LG OLED Serie 2022: Übersicht und Unterschiede LG OLED Serie 2 aus 2022 (A2, B2, C2, G2, Z2)

LG TV OLED Lineup 2022

Im Rahmen der CES hat LG seine neue TV-Generation 2022 enthüllt. Der OLED-Marktführer bringt einige Neuerungen für seine beliebten Smart-TVs mit OLED-Panel und behält die Serieneinteilung aus dem vergangenen Jahr 2021 bei. Einige Komponenten wurden weiterentwickelt und es kommen gegenüber dem 2021er OLED Lineup von LG weitere Bildschirmdiagonalen hinzu. Die OLED-Serie positioniert sich im LG TV-Lineup über den QNED-TVs aus 2022.

Abbildung LG OLED65A29LA TV 164 cm (65 Zoll) OLED Fernseher (Cinema HDR, 60 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
Abbildung LG OLED77B29LA TV 195 cm (77 Zoll) OLED Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
Abbildung LG OLED55C27LA TV 139 cm (55 Zoll) OLED evo Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
Abbildung LG OLED83G29LA OLED TV (Flat, 83 Zoll / 210 cm, UHD 4K, SMART TV, webOS 22 mit ThinQ)
Abbildung LG OLED88Z29LA OLED TV (Flat, 88 Zoll / 222 cm, UHD 8K, SMART TV, webOS 22 mit ThinQ)
LG OLED TV Lineup 2022 (© LG)
LG OLED TV Lineup 2022 (© LG)

In diesem Artikel fassen wir für Dich die OLED-Neuheiten 2022 von LG mit ihren verschiedenen Neuerungen und Verbesserungen zusammen und aktualisieren ihn laufend mit weiteren Informationen, die nach der Vorstellung des OLED-Lineups bekannt gegeben werden. Nutze unseren Newsletter, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

LG stellt jedes Jahr sein neues TV-Lineup auf der CES mit allen Innovationen vor.

Trage Dich für unseren Newsletter ein und erhalte viele Informationen, technische Daten und detaillierte Vergleiche zur TV-Serie 2022 von LG.
  • Update 1: Datenblätter ergänzt, Preis für den LG OLED97G2 hinzugefügt
  • Update 2: LG OLED C2 Star Wars Edition ergänzt (OLED65C2SW)

Übersicht über die LG OLED Serie 2

Die OLED-Nachfolger der 2021er Modelle kommen mit einer 2 statt der 1 im Modellnamen. Die grundlegende Modelleinteilung wird aber übernommen. Das bedeutet, dass LG für das Jahr 2022 die Modelle OLED A2, B2 und C3, den schicken OLED G2 im Gallery Design sowie das 8K-Modell OLED Z2 bereitstellt.

Einen ersten Überblick liefert Dir die nachfolgende Tabelle, bevor wir nachfolgend zunächst auf die grundlegenden Neuerungen und anschließend auf die einzelnen Modellreihen eingehen.

Modellreihe und Modellbezeichnung OLED A2 OLED B2 OLED C2 OLED G2 OLED Z2
Modellbezeichnung A26LA B26LA, B29LA C26LA, C29LA G29LA Z29LA
Auflösung 4K 4K 4K 4K 8K
Display-Diagonale in Zoll 48, 55, 65, 77 55, 65, 77 42, 48, 55, 65, 77, 83 55, 65, 77, 83, 97 77, 88
Prozessor Alpha 7 Gen 5 Alpha 7 Gen 5 Alpha 9 Gen 5 Alpha 9 Gen 5 Alpha 9 Gen 5 8K
Native Bildwiederholrate 50 Hz 100 Hz 100 Hz 100 Hz 100 Hz
Evo Panel nein nein ja ja, mit verbesserter Wärmeableitung und Brightness Booster offen

Das Lineup von LG auf einen Blick findest Du auf diesem Bild. Lasse Dich nicht vom OLED 65R1 täuschen. Dieser wurde bereits in den Vorjahren vorgestellt und 2022 kam kein neues Modell heraus, daher auch der Name R1.

