Consumer Electronics Show CES 2020: Innovationen rund um TVs und Home Entertainment im Jahr 2020

CES 2020

Die Consumer Electronics Show (CES) findet 2020 vom 7. Januar bis zum 10. Januar in Las Vegas statt. Dort präsentieren viele große TV-Hersteller ihre Innovationen. Außen vor ist Philips, die nicht den amerikanischen Markt beliefern und daher erst später im 1. Quartal eines Jahres ihre eigene Roadshow machen.

Die CES ist immer eine gute Informationsquelle für die TV-Lineups und Innovationen des aktuellen Jahres, also 2020. In der Regel kann man hier einen guten Blick auf die Premium-Modelle der großen Hersteller erhalten.

Du findest in unserem Artikel jede Menge Infos, Gerüchte und Spekulationen zu den neuen Technologien im Jahr 2020. Infos zur letztjährigen CES 2019 findest Du ebenfalls bei uns.

  • Update 3: Infos zum LG OLED TV Lineup 2020 ergänzt
  • Update 2: Infos zum Sony TV Lineup 2020 ergänzt
  • Update 1: Infos zum AV1 Codec und Samsungs Neuerungen

Erfahre aktuelle Neuigkeiten zu den Fernsehern, TV-Lineups und Soundbars aus 2020. Mit dem Eintragen für unseren kostenlosen Newsletter erhältst Du alle Details der großen Herstellern Samsung, LG, Sony und Panasonic zu den neuen TV- und Soundbar-Modellen.


Unterstützung für AV1-Video-Codec

LG und Samsung haben bestätigt, dass die neuen TV (oder ein Teil des TV-Lineups, zumindest der Q950TS) den AOMedia Video1 (AV1) Codec unterstützen.

Der AV1 ist ein offenes, lizenzkostenfreies Videokompressionsverfahren, welches von der Alliance for Open Media (AOM) entwickelt wurde. Zur AOM gehören Größen wie Google, Amazon, Apple, Netflix, Samsung und einige mehr. Es ist der Nachfolger zum offenen VP9 und kostenpflichtigen H.265 Codec.

Laut ersten Tests von texpion im Jahr 2018 zur Effizienz wurde bei der Videogröße mit AV1 ein deutlich besseres Ergebnis gegenüber H.265 und VP9 erzielt. Die 8K Auflösung unterstützt auch der Codec H.265, genauso wie der neue AV1. An der Encoding-Schnelligkeit muss wohl noch gearbeitet werden, insbesondere für das Thema Live-Übertragung. Wer mehr Details zu AV1 nachlesen möchte, kann sich die folgende Folien bei mile-high.video anschauen.

Die TV-Modelle mit AV1-Unterstützung sind also für zukünftige Videos gerüstet. Welche TV-Modelle das sind, wirst Du in unseren Artikeln zu den einzelnen TV-Lineups 2020 der Hersteller nachlesen können.

Neuigkeiten von LG

LG hat in alter Tradition vor der CES 2020 einige Informationen zu seinen Premium TV Modellen über ihre Pressemitteilung kundgetan. Weitere Details gibt es noch von LG sowie von 4kfilme.de.

Übersicht LG TV Lineup 2020

Die Modelle der LG OLEDs lauten BX, CX, GX, WX, RX und ZX. Zu den NanoCell Modellen gibt es noch keine weiteren Details.

LG TV Modell
Eigenschaften
BX

 

OLED55BX

OLED65BX

OLED77BX

UHD OLED Panel

Alpha 7 Gen3 Bildprozessor

AI Picture, AI Sound

Dolby Vision, Dolby Atmos

Dolby Vision IQ

Filmmaker Mode

Smart TV WebOS

Filmmaker Mode

G-Sync, Freesync

2.2 Soundsystem (40 Watt)

55, 65, 77 Zoll

CX

 

OLED48CX

OLED55CX

OLED65CX

OLED77CX

UHD OLED Panel

Alpha 9 Gen3 Bildprozessor

AI Picture, AI Sound

Dolby Vision, Dolby Atmos

Dolby Vision IQ

Filmmaker Mode

Smart TV WebOS

G-Sync, Freesync

2.2 Soundsystem (40 Watt)

55, 65, 77 Zoll

GX

Gallery OLED

 

