Kaufberatung und Kurzvergleich: Samsung TV Q60R (2019) vs Q60T (2020) Was ist der Unterschied? Vergleich der beiden QLED-Fernseher

Samsung Q60R vs Q60T

Der Samsung Q60T gehört zum TV Lineup 2020 von Samsung. Er bildet den Einsteiger-TV in der QLED-Serie ab und ist damit das günstigste Modell mit der QLED-Technik. Der Q60R hingegen ist das Vorgängermodell mit QLED-Technik. 

Abbildung Samsung GQ55Q60TGU

In unserem Vergleich zwischen dem Q60R (2019) und dem Q60T (2020) bekommst Du Antworten auf viele Deiner Fragen:

„Was ist der Unterschied zwischen dem Q60R und dem Q60T?“

„Inwieweit ist der Samsung Q60T gegenüber dem Q60R überlegen?“

„Wieso ist der Q60T im Einstiegspreis günstiger als der Q60R?“

Es ist nicht immer so, dass ein Nachfolger zwangsläufig besser ist als der Vorgänger. An welchen Punkten der Q60T schlechter abschneidet und abgespeckt wurde, erfährst Du in unserem Artikel. Außerdem findest Du heraus, ob die Vorteile, die das neue Modell mitbringt, nicht doch überwiegen, so dass Du selber eine fundierte Kaufentscheidung treffen kannst.

Kurzüberblick der Unterschiede des Samsung Q60R und Q60T

Hier findest Du den Überblick über die wesentlichen Merkmale und Unterschiede zwischen den Fernsehern Samsung Q60R und Q60T.

Eigenschaft Samsung Q60R Samsung Q60T
Design
Abbildung Samsung GQ55Q60TGU
Bild 50 Hz / 100 Hz (ab 55 Zoll) native Bildwiederholrate

Edge LED

VA-LCD

8 Bit + FRC

PQI 2400 / 3000 (ab 55 Zoll)

50 Hz native Bildwiederholrate

Edge LED (Dual LED)

VA-LCD

8 Bit + FRC

PQI 3100

HDR HDR10

HDR10+

HLG

(kein Dolby Vision)

HDR10

HDR10+

HLG

(kein Dolby Vision)

Ausstattung Tizen 2019

2 x DVB-T2/C/S2

PVR

Timeshift

Ambient Mode

Tizen 2020

DVB-T2/C/S2

PVR

Timeshift

Ambient Mode

eARC

Input Lag 14 ms Full HD- und UHD-Auflösung

6 ms Full HD VRR 

14 ms UHD VRR

10 ms Full HD- und UHD-Auflösung

kein VRR

Einschränkungen keine One Connect Box, keine DTS- und DivX-Unterstützung keine One Connect Box, keine DTS- und DivX-Unterstützung
Aktuelle Preise GQ43Q60R (529,00 €)
GQ49Q60R (589,00 €)
GQ55Q60R (610,50 €)
GQ65Q60R (999,00 €)
GQ75Q60R (1.599,00 €)
GQ82Q60R (2.299,00 €)
QE43Q60R (678,00 €)
QE49Q60R (819,00 €)
QE55Q60R (799,00 €)
QE65Q60R (1.129,00 €)
QE75Q60R (1429,00 EUR)
QE82Q60R
GQ43Q60T (749,00 EUR)
GQ50Q60T (899,00 EUR)
GQ55Q60T (1099,00 EUR)
GQ58Q60T
GQ65Q60T (1499,00 EUR)
GQ75Q60T (2199,00 EUR)

Einordnung und Modellbezeichnungen beim Q60R und Q60T

Wie bereits eingangs erwähnt, bilden die Q60-Modelle die unterste Ebene der QLED-Fernseher aus dem Hause Samsung. Es sind die Einsteigermodelle mit einer im Vergleich zu den Modellreihen Q70R bis Q950R aus dem vergangenen Jahr bzw. dem Q70T bis Q950T aus 2020 zum Teil deutlich abgespeckten Ausstattung.

Hier tritt zudem bereits ein großer Unterschied auf. Denn der Q60T wurde im Vergleich zum 2019er Modell noch etwas mehr abgespeckt. In welchen Punkten dies der Fall ist, erfährst Du in den nachfolgenden Abschnitten. Der Q60T bewegt sich auf einem ähnlichen Qualitätsniveau wie der Samsung RU8009 aus 2019 (Kurzvergleich RU8009 vs Q60T). Dies erklärt zusammen mit den stetig sinkenden Fertigungskosten auch die Erkenntnisse des nachfolgenden Abschnitts.