LG OLED TV Lineup 2022 (© LG)
LG OLED TV Lineup 2022 (© LG)

Preise/UVP der LG OLEDs 2022

In der folgenden Tabelle kannst Du aufgeschlüsselt nach den verschiedenen Modellen und den Displaydiagonalen die Einstiegspreise nachvollziehen, die im März 2022 bekannt gemacht wurden.

Preise für die 2022er OLED TVs von LG

Modell / Diagonale

42 Zoll

48 Zoll

55 Zoll

65 Zoll

77 Zoll

83 Zoll

88 Zoll

97 Zoll

A2

-

1.549 €

1.699 €

2.599 €

offen

-

-

-

B2

-

-

1.899 €

2.799 €

4.499 €

-

-

-

C27

1.649 €

1.749 €

2.249 €

3.099 €

5.299 €

7.499 €

 

-

C28

1.649 €

1.749 €

2.249 €

3.099 €

5.299 €

-

-

-

C29

1.649 €

1.799 €

2.299 €

3.199 €

5.399 €

7.499 €

-

-

CS9

-

-

2.099 €

2.899 €

4.799 €

-

-

-

G2

-

-

2.499 €

3.599 €

5.999 €

8.999 €

-

24.999 €

Z2

-

-

-

-

14.999 €

-

29.999 €

-

Details zu den LG OLED UVPs sowie einen Vergleich zu den Preisen der Vorjahresserie findest Du in unserem Artikel LG OLED TVs 2022: Preise von LG ziehe an, Vergleich mit 2021er LG OLEDs. Erstaunlicherweise sind im Jahr 2022 die LG OLEDs bei den Displaydiagonalen bis 55 Zoll nicht mehr teurer bzw. teilweise sogar günstiger als die Neo QLED TVs von Samsung.

Mehr Details kannst Du hier nachlesen: LG OLED vs Samsung QLED TVs 2022: sind Samsungs Preise für die QLED Fernseher zu hoch?

Neuheiten mit der OLED Serie 2 aus 2022

Es gibt unterschiedliche Neuerungen von LG Electronics und seinem Panel-Lieferanten LG Display. Auf diese gehen wir zunächst ein und verschaffen Dir einen schnellen Überblick über die Neuheiten mit dem TV Lineup 2022.

Mehr Diagonalen und noch helleres OLED evo Panel

Einige Modelle bringt der Hersteller in neuen Größen auf den Markt, wie die obige Tabelle bereits zeigt. Eine Modellreihe wächst hierbei nach unten, eine nach oben. Erfreulicherweise gibt es 2022 OLED-Diagonalen mit 42 Zoll Bildschirm. Und noch besser ist, dass diese mit der C-Reihe ausgeliefert werden, also mit einer auch sonst guten Ausstattung kommen. Außerdem wird es neben der 2021 eingeführten Diagonale von 83 Zoll nun auch die riesige 97 Zoll Größe mit der G-Reihe geben. Auf die genauen Portfolioerweiterungen gehen wir erst weiter unten bei der Vorstellung der einzelnen Modelle ein.

LG OLED G2 mit 97 Zoll Diagonale an der Wand (© LG)
LG OLED G2 mit 97 Zoll Diagonale an der Wand (© LG)

Dazu bekommt der LG OLED G2 ein verbessertes und noch helleres OLED evo Panel sowie der C2 das bekannte OLED evo Panel aus dem G1. Hier verspricht LG Display eine Verbesserung hinsichtlich Helligkeit, welche unter anderem durch eine Verbesserung im Kühlkonzept erreicht worden sein soll. Aber auch dazu weiter unten mehr.

Neuer Alpha 9 Gen 5 AI-Prozessor

Mehrere Modellreihen (c2, G2 und Z2) profitieren von dem neuen Alpha 9 Gen 5 AI-Prozessor. Die neue Generation nutzt Deep Learning für ein noch besseres Upscaling und damit eine höhere Bildqualität auch bei geringer aufgelöstem Content. Dazu soll laut Herstellerangaben auch eine dreidimensionaler wirkende Qualität der Bilder gegeben sein, indem Vorder- und Hintergrundelemente deutlicher voneinander abgehoben werden. So entsteht ein noch räumlicherer und plastischerer Eindruck.

