Xbox Series X und Series S: TV Empfehlung für die Next Gen Spielkonsolen 2020/2021 von Microsoft! Was sind die besten Fernseher?

Passende TVs für Xbox Series X und S

Mit großer Spannung warten Millionen von Gamern auf den November 2020. Dann schicken die beiden großen Kontrahenten Sony und Microsoft ihre neuen Spielekonsolen ins Rennen. Sowohl für die PlayStation 5 als auch die Xbox Series X sowie die beiden günstigeren Varianten PlayStation 5 Digital Edition (DE) und Xbox Series S versprechen die Hersteller atemberaubendes Gaming in ungeahnter Qualität.

Damit Du von der neuen Leistungsfähigkeit und Grafikpracht der Next-Gen-Konsolen profitieren kannst, benötigst Du aber auch einen entsprechenden Fernseher als Anzeigefläche. Doch welche Funktionen und Merkmale sollte dieser aufweisen, um das Potential und die Specs der neuen Xbox-Spielekonsolen perfekt zu unterstützen? Wir fassen die wichtigsten Spezifikationen sowie Erkenntnisse aus ersten Tests für dich zusammen und geben Dir einen Überblick über die aktuellen TV-Modelle, die bestens gewappnet sind.

Übersicht der besten TVs für Microsoft Xbox Series X und Series S

Hier der Überblick über die TVs, die die neuen Eigenschaften von HDMI 2.1 mitbringen und damit für alle relevanten Features der Xbox Series X und Series S gerüstet sind. Das ist eine Auswahl von gut geeigneten TVs, die Liste ist natürlich deutlich länger.

Günstiger TV mit HDMI 2.1

Abbildung Samsung GQ85Q70TGT

 

Der Samsung Q70T hat ab 55 Zoll ein 100 Hz Panel, Edge LED mit Dual LED Technik, ein Vertical Alignment LCD und die QLED Filtertechnik.

Mit HDMI 2.1 und der Unterstützung von Features wie ALLM und VRR ist der Q70T im Budget-Bereich gut für das Gaming mit einer Next Gen Spielekonsole geeignet.

 

SerieModelle
Q70TGQ55Q70T (848,92 €)
GQ65Q70T (1.279,00 €)
GQ75Q70T (1.899,00 €)
GQ85Q70T (2350,00 EUR)
QE55Q70T (774,99 €)
QE65Q70T (1.208,39 €)
QE75Q70T (1929,67 EUR)
QE85Q70T

Premium LCD TVs mit HDMI 2.1 von Samsung

Abbildung Samsung QLED GQ75Q90TGT 189cm 75" 4K UHD Fernseher SMART TV

Der Samsung Q90T ist das (beinahe) High-End-Modell des 2020er TV-Lineups mit Full Array Local Dimming Hintergrundbeleuchtung mit QLED-Filterschicht, 100 Hz Panel, Vertical Alignment Technik und einem niedrigen Input Lag von ca. 10 ms. Im VRR Modus erreicht der TV mit Full HD Auflösung 6 ms und mit 4K Auflösung 15ms.

 

SerieModelle
Q90TGQ55Q90T (1.499,00 €)
GQ65Q90T (1947,99 EUR)
GQ75Q90T (2799,00 EUR)
QE55Q90T (1399,00 EUR)
QE65Q90T (1899,00 EUR)
QE75Q90T (3133,13 EUR)

Premium LCD TVs mit HDMI 2.1 von Sony

Abbildung Sony KD-75XH9005

Sony hat mit dem Modell XH9005 im LCD-Bereich einen TV mit HDMI 2.1 Features (nach einem Firmware-Update) auf den Markt gebracht und wirbt massiv mit der Next Gen Fähigkeit für die Playstation 5.

Der Input Lag ist etwas schlechter als beim Samsung Q90T und beträgt 15 ms, was aber immer noch gut. Dafür hat der Sony XH9005 ein natives 10 Bit Panel.

