LG OLED TV Serie 2023: Vergleich, Unterschiede und Neuheiten der LG OLED Serie 3 aus 2023 (A3, B3, C3, G3, M3, Z3)

header LG tv OLED 2023 Lineup

Zur CES 2023 hat LG in gewohnter Manier einen ersten Ausblick auf sein TV-Portfolio 2023 gegeben. Auch wenn noch nicht alle Informationen wie z. B. technische Details und Preise bekannt sind, erwarten uns in diesem Jahr wieder einige spannende Neuheiten beim OLED-Marktführer. Technisch besonders interessant ist der drahtlose LG M3. Aber auch für den neuen OLED G3 im Gallery Design sowie weitere Modelle gibt es ein paar (r)evolutionäre Verbesserungen.

LG OLED EVO C3 2023
LG OLED EVO Modell C3 aus dem Jahr 2023 (© LG)

Die LG OLED Serie 2023 bildet den Nachfolger zur erfolgreichen LG OLED Serie 2 aus dem Jahr 2022 ab. Das Portfolio ist ähnlich, aber eben nur ähnlich und nicht identisch. Erfahre in unserem Artikel, was es alles neues gibt.

LG stellt jedes Jahr sein neues TV-Lineup auf der CES mit allen Innovationen vor.

Trage Dich für unseren Newsletter ein und erhalte viele Informationen, technische Daten und detaillierte Vergleiche zur TV-Serie 2023 von LG.

Überblick über die LG OLED Serie 3 aus 2023

Im Nachfolgenden stellen wir Dir die einzelnen Modellreihen aus LGs OLED-Portfolio 2023 vor, soweit die Informationen zu ihnen vorliegen. Das Angebot an TV-Geräten mit selbstleuchtenden LED-Panels setzt sich in diesem Jahr aus den gewohnten Serien A3, B3 und C3 als Nachfolger der Bestseller-Modelle A2, B2 und C2 zusammen. Darüber positioniert der Hersteller in diesem Jahr nicht nur den G3 als Nachfolger des Gallery-Design-TVs G2, sondern auch mit dem M3 den ersten (quasi) kabellosen Fernseher. Abgerundet wird das Premium-Segment gewohnt vom 8K-Modell LG OLED Z3.

Modellreihe und Modellbezeichnung OLED A3 OLED B3 OLED C3 OLED G3 OLED M3 OLED Z3
Auflösung 4K 4K 4K 4K 4K 8K
Diagonale in Zoll 48, 55, 65, 77 55, 65, 77 42, 48, 55, 65, 77, 83 55, 65, 77, 83 97 77, 88
Brightness Booster Max (Micro Lens Array und Lichtverstärkungs-Algorithmus) nein nein nein ja (außer 83 Zoll) nein ja
Prozessor Alpha 7 Gen 6 Alpha 7 Gen 6 Alpha 9 Gen 6 Alpha 9 Gen 6 Alpha 9 Gen 6 Alpha 9 Gen 6 8K
Native Bildwiederholrate 50/60 Hz 100/120 Hz 100/120 Hz 100/120 Hz 100/120 Hz 100/120 Hz
HDMI 2.1 nein 2 x 4 x 4 x Ja, Anzahl offen 4 x
Zero Connect nein nein nein nein ja nein
Was sagst Du zur neuen LG OLED TV Serie 2023?

Wichtige Neuheiten mit der OLED Serie 3 aus 2023

LG führt 2023 einige spannende Neuerungen ein. Neben der höheren Bildhelligkeit für ausgewählte Modelle dank Brightness Booster Max mit Micro Lens Array und Lichtverstärkungs-Algorithmus ist die spannendste Neuerung sicherlich die Zero Connect Box im neuen LG M3.

Aber auch für die anderen Modelle gibt es einige Neuheiten, unter anderem Verbesserungen für WebOS 2023, die Einführung von HDMI 2.1 Quick Media Switching (QMS) sowie WOW Orchestra und die Rückkehr zum integrierten DTS Decoder. Nachfolgend stellen wir die verschiedenen Neuheiten einzeln vor.

