Sony OLED AJ-Serie 2021: Unterschiede und Vergleich der Sony TVs mit OLED-Panel aus 2021

Sony Oled AJ Serie 2021

Sony hat im Jahr 2021 viele Sachen verbessert, die im 2020er TV-Lineup kritisiert wurden. Insbesondere die fehlende Unterstützung für HDMI 2.1. Aber der Hersteller hat auch weitere Punkte im Lineup verbessert und macht die OLEDs so noch attraktiver für Dich als Käufer. Was es mit den Verbesserungen auf sich hat und wie sich die verschiedenen OLED-TVs aus dem Lineup 2021 unterscheiden, erfährst Du in unserem Artikel.

Sony hat Anfang 2021 die Modelle des neuen TV-Lineups herausgebracht. Trage Dich hier ein und erhalte weitere Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur TV-Serie 2021 von Sony.

Übersicht über die Sony OLED-TVs der AJ-Serie

Für die ungeduldigen Leser haben wir eine kurze Übersicht mit den wichtigsten Eigenschaften und der Unterschiede (in fett) zu den jeweiligen Modellen zusammengestellt.

Modell Eigenschaften
Sony A80J, A83J, A84J


XR-55A80J
XR-65A80J
XR-77A80J
 
XR-55A83J
XR-65A83J
XR-77A83J
 
XR-55A84J
XR-65A84J
XR-77A84J
 
 
Bild
UHD Auflösung
100 Hz native Bildwiederholrate
OLED Panel
XR Motion Clarity
Cognitive Processor XR (Bildprozessor) mit
XR Triluminos Pro
XR OLED Contrast
XR 4K Upscaling
Ambient Optimization (Helligkeitssensor)
 
Ton
Acoustic Surface Audio+ (das Panel ist der Lautsprecher)
Dolby Atmos
enhanced ARC (eARC)
 
HDR
HDR10
HLG
Dolby Vision
 
Ausstattung
Google TV
Alexa
Google Assistant
Apple Airplay 2 und HomeKit
HDMI 2.1 bis 4K 120 fps
Variable Refresh Rate (VRR, nach Firmware-Update)
Auto Low Latency Mode (ALLM, nach Firmware-Update)
BRAVIA CORE (Sony Streaming Dienst mit UHD-Blu-ray Qualität)
Netflix Calibrated Mode
IMAX Enhanced
Calman Ready
Sprachsteuerung (mit Google Assistant)
Fernbedienung (schwarz)
 
Design
Minimalistisches One-Slate-Design
Rahmenfarbe Titan-Silber, Metall
Drei-Wege-Standfuß: seitlich, mittiger, Soundbar-Position, Standfüße aus Aluminium
 
Diagonalen
55, 65, 77 Zoll
Sony A90J Master Serie


XR-55A90J
XR-65A90J
XR-83A90J
 
 
Bild
UHD Auflösung
100 Hz native Bildwiederholrate
OLED Panel
XR Motion Clarity
Cognitive Processor XR (Bildprozessor) mit
XR Triluminos Pro
XR OLED Contrast
XR 4K Upscaling
Ambient Optimization (Helligkeitssensor)
 
Ton
Acoustic Surface Audio+ (das Panel ist der Lautsprecher)
Dolby Atmos
enhanced ARC (eARC)
 
HDR
HDR10
HLG
Dolby Vision
 
Ausstattung
Google TV
Alexa
Google Assistant
Apple Airplay 2 und HomeKit
HDMI 2.1 bis 4K 120 fps
Variable Refresh Rate (VRR, nach Firmware-Update)
Auto Low Latency Mode (ALLM, nach Firmware-Update)
BRAVIA CORE (Sony Streaming Dienst mit UHD-Blu-ray Qualität)
Netflix Calibrated Mode
IMAX Enhanced
Calman Ready
Sprachsteuerung (mit Google Assistant)
Premium Fernbedienung (Aluminium Finish) und beleuchteten Tasten
 