Dafür unterstützt der XH9005 nach dem Firmware-Update im Oktober 2020 HDMI 2.1 auf den HDMI-Ports 3 und 4. Und das sogar mit voller Bandbreite von 48 GBit/s (wie im Video von Vincent Teoh zu sehen bei Fixed Rate Link 12 GBit mit 4 Lanes; FRL: 12G@4L)

SerieModelle
XH9005KD-55XH9005 (861,12 EUR)
KD-65XH9005 (1102,48 EUR)
KD-75XH9005 (1679,86 EUR)

 

Bester LG OLED TV mit HDMI 2.1

Abbildung LG OLED77CX9LA 195 cm (77 Zoll) OLED Fernseher (4K, 100 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2020]

 

Im OLED-Bereich ist man mit LG sehr gut bedient. Die LG OLEDs bringen alle HDMI 2.1 mit (40 GBit/s max. Transferrate).

Der LG CX ist das günstige Modell mit dem Alpha 9 Gen 3 Bildprozessor und einem Input Lag von 14 ms. Im VRR Modus schafft der CX 6 ms (1080p) und 12 ms (4K) und ist damit hervorragend fürs Gaming geeignet. Mit dem nativen 10 Bit Panel und der OLED-Technik ist zudem die Farbwiedergabe extrem gut.

SerieModelle
CXOLED48CX6LB
OLED48CX8LC
OLED48CX9LB (1.656,19 €)
OLED55CX6LA
OLED55CX8LB (1499,00 EUR)
OLED55CX9LA (1.517,02 €)
OLED65CX6LA
OLED65CX8LB (1999,00 EUR)
OLED65CX9LA (2.440,99 €)
OLED77CX6LA
OLED77CX9LA (4.444,00 €)

Günstiger LG OLED TV mit HDMI 2.1

Der LG BX ist der kleine Bruder des LG CX und hat im Vergleich zu diesem den „kleineren“ Bildprozessor mit dem Alpha 7 Gen 3. Weitere Details kannst Du in diesem Vergleich zwischen dem LG BX und LG CX nachlesen.

SerieModelle
BXOLED55BX9LB
OLED65BX9LB

Jetzt zu den Details: was macht die Xbox Series X aus? Was sind die Spezifikationen der Gaming-Konsolen?

Xbox Series X Spezifikationen – Was macht die Xbox Series X und Series S aus?

Bevor wir weiter unten auf die besten TV-Geräte für die neuen Xbox Series X und Series S eingehen, fassen wir die wichtigsten Spezifikationen und Unterschiede der beiden Konsolen zusammen.

Eigenschaft Xbox Series X Xbox Series S
Design
Abbildung Xbox Series X 1TB
Abbildung Xbox Series S 512GB
CPU 8 Core AMD Zen 2 CPU

@ 3,6 GHz mit Simultaneous Multithreading (SMT)

@ 3,8 GHz ohne SMT

7nm Enhanced System on a Chip (SoC)

8 Core AMD Zen 2 CPU

@ 3,4 GHz mit Simultaneous Multithreading (SMT)

@ 3,6 GHz ohne SMT

7nm Enhanced System on a Chip (SoC)

GPU Custom GPU mit 52 Compute Units (CU) @ 1,825GHz mit max. Leistung von 12,15 TFLOPS

Leistungsziel: 4K @ 60 Hz, bis zu 120 Hz

Custom GPU mit 20CUs @ 1,565 GHz mit max. Leistung von 4,0 TFLOPS

CU = Compute Unit

Leistungsziel: 1440p @ 60 Hz, bis zu 120 Hz

(die GPU gibt trotzdem 4K über HDMI aus)

RAM 16 GB GDDR6

10 GB mit 560 GB/s

6 GB mit 336 GB/s

10 GB GDDR6

8 GB mit 224 GB/s

2 GB mit 56 GB/s

Interner Speicher 1 TB NVMe PCIe x2 Gen 4 SSD

Übertragungsgeschwindigkeit: 2,4 GB/s unkomprimiert, 4,8 GB/s komprimiert

1 TB Expansation Card

512 GB NVMe PCIe x2 Gen 4 SSD

Übertragungsgeschwindigkeit: 2,4 GB/s unkomprimiert, 4,8 GB/s komprimiert

1 TB Expansation Card

Sonstiges HDMI Forum VRR

AMD FreeSync 2160p (4K) @120Hz und 4320p (8K) @ 24Hz -60Hz

HDMI 2.1

4K UHD Blu-ray

HDMI Forum VRR

AMD FreeSync 2160p (4K) @120Hz und 4320p (8K) @ 24Hz -60Hz

HDMI 2.1

Reine Digitaledition, ohne Blu-ray Laufwerk

Abmessungen und Gewicht 15,1 x 15,1 x 30,1 cm

4,46 kg

6,5 x 15,1 x 27,5 cm

1,93 kg

Erscheinungstermin 10.11.2020 10.11.2020
UVP 499€ 299€
Xbox Series X und Series S im Vergleich (© Microsoft)
Xbox Series X und Series S im Vergleich (© Microsoft)