OLED55GX

OLED65GX

OLED77GX

UHD OLED Panel

Alpha 9 Gen3 Bildprozessor

AI Picture, AI Sound

Dolby Vision, Dolby Atmos

Dolby Vision IQ

Filmmaker Mode

Smart TV WebOS

G-Sync, Freesync

4.2 Soundsystem (60 Watt)

Gehäuse 20 mm tief (bei 65 Zoll)

55, 65, 77 Zoll

WX

Wallpaper OLED

 

OLED65WX

OLED77WX

UHD OLED Panel

Neue Soundbar (obligatorisch)

Alpha 9 Gen3 Bildprozessor

AI Picture, AI Sound

Dolby Vision, Dolby Atmos

Dolby Vision IQ

Filmmaker Mode

Smart TV WebOS

Kein G-Sync, kein Freesync

2.2 Soundsystem (60 Watt)

65, 77 Zoll

RX

Rollable OLED, Signature

 

OLED65RX

UHD OLED Panel

Alpha 9 Gen3 Bildprozessor

AI Picture, AI Sound

Dolby Vision, Dolby Atmos

Dolby Vision IQ

Filmmaker Mode

Smart TV WebOS

Kein G-Sync, kein Freesync

4.2 Soundsystem (100 Watt)

65 Zoll

ZX

 

OLED77ZX

OLED88ZX

8K OLED Panel

Alpha 9 Gen3 Bildprozessor

AI Picture, AI Sound

Dolby Vision, Dolby Atmos

Dolby Vision IQ

Filmmaker Mode

Smart TV WebOS

G-Sync, Freesync

4.2 Soundsystem (80 Watt)

77, 88 Zoll

Einige 8K Modelle

2020 wird ein Jahr mit deutlich mehr Fernseher mit 8K Auflösung. Über Sinn oder Unsinn kann man sich streiten, es bleibt jedoch bei dem Trend nach immer mehr Pixeln. So gibt es neben dem im Jahr 2019 vorgestellten Z9 mit 88 Zoll jetzt auch den Nachfolger ZX mit 88 und “kleineren” 77 Zoll. Die Modellbezeichnungen lauten OLED88ZX und OLED77ZX. Das X wird sich bei dem neuen TV-Lineup häufiger finden, da es die römische Ziffer 10 ist und damit der Nachfolger für die 9er OLED Serie aus 2019.

Auf den ersten Fotos kann man erkennen, dass der kleinere OLED77ZX auf zwei seitlichen Standfüßen steht und nicht den großen „Kasten“ wie beim 88 Zoll Modell hat. Der 77 Zöller hat eine Breite von ca. 170 cm, so dass die Füße vermutlich einen Abstand von 150 cm haben. Dafür braucht man also ein breites TV-Möbel, falls man den 77 Zöller nicht an der Wand montieren will.

LG 8K TV Lineup mit OLEDs und NanoCell LCD TVs (© LG)

Neben den beiden OLED Modellen mit 8K Auflösung wird es auch mindestens drei Nanocell Fernseher mit LCD Technik geben, die ebenfalls die Monsterauflösung mitbringen. Im Gegensatz zu dem Vorgängermodell 75SM9900, der bereits 2019 mit 8K Auflösung kam, gibt es nun den Nano99, Nano97 und Nano95 mit jeweils einer Bildschirmdiagonale von 65 und 75 Zoll. Die genauen Modellbezeichnungen sind noch nicht publik gemacht worden.

LG Signature OLED 8K 88ZX mit Standfuß (© LG)
LG Signature OLED 8K 88ZX mit Standfuß (© LG)
LG Nano Cell TV (© LG)
LG 8K Nano Cell TV (© LG)

OLEDs mit UHD Auflösung, jetzt auch mit 48 Zoll

Das Jahr 2020 wird mit einem BX, CX, GX (!) und WX viele bekannte TV-Modelle ersetzen, wobei hier auch das X für die römische Zehn steht. Eine EX TV Version wird es nicht geben. Eventuell hat LG das E und G Modell zusammengefasst. Eine koreanische Webseite hat Informationen zu den Modellbezeichnungen vor der CES online gestellt und damit Gerüchten und Spekulationen freien Lauf gegeben. Mittlerweile hat auch LG die 48 Zoll Version des CX Modells bestätigt. Die meisten Modelle werden NVidia G-Sync für Gaming anbieten.