UVP und Preisvergleich

Bei der Übersicht zu den Unverbindlichen Preisempfehlungen (UVP) findest Du anhand der Bildschirmdiagonalen die jeweils angekündigten Einstandspreise aus 2019 und 2020. So kann man ein Gefühl dafür erhalten, wie Samsung die Wertigkeit des jeweiligen TVs im aktuellen TV-Lineup 2020 sieht bzw. gesehen hat.

Bei dem Q60T kann man eine deutliche Preisreduktion erkennen. Die 55 Zoll Version kostet beispielsweise 250€ weniger, was prozentual bereits erheblich ist. Bei der 75 Zoll Version sind es sogar 700€ Differenz.

Bilddiagonale Samsung Q60R Preis (UVP) Kosten pro Zoll Q60T Preis (UVP) Kosten pro Zoll
43 GQ43Q60R 949 € 22 € GQ43Q60T offen
49/50 GQ49Q60R 1149 € 23 € GQ50Q60T offen
55 GQ55Q60R 1349 € 25 € GQ55Q60T 1099 € 20 €
58 GQ58Q60T offen
65 GQ65Q60R 1999 € 31 € GQ65Q60T 1499 € 23 €
75 GQ75Q60R 2899 € 39 € GQ75Q60T 2199 € 29 €
82 GQ82Q60R 3999 € 49 €

Die Entwicklung könnte sich auf die geringeren Preise bei der Fertigung zurückführen lassen. Es ist jedoch so, dass Samsung beim Q60T ein wenig eingespart hat. Schaue Dir die genauen Unterschiede zwischen dem Samsung Q60R und dem Samsung Q60T im nächsten Kapitel an.

Samsung Q60R und Q60T im Bildvergleich

Einer der gravierendsten Unterschiede des neuen Samsung Q60T im Vergleich zum vorherigen Q60R aus 2019 ist die verringerte Bildwiederholungsrate. Während beim Q60R nur die kleinen Modelle das Bild mit 50 Hz wiedergegeben bzw. aktualisiert haben, hatten die Geräte ab 55 Zoll die heute bei den meisten Geräten üblichen 100 Hz.

Das ist beim Q60T nun nicht mehr der Fall. Denn hier weisen alle Displaydiagonalen lediglich eine Bildwiederholungsrate von 50 Hz auf. Wenn Du einen Fernseher mit 100 Hz Bildwiederholungsrate haben möchtest, musst Du also höher ins QLED-Regal von Samsung greifen (mindestens zum Q70T) und darfst 2020 nicht mehr beim absoluten Einstiegsmodell der Q60-Reihe zuschlagen.

Aber es ist nicht alles schlechter beim Q60T. Das Kontrastverhältnis sowie die Helligkeit des Displays fallen besser aus als beim Q60R. Bei der Helligkeit konnte die Nachfolgegeneration teilweise recht deutlich zulegen. Sie ist in jedem Punkt dem Q60R überlegen. Bei der gemessenen Spitzenhelligkeit im 10% Weißfenster kommt der Q60T auf einen Wert von 470 cd/m² (bei SDR- und HDR-Content), während der Q60R hier nur je 380 cd/m² aufweist. Bei der Messung von richtigem Content schafft der Q60T dauerhaft 440 cd/m², beim Q60R sind es 340 (SDR) bzw. 360 cd/m² (HDR). Somit bietet der Q60T im Vergleich zum Q60R das hellere Bild, was gerade in hellen Umgebungen Vorteile bietet. Samsung hat hier anscheinend an der Hintergrundbeleuchtung gearbeitet.