Ebenfalls Verbesserungen hat der Prozessor mit der AI Sound Pro-Funktion bei der Soundwiedergabe erhalten. Die mit dem Alpha 9 Gen 5 AI-Prozessor bestückten Fernsehern sollen den Zuschauer jetzt noch mehr mit lebensechtem Klang in ihren Bann ziehen und können zudem über die integrierten Lautsprecher einen virtuellen 7.1.2-Surround-Sound erzeugen.

LG webOS 22 mit verbesserter Benutzeroberfläche und neuen Funktionen

Größere Veränderungen und Neuerungen hat LG auch bei der Benutzeroberfläche vorgenommen, die Nutzern nun noch mehr Komfort bieten soll. Auf webOS 6.0 im vergangenen Jahr folgt nun webOS 22 (vermutlich ein WebOS 6.5). LG wechselt also nach außen von einer Versionsnummer auf die Jahreszahl.

Eine der wichtigsten Neuerungen von webOS 22 ist die Einführung von persönlichen Profilen. Mit ihnen sollen Nutzer ein individuelles Fernseherlebnis erhalten, in dem das eigene Profil schnellen Zugang zu bevorzugten Inhalten sowie auf die persönlichen Interessen zugeschnittene Echtzeit-Benachrichtigungen liefert. Das dürfte für Haushalte mit mehreren Personen, die regelmäßig einen Fernseher nutzen, durchaus interessant sein. Die Anmeldung bei den Profilen soll entweder über den TV-Browser oder über ein Smartphone mit NFC Magic Tap erfolgen. Letzteres ist sehr bequem, weil Du nur Dein Smartphone zur Profileinstellung nutzen musst, setzt aber natürlich ein kompatibles Gerät voraus.

Bereits im Vorjahr war mit NFC Magic Tap bekanntermaßen die Möglichkeit eingeführt worden, Inhalte von mobilen Geräten direkt auf den Fernseher zu spiegeln. Nun entwickelt LG diese Funktion weiter und bietet mit „Room to Room Share“ auch die Möglichkeit, Inhalte von einem Fernseher zu einem anderen im Haus zu spiegeln. So kann beispielsweise Kabel- oder Satellitenfernsehen via Wi-Fi auf einen anderen Fernseher übertragen werden, ohne dass dieser eine zusätzliche Set-Top-Box und Smartcard benötigt. Auch Inhalte von Zuspielern wie einem Blu-ray-Player oder auf einem Fernseher lokal per USB gespeicherte Aufzeichnungen lassen sich so im ganzen Haus anschauen, wenn dieses mit den entsprechenden Fernsehern von LG bestückt ist. Das ist für diejenigen interessant, die einen weiteren LG Fernseher in ihrem Haushalt haben und mit mehreren Personen dort wohnen.

Eine weitere neue Funktion von webOS 22 ist „Always Ready“. Diese wird über die Einstellungen aktiviert und macht den Fernseher zum Mediendisplay. Der „Always Ready“-Modus wird mit einem Druck auf die Einschalttaste der Fernbedienung aktiviert. So wird der Fernseher zu einer digitalen Leinwand, auf der unter anderem ein Kunstwerk dargestellt, die Uhrzeit angezeigt oder Musik wiedergegeben werden kann. Dies kennt man in ähnlicher Form bereits von dem Gallery-TV LG OLED G1 sowie anderen Herstellern wie Samsung mit dem Ambient Mode und Art Mode. Das zeigt, dass LG keine Sorge mehr davor hat, statische Bilder (wenn auch im Wechsel) auf seinen OLED-TVs anzuzeigen, die einen Burn-in verursachen könnten.

Zudem verbessert LG auch seine eigene Smart-Home-Plattform ThinQ AI, die bekanntermaßen auf den Fernsehern integriert ist. Neben den bereits bekannten Funktionen der Sprachsteuerung und der Kompatibilität mit anderen ThinQ-Geräten kündigt LG auch die Unterstützung von Matter, einem neuen und herstellerübergreifenden Smart-Home-Standard, an. Damit lassen sich in Zukunft viele weitere smarte Geräte über Fernseher steuern, sodass die OLEDs von LG noch mehr zur Smart-Home-Zentrale werden können und mehr Möglichkeiten bieten.

