Was ist beim Kauf eines 27 Zoll Monitors zu beachten?

27 Zoll Monitor Kaufberatung

Noch vor wenigen Jahren waren 27 Zoll Monitore unter Privatanwendern nur spärlich verbreitet, da diese preislich zumeist unerschwinglich waren. Das hat sich mittlerweile allerdings geändert, sodass auch Sie heutzutage in den Genuss eines derart großen Monitors kommen können. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen verraten, weshalb ein 27 Zoll Monitor auch für private Anwender infrage kommt und worauf Sie bei dem Kauf eines solchen Monitors achten sollten. 

Warum überhaupt einen 27 Zoll Monitor?

Der größte Vorteil eines 27 Monitors gegenüber einem kleineren Modell ist dessen Größe, wodurch ein 27 Zoll Monitor noch gut auf den Schreibtisch passt und nicht zu groß wirkt. Die Bilddiagonale ermöglicht dem Nutzer die Nutzung von mehreren Anwendungen parallel, wodurch dieser produktiver arbeiten kann. Auf diese Weise können verschiedene Fenster oder Ordner gleichzeitig betrachtet werden und beim Betrachten eines Films entfallen die lästigen schwarzen Balken an den Rändern.

Die besten 27 Zoll Monitore im Test bei Techwatch

Die Auswahl an 27 Monitoren ist mittlerweile nahezu unüberschaubar und diese sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Während einige der erhältlichen Modelle vor allem zum Arbeiten genutzt werden können, machen andere auch bei Spielen eine äußerst gute Figur und überzeugen durch eine geringe Reaktionszeit. Darum sollten Sie sich vor dem Kauf eines neuen Monitors mithilfe von einem Test darüber informieren, welche 27 Zoll Monitore aktuell zu besten auf dem Markt gehören und wodurch sich diese Modelle auszeichnen.

Worauf kommt es bei einem 27 Zoll Monitor an?

Bei der Entscheidung für einen 27 Zoll Monitor sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden, die darüber entscheiden, ob es sich bei einem Modell um einen hochwertigen Monitor handelt und wofür dieser geeignet ist.

Displaytyp

Für die beste Bildqualität sorgen die sogenannten IPS Displays, die im Vergleich zu den erhältlichen TN- und VA-Displays allerdings etwas mehr Energie verbrauchen. Die erhältlichen OLED Displays überzeugen dagegen durch eine bessere Farbdarstellung und können ein besonders tiefes Schwarz darstellen, jedoch besteht bei derartigen Displays die Gefahr, dass sich Inhalte in das Display einbrennen, sofern diese überdurchschnittlich lange angezeigt werden.

Monitor mit Workspace: 27 Zoll ist eine gute Office-Größe
Monitor mit Workspace: 27 Zoll ist eine gute Office-Größe

Ergonomie

Die Ergonomie eines Bildschirms wirkt sich immer auch auf die Körperhaltung des Anwenders aus, wenn diese an einem 27 Zoll Monitor arbeiten oder spielen. Vor allem bei Bildschirmen, die im Büro verwendet werden sollen, spielt dieser Punkt eine wichtige Rolle und der Monitor sollte zudem neigbar sein und über eine Tiltfunktion verfügen, wodurch Reflexionen deutlich reduziert werden. Sofern der Monitor von mehr als einer Person genutzt werden soll, sollte zudem auch darauf geachtet werden, dass dieser in der Höhe verstellt und einfach gedreht werden kann, um Kollegen etwas zu zeigen. Und wer einen 27 Zoll Monitor an einer Halterung befestigen möchte, der sollte darauf achten, dass dieser mit einer VESA-Wandhalterung kompatibel ist.

Auflösung

Zwar sind 27 Zoll Monitore auch mit Full-HD-Auflösung verfügbar, optimal ist allerdings eine WQHD Auflösung mit 2560 x 1440 Pixeln. Mittlerweile sind darüber hinaus auch einige Modelle erhältlich, auf denen die Inhalte in 4K wiedergegeben werden, wodurch Texte und Symbole allerdings mitunter vergrößert werden müssen. Einen Test eines 4K-Monitors findest Du bei mit dem Samsung U28R550UQU.

Samsung U28R554UQU OSD Information 4K mit 30 Hz Bildwiederholrate
Samsung U28R554UQU OSD Information 4K mit 30 Hz Bildwiederholrate

Farbabdeckung

Nicht nur für professionelle Anwender ist eine gute Farbabdeckung von Bedeutung, sondern auch Privatanwender profitieren von einer möglichst genauen Darstellung der Farben. Denn andernfalls kann es leicht vorkommen, dass Bilder auf dem Monitor verwaschen oder ausgebleicht wirken.

Bildwiederholungsrate

Die Bildwiederholungsrate stellt vor allem für Gamer ein wichtiges Kriterium dar. Wer gerne rasante Shooter-Games spielt, der sollte sich daher für einen Monitor mit 144 Hz oder mehr entscheiden. Denn damit wirken die Spielinhalte deutlich flüssiger, wodurch Spieler mit einem 144 Hz-Monitor sehen mehr als doppelt so viel von einem Spiel wahrnehmen können als Spieler, die auf einem Monitor mit 60 Hz spielen.