Der Kontrast hat ebenfalls zugenommen – von 6300:1 beim Q60R auf nun 7000:1 beim Q60T. Somit ist das Bild etwas kontrastreicher und damit in dieser Hinsicht besser. Hier kommt dem neuen Q60T die Tatsache zugute, dass er bei der Hintergrundbeleuchtung mit Dual LED ausgestattet ist. Dies ist eine neue Technik, die Samsung im Jahr 2020 neu bei der Edge-Hintergrundbeleuchtung eingeführt hat. Das neue Backlight hört auf den vollständigen Namen „Dynamic Spectral Dual LED“ und wurde für Edge-Lit-Bildschirme geschaffen. Hierbei kommen LEDs mit zwei unterschiedlichen Farbtemperaturen (kalter/blau und warmer/rot Farbton) gleichzeitig zum Einsatz, zwischen denen je nach Bildinhalt gewechselt wird. Das kommt laut Samsung nicht nur dem Kontrast zugute, sondern auch der Farbgenauigkeit.

Bei den Werten für die Farbraumabdeckung und dem Farbvolumen gibt es aber keine wesentlichen Unterschiede im Vergleich zum älteren Q60R. Was aber besser geworden ist, ist die Blickwinkelstabilität der Farben. Während diese beim Q60R bereits ab 19 Grad abgenommen hat, bleiben die Farben beim neueren Samsung Q60T nun bis 28 Grad Blickwinkel stabil. Bei der Veränderung der Helligkeit und der Schwarzwerte gibt es hingegen so gut wie keine Unterschiede (Q60T 32 Grad zu Q60R 31 Grad bei der Helligkeit sowie beide 15 Grad beim Schwarzwert).

Bei der Bildqualität musst Du entscheiden: ist Dir ein 100 Hz Panel wichtig, dann solltest Du in jedem Fall zum Q60R greifen. Der Q60T hat einen etwas besseren Kontrast und eine höhere Spitzenhelligkeit, die ihn für HDR-Content besser geeignet macht.

Ausstattungsmerkmale im Vergleich

Unterschiede lassen sich auch bei der sonstigen Ausstattung der beiden Modelle finden. Und hier zeigt sich ebenfalls recht deutlich, dass Samsung beim neuen Q60T an einigen Stellen abgespeckt hat, um Kosten zu sparen und so den günstigeren Einstiegspreis in die QLED-Welt zu ermöglichen.

Beginnen wir beim TV-Empfang, der klassischen Aufgabe eines Fernsehers. Während der Q60R noch mit zwei Tunern (sprich Twin-Triple-Tuner) für DVB-C/S2/T2 HD ausgestattet war, gibt es beim neuen Q60T hingegen nur noch einen einfachen Triple-Tuner für DVB-C/S2/T2.

Verringert hat sich auch die Anzahl der HDMI-Anschlüsse. Beim Q60R waren noch vier Stück verbaut, beim Q60T sind es nur noch drei. Dafür gibt es beim 2020er Modell einen Composite-Eingang, der beim 2019er TV fehlte. Unterm Strich hat der Q60T aber einen der wirklich wichtigen (HDMI-)Anschlüsse weniger, was gerade Nutzer ohne AV-Receiver, die dennoch mehrere Geräte wie Sky-Receiver, Spielekonsole oder Blu-ray-Player anschließen möchten, merken werden.

Auch der Umfang der HDMI-Funktionen hat sich teilweise zum Nachteil des Q60T verschlechtert. Gleich geblieben ist, dass beide TVs nicht den neuen Standard HDMI 2.1 unterstützen. Der neue Q60T bietet aber kein VRR, was in der Vorjahresversion noch mit an Bord war. VRR (Variable Refresh Rate) ist vor allem für Gamer interessant, denn es stimmt die Bildwiederholungsrate von TV und Zuspieler aufeinander ab, um Frame-Tearing und Input-Lags zu verhindern. Wo wir gerade beim Thema sind: Der Input-Lag bei 1080p und 4K fällt  beim Q60T mit 10 ms etwas geringer aus als beim Q60R mit 14 ms. Diesen Unterschied werden aber nur absolute Hardcore-Gamer bei besonders schnellen Spielen bemerken können.

Zurück zu den HDMI-Funktionen: positiv ist, dass der Q60T das dem Q60R noch fehlende eARC (Enhanced Audio Return Channel) erhalten hat. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des im Q60R sowie auch im Q60T integrierten ARC. eARC als erweiterter Audio-Rückkanal ermöglicht die Übertragung von bis zu acht Sound-Kanälen und sorgt zudem dafür, dass ein digitales Audiokabel eingespart werden kann.