Design
Minimalistisches One-Slate-Design (mit Seamless Edge, 0,7 cm Gehäuserand, 83 Zoll mit Metal Flush Surface Design)
Rahmenfarbe Anthrazit
55, 65 Zoll: Zwei-Wege-Standfuß: breit, Soundbar-Position
83 Zoll: Drei-Wege-Standfuß: breit, mittig, Soundbar-Position
 
Diagonalen
55, 65, 83 Zoll

Neues mit der 2021er Sony OLED AJ-Serie

Die Neuerungen rund um das OLED Lineup 2021 von Sony haben wir Dir in diesem Unterkapitel zusammengefasst.

83 Zoll Bildschirmdiagonale mit OLED Technik

Das wichtigste zuerst: Sony setzt auf die großen 83 Zoll Displays, die LG Display 2021 auf den Consumer-Markt gebracht hat. Sony ist dabei einer der TV-Hersteller neben LG Electronics, die große Bildschirmdiagonale einsetzt. Damit sind 55, 65, 77 und 83 Zoll verfügbar. Ein 48 Zoll Modell ist noch nicht angekündigt, kommt aber vermutlich im Laufe des Jahres 2021.

Die Bildschirmdiagonale mit 83 Zoll – das sind 211 cm (!) – gibt es beim Premium OLED A90J. Und der Preis ist entsprechend hoch.

HDMI 2.1 Unterstützung mit 48 GBit/s

War es 2020 noch so, dass lediglich das TV-Modell XH9005 mit LCD aus dem Hause Sony eine erweiterte HDMI-Unterstützung mitbrachte, haben sie 2021 auf die Kundenwünsche reagiert und auch die OLED-TVs mit HDMI 2.1 ausgestattet. Mit dem letztjährigen OLED-Lineup hat Sony keinen seiner OLED-TVs mit HDMI 2.1, sondern lediglich mit HDMI 2.0b geliefert.

Erfreulicherweise können die HDMI-Ports die volle Datenraten von 48 GBit/s verarbeiten (Quelle), so dass eine 4K Auflösung mit 120 Bilder pro Sekunden, 12 Bit Farbtiefe und RGB ohne Subsampling übertragen werden kann

Das ist beispielsweise für Gamer wichtig, die mit den Next Gen Spielekonsolen wie einer Playstation 5 oder eine Xbox Series X die volle Datenübertragung für Spiele ausnutzen können (sofern es der Titel auch tatsächlich erlaubt).

Neuer Bildprozessor Cognitive Processor XR

Sony steht für hervorragende Bildqualität, sowohl bei stehenden als auch bei Bewegt-Bildern. Für beides ist unter anderem der Bildprozessor zuständig, der seit einigen Jahren jeweils X1 mit verschiedenen Abstufungen genannt wird.

Der 2021 neue Bildprozessor „Cognitive Processor XR“ ist eine weitere Entwicklung dieser Reihe und bringt folgende Besonderheit mit: er soll die Video- und Audiosignale, die der Fernseher empfängt, wie das menschliche Gehirn verarbeiten. Spezialität soll dabei die Erkennung des Hauptblickpunkts sein, also dem Bereich im Bild, welches der Mensch tatsächlich betrachtet. Ist dieser Fokuspunkt erkannt, werden die Details in diesem Bereich laut Sony verstärkt, also die Rechenleistung dort angewendet.

Hier wird vermutlich die Analogie hergestellt, dass der Mensch ja auch nur einen Fokuspunkt in einer Szene setzen kann und der Bereich außerhalb dieses Punkt, oder vielmehr im äußeren Sehbereich auch nicht vollständig scharf ist.