Der BX wird weiterhin das Einsteigermodell sein und wird mit dem Leistungsschwächeren Alpha 7 Gen3 ausgestattet. Den BX wird es wieder bis 77 Zoll geben, aber keine 48 Zoll Version.

Die vollwertige Ausstattung mit Alpha 9 Gen3 bekommt man erst beim CX. Diesen gibt es in den „Standardgrößen“ 55,65, 77 sowie neu im Jahr 2020 in 48 Zoll. Wie bei den anderen 49 Zoll Modellen der großen Hersteller erwarten wie keine großen Preisnachlässe auf die kleinere Version, da die Elektronik im Wesentlichen identisch ist. Interessant wird es für diejenigen Käufer, die von der OLED-Technik partizipieren wollen, jedoch kein 55 Zoll TV zu Hause stehen haben können/wollen.

Der GX ist das Gallery Modell und sieht auf den ersten Veröffentlichungen von LG richtig schick aus. Das Besondere ist die flache Gehäusebauweise des GX, die nur 20 mm tiefe beträgt. So kann der TV sehr flach an der Wand montiert werden und bildet mit einer zusätzlichen Soundbar eine sehr gute Alternative zum WX für Design-Wohnzimmer.

Der WX ist erneut das Wallpaper-Modell, welches die Elektronik erneut vom Panel getrennt hat. Die Elektronik findet sich in einer großen Soundbar, die Design-technisch für 2020 überarbeitet wurde. So finden sich nicht mehr die Top-Lautsprecher in der Soundbar.

Der RX bilden den innovativen und voraussichtlich teuren Abschluss des UHD OLED TV Lineups. Das Panel lässt sich zusammenrollen, so dass es in einem Kasten verschwinden kann. Dieser TV wird nur in 65 Zoll verfügbar sein. Preise wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben. 2019 sprach man von ca. $60.000 für die RX-Version.

Die Hoffnung ist außerdem, dass LG in diesem Jahr die Black Frame Insertion (BFI) mit 100/120 Hz einführt. Schnelle Bewegungen werden deutlich schärfer, weil ein schwarzes Zwischenbild eingefügt wird. Durch die BFI in hoher Taktung erkennt das Auge auch kein Flimmern, wie es aktuell bei BFI mit niedrigerer Rate der Fall ist.

LG G-SYNC fähige OLEDs(© LG)
LG G-SYNC fähige OLEDs(© LG)

Alpha9 Gen 3 (3. Generation)

Der Alpha9 Video- und Audio-Prozessor wurde weiterentwickelt und geht 2020 in die dritte Generation. LG setzt diesen Prozessor in seinen Top-Modellen ein, so dass wir davon ausgehen, dass es auch in den OLED-Modellen mit 4K Auflösung zu finden sein wird. Der OLED der Modellserie BX wird (vermutlich) wieder mit einem abgespeckten Alpha 7 Gen 3 ausgestattet.

Der Alpha9 Gen 3 wird “mehr” Artificial Intelligence (AI) Features laut Ankündigung haben und Bilder mit geringerer Auflösung entsprechend schön rechnen können. Insbesondere für die 8K TVs ist das auch notwendig, da es kaum Content in 8K gibt. Mittels Deep Learning wurde der Prozessor mit einer Datenbank aus bereits bekannten hochauflösenden Bildern bestückt und kann so schlechteres Material hochrechnen. So nennt LG als Beispiel die Hautfarbe oder ein Gesicht, welches in der Hautfarbe durch AI natürlicher dargestellt werden kann.

Geht man nach der Begriffsdefinition von AI und Deep Learning, dann gehört Deep Learning zum Machine Learning, welches auf neuronale Netze aufsetzt. Es ist damit eine spezielle Kategorie des Machine Learnings. Ähnliche Ansätze aus neuronalen Netzen oder Bilddatenbanken zum Nachprozessieren setzen auch die anderen großen Hersteller Sony und Samsung ein. So hat Sony bereits seit einigen Generationen mit dem X1 Bildprozessor eine solche Datenbank im Einsatz.