Die Xbox Series X ist die deutlich leistungsstärkere der beiden neuen Konsolen. Herzstück ist der von AMD entwickelte Octa-Core-CPU Zen 2 mit einer Taktrate von bis zu 3,8 GHz. Der SoC wird im 7-nm-Prozess gefertigt. Dazu verbaut Microsoft die AMD RDNA 2 GPU mit 52 Compute Units (CUs) und 1,825 GHz Takt. Sie unterstützt unter anderem DirectX Raytracing und Variable Rate Shading. Als Arbeitsspeicher setzt Microsoft 16 GB GDDR6 RAM mit 320 Bit-wide Bus ein, von dem 10 GB mit 560 Gbit/s und 6 GB mit 336 Gbit/s Speicherbandbreite arbeiten.

Für das Speichern von Games und anderen Inhalten stehen Dir bei der Xbox Series X eine 1 TB große PCIe 4 NVME SSD zur Verfügung. Als Speichererweiterung unterstützt die Spielekonsole Seagate-Erweiterungskarten mit bis zu 1 TB Speicherplatz. Zudem kann auch eine USB-3.1-Festplatte angeschlossen werden. Insgesamt stehen drei USB 3.1 Gen 1-Anschlüsse zur Verfügung. Dazu kommen ein Ethernet-Port mit Gigabit-Geschwindigkeit und WLAN 802.11ac (also kein WiFi 6/ax). Zudem besitzt die Series X im Gegensatz zur Series S ein optisches Blu-Ray-Laufwerk für 4K UHD.

Das Ganze mündet am Ende in einer maximalen Grafikleistung von 12,15 TFLOPs. Videospiele sollen laut Microsoft mit bis zu 120 Hz in True 4K Auflösung über den HDMI-2.1-Anschluss ausgegeben werden. Die maximale Bandbreite ist allerdings auf 40 Gbit/s limitiert, schöpft also nicht die vollen 48 Gbit/s von HDMI 2.1 aus. Zusätzlich unterstützt das Gerät Dolby Vision, Dolby Digital 5.1, Dolby TrueHD mit Atmos und Spatial Sound. Die Abmessungen der Microsoft Series X betragen 15,1 x 15,1 x 30,1 cm bei einem Gewicht von 4,46 kg. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 499 Euro.

Xbox Series X (© Microsoft)
Xbox Series X (© Microsoft)
Xbox Series X Explosionsdarstellung (© Microsoft)
Xbox Series X Explosionsdarstellung (© Microsoft)

Die Xbox Series S ist mit 6,5 x 15,1 x 27,5 cm deutlich kleiner, mit 1,93 kg viel leichter und mit 299 Euro UVP auch deutlich günstiger. Sie weist nicht nur kein Blu-Ray-Laufwerk auf, sondern ist auch leistungstechnisch abgespeckt. Die CPU ist mit 3,6 GHz getaktet, die GPU hat nur 20 CUs und 1,565 GHz Taktrate. Dazu ist der GDDR6-RAM mit 10 GB kleiner und auch langsamer. Insgesamt kommt die Konsole so auf eine Grafikleistung von 4 TFLOPs und gibt Spiele mit 1440p mit 60 fps oder 1080p mit bis zu 120 Hz aus. Für Spiele und System stehen 512 GB auf der PCIe 4 NVME SSD zur Verfügung, eine Speichererweiterung ist auch hier möglich.

Xbox Series S (© Microsoft)
Xbox Series S (© Microsoft)
Xbox Series S Explosionsdarstellung (© Microsoft)
Xbox Series S Explosionsdarstellung (© Microsoft)

Welche Vorteile bietet HDMI 2.1 für das Gaming?

HDMI 2.1 bietet einige interessante Features, von denen Gamer mit einer neuen Xbox Series X oder Series S profitieren. Welche Funktionen dies genau sind, stellen wir Dir nachfolgend vor.