Micro Lens Array (MLA) für LG OLED G3 (nicht bei 83 Zoll)

Micro Lens Array (MLA) Schematische Darstellung
Micro Lens Array (MLA) Schematische Darstellung: so könnten die Linse in der makroskopischen Darstellung aussehen

Eine der wichtigsten Neuerungen von LG für die TV-Generation 2023 und einen voraussichtlich noch erschwinglichen Preis ist die Brightness Booster Max Technologie. Hierbei handelt es sich um Micro Lens Array (MLA) mit brandneuer Lichtsteuerungsarchitektur sowie Lichtverstärkungsalgorithmen. LG Display (als Zulieferer von LG Electronics) selbst nennt dies META. Die Anzahl der Mikrolinsen, die über jedem einzelnen Pixel sitzen und zu einem Array zusammengefasst sind, ist abhängig von der Auflösung der Diagonale der jeweiligen Geräte. Sie beträgt bis zu rund 5.000 Stück pro Pixel. So ergibt es z. B. für einen 77 Zoll großen 4K-TV die Anzahl von rund 42,4 Mrd. Micro Lenses. Genauere Informationen zu MLA findest Du in dem Artikel „Was ist Micro Lens Array?“.

Panel-Auflösung 4K 4K 4K 8K
Panel-Diagonale 55 65 77 77
Anzahl Micro Lenses pro Pixel 1957 3256 5117 862
Gesamtanzahl Micro Lenses im Panel 16,2 Mrd. 27 Mrd. 42,4 Mrd. 28,6 Mrd.

Quellen: lgdisplay.com, avsforum.com, avsforum.com

Zum Einsatz kommt Brightness Booster Max neben dem LG G3 auch im LG Z3. Für beide verspricht die Technologie eine um bis zu 70 Prozent höhere Helligkeit. Die Rede ist von Werten von bis zu  2.100 cd/m² Spitzenhelligkeit, was ein weiterer großer Sprung und eine große Verbesserung der bereits hohen Helligkeit des Vorgängermodells G2 wäre. Auch die angegebene Helligkeit für eine vollweiße Wiedergabe (Full White mit 100% des Displays) mit 230 cd/m² wäre für einen OLED-TV beachtlich. Abzuwarten bleibt allerdings, ob die Geräte in der Praxis ebenso hohe Helligkeiten erzielen. Vermutlich bezieht sich der Helligkeitsgewinn auf eine native Farbtemperatur des OLED-Panels, die vermutlich deutlich über dem idealen Weißpunkt von 6500K liegt. Wir gehen also nach ersten Berichten erstmal vorsichtig von 20% Helligkeitsgewinn aus. Dennoch ein beachtlicher Wert, wenn man „nur“ eine Schicht mit Mikrolinsen eingezogen hat.

OLED Panel mit META Technology: noch heller als die herkömmlichen OLEDs von LG Display (© LG Display)
OLED Panel mit META Technology: noch heller als die herkömmlichen OLEDs von LG Display (© LG Display)

Klar scheint aber auf jeden Fall zu sein, dass LG mit dem G3 und dem Z3 noch hellere OLED-TVs als im Vorjahr auf den Markt bringt und damit eine der größten Schwächen der Bildtechnologie noch weiter in den Hintergrund rückt. Weitere Vorteile der META Technologie 1.0 sind eben der höheren Bildhelligkeit auch ein um 30 Prozent verbesserter Blickwinkel sowie eine um 22 Prozent verbesserte Energieeffizienz.

Zero Connect beim LG OLED M3 (nur mit 97 Zoll)

Eine weitere wichtige TV-Neuheit von LG hört auf den Namen Zero Connect. Dahinter verbirgt sich quasi eine drahtlose Weiterentwicklung von Samsungs One Connect Box. Nun kommt auch LG mit solch einer zentralen Anschlusseinheit losgelöst vom Panel auf den Markt, geht dabei aber noch einen gewaltigen Schritt weiter.

LG OLED TV M3 mit Zero Connect
LG OLED TV M3 mit Zero Connect: die schwarze Box überträgt über mehrere Meter drahtlos ein Videosignal an das Panel (© LG)

Die neue Zero Connect Box benötigt keine kabelgebundene Verbindung zum Display. Die Übermittlung von Bild und Ton erfolgt vollkommen drahtlos. Möglich ist über die Wireless-Lösung die Übertragung von Audio und Video bis hin zu 4K-Auflösung und 120 Hz in Echtzeit.

Dies bietet eine noch höhere Flexibilität, da die Zero Connect Box relativ frei im Raum positioniert werden kann. So lassen sich Zuspielern wie Set-Top-Boxen, AV-Receiver, Blu-ray-Player, Spielekonsolen und Co dort im Raum aufstellen, wo sie optisch am wenigsten stören. Sie müssen nicht mehr in Kabelreichweite zum Fernseher untergebracht werden. Außerdem kann die Zero Connect Box mit kompatiblen Soundbars verbunden werden. Das Panel, welches aufgestellt wird oder an der Wand hängt, benötigt natürlich weiterhin ein Stromkabel. Drahtlose Stromübertragung in dem großen Maßstab gibt es für den Consumer-Markt nicht.