Die Top-Modelle werden weiterhin HDMI 2.1 Features (eARC, ALLM und VRR) sowie die HDR-Codecs HDR10 and Dolby Vision Unterstützung bieten. Außerdem wird auch der hochwertige objektbasierte Audiocodec Dolby Atmos unterstützt. Ebenso – wie in den Vorjahresmodellen 2019 auch – Apple AirPlay 2, Apple HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa.

Ausblick von LG Display

LG Display (LGD) ist der Hersteller der OLED Panel, die von LG Electronics zu Consumer-Produkten verbaut werden. So präsentiert auch LGD jedes Jahr Innovationen, die den Weg in Consumer-Produkte in den kommenden Jahren finden können.

Dazu gehört der Rollable OLED, der diesmal allerdings an der Decke montiert wird und wie eine Leinwand ausgefahren werden kann. Ebenso wird von OLED Cinematic Sound gesprochen, welches das OLED Panel als Sounderzeugung verwendet. Einen ähnlichen Ansatz hat bereits Sony mit Sound Aktuatoren eingeführt, die hinter dem OLED Panel sitzen und dieses zum Lautsprecher werden lassen. So soll sich in den neuen TVs auch ein 11.2 Soundsystem realisieren lassen.

flatpanelshd.com hat auf ihrer Webseite ein Video zum von der Decke ausfahrbaren OLED. Die OLED R Modelle sollen ca. $60.000 kosten, was für 65 Zoll Kosten von insgesamt ca. $1000 pro Zoll sind. Hoffen wir einfach mal, dass die Rollable OLEDs in den kommenden Jahren deutlich günstiger werden.

Das Rollable TV Konzept finden wir sehr attraktiv und zukunftsweisend und waren enttäuscht, dass es 2019 nicht zu erwerben war. Die Preise wären sicherlich extrem hoch gewesen, jedoch ist die Idee hinter einer rollbaren TV Wand – insbesondere bei den großen Displays – ein zukunftsweisender Schritt. Um mit den Big Screens (>75 Zoll) im Massenmarkt an zu kommen, braucht es eben neue Ideen. Nicht jeder möchte ein großes schwarzes Loch an seiner Wohnzimmerwand sehen. Ebenso macht es das Einrollen bzw. Lagern des Displays in einem Kasten auch für den Transport zum Endkunden einfacher. Für dieses Konzept werden aber leider noch einige Jahre ins Land gehen (falls es überhaupt Massenmarkt-tauglich wird).

Neuigkeiten von Samsung

Vor der CES ist es bei Samsung in der Regel immer sehr still, so dass man hier nur erste kleinere Ideen zu den neuen Trends entwickeln kann.

Micro LED wird weiter gepusht

Wie im Jahr 2019 wird Micro LED als neue Technik und Konkurrenz zur OLED-Technologie weiter gepusht. Für den Consumer-Markt sollen nun weitere Bildschirmdiagonalen verfügbar sein. So werden TVs mit 75, 88, 93 und 110 Zoll vorgestellt. Außerdem spricht man in der Pressemitteilung noch von 150 Zoll. Die Monsterversion in 292 Zoll wird es auch noch weiterhin geben.

Micro LED 2020 (© Samsung)
Micro LED 2020 (© Samsung)

Die Micro LED Technik setzt auf kleine Panels auf, die zu einem großen hochauflösenden Panel verbunden werden können. Dabei werden Micro LEDs als Leuchtpunkte eingesetzt, die Hintergrundbeleuchtung entfällt wie bei OLED-Panels. Auf der Letzt-jährigen CES 2019 hat Samsung um seine Micro LED TVs ein Absperrband aufgebaut. Vermutlich, um die Journalisten nicht zu nah herankommen zu lassen. Die einzelnen kleineren Panels müssen natürlich aneinander angefügt werden, was zu sichtbaren Lücken führen. Wir werden sehen, ob Samsung die Technik verbessern konnte.

Mit Micro LED wird man nicht die Gefahr des Einbrennens wie bei OLED haben und kann mit deutlich höheren Spitzenhelligkeiten rechnen. Gesprochen wird hier von Werten bis zu 5000 cd/m², was selbst im Vergleich zu heutigen TVs mit LCD-Panel eine deutliche Steigerung wäre. Zum Vergleich: der Q90R schafft beispielsweise ca. 2000 cd/m² in der Spitze.