Neuerungen für Gamer

OLED-TVs von LG sind bekanntermaßen ein guter Sparrings-Partner für Spielekonsolen wie die PlayStation 5 und die Xbox Series X|S. In den vergangenen Jahren hat LG hier viele spannende Features für Gamer umgesetzt, darunter die Unterstützung von Nvidia G-SYNC und GeForce Now.

Auch 2022 bringt der Hersteller ein paar weitere Neuerungen. So können Nutzer direkt über das bereits im vergangenen Jahr eingeführte Game Optimizer-Menü des Fernsehers neue spielspezifische Funktionen und Display-Voreinstellungen auswählen, um so das Gaming-Erlebnis an das jeweilige Spiel und den eigenen Geschmack anzupassen.

Unter anderem bietet das Feature Zugriff auf den neuen Dark Room Mode. Hier wird die Helligkeit des Bildschirms für ein besseres Spielerlebnis bei ausgeschaltetem Licht angepasst. Die Einstellungen für Nvidia G-Sync Compatible, AMD FreeSync Premium sowie das HDMI-Feature VRR (Variable Refresh Rate) sind direkt und schnell über das Menü des Game Optimizer einstellbar. Dazu liefert LG einen neuen Sportmodus und Voreinstellungen für Ego-Shooter, Rollenspiele und Echtzeit-Strategiespiele.

100 Prozent Farbtreue und Farbvolumen

OLED-Fernseher sind bekanntermaßen bereits das Nonplusultra hinsichtlich der Farbwiedergabe. LG hat für die Panels der 2022er OLED-TVs mit der globalen Produkttestagentur Intertek zusammengearbeitet, die den Fernsehern 100 Prozent Farbtreue und 100 Prozent Farbvolumen zertifiziert. Damit geben die LG OLED-Fernseher alle Farben genauestens wieder, unabhängig davon, wie hell oder dunkel die angezeigten Bilder sind.

Zudem wurden alle 2022er OLEDs von LG sind sowohl vom TÜV Rheinland als auch von den Underwriters Laboratories als flimmerfrei und von UL als blendfrei zertifiziert. Dazu hat der TÜV Rheinland die Panels für ihren geringen Blaulichtanteil ausgezeichnet. Es sind laut LG die ersten OLED-Fernseher weltweit, die die Anforderungen von Eyesafe, einer US-amerikanischen Behörde für Gesundheitsstandards, an eine geringe Blaulichtemission erfüllen.

Neue interaktive Dienste

Als weitere Neuheiten führt LG 2022 zwei interaktive Dienste ein. Mit der LIVENow-App bringt der Hersteller Zugang zu Online-Live-Konzerten, Shows, Sport und anderen Premium-Live-Events auf die Fernseher von LG. Hierbei können die Nutzer nicht nur zuschauen, sondern auch interaktiv teilnehmen. Gleiches gilt auch für LG Fitness, der ersten Gesundheitsplattform von LG. Die App bringt interaktive Trainings wie HIIT, Ganzkörper-Stretching oder geführte Meditation samt individueller Pläne auf die Smart-TVs von LG. Das Dashboard der App liefert unter anderem Aktivitäten und Fortschritt-Überwachung. Dein LG TV wird so zum zentralen Element für den Sport zu Hause bzw. in Deinem Fitnessraum (falls Du sowas Dein Eigen nennen darfst).

Die Neuigkeiten hast Du jetzt kennengelernt. In den nächsten Kapiteln gehen wir auf die einzelnen TV-Modelle des LG OLED 2021 TV Lineups ein.

LG OLED A2 (A26LA)

Abgesehen von den allgemeinen Neuerungen, die wir zuvor vorgestellt haben, bringt LG keine großartigen Neuerungen für den OLED A2 (andere Modellbezeichnung A26LA), den Nachfolger des OLED A1 aus 2021. Das Einstiegsmodell in die OLED-Welt von LG kommt ohne den neuen Alpha 9 Gen 5, sondern setzt auf den abgespeckten Alpha 7 Gen 5 daher. Auch auf 100 Hz Bildwiederholrate muss man weiterhin verzichten, stattdessen mit 50 Hz bei 4K-Auflösung Vorlieb nehmen.