ALLM: Diese Abkürzung steht für den Auto Low Latency Mode. Diese Funktion dient zur automatischen Minimierung der Latenz (Input Lag), also der Verzögerung zwischen dem Signaleingang am Fernseher über den Bildprozessor bis zur darauf folgenden Wiedergabe auf dem Bildschirm. Ist diese zu lang, kommt es zu unschönen Verzögerungen, die gerade bei actionreichen und schnellen Spielen wie Shootern über „Leben oder Tod entscheiden können“. Daher schaltet ALLM, wenn dieses von allen Geräten in der HDMI-Kette unterstützt wird, den Fernseher automatisch in den Game-Modus bzw. den Modus mit dem geringsten Input Lag. Du musst dies also nicht mehr manuell machen, wenn Du die Xbox anschmeißt.

VRR: Die Variable Refresh Rate (variable Bildwiederholungsrate) ist dazu da, die Bildwiederholungsrate des Wiedergabegerätes (sprich Fernsehers) auf die Framerate der GPU der Konsole anzupassen. Sonst kann es zu Screen Tearing, also das Verwischen von dargestellten Inhalten, kommen. Dies tritt oft bei schnellen Bewegungen wie Kameraschwenks und Szenen mit viel Action auf dem Screen auf. Sie hinterlassen dann Artefakte auf dem Bild, wenn die Framerate von Konsole und TV-Gerät nicht übereinstimmen. Mit VRR gehört dies der Vergangenheit an.

Keine spezifische Funktion von HDMI 2.1, aber in die gleiche Richtung wie das oben vorgestellte VRR geht AMD FreeSync. Dies kennen viele Gamer sicherlich bereits vom PC. Auch dieses Feature ist zum Abstimmen der Bildwiederholungsrate zwischen Ausgabe- und Wiedergabegerät, um das Screen-Tearing zu verhindern. Wichtig ist auch hier, dass der Fernseher ebenfalls AMD FreeSync mit an Bord haben muss. Das ist aber bei immer mehr Geräten der Fall. Nvidias Alternative G-SYNC unterstützen die Xbox Series X und Series S hingegen nicht.

Zwei weitere Funktionen der Xbox Series X und Series S sind Quick Frame Transport (QFT) und Quick Media Switch (QMS). Auch sie sollen für eine möglichst geringe Latenz sorgen. QFT verringert den Input Lag des Displays durch eine schnellere Übertragung der einzelnen Frames. QMS entfernt die kurzen schwarzen Frames beim Wechsel von Inhalten mit unterschiedlichen Framerates.

Mehr Details zum HDMI 2.1 Standard findest Du bei uns.

Ist die auf 40 Gbit/s limitierte Bandbreite von HDMI 2.1 ein Problem?

Sowohl die Xbox Series X als auch die Series S sind mit einem HDMI-2.1-Anschluss versehen, über den sie an einen Fernseher angeschlossen werden. Dies ist der neueste HDMI-Standard und ermöglicht in der Theorie eine Geschwindigkeit von bis zu 48 Gbit/s. Allerdings schöpft Microsoft dieses Potential nicht voll aus, sondern limitiert die Datenrate (wie auch viele TV-Hersteller) auf 40 Gbit/s (je 10 GBit/s auf 4 Lanes) mit Fixed Rate Link (FRL) und Display Stream Compression (DSC).

Ist das denn ein Nachteil, wenn die Xbox nur 40 GBit/s übertragen kann?

Was dies in der Praxis bedeutet und ob es ein wirklicher Nachteil ist, wollen wir in einem kurzen Exkurs erläutern: Videomaterial in UHD-/4K-Auflösung mit 60 Hz in 10 oder 12 Bit Farbauflösung und 4:4:4 Farbunterabtastung erfordert in nicht komprimierter Form eine Bandbreite von rund 18 Gbit/s. Im komprimierten Zustand sind es sogar nur rund 9 Gbit/s. Hier ist die gebotene Datenrate von 40 Gbit/s also absolut ausreichend.

Auch bei einem Output mit 120 Hz, das die Konsole laut Microsoft maximal ermöglicht, sowie 10 Bit, HDR und 4:4:4 (volle Farbabtastung) reichen die 40 Gbit/s gerade aus. Einzig bei 12 Bit müsste bei sonst gleicher Qualität auf 4:2:2 runtergeregelt werden, da sonst die Bandbreite nicht ausreichend ist. Dies gilt wohlgemerkt alles im nicht komprimierten Zustand. Komprimiert sieht es dann noch ganz anders aus, da die erforderliche Bandbreite dann rund halbiert werden kann.