Offen ist natürlich der Preis für die Micro LED Fernseher. Du kannst davon ausgehen, dass sie sich aktuell noch jenseits von Massenmarkt-tauglich befinden werden. Laut Berichten aus 2019 wurde Micro LED Fernseher durch Samsung selber montiert. Bis die Technik für jeden erschwinglich ist, wird also noch etwas Zeit vergehen.

Zero Bezel und Infinity Screen, Samsung QLED 8K Q950TS

2020 soll ein Jahr für Samsung werden, bei dem der Rahmen um das Display komplett wegfallen soll. Dafür wurden Begriffe wie Zero Bezel und Infinity Screen genannt.Die QLED TVs 2019 hatten bereits extrem dünne Rahmen, die sich im Bereich von 10 mm bewegt haben. Durch ein neues Konzept soll jetzt auch dieser Rahmen wegfallen. Das ist jedoch aktuell noch Spekulation.

Als erster QLED-TV mit Infinity Screen wurde der Samsung QLED 8K Q950TS in einer Pressemitteilung vor der CES 2020 vorgestellt. Samsung präsentiert gerne große Zahlen: der Q950TS hat durch den Inifinity Screen 99% sichtbare Fläche. Der Rand ist laut den Bildern tatsächlich nur als dünner Rahmen um das Panel ausgeführt. Komplett gehäuselos wird es nicht gehen, sonst könnte man natürlich in die Innereien des TV schauen. Die untere Kante, wo das Samsung Logo sitzt, ist natürlich breiter.

Samsung QLED 8K Q950TS mit Infinity Screen (© Samsung)
Samsung QLED 8K Q950TS mit Infinity Screen (© Samsung)

Wie ist das denn mit der 99% sichtbare Fläche? Gehen wir bei einem 65 Zoll Fernseher von einer Bildfläche von ca. 1,42 m x 0,80 m = 1,136 m² aus. Bei den Fernseher ohne Infinity Screen kann man von einem umlaufenden Rand von 1 cm ausgehen, so dass hier noch einmal ca. 0,044 m² Fläche für den Gehäuserand hinzukommen (insgesamt ca. 1,1804 m²). Die sichtbare Fläche beträgt bei einem 65 Zoll TV ohne Infinity Screen also tatsächlich „nur“ 96%. Unabhängig von der Zahlen: mit so einem dünnen Rand liegt Samsung unserer Meinung nach Design-technisch ganz vorne.

Auch soll die Bautiefe erheblich kleiner und damit der ganze TV dünner geworden sein. Man spricht von 15 mm Tiefe. Falls Samsung das mit dem Flaggschiffmodell und einer FALD-Hintergrundbeleuchtung geschafft hat, haben sie das Letzt-jährige Modell Q90R mit ca. 40 mm noch einmal unterboten. Und der Q90R war für die eingesetzte Technik bereits extrem dünn. Der Q950TS setzt auf einen zentralen Standfuß und wird, wie die Sony OLEDs ein wenig nach hinten geneigt sein.

Modellbezeichnungen mit T

Die neuen Modellbezeichnungen sollen bei den QLED Modellen auf T lauten, so kann es dann beispielsweise einen Q60T geben. Diese Bezeichnung würde sich auch vermutlich auf die anderen Modelle des TV-Lineups beziehen, so dass die UHD-TVs ohne QLED Display TU heißen könnten.

Lifestyle-TV The Sero mit Schwenktechnik

Ein neues Konzept, welches 2019 präsentiert wurde, hat nun Einzug in die TV-Welt erhalten. Der Lifestyle-TV The Sero kann horizontal als auch vertikal eingesetzt werden. Durch eine Schwenktechnik kann er also auch in die Hochkant-Position gebracht werden. Was macht man damit? Laut Samsung ist der Fernseher für die Generation Mobile vorgesehen, die durch die Smartphone-Nutzung sowohl quer als auch hoch gewöhnt sind (z.B. persönliche Videos im Hochkant-Format). Offen sind noch die Preise und die verfügbaren Größen.

Samsung Lifestyle TV The Sero (© Samsung)
Samsung Lifestyle TV The Sero (© Samsung) – das Bild ist am besten auf einem Smartphone in Hochkant zu sehen 🙂

Der Sero ordnet sich in die Kategorie der Lifestyle-TVs neben dem The Frame und Serif-TV ein.