Abbildung LG OLED65A29LA TV 164 cm (65 Zoll) OLED Fernseher (Cinema HDR, 60 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]

Der LG OLED A2 ist in den bekannten Größen 48, 55, 65 und 77 Zoll erhältlich.

LG OLED B2 (B26LA, B29LA)

Auch beim OLED B2 als Nachfolger des OLED B1 halten sich die sonstigen Neuerungen stark in Grenzen. Wie beim OLED A2 hier gibt es „nur“ den Alpha 7 Gen 5 Prozessor und nicht das neue Top-Modell Alpha 9 Gen 5. Immerhin 100 Hz Aktualisierungsrate sind gegeben – also so wie auch im Vorjahr.

Abbildung LG OLED77B29LA TV 195 cm (77 Zoll) OLED Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]

Erhältlich sein wird der unter den Modellnummern B26LA und B29LA geführte LG OLED B2 in den folgenden Größen: 55, 65 und 77 Zoll. Somit gibt es auch hier keine Ergänzungen des aus 2021 bekannten Portfolios nach unten oder oben, was die Bildschirmdiagonale betrifft. Schade, denn hier hätte gut ein 48 Zoll Modell gepasst, welches den einfachen Bildprozessor mitbringt und einen Ticken günstiger als der 48 Zoll der C-Reihe ist.

aktuelle Angebote am 14.08.22


  • LG OLED77B23LA bei Otto reduziert
  • OLED TV, 100 Hz native Bildwiederholrate, Alpha 7 Gen5 Bildprozessor, niedriger Input Lag, HDMI 2.1, günstiger Einsteiger-OLED, 2022er Modell

Review zum LG B2

Rtings.com hatte den Mittelklasse-OLED LG B2 der Modellgeneration 2022 bereits auf dem Prüfstand. Wir fassen für Dich die wichtigsten Ergebnisse des Tests zusammen.

Nachdem es mit relativ vielen Punkten für eine hochwertige Verarbeitungsqualität, allerdings einiges an Plastik losgeht, folgt die obligatorische Höchstwertung von 10 Punkten für das perfekte Kontrastverhältnis von unendlich:1. Gleiches gilt auch für die Abschnitte zum Local Dimming, was für einen OLED TV ein Selbstläufer ist.

Das ganze Gegenteil ist die Bewertung der Bildhelligkeit, wobei der LG OLED B2 auch hier bei SDR mit bis zu 480 cd/m² ordentlich performt. Anders schaut es hingegen mit 6,9 von 10 Punkten und „nur“ gut 710 cd/m² bei HDR aus. Hier merkt man, dass nicht das LG OLED evo Panel verbaut ist.

Während es für die Schwarzuniformität die erwarteten 10 Punkte gibt, schneidet auch die Grauuniformität recht gut ab. Noch mehr Punkte heimst der B2 für die sehr hohe Blickwinkelstabilität sowie die kaum vorhandenen Reflektionen von Lichtquellen auf dem Display ein.

Die Farbkalibrierung ist ab Werk bereits gut, lässt sich aber noch ein ganzes Stück und nahe perfekt verbessern. Die Farbraumabdeckung ist mit 97% nach DCI P3 ebenfalls beachtlich, das Farbvolumen hingegen nicht ganz. Ein paar Probleme stellen die Tester zudem bei der Wiedergabe von Farbverläufen fest. Dazu kommt das übliche Einbrennrisiko von OLED-Panels.

Nahezu volle Punktzahl gibt es für die Reaktionszeit des Panels und die geringen Input Lags sowie das Vorhandensein von VRR (Variable Refresh Rate), FreeSync und G-SYNC. Positiv ist ebenfalls die Nutzung von BFI (Black Frame Insertion), wenn auch nur mit 60 Hz. Kritik gibt es hingegen für ein deutlich wahrnehmbares Stottern bei der Wiedergabe von Content mit geringer Framerate.

Noten im befriedigenden Bereich vergeben die Tester für die Soundwiedergabe, der es etwas an Tiefgang fehlt (maximal 90 Hz) und die wahrnehmbare Verzerrungen aufweist. Mehr Punkte gibt es hingegen wieder für das Betriebssystem WebOS 22, das leider nicht werbefrei ist, aber viele Funktionen und Features bietet. Auch die