Wir werden erste Tests abwarten, wie gut diese Technik tatsächlich funktioniert. Letztendlich versucht der Fernseher durch eine Art „künstliche Intelligenz“ (wie es jetzt von allen TV-Herstellern heißt), das Bild aufzubessern. Ob dabei beispielsweise immer der Hauptblickpunkt richtig erkannt wird oder dieser vielleicht von verschiedenen Personen unterschiedlich gesetzt werden würde, bleibt offen. Sony hat aber durch die Erfolge mit der Vorjahresserie zumindest von uns einen Vertrauensvorschuss, was die Bildqualität angeht.

Google TV mit neuer Smart TV Oberfläche

Sony setzt seit vielen Modellgenerationen Android TV als Smart TV System auf ihren TVs ein. Android TV gehört zu Google, welche 2021 eine neue Oberfläche konzipiert und sie Google TV genannt haben. Basis dafür ist Android 10, was also vielmehr eine Evolution als eine Revolution ist.

Neu ist der Home Screen, welcher die Zentrale für verschiedene Streaming Services sein soll und eine Zusammenführung dieser verschiedenen Content-Anbieter in einem Screen vereinen soll. Dabei wird beispielsweise ein Empfehlungsalgorithmus eingesetzt. Weiterer Vorteil ist der Einsatz einer Watchlist, so dass Du über Deinen Google Account auf einem beliebigen Gerät Content zu Deiner Watchlist hinzufügen kannst, um ihn dann später auf Deinem Google TV anzuschauen.

Das Upgrade auf Google TV (oder Android 10) ist also für diejenigen interessant, die beispielsweise mehrere Streaming-Anbieter abonniert haben und eine zentrale Zusammenstellung über relevante Inhalte sehen wollen.

Google TV ist beispielsweise auch auf der aktuellen Chromecast-Version zu finden. Ein Update für ältere TVs ist laut Sony nicht angedacht (aber auch nicht gänzlich ausgeschlossen).

BRAVIA CORE UHD-Streaming Dienst

Sonys eigener, spezieller, Streaming Dienst BRAVIA CORE orientiert sich an High Definition Content mit hoher Bildqualität und hoher Bitrate. Sony hat mitgeteilt, dass der Stream bis zu 80 MBit/s unterstützen soll. Das ist gegenüber den sonstigen Streaming-Anbietern wie Netflix oder Amazon Prime deutlich mehr.

Netflix Streaming-Bitrate liegt meist unter 20 MBit/s. Kann Sony mit seinem Premium-Streaming-Dienst also die 80 MBit/s dauerhaft liefern (und ist ein ähnlicher Videocodec im Einsatz), sorgt das für eine deutlich bessere Bildqualität, bis hin zu Ultra HD Blu-ray, die bis 100 MBit/s spezifiziert ist.

Interessante Infos gibt Sony weiterhin an: die eingesetzte PureStream-Technik für BRAVIA CORE kann zwischen 30 und 80 MBit/s streamen. Das ist die Netto-Video-Datenrate. Für 30 MBit/s brauchst Du jedoch eine Internetverbindung von mindestens 43 MBit/s. Für die volle Ausnutzung der 80 MBit/s benötigst Du eine Internetverbindung mit mindestens 115 MBit/s.

Wohnst Du in einem Gebiet, welches nur schwach mit Internet versorgt wird, wird der Dienst also nichts für Dich sein. Und das Streaming über LTE mit begrenztem Datenvolumen wird auch keinen Spaß machen. Als Rechenbeispiel: ein Stream mit durchschnittlich 50 MBit/s brutto benötigt ca. 22 GB pro Stunde. Bei einem 90 Minuten Film sind das also 33 GB.

Es wird für die Käufer eine „Promotion“ geben (laut Sony, siehe Terms and Conditions), so dass man bei einem Kauf und der Registrierung eines Bravia Geräts sogenannte Movie Credits erhält (10 für den Z9J und A90J und 5 für alle weiteren). Diese Movie Credits können dann jeweils für einen Film eingesetzt werden. Dabei soll es eine Auswahl aus mindestens 300 Titeln geben. Wie viel die weiteren Movie Credits kosten, lässt Sony Stand Februar 2021 noch offen.