AI Quantum Prozessor und Unterstützung AV1-Codec

In der ersten Pressemitteilung werden natürlich die AI-Verfahren erwähnt, die weiter verbessert wurde. Deep Learning steht 2020 wie bei LG im Vordergrund. Samsung setzt bei seinem neue AI Quantum 8K Prozessor Upscaling- und Deep Learning-Fähigkeiten ein. Der Prozessor wird vermutlich einfach eine Verbesserung gegenüber dem letztjährigen Quantum Prozessor sein. Eine Verbesserung soll beispielsweise die Funktion Q-Symphony und Object Tracking Sound+ (OTS+) sein.

OTS+ soll bewegte Objekte im Video erkennen und den Sound entsprechend der Bewegung auf die Lautsprecher verteilen. Dadurch soll sich der Raumklang verbessern. Aus unserer Sicht klingt das nach einer Technik, die bei Dolby Atmos eingesetzt wird. Dolby Atmos setzt jedoch auf Soundobjekte im Stream selber, Samsung versucht den Sound mit OTS+ jedoch nur hochzurechnen. Wie es sich in der Praxis anhört, bleibt abzuwarten.

Q Symphony ist eine weitere Audiotechnik, die die internen Lautsprecher sowie eine Soundbar gleichzeitig ansteuert, so dass ein qualitativ hochwertiger Surround-Sound entstehen soll. Dafür braucht es natürlich eine kompatible Soundbar.

Der Samsung Q950TS ist in jedem Fall mit dem AV1 Decoder ausgestattet. Vermutlich werden auch weitere TVs der QLED-Serie mit dem neuen Decoder ausgeliefert, so dass sie zukunftssicher sind.

Neuigkeiten von Sony

Die Sony Modellbezeichnungen sind bereits vor der CES 2020 geleakt. Ohne offizielle Bestätigung bleibt es natürlich erst einmal bei Gerüchten. Dennoch würde es zu der Entwicklung der Vorjahre passen. Sony geht von der Bezeichnung G auf die Bezeichnung H, was ziemlich stringent ist.

Übersicht Sony TV Lineup 2020

Mit der 4K Auflösung im LCD Lineup werden die erfolgreichen Serien XG80 und XG95 fortgeführt. 2019 gab es nur einen TV der XG90 Serie, das ist der 49 Zoll KD-49XG9005. 2020 soll es wieder mehr Auswahl geben. Die neuen Modelle sowie erste Informationen zu den verfügbaren Display-Diagonalen finden sich hier (Details bei avforums und in der Sony Pressemitteilung). Einige der neuen Modelle sind mittlerweile mit Bildern auch auf der Webseite von Sony zu finden.

Sony TV Modell Eigenschaften
X70

X7055/X7056

UHD LCD Panel

X-Reality Pro

TRILUMINOS Display

ClearAudio+

Smart TV (kein Android)

43, 49, 55, 65 Zoll

XH80, XH81

XH8077/XH8096/XG8196

UHD LCD Panel

X1 Bildprozessor

TRILUMINOS Display

Dolby Vision und Dolby Atmos

Android Smart TV

43, 49, 55, 65, 75, 85 Zoll

XH85

XH8505/XH8577/XH8588

UHD LCD Panel

X1 Bildprozessor

TRILUMINOS Display

Dolby Vision und Dolby Atmos

Android Smart TV

43, 49 Zoll

XH90, XH92

XH9005/XH9077/XH9096//XH9288//XH9299

UHD LCD Panel

X1 Bildprozessor

Full Array Local Dimming (FALD)

TRILUMINOS Display

Acoustic Multi Audio (>= 65 Zoll)

Dolby Vision und Dolby Atmos

Android Smart TV

55, 65, 75, 85 Zoll

XH95

XH9505

UHD LCD Panel

X1 Ultimate Bildprozessor

Full Array Local Dimming (FALD)

TRILUMINOS Display

Acoustic Multi Audio (>= 55 Zoll)

X-Wide Angle (>= 55 Zoll)