Das Einzige, wofür die reduzierten 40 statt 48 Gbit/s also nicht ausreichen, betrifft die Qualitätsstufe UHD mit 12 Bit, 4:4:4 und 120 Hertz. Da die Panels der heutigen Fernseher nativ allerdings ohnehin allesamt maximal 10 Bit (wenn nicht sogar nur 8 Bit + FRC) und keine 12 Bit anzeigen können, ist die Beschränkung faktisch kein Problem.

Benötige ich einen neuen TV für die Xbox Series X oder Series S?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Denn die Antwort hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend ist vor allem der Fernseher, den Du bereits besitzt. Handelt es sich hierbei um ein recht modernes Gerät mit 4K- bzw. UHD-Auflösung und im Idealfall HDMI 2.1, bist Du bereits gut für die neuen Xbox-Konsolen gewappnet.

Hast Du hingegen einen älteren Fernseher, der vielleicht nur mit Full HD auflöst und dem ein schneller HDMI-Anschluss der Generation 2.0 oder höher fehlt, dann solltest Du über einen neuen Fernseher für die Xbox Series X bzw. Series S nachdenken. Zwar lässt sich auch dieser Fernseher an der Konsole anschließen. Von den vielen Vorteilen und dem Potential kannst Du dann aber nicht in vollem Ausmaß profitieren, sondern musst aufgrund der Anzahl der Bildpunkte sowie der HDMI-Performance mit einer deutlich reduzierten Grafik rechnen.

Braucht die Xbox Series X / Series S zwingend einen HDMI 2.1 Anschluss am TV?

Nein. Da die HDMI-Standards abwärtskompatibel sind, benötigst Du nicht zwingend einen Fernseher mit HDMI 2.1. Du kannst die Xbox Series X und Series S auch an einem Gerät mit HDMI 2.0 oder noch älterem Standard anschließen.

Allerdings muss Dir bewusst sein, dass je nach HDMI-Standard dieser ein limitierendes Element sein kann. Je neuer die HDMI-Version, desto höher ist auch die Bandbreite. Das bedeutet, dass mehr Daten auf einmal übertragen werden können. Je geringer die Übertragungsgeschwindigkeit in Gbit/s, desto schlechter fallen Grafikqualität und Framerate aus, die die Konsole an den TV übertragen kann.

Es ist zwar noch offen, welche AAA-Titel am Ende wirklich mit einer Framerate von 60 Frames per Second (fps) oder mehr auf der neuen Xbox laufen werden. Um aber die bestmögliche Qualität aus der schwarzen Kiste herauszuholen, ist ein Fernseher mit HDMI 2.1 die entsprechende Voraussetzung.

Mit einem Fernseher mit HDMI 2.1 Unterstützung kannst Du in jedem Fall alle Features nutzen, die die Konsole wiedergibt. Es heißt, dass die Erhöhung der Bildwiederholrate (zeitliche Auflösung) ein deutlich besseres Spielerlebnis bietet als die Erhöhung der dargestellten Pixel. Hohe Frameraten sind also i.d.R. besser. Ob die 120 Hz Bildwiederholrate die Xbox Series X bei den Top-Titel wirklich schafft, bleibt abzuwarten.

Welche Merkmale weist der ideale Fernseher für die Xbox Series X auf?

Die beiden Grundvoraussetzungen, damit Du das volle Potential der Xbox Series X auf deinen Fernseher bekommst, sind eine 4K/UHD-Auflösung und mindestens ein HDMI 2.1-Anschluss.

Die Auflösung des Panels ist das deutlich kleinere Problem. Quasi alle heute gängigen Modelle lösen mit 4K bzw. UHD auf, sind also hinsichtlich der Anzahl der Bildpunkte bestens für die Next-Gen-Spielekonsolen gewappnet. Zumal es auch immer mehr Geräte gibt, die auch 8K darstellen können. Solltest Du bereits so einen modernen 8K-Fernseher besitzen, ist dieser sogar noch besser geeignet. Denn die Xbox Series X unterstützt bis zu 8K HDR – auch wenn dies von den allermeisten Spielen wohl erst einmal nicht ausgereizt werden dürfte. Daher reicht erst einmal ein Fernseher mit 4K bzw. UHD. Selbst Phil Spencer (Business Executive der Marke Xbox) sagt in einem Interview mit Wired, das er 8K in der Gaming-Welt aktuell noch nicht sieht.