Unterstützt werden die folgenden TVs aus dem 2021er Lineup: Z9J, A90J, A80J, A83J, A84J, X95J, X90J, X92J, X93J und X94J. Darunter also auch die hier vorgestellten OLED-Modelle.

Übernahme aus der Vorjahres-Serie 2020

In diesem Kapitel erläutern wir, welche Dinge aus der Vorjahres-Serie A8 und A9 übernommen wurden.

Acoustic Surface Audio

Sonys besonderes Konzept, das OLED-Panel zu einem Lautsprecher zu machen, nennt sich Acoustic Surface Audio. Dabei werden sogenannte Aktuatoren hinter das OLED-Panel gesetzt, welche das Panel in Schwingungen versetzen. Das Panel wiederum setzt die Umgebungsluft in Schwingungen, welche dann als Schall vom menschlichen Ohr wahrgenommen wird. Das OLED Panel ist also ein großer Lautsprecher.

Dabei sind die Schwingungen in ihrer Amplitude aber so gering und in der Frequenz so hoch, dass Du keine Vibrationen auf dem Display sehen kannst. Das Bild scheint absolut ruhig. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Sound tatsächlich aus dem Bild kommt und nicht wie bei anderen Konzepten über integrierte Lautsprecher nach unten und dann nach vorne abgestrahlt wird.

Aus unserer Sicht ein geniales Konzept, um für ein flaches und unscheinbares Rahmendesign zu sorgen. Das Acoustic Surface ist mittlerweile seit einigen Modellgenerationen bei Sony im Einsatz, welches auch ein Alleinstellungsmerkmal darstellt.

In dem folgenden Kapitel gehen wir auch die Gemeinsamkeiten der OLED-TVs von Sony ein.

Gemeinsamkeiten der Sony OLED TVs der Serie AJ 2021

Das eingesetzte OLED Panel stammt aus dem Hause LG Display, welches auch im OLED-Lineup von LG Verwendung findet. Offen ist, ob Sony beispielsweise für den A90J aus der Master Series ein verbessertes Panel einsetzt, welches eine höhere Spitzenhelligkeit und eine verbesserte Farbwiedergabe aufweist. Unsere Vermutung ist, dass das der Fall sein wird, um sich von den Modellen A80J, A83J und A84J zu unterscheiden.

Die OLED Panel von LG Display mit UHD Auflösung setzen dabei auf eine RGBW Subpixel-Matrix, so dass neben den drei Grundfarben ein weiteres weißes Pixel vorhanden ist, welches für die Spitzenhelligkeit sorgt. Die OLED Panel haben eine native Bildwiederholrate von 100 Hz, so dass damit schnelle Bewegungen, wie z.B. durch Kameraschwenks, problemlos scharf dargestellt werden können.

Integriert ist auch jeweils ein Helligkeitssensor, der die Bildeinstellungen bzw. die Helligkeit anhand des Umgebungslichts anpassen kann. Sony nennt diese Anpassung Ambient Optimization. Neu ist der Cognitive Processor XR, der oben bereits vorgestellt wurde. Dieser befindet sich in allen OLED-TVs von Sony.

Das oben vorgestellte Konzept Acoustic Surface Audio+ findet sich in allen OLED-TVs von Sony aus 2021. Ebenfalls das neue Google TV, welches auf Android 10 basiert. Als Assistenten sind Alexa und Google Assistant vorhanden. Ebenso die Unterstützung für Apple Airplay und Homekit.

Gamer werden sich freuen, dass die volle HDMI 2.1 Unterstützung angekündigt ist. Dazu gehört auch 4K mit 120 Hz über HDMI und damit der High Frame Rate Option. Ebenso auch die Option Variable Refresh Rate (VRR) und Auto Low Latency Mode (ALLM). Mehr Details zu HDMI 2.1 und seinen Facetten erfährst Du in unserem FAQ-Artikel zu HDMI 2.1.