Die Zero Connect Technologie ist 2023 ausschließlich dem LG M3, dem ersten drahtlosen Fernseher des Herstellers, vorbehalten. Was dieser kosten wird, ist derzeit noch unklar. Er dürfte aber kein günstiges Unterfangen werden, zumal es den OLED-TV nur mit riesigen 97 Zoll gibt. Wir gehen also von Preise aus, die LG im letzten Jahr für die 97 Zoll große Version des LG G3 aufgerufen hat: 25.000€ oder mehr als UVP. Wir lassen uns aber natürlich gerne überraschen.

Auch sind wir gespannt, wie es um die Zuverlässigkeit der drahtlosen Verbindung gestellt ist. LG hat sich noch nicht genau geäußert, welches Signal als [email protected] Hz übertragen wird, z.B. welche Farbtiefe, HDR-Metainformationen, etc. HDMI 2.1 ist bei höchster Signalqualität (Auflösung, Farbtiefe, High Frame Rate, usw.) bis 48 GBit/s spezifiziert. Und da gehen die Signale über eine drahtgebundene Verbindung, was bereits über längere Strecken eine Herausforderung sein kann. Schaut man in die drahtlose Hochgeschwindigkeitsübertragung, kann man WiFi 6 als Vergleich heranziehen. Mit WiFi 6 (802.11ax) kann man bis zu 9,6 GBit/s übertragen. Hier ist also noch Luft bis zu der maximalen Übertragungsrate von 48 GBit/s. Oder LG nutzt Display Stream Compression, was durch Komprimierung ein Eingangssignal auf einen kleineren Bandbreitenbedarf reduzieren kann.

G3 ohne 97 Zoll Diagonale

Während es den neuen LG M3 nur mit 97 Zoll gibt, verzichtet der Hersteller 2023 auf diese gigantische Diagonale beim LG G3. Somit gibt es den Nachfolger des G2, der 2022 noch mit eben jenen 97 Zoll angeboten wurde, nun nur noch in maximal 83 Zoll. Wobei die Nachfrage nach dem 97 Zoll großen LG OLED G2 aufgrund des sehr hohen Preises von rund 25.000 Euro vermutlich ohnehin recht überschaubar gewesen sein dürfte.

WebOS 2023 mit Quick Cards

Für 2023 präsentiert LG auch wieder eine neue Version seines eigenen TV-Betriebssystems. WebOS 2023 wartet mit der neu gestalteten Benutzeroberfläche All New Home auf, die unter anderem noch mehr Personalisierungsoptionen und einen noch höheren Komfort offerieren soll. Eine der zentralen Neuerungen sind sogenannte Quick Cards, die Nutzern individuell zugeschnitten schnellen Zugriff zu den am häufigsten verwendeten Inhalten und Diensten gewähren.

Sie sind unterteilt in Kategorien wie Home Office, Musik, Sport und Gaming. Zudem stellt der neue AI Concierge jedem Nutzer eine kuratierte Liste von Inhalten zum Durchstöbern zusammen, die auf seiner bisherigen Nutzung und seinen Suchanfragen basiert.

OLED EVO WebOS 2023
OLED EVO WebOS 2023 (© LG)

HMDI 2.1 Quick Media Switching (QMS)

Die höherpreisigen OLED-TVs von LG mit HDMI 2.1 unterstützen in der Generation 2023 eine Reihe von Funktionen, die mit HDMI 2.1a kompatibel sind. Unter anderem bietet der Hersteller die ersten Fernsehgeräte, die von der HDMI-Organisation für das kürzlich angekündigte Quick Media Switching VRR (QMS-VRR) zertifiziert wurden. QMS-VRR beseitigt den kurzzeitig zu sehenden schwarzen Bildschirm, wenn zwischen Inhalten verschiedener Quellen, die über die HDMI 2.1a-kompatiblen Anschlüsse des Fernsehers angeschlossen sind, gewechselt wird.

WOW Orchestra: integrierte Lautsprecher und Soundbar vereint

Mit WOW Orchestra führt LG in diesem Jahr eine neue Funktion ein, die Samsung mit Q-Symphony bereits seit einiger Zeit offeriert. Sie optimiert das Zusammenspiel von Fernseher und kompatibler Soundbar, sodass bei der gemeinsamen Nutzung alle Audiokanäle von Soundbar und der im TV integrierten Lautsprecher für die Soundwiedergabe zum Einsatz kommen. Dies verspricht laut Hersteller einen kraftvolleren und realistischeren Klang.