I think we’re years away from 8K being—if it ever is—standard in video games.

Ebenfalls wichtig ist eine native Bildwiederholrate von 100 Hz, die aber ebenfalls von den meisten höherwertigen TV-Geräten ab der oberen Mittelklasse unterstützt wird. Ein weiteres relevantes Kriterium, das nicht nur für die neue Konsolengeneration entscheidend ist, ist der Input Lag. Die besten Geräte erreichen Werte von 10 ms oder sogar weniger, wenn VRR eingeschaltet ist.

Das limitierende Merkmal ist der HDMI 2.1-Port, der eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 40 Gbit/s aufweisen muss. Denn bei weitem nicht alle derzeit im Handel erhältlichen Modelle sind mit einem entsprechend neuem HDMI-Anschluss versehen. Dies gilt vor allem für die günstigeren und ältere Modelle. Viele Modelle unterstützen zwar einige Features von HDMI 2.1, z. B. ALLM. Eine ausreichende Bandbreite, um 4K bei 120 Hz übertragen zu können, ist aber oft nicht gegeben.

Leider gibt es auch keine saubere Kennzeichnung oder Zertifizierung, so dass manchmal mit HDMI 2.1 geworben wird, ein Fernseher aber beispielsweise nur enhanced ARC aus dem Feature-Set von HDMI 2.1 unterstützt. Die Videobandbreite bleibt aber auf HDMI 2.0b Niveau von 18 GBit/s.

Welche Fernseher sind momentan für die vollen Specs von Xbox Series X und Series S geeignet?

Wir geben Dir nachfolgend einen Überblick, welche aktuellen Fernseher der großen Hersteller bereits HDMI 2.1 an Bord haben und damit ideal für die Xbox Series X und Xbox Series S gewappnet sind. Wir gehen die großen und wichtigen Hersteller durch und schauen, welche Geräte jeweils ideal für die neue Konsolengeneration geeignet sind.

Samsung: Die meisten QLEDs haben HDMI 2.1

Auch wenn Samsung zunächst etwas anderes angekündigt hatte und HDMI 2.1 den 8K-Modellen vorbehalten wollte, sind die meisten QLEDS aus 2020 mit zumindest einem HDMI-2.1-Anschluss ausgestattet. Allerdings weist auch dieser in der Regel nur die limitierten 40 Gbit/s auf. Dies ist aber auch ausreichend, wie wir bereits weiter oben geschildert haben.

Los geht es bei Samsung ab dem QLED-Modell Q70T, den es bereits zu relativ günstigen Preisen gibt. Alle QLED-Modelle der Generation 2020 ab dem Q70T aufwärts sind also ideal für die Xbox Series X gewappnet. Einzig der noch darunter eingestufte Q60T sowie der kleinste Q80T mit 49 Zoll haben hier nur HDMI 2.0b.

Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, trifft mit dem Q70T eine gute Wahl. Das Gerät überzeugt mit einem guten Kontrast und hat, wie die meisten QLEDs von Samsung, einen sehr geringen Input Lag von nur 10 ms. Der Samsung Q80T punktet mit einer noch höheren Helligkeit des Bildes und FALD Hintergrundbeleuchtung, was vor allem beim Spielen am Tag ein wichtiger Punkt ist. Besonders hell ist das Oberklasse-Modell Q90T, aber eben auch deutlich teurer. Wenn Du ein 8K-Modell suchst, bist Du bei dem Q800T oder dem noch höherwertigen Q950T gut aufgehoben.