Dolby Vision und Dolby Atmos

Android Smart TV

49, 55, 65, 75, 85 Zoll

A8 UHD OLED Panel

X1 Ultimate Bildprozessor

Acoustic Surface Audio

Dolby Vision und Dolby Atmos

55, 65 Zoll

A9 UHD OLED Panel

X1 Ultimate Bildprozessor

Acoustic Surface Audio

Dolby Vision und Dolby Atmos

48 Zoll

ZH8 8K LCD Panel

X1 Ultimate Bildprozessor

8K X-Reality Pro

Acoustic Multi Audio Frame Tweeter

Dolby Vision und Dolby Atmos

Fernbedienung mit hintergrundbeleuchteten Tasten

Standfüße in zwei Breiten einstellbar

75, 85 Zoll

XH-Serie 2020 mit UHD Auflösung und einigen FALD TVs

Mit der 4K Auflösung im LCD Lineup werden die erfolgreichen Serien XG80 und XG95 fortgeführt. 2019 gab es nur einen TV der XG90 Serie, das ist der 49 Zoll KD-49XG9005. 2020 gibt es wieder mehr Auswahl geben. Die beiden Modelle XH90 und XH95 sind wieder TVs mit Full Array Local Dimming Technologie. Am Standfuß-Design hat Sony 2020 ebenfalls ein paar Anpassungen gegenüber dem TV Lineup 2019 vorgenommen.

Sony XH85 (© Sony)
Sony XH85 (© Sony)
Sony XH90 (© Sony)
Sony XH90 (© Sony)
Sony XH95 (© Sony)
Sony XH95 (© Sony)

8K LCD TV Modell mit FALD

Auch im 8K Bereich wartet Sony mit dem ZH8 auf, die den Nachfolger zum ZG9 darstellen. Der ZG9 war allerdings auch in der 98 Zoll Version verfügbar, die sich in den ersten Infos jedoch nicht findet. Die Standfüße sind im unten dargestellten Bild komplett seitlich angebracht, lassen sich aber auch weiter mittig anbringen, um ein kleineres TV Möbel nutzen zu können.

Sony ZH8 8K LCD FALD TV (© Sony)
Sony ZH8 8K LCD FALD TV (© Sony)

Sony OLED TVs A8 und A9, jetzt auch mit 48 Zoll

Auch im OLED Lineup wird es wieder die Nachfolger zu den AG8 und AG9 Modellen geben. Auch hier vermissen wir noch den 77 Zoll OLED. Interessanterweise wird der A9 laut ersten Berichten nur in der Diagonale 48 Zoll verfügbar sein. Ob es bei nur dieser Displaydiagonale bei dem A9 bleibt, ist offen. Schön ist, dass Sony auch den Trend verfolgt, kleinere OLED-Panel anzubieten. Diese werden vermutlich jedoch zu einem Premium-Preis verkauft und ersten Einschätzungen nach nicht so viel günstiger als ein 55 Zoll OLED verkauft werden.

Zum OLED A8 gibt es ein FIRST LOOK Video von Sony:

Weitere Infos zu den verschiedenen TV-Herstellern werden folgen, der Artikel wird kontinuierlich aktualisiert.

Neuigkeiten von Panasonic

Panasonic HZW OLED Serie

Panasonic hat auf der CES 2020 die neuen Modellbezeichnungen für die OLED-Serie bekannt gegeben und diese lautet HZW. Aus der HZW-Serie wurde jedoch nur das Top-Modell HZW2004 präsentiert, welches der Nachfolger zum erfolgreichen Panasonic GZW2004 ist.

Panasonic HZW2004 (© Panasonic), Top OLED Modell und Nachfolger des GZW2004
Panasonic HZW2004 (© Panasonic), Top OLED Modell und Nachfolger des GZW2004

Beibehalten wurde das Custom Pro OLED Panel, welches weiterhin ca. 20% höhere Spitzenhelligkeit gegenüber den nicht „getunten“ OLEDs bietet. Panasonic schafft es durch einen besonderen Aufbau des Kühlkörpers, die OLED Panels mit mehr Strom und damit mehr Helligkeit zu betreiben. Damit bleibt Panasonic mit seiner ca. 20% höheren Spitzenhelligkeit im OLED-Bereich und dem HDR-Content mit dem HZW2004 der König. Es bleibt auch bei dem präzisen HCX Pro Bildprozessor, der für eine hohe Genauigkeit bei der Farbwiedergabe sorgt.