DTS Decoder (wieder) integriert

Einige Jahre hatte LG auf die Unterstützung von DTS in seinen Fernsehern verzichtet. 2023 bekommen einige Modelle wie der C3 und der G3 wieder einen integrierten DTS Decoder, sodass sie das Soundformat intern verarbeiten und wiedergeben können. Weiterhin an Bord bleibt natürlich auch Dolby Atmos.

LG OLED A3: Einsteiger-OLED mit 4K und 60 Hz

Der LG OLED A3 ist das neue Einstiegsmodell 2023 in das OLED-Portfolio des Marktführers. Den 4K-Smart-TV wird es in diesem Jahr in den vier Größen 48, 55, 65 und 77 Zoll geben. Auf die gesteigerte Helligkeit des G3-Modells muss der A3, wie auch die beiden nachfolgend vorgestellten höher eingestuften Reihen B3 und C3, verzichten. Im Inneren werkelt der Alpha 7 Gen 6 Bildprozessor der neuen Generation. Die Bildwiederholfrequenz ist auf 50 bzw. 60 Hz limitiert und auch auf HDMI 2.1 müssen Käufer des Einstiegs-OLEDs von LG 2023 weiterhin verzichten. Stattdessen gibt es dreimal HDMI 2.0.

LG OLED B3: 4K OLED mit 100 Hz

Wie im Vorjahr stellt auch 2023 die B-Serie, in diesem Jahr B3 benannt, die Mittelklasse unter den “normalen” 4K-OLEDs von LG dar. Hier bietet der Hersteller Käufern 100 bzw. 120 Hz und immerhin zweimal HDMI 2.1 (neben zweimal HDMI 2.0), was auch die wichtigsten Verbesserungen im Vergleich zum A3 sind. Der Bildprozessor bleibt der gleiche, allerdings schrumpft die Anzahl der verfügbaren Diagonalen mit 55, 65 und 77 bei drei Stück.

LG OLED C3: 4K OLED mit 100 Hz und Alpha 9 Gen 6 Bildprozessor

Bedeutend mehr Größen zur Auswahl stehen beim C3, dem Nachfolger des C2, der wiederum das reguläre OLED-Portfolio von LG abseits der Sondermodelle G3, Z3 und M3 anführt. Der Oberklasse-OLED wird 2023 erneut in sechs Größen offeriert, im Einzelnen sind dies 42, 48, 55, 65, 77 und 83 Zoll. Dazu bringt der C3 noch weitere wesentliche Verbesserungen im Vergleich zum B3 mit sich. Zum einen verbaut LG hier auf allen vier HDMI-Anschlüssen den schnellen Standard HDMI 2.1. Und zum anderen verbaut man wie im vergangenen Jahr wieder ein LG OLED evo Panel mit besonders hoher Helligkeit. Es handelt sich hierbei allerdings explizit nicht um die neue Brightness Booster Max Technologie.

LG OLED EVO C3 2023
LG OLED EVO Modell C3 aus dem Jahr 2023 (© LG)

Und noch einen großen Pluspunkt hat der C3 zu bieten. In ihm werkelt, wie in den Modellen G3, M3 und Z3, ebenfalls der Top-Prozessor Alpha 9 Gen 6. Der neueste Prozessor der Alpha-Serie setzt auf fortschrittliche und KI-gestützte Deep Learning-Technologie, mit der der Hersteller eine hervorragende Bild- und Tonqualität verspricht. Unter anderem sorgt das bekannte AI Picture Pro für ein optimiertes Upscaling mit mehr Klarheit und das verbesserte Dynamic Tone Mapping bringt Tiefe und Details besser zur Geltung. Zudem beinhaltet AI Picture Pro eine Bildverarbeitungstechnologie, die Objekte oder Gesichter erkennt und verfeinert, damit sie eine realistischere HDR-Qualität aufweisen. Ein weiteres Feature der neuen Prozessorgeneration ist auch weiterhin AI Sound Pro, mit dem Du noch stärker in das Geschehen auf dem Bildschirm hineinversetzt werden sollst. Möglich machen soll dies unter anderem virtueller 9.1.2-Surround-Sound über das integrierte Lautsprechersystem des Fernsehers.