Abbildung Samsung GQ85Q70TGT
Abbildung Samsung QLED 4K Q80T 189 cm (75 Zoll) (Quantum Prozessor 4K, Direct Full Array, Quantum HDR 1500) [Modelljahr 2020]
Abbildung Samsung GQ75Q85TGT
Abbildung Samsung QLED GQ75Q90TGT 189cm 75" 4K UHD Fernseher SMART TV
Abbildung Samsung GQ85Q95TGT
Abbildung Samsung GQ82Q800TGT
Abbildung Samsung GQ85Q950T QLED-Fernseher (214 cm/85 Zoll, 8K, Smart-TV)
SerieModelle
Q70TGQ55Q70T (848,92 €)
GQ65Q70T (1.279,00 €)
GQ75Q70T (1.899,00 €)
GQ85Q70T (2350,00 EUR)
QE55Q70T (774,99 €)
QE65Q70T (1.208,39 €)
QE75Q70T (1929,67 EUR)
QE85Q70T
Q80TGQ49Q80T (979,00 €)
GQ55Q80T (1.037,89 €)
GQ65Q80T (1.539,04 €)
GQ75Q80T (2.457,29 €)
QE49Q80T (969,00 €)
QE55Q80T (1.196,53 €)
QE65Q80T
QE75Q80T
QE85Q80T (2869,00 EUR)
Q85TGQ49Q85T (1168,77 EUR)
GQ65Q85T (1749,00 EUR)
GQ75Q85T (2241,04 EUR)
Q90TGQ55Q90T (1.499,00 €)
GQ65Q90T (1947,99 EUR)
GQ75Q90T (2799,00 EUR)
QE55Q90T (1399,00 EUR)
QE65Q90T (1899,00 EUR)
QE75Q90T (3133,13 EUR)
Q95TGQ55Q95T (1675,00 EUR)
GQ65Q95T (1975,99 EUR)
GQ75Q95T (3489,00 EUR)
GQ85Q95T (5360,37 EUR)
QE55Q95T (1903,79 EUR)
QE65Q95T (2.525,82 €)
QE75Q95T (3699,00 EUR)
QE85Q95T (5199,00 EUR)
Q800TGQ65Q800T (2539,00 EUR)
GQ75Q800T (3799,00 EUR)
GQ82Q800T (4997,99 EUR)
Q950TGQ65Q950T (5199,00 EUR)
GQ75Q950T (6777,00 EUR)
GQ85Q950T (11209,10 EUR)

LG bietet eine große Auswahl an TVs mit HDMI 2.1

LG bietet nicht nur die größte Auswahl an Fernsehern mit HDMI 2.1, sondern viele Geräte sind sogar mit gleich zwei oder sogar vier HDMI-Ports mit dem neuesten Standard ausgestattet. Das ist vor allem für alle interessant, die neben der neuen Xbox Series X oder Series S auch die neue PlayStation 5 kaufen wollen und beide Konsolen per HDMI 2.1 zeitgleich mit dem Fernseher verbinden wollen.

Los geht es bei LG mit HDMI 2.1 bereits in der Mittelklasse. In der NANO-Serie, die den SM-Modellen aus dem vergangenen Jahr folgt, gibt es HDMI 2.1 bereits ab dem LG NANO86. Bei den höherwertigen OLEDs stehen unter anderem der LG OLED BX mit zweimal eingeschränktem HDMI 2.1 zur Wahl. Noch besser ausgestattet ist der CX mit Black Frame Insertion bei 120 Hz und einem Input Lag von ca. 14 ms bei 60 Hz sowie 7 ms bei 120 Hz zur Wahl. Das Ende der Fahnenstange bildet der LG OLED ZX mit viermal vollem HDMI 2.1 und 8K-Auflösung.

Allerdings gilt auch bei LG, dass die meisten Modelle mit auf 40 Gbit/s gestutztem HDMI 2.1 kommen. Wer den vollen Speed sucht, der wird unter anderem bei den OLEDs B9 und C9 aus 2019 fündig, die noch vier vollwertige HDMI-2.1-Anschlüsse aufweisen.