Einen kleinen Pluspunkt kann der Samsung Q60T auch bei der Tonwiedergabe sammeln. Denn die Tieftonwiedergabe erfolgt nun bis 80 Hz (beim Q60R nur bis 90 Hz). Somit bietet der Q60T etwas mehr Bass. Zudem kommt als Betriebssystem nicht mehr Tizen 2019, sondern das neue Tizen 2020 zum Einsatz. Werbung gibt es aber in Samsungs Betriebssystem weiterhin, die man durch Anpassungen im einfachen Servicemenü reduzieren kann. Zudem hat der Stromverbrauch im Betrieb um einige Watt pro Stunde abgenommen.

Design-Unterschiede zwischen Samsung Q60R und Q60T

Auf den ersten Blick ähneln sich das Jahresmodell Q60R und der neue Q60T ziemlich. Bei genauerem Hinsehen sind aber doch ein paar sich unterscheidende Details zu erkennen.

So ist u.a. der Rahmen um das Display noch einmal dünner geworden. Während er beim Modell aus 2019 noch 12 mm dick und damit recht deutlich sichtbar war, fällt er beim 2020er Q60T mit nun 9 mm um 25 Prozent dünner aus. Hier macht Samsung auch keinen Unterschied zwischen Einsteigermodell und höher eingepreisten TVs. Denn diese weisen ebenfalls einen vergleichbar dünnen Rahmen auf.

Auch bei der Gerätetiefe (ohne Füße) konnte Samsung ein paar Millimeter abknabbern. Der neue Q60T ist nur noch 59 mm tief, während das Vorjahresmodell in der Tiefe noch 64 mm maß. Das ist kein großer Unterschied, aber gerade bei der Wandmontage von Vorteil.

Ebenfalls verändert hat sich der Neigungswinkel der beiden Kielfüße links und rechts. Diese neigen sich schräger nach außen. Der Unterschied ist nur gering, vergrößert aber etwas den Platz für eine Soundbar mittig zwischen den Füßen.

Displaydiagonalen in der Übersicht

Nicht nur bei der Ausstattung hat, wie wir bereits weiter oben geschildert haben, Samsung bei der Q60-Reihe etwas abgespeckt. Auch bei den Displaygrößen hat sich beim Modellwechsel 2019 auf 2020 etwas getan.

Der neue Q60T ist zwar, wie auch sein Vorgänger Q60R, weiterhin in sechs verschiedenen Größen erhältlich. Allerdings liegen die Bildschirmdiagonalen enger beieinander. Da beide Modelle bei 43 Zoll starten, ist die logische Folge eine geringere Displaydiagonale beim größtmöglichen Modell. Während dieses beim Q60R noch 82 Zoll aufwies, gibt es den Q60T maximal mit 75 Zoll. Wer einen größeren Fernseher sucht, wird bei den QLED-Einstiegsmodellen von Samsung also 2020 nicht mehr fündig.

Dafür sind die Abstände zwischen den einzelnen Varianten geringer. Während es den Q60R aus dem Jahr 2019 noch in den Größen 43, 49, 55, 65, 75 und eben 82 Zoll gab, ist das Mittelfeld beim Q60T enger zusammengerückt. Denn zwischen dem 55 und dem 65 Zoll großen Modellen quetscht sich noch eines mit 58 Zoll. Zudem gibt es noch 43, 50 (also ein Zoll größer) und eben 75 Zoll.

Datenblätter des Q60R und Q60T im Vergleich

Bevor wir auf die Gemeinsamkeiten der beiden TV-Modelle eingehen, findest Du hier einen Vergleich der beiden Datenblätter des Samsung Q60R und Samsung Q60T:

tabellarischer Vergleich zwischen Samsung QE82Q60R, Samsung GQ75Q60T
 QE82Q60RGQ75Q60T
BildschirmauflösungUHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)
Bildschirmdiagonale82 Zoll75 Zoll
Ausgangsleistung (RMS)20W20W
Dolby-TechnologieDolby Digital PlusDolby Digital Plus
[...]

Gemeinsamkeiten der beiden Modelle Q60R und Q60T

Nachdem wir bereits auf die Unterschiede der beiden Modelle im Detail eingegangen sind, kommen wir nun zu den Gemeinsamkeiten. Beide Modelle haben ein VA-LCD-Panel mit Edge-Hintergrundbeleuchtung. Dabei wird Supreme UHD Dimming eingesetzt, Local Dimming ist bei beiden UHD-Modellen nicht im Einsatz.