LG OLED G3: 4K OLED, 100 Hz, Alpha 9 Gen 6 und MLA

Der LG OLED G3 ist der Nachfolger des Gallery-Design-TVs G2 aus 2022. Auch er kommt wieder im ultraflachen Design daher und hängt wie ein Bild flach an der Wand. Wie in den vorherigen beiden Generationen, als LG im G1 das neue OLED evo Panel und im G2 die verbesserte Version eingeführt hatte, kommt auch der G3 2023 mit einer Innovation. Die Rede ist vom oben bereits beschriebenen Brightness Booster Max für ein noch helleres und besseres Bild.

LG OLED EVO G3 2023
LG OLED EVO G3 2023 (© LG)

Zur Wahl steht der LG OLED G3 nicht mehr mit riesigen 97 Zoll, sondern „nur noch“ in den Varianten 55, 65, 77 und 83 Zoll. Allerdings müssen Kunden bei der größten Variante auf die Neuerung von Mico Lens Array und Lichtverstärkungs-Algorithmus verzichten. In jedem Fall an Bord sind hingegen der neue Alpha Gen 9 Gen 6 gepaart mit einem 100/120-Hz-Panel sowie viermal HDMI 2.1.

LG OLED M3: 4K OLED mit Zero Connect und 97 Zoll

Auch zum LG OLED M3 haben wir oben bereits einige Worte verloren. Es ist der erste drahtlose TV von LG – Zero Connect Box sein Dank. Zur Wahl steht das 4K-Gerät allerdings nur mit 97 Zoll. Auch wenn der Preis noch nicht bekannt ist, dürfte dieser wie beim 97 Zoll großen LG G2 im vergangenen Jahr deutlich fünfstellig ausfallen.

LG OLED M3 mit Zero Connect: drahtlose Übertragung bis zu 4K und 120 Hz
LG OLED M3 mit Zero Connect: drahtlose Übertragung bis zu 4K und 120 Hz (© LG)

Neben der Zero Connect Box für die drahtlose Verbindung von Zuspielern mit dem Fernseher wartet der LG M3 unter anderem mit dem Alpha 9 Gen 6, einem 100 bzw. 120 Hz schnellen 4K-Panel und einer in der Quantität noch nicht bestätigten Menge HDMI-2.1-Anschlüsse auf. Auf die neue Brightness Booster Max Technologie müssen Käufer hingegen verzichten.

LG stellt jedes Jahr sein neues TV-Lineup auf der CES mit allen Innovationen vor.

Trage Dich für unseren Newsletter ein und erhalte viele Informationen, technische Daten und detaillierte Vergleiche zur TV-Serie 2023 von LG.

LG OLED Z3: 8K OLED mit Alpha 9 Gen 6 Bildprozessor und 100 Hz

Die Z-Reihe ist auch 2023 im Portfolio von LG das 8K-Modell. Der OLED Z3 wird nach bisherigen Informationen in den Größen 77 und 88 Zoll angeboten und setzt ebenfalls auf Brightness Booster Max mit Micro Lens Array und Lichtverstärkungs-Algorithmus. Unter der Haube werkelt ebenfalls der neue Alpha 9 Gen 6 Bildprozessor, diesmal in der 8K-Variante. Eine native Bildwiederholrate von 100 bzw. 120 Hz sowie viermal HDMI 2.1 sind in dieser gehobenen Preisklasse selbstredend.

Zero Connect gibt es hingegen nicht. Was der neue LG OLED Z3 kosten wird, ist wie bei allen anderen OLED-TVs 2023 des Herstellers bisher noch nicht bekannt.

Fazit: interessante Entwicklungen mit Zero Connect und MLA dabei

Während sich die Neuerungen für die Modellreihen A3, B3 und C3 relativ in Grenzen halten, aber durchaus punktuell vorhanden sind, profitiert 2023 vor allem mal wieder das hochpreisige Segment von Innovationen. Der LG G3 und der 8K-TV Z3 bekommen dank Brightness Booster Max mit Micro Lens Array und Lichtverstärkungs-Algorithmus ein noch helleres Bild.

Nicht zu vergessen ist natürlich der neue LG M3, der mit seiner kabellosen Zero Connect Box noch mehr Flexibilität bei der Unterbringung von TV und Co im Wohnambiente verspricht. Diese wird sich LG aller Voraussicht nach aber auch enorm bezahlen lassen, sodass diese Innovation erst einmal nur den Kaufinteressenten mit gut gefülltem Geldbeutel vorbehalten bleibt.

Was sagst Du zur neuen LG OLED TV Serie 2023?