Abbildung LG 65NANO867NA 164 cm (65 Zoll) NanoCell Fernseher 100 Hz [Modelljahr 2020]
Abbildung LG 86NANO906NA 217 cm (86 Zoll) NanoCell Fernseher (4K, Triple Tuner (DVB-T2/T,-C,-S2/S), Dolby Vision, Dolby Atmos, Cinema HDR, 100 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2020]
Abbildung LG 65NANO917NA 164 cm (65 Zoll) NanoCell Fernseher (4K, Triple Tuner (DVB-T2/T,-C,-S2/S), Dolby Vision, Dolby Atmos, Cinema HDR, 100 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2020]
Abbildung LG OLED77CX9LA 195 cm (77 Zoll) OLED Fernseher (4K, 100 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2020]
Abbildung LG OLED77GX9LA 195 cm (77 Zoll) OLED Fernseher (4K, 100 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2020]
SerieModelle
NANO8649NANO867NA (653,99 €)
55NANO867NA (804,26 €)
65NANO867NA (1.154,26 €)
NANO9075NANO906NA (1.979,00 €)
86NANO906NA (2.981,32 €)
NANO9155NANO917NA (1.035,79 €)
65NANO917NA (1.299,00 €)
BXOLED55BX9LB
OLED65BX9LB
CXOLED48CX6LB
OLED48CX8LC
OLED48CX9LB (1.656,19 €)
OLED55CX6LA
OLED55CX8LB (1499,00 EUR)
OLED55CX9LA (1.517,02 €)
OLED65CX6LA
OLED65CX8LB (1999,00 EUR)
OLED65CX9LA (2.440,99 €)
OLED77CX6LA
OLED77CX9LA (4.444,00 €)
GXOLED55GX6LA
OLED55GX9LA (1.979,99 €)
OLED65GX6LA
OLED65GX9LA (2.896,60 €)
OLED77GX6LA
OLED77GX9LA (6.664,88 €)
ZXOLED77ZX9LA
OLED88ZX9LA

Sony 2020 mit nur mit zwei Modellen

Deutlich kleiner als bei LG und Samsung fällt die Auswahl bei Sony aus. Derzeit sind nur zwei Modelle mit HDMI 2.1 ausgestattet und unterstützen damit 4K/UHD bei 120 Hz. Dies ist zum einen der 4K-TV XH90 sowie der ZH8 mit 8K. Beide Geräte sind mit einem FALD-Panel ausgestattet. Alle anderen Modellreihen wie die OLED-Geräte der A9-Serie unterstützten derzeit kein HDMI 2.1.

Sony hat für den XH9005 jedoch erst ein HDMI 2.1 Update angekündigt; der XH9005 unterstützt zum Marktstart noch nicht die HDMI 2.1 Features. Zwar suggeriert ein Video von Sony, dass die TVs XH9005 und ZH8 für die Playstation 5 gerüstet sind, dennoch muss das Versprechen erst einmal eingelöst werden.

Abbildung Sony KD-75XH9005
Abbildung KD-85ZH8
SerieModelle
XH9005KD-55XH9005 (861,12 EUR)
KD-65XH9005 (1102,48 EUR)
KD-75XH9005 (1679,86 EUR)
ZH8KD-75ZH8 (6.499,00 €)
KD-85ZH8

Panasonic ohne volle HDMI 2.1 Unterstützung

Noch trüber sieht es bei Panasonic aus. Hier unterstützen die Geräte ab dem HXW804 aufwärts zwar allesamt ALLM. Von echtem HDMI 2.1 mit 120 Hz bei 4K und VRR sind sie aber weit entfernt.

Auch bei anderen Herstellern ist die Auswahl an Fernsehern mit HDMI 2.1 sehr überschaubar bis gar nicht existent. Es kommen aber nach und nach immer mehr Modelle mit dem neuen HDMI-Standard 2.1 auf den Markt, die dann auch bestens für die neue Konsolengeneration von Microsoft gewappnet sind.

Fazit

Für die Next-Gen-Konsolen benötigst Du nicht zwingend einen neuen Fernseher. Um allerdings alle Features zu nutzen, die die Xbox Series X und Series S mitbringen, sollte Dein TV idealerweise HDMI 2.1 unterstützten. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an TVs von den großen Herstellern Samsung und LG, sowie eine kleine Auswahl von Sony.

Einen niedrigen Input Lag und die HDMI 2.1 Unterstützung bringen die OLED-TVs von LG mit. LG hat mit dem OLED48CX sogar einen Fernseher mit kleiner Bildschirmdiagonale auf den Markt gebracht, der fürs Gaming sehr gut geeignet ist und als Ersatz für einen großen Monitor dienen kann. Auch die QLED-TV von Samsung ab dem Modell Q70T und einer Bildschirmdiagonale von 55 Zoll bringen die wesentlichen Eigenschaften wie HDMI 2.1 und VRR mit einem niedrigen Input Lag mit. Bei Sony gibt es im bezahlbaren Bereich nur den XH9005, der dafür aber nach einem Firmware-Update die volle Bandbreite von 48 GBit/s auf zwei HDMI-Ports unterstützt.