Auch bei den bildverbessernden HDR-Standards gehen beide Geräte Hand in Hand. Wie im Vorjahr versteht sich der neue Q60T mit HDR, HDR10+ und HLG. Ganz Samsung-typisch ist Dolby Vision hingegen weiterhin nicht dabei.

Während wir bei den HDMI-Funktionen bereits die Unterschiede bzgl. eARC und VRR herausgearbeitet haben, kommen wir mit ALLM zu einer weiteren Gemeinsamkeit. Auch ohne volle HDMI 2.1-Unterstützung, die beiden TVs fehlt, unterstützen sie den Auto Low Latency Mode (ALLM). Damit schaltet sich das Gerät beim Spielen mit einer kompatiblen Spielkonsole automatisch in den Modus mit der geringsten Latenz. Allerdings unterstützt dies aktuell nur die Xbox One. Die neuen Generation PlayStation 5 von Sony wird es dann sicherlich auch mit an Bord haben.

Abgesehen von den Unterschieden bei HDMI- und Composite-Anschlüssen gehen die beiden Geräte sonst im Gleichschritt. Beide bieten je zwei USB-Anschlüsse, einen optischen digitalen Audioausgang sowie einen Ethernet-Anschluss. Alternativ kannst Du beide auch per WLAN mit dem Internet verbinden, um von den Funktionalitäten der Smart-TVs vollumfänglich zu profitieren.

Im ausgeschalteten Zustand können beide im Ambient Modus verschiedene Dinge wie Bilder anzeigen (mehr Infos zum Ambient Mode). Zudem unterstützen sie beide die Aufnahmefunktion (PVR) über USB sowie Timeshift (zeitversetztes Fernsehen) und haben auch beide eine elektronische Programmzeitschrift (EPG).

Aktuelle Angebote und Preise

Eine Übersicht über aktuelle Angebote und Preise findest Du in unserer Live-Preisabfrage:

Abbildung Samsung GQ55Q60TGU
SerieModelle
Q60RGQ43Q60R (529,00 €)
GQ49Q60R (589,00 €)
GQ55Q60R (610,50 €)
GQ65Q60R (999,00 €)
GQ75Q60R (1.599,00 €)
GQ82Q60R (2.299,00 €)
QE43Q60R (678,00 €)
QE49Q60R (819,00 €)
QE55Q60R (799,00 €)
QE65Q60R (1.129,00 €)
QE75Q60R (1429,00 EUR)
QE82Q60R
Q60TGQ43Q60T (749,00 EUR)
GQ50Q60T (899,00 EUR)
GQ55Q60T (1099,00 EUR)
GQ58Q60T
GQ65Q60T (1499,00 EUR)
GQ75Q60T (2199,00 EUR)

Fazit

Eigentlich sind wir es gewohnt, dass neuere TV-Modelle eine bessere Ausstattung bieten. Bei der Q60T-Serie von Samsung ist es in diesem Jahr aber nicht wirklich so. Zwar bietet der neue Q60T einige Verbesserungen, z. B. Dual-LED-Hintergrundbeleuchtung, höherer Kontrast und ein helleres Bild. Auch das Vorhandensein von eARC ist positiv.

Dafür ist der Q60T aber in vielen Punkten auch deutlich abgespeckt. Kein Twin-Triple-Tuner, ein HDMI-Anschluss weniger, kein VRR – das sind einige Nachteile gegenüber dem Vorjahres-Modell Q60R.

Dafür kostet der neue Samsung Q60T aber eben auch noch einmal eine ganze Ecke weniger. Bis zu 700 Euro im UVP sind schon eine Ansage und verdeutlichen, dass es sich wirklich um ein Einstiegsmodell in die QLED-Technik handelt – bei der Ausstattung, aber eben auch beim Preis.

Für welchen Fernseher würdest Du Dich unter Beachtung der Merkmale und des Preises entscheiden? Samsung Q60R oder Samsung Q60T?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Samsung hat auf der CES 2020 seine neuen Innovationen und die Modelle des neuen Samsung TV-Lineups 2020 vorgestellt. Trage Dich hier ein und erhalte weitere Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur Serie 2020 von Samsung in unserem kostenlosen Newsletter.