle J5150 und J6250 mit?

Beide Modelle J5150 und J6250 bringen keine 3D-Funktion mit. Samsung sieht diese Geräte als Einsteigermodelle an und bietet erst mit der höherwertigen JU7er Serie die 3D-Funktionalität an. Falls man 3D-Blurays schauen möchte, sollte man zu einem anderen Modell greifen. Bei der Serie H aus dem Vorjahr war die 3D Funktion noch bei der 6er-Serie vorhanden. Mit der Modellserie 2015 scheint nicht mehr 3D, sondern die UHD-Auflösung das Zugpferd der TV-Hersteller zu sein.

Ebenso fehlt bei beiden Geräten die Aufnahme-Funktion für das TV-Programm und damit auch die Möglichkeit für Timeshift (Pausieren des aktuellen Fernsehprogramms). Bei der Vorjahres-Serie konnte man mit den einfachen Modellen und einem USB-Stick oder einer Festplatte die digitalen Programme aufnehmen. Die PVR-Funktion hat Samsung bei diesen Geräten unverständlicherweise einfach weggekürzt. Braucht man die Aufnahmefunktion, muss man zu höherwertigen Modellen aus der 6er Serie greifen, siehe Artikel Unterschiede der Samsung Fernseher: Serie J, JU, JS (Lineup 2015).

Bringt man etwas Mut mit, kann man im erweiterten Servicemenü des Samsung-Fernsehers für die J-Serie die PVR-Funktion auch nachträglich freischalten. Auch hier hilft das hifi-forum mit dem HowTo: PVR bei J-Serie aktivieren weiter.

Fazit zum Vergleich J5150 vs J6250

Im Einsteigerbereich der J-Serie kann man sich für die absolute Minimalausstattung des J5150 entscheiden. Wer Wert auf einen einfachen Fernseher ohne Smart TV Funktion legt, könnte bei diesem Modell richtig liegen. Ebenso kann man zum J5150 greifen, falls man viel Bildschirmdiagonale zum günstigen Preis haben will. Wer ein wenig mehr Geld ausgeben will/kann, erhält mit dem J6250 mehr Ausstattungsmerkmale, das bessere Panel mit 100 Hz Bildwiederholrate und Bildverbesserungsfunktionen.

Aktuelle Angebote

Für einen schnellen Preisvergleich sind die aktuellen Preise der erwähnten Modelle J5150 und J6250 live bei Amazon ermittelt. Man sollte auf die Preise der jeweiligen Diagonalen achten; manchmal erhält man das höherwertige Modell J6250 günstiger als das gleichgroße Modell J5150.