Interessant ist der Blick in das Innere des Soundsystems des HZW2004, welches vom GZW2004 übernommen wurde. Im Video zum Soundsystem sieht man zwei Stereo-Lautsprecher mit Mid Range und Tweeter, ebenso ein Center Lautsprecher sowie zwei Woofer mit einem passiven Radiator. Ebenso sind wie nach oben gerichtete Lautsprecher für einen Deckenlautsprecherersatz für Dolby Atmos vorhanden. Insgesamt 140 Watt Ausgangsleistung schafft das Top-Modell so.

Panasonic HZW2004 (© Panasonic), Blick auf die Rückseite
Panasonic HZW2004 (© Panasonic), Blick auf die Rückseite

Neu ist die Black Frame Insertion mit 120 Hz (Videointerview mit Vincent Teoh und Panasonic), welches die Bewegbilder schärfer erscheinen lässt und dabei ein Flimmern vermeidet. In dem Video kann man unter dem Menüpunkt Intelligent Frame Creation die Option Black Frame Insertion einschalten. Als Auswahl stehen Off, Min, Mid, Max und Auto zur Verfügung. Die Länge des Black Frames wird im Auto-Modus je nach Inhalt bei Auto „intelligent“ abhängig vom Bildinhalt gewählt, das Flimmern zu reduzieren und so die beste Bewegtbilddarstellung zu bieten.

Für diejenigen die den TV kalibrieren lassen wollen, hat Panasonic außerdem zwei neue  Kalibrierungspunkte bei 1,3 IRE und 0,5 IRE eingeführt. So kann man im dunklen Bereich die Feinjustierung noch besser hinbekommen und den Black Crush verhindern. Diese Option ist aber eher für Enthusiasten, die das passende Equipment zu Hause haben oder einen professionellen Kalibrierer einbestellen.

Volle HDMI 2.1 Kompatibilität ist leider wieder nicht vorhanden, dafür wurde beim HZW2004 eARC (enhanced Audio Return Channel) integriert. VRR und Freesync, welches für Gaming wichtig ist, finden sich 2020 leider wieder nicht. ALLM ist jedoch weiterhin vorhanden. Der Panasonic bleibt für Gamer also eher zweite Wahl.

Wie bei vielen Hersteller ist dieses Jahr auch Dolby Vision IQ für HDR Content mit Dolby Vision vorhanden. Ebenso der Filmmaker Mode mit Intelligence Sensing, welcher für HDR-Content mit HDR10, HDR10+ und HLG zuständig ist. Wie oben bereits erläutert, passt der Fernseher automatisch die jeweiligen Bildparameter anhand der Raumhelligkeit an (mittels eines Ambient Light Sensors). Dazu gehört beispielsweise, dass die Gamma Kurve angepasst wird, um Details in dunklen Bildbereichen gut erkennen zu können. Mehr Details zu Dolby Vision IQ findest Du in diesem Beitrag.

Außerdem wird beim Smart TV System My Home Screen 5.0 eingesetzt. Das ist die Weiterentwicklung der Version 4.0. Neu ist beispielsweise, dass bei den Streaming-Apps eine Vorschau zu möglichen Inhalten der jeweiligen App angezeigt wird. Das funktioniert beispielsweise bei Netflix und Youtube.

Panasonic HZW2004 (© Panasonic), Wandmontage im Raum
Panasonic HZW2004 (© Panasonic), Cleaner Blick auf den TV mit Wandmontage

Das komplette Interview mit Paul Williams von Panasonic (Assistant General Manager im Communication Department) und Vicent Teoh kannst Du Dir hier anschauen:

Panasonic bleibt nach den ersten Informationen im Movie-Bereich ganz vorne. Die ersten Tests werden zeigen, wie sich der HZW2004 in der Praxis verhält. Weitere Informationen zum TV Lineup wird Panasonic im Februar 2020 bekannt geben. So wird sich auch klären, ob es einen 48 oder 77 Zoll Fernseher bei den Panasonic OLEDs geben wird.


Auf der CES 2020 stellen die großen TV Hersteller ihre Innovationen und einen Teil des neuen TV Lineups vor.

Bleibe mit unseren Hersteller-spezifischen Infos immer auf dem aktuellen Stand und lasse Dir von uns in unregelmäßigen Abständen einen kostenlosen Newsletter schicken.