Alle OLED-TVs unterstützen auch den oben genannten neuen Premium Streaming Dienst BRAVIA CORE. Wenn Du die Bildqualität des Sony OLEDs noch zusätzlich steigern möchtest, kannst Du immer das Bild nachträglich auf Deine Ansprüche hin kalibrieren (lassen). Das ist zeitaufwändig und Du musst Dich mit der Materie beschäftigen, wenn Du es selber durchführen willst. Die Sony OLEDs unterstützen Calman Ready, welches mittels eines Colorimeters zumindest den Zeitaufwand für die Kalibrierung deutlich reduziert, indem die jeweiligen Einstellungen automatisch vorgenommen werden können. Alles was Du dann nur benötigst ist ein passendes Kolorimeter.

In den folgenden Kapiteln gehen wir auch die Unterschiede der jeweiligen OLED-TVs ein.

Sony OLED A80J

Der Sony A80J ist der “Einsteiger-OLED” im 2021er Lineup. Einsteiger bedeutet hier aber nicht billig oder schlechte Qualität, sondern deutet nur an, dass es das kleinste Modell aus dem OLED-Lineup von LG ist. Auch im der Vorgänger-Generation gab es nur einige wenige OLED-Modelle, die sich wenig unterschieden haben.

Mit dem Sony A80J bekommst Du alle Features, die oben im Artikel unter den Gemeinsamkeiten ausgeführt sind. Inbesondere das Acoustic Surface Audio hat hier auch Einzug in das Einsteigermodell erhalten. Im Audio-Bereich finden sich noch die Unterstützung für Dolby Atmos und der enhanced Audio Return Channel (eARC) für die Weitergabe von hochwertigen Audiospuren über das HDMI-Kabel zu einer Soundbar oder einem AV-Receiver.

Beim Design setzt Sony auf das „minimalistische One Slate Design“, welches durch das Acoustic Surface Audio ermöglicht wird und tatsächlich einen sehr dünnen Rahmen zaubert. Die Rahmenfarbe ist mit Titan-Silber angegeben.

Besonderheit sind die Standfüße aus Aluminium, der insgesamt drei Aufstellmöglichkeiten bietet. Die zwei Standfüße können in weiter Position aufgestellt werden. Hat man ein kleineres TV-Möbel, kannst Du auch die Standfüße weiter mittig montieren. In diesen beiden Positionen ist der Rahmen sehr weit unten über dem TV-Möbel. Hast Du eine Soundbar, die Du vor dem TV platzieren möchtest, würde diese das Bild verdecken. Dafür hat sich Sony die Soundbar-Position überlegt, die den Fernseher um einige Zentimeter anhebt und so Platz für die Soundbar bietet. Insgesamt ein schlaues Konzept.

Der A80J ist mit den Diagonalen 55, 65 und 77 Zoll verfügbar (XR-55A80J, XR-65A80J, XR-77A80J).

Sony OLED A83J

Der Sony A83J ist laut Sony technisch identisch zum A80J. Wir vermuten, dass es lediglich einen Unterschied beim Design oder bei der Fernbedienung geben wird (so wie bei den 2020er OLED TVs von Sony).

Der Sony A83J ist mit 55, 65 und 77 Zoll angekündigt (XR-55A83J, XR-65A83J, XR-77A83J).

Wenn uns weitere Informationen vorliegen, ergänzen wir diese hier. Falls Du informiert werden möchtest, trage Dich in unseren Newsletter ein.

Sony hat Anfang 2021 die Modelle des neuen TV-Lineups herausgebracht. Trage Dich hier ein und erhalte weitere Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur TV-Serie 2021 von Sony.

Sony OLED A84J

Der Sony A84J ist das Schwesternmodell zum A80J und A83J. Für dieses Modell liegen uns auch noch keine Unterschiede vor, die wir aber bei Bekanntwerden ergänzen.

Der Sony A84J wird in den Diagonalen 55, 65 und 77 Zoll verfügbar sein (XR-55A84J, XR-65A84J, XR-77A84J).

Sony OLED A90J

Der Sony OLED A90J ist das Premium-Modell mit UHD-Auflösung und bietet gegenüber den vorher vorgestellten Modellen ein paar Änderungen. Wie oben angedeutet ist noch nicht kommuniziert worden, ob beim A90J auch die neuen Panel von LG Display eingesetzt werden, die eine höhere Spitzenhelligkeit bieten würden. Vincent Teoh hat jedoch durch Vergleich der Leistungsaufnahme mit dem Vorjahres-OLED-Modell die Vermutung geäußert, dass es sich um ein neues, verbessertes OLED-Panel handelt. Ob dies auch für die neue 83 Zoll große Version gilt, bleibt ebenfalls noch offen. Sobald erste Tests vorliegen, ergänzen wir hier die Informationen.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Premium-Fernbedienung, die dem A90J beiliegt. Diese ist mit einem Aluminium Finish versehen und sorgt so für einen wertigen Eindruck. Außerdem sind die Tasten mit Hintergrundbeleuchtung, so dass Du auch im dunklen Raum problemlos die richtige Taste findest.

Beim Design unterscheidet sich der A90J ebenfalls vom A80J und den Schwestermodellen. Auch hier nennt Sony es „minimalistisches One Slate Design“, hier aber mit Seamless Edge Aussehen und einem Gehäuserand, der nur 0,7 cm dick ist. Die 83 Zoll Version des A90J kommt mit Metal Flush Surface Design.

Die Standfüße sind diesmal sehr weit außen / am äußeren Rand platziert und ermöglichen so eine sehr tiefe Aufstellung. Unterscheidung wird bei den Bildschirmdiagonalen gemacht: die 55 und 65 Zoll Version gibt es mit dem zwei Wege Standfuß: breite Aufstellung und die Soundbar-Position. Die 83 Zoll Version hat noch zusätzlich die mittige Aufstellung der Standfüße, um so die Platzierung auf einem TV-Möbel zu ermöglichen.

Der Sony A90J wird mit 55, 65 und 83 Zoll großem Display angeboten (XR-55A90J, XR-65A90J, XR-83A90J).

Datenblätter der Sony OLED AJ-Serie im Vergleich

Die Unterschiede der jeweiligen Soundbars anhand der Datenblätter kannst Du Dir hier im Detail anschauen. Außerdem kannst Du weitere OLEDs bei unserem Vergleichsrechner hinzunehmen. Sobald sie final vorliegen, werden wir sie ergänzen.

Aktuelle Angebote zur Sony OLED-Serie AJ

Hier findest Du die aktuellen Preise des aus dem 2021er OLED-TV Lineup von Sony, sobald sie herausgebracht wurden.

SerieModelle

Fazit

Sony hat 2021 vieles mit dem OLED-TV-Lineup richtig gemacht und auf die Kritik auf die letztjährigen OLEDs der A-Serie gehört. Dazu gehört der Einsatz von HDMI 2.1, welcher sie nun auch für Gamer deutlicher attraktiver macht. Alles andere hätte auch nur Kopfschütteln ausgelöst.

Erfreulich ist auch, dass Sony neue Technologien adaptiert und mit dem 83 Zoll großen und erst 2021 auf den Markt gebrachten OLED Panel von LG Display genauso schnell an den Markt geht wie der Konkurrent von LG Electronics.

Das Ganze wird durch den neuen Cognitive Processor XR abgerundet, der den Nachfolger zum X1 Ultimate Bild- und Audioprozessor darstellt. Erfreulich ist auch der Einsatz des Acoustic Surface Audio, was ein schönes Design ermöglicht. Insbesondere der A90J fällt hier auf.

Wie gefallen Dir die Sony OLEDs aus dem TV-Lineup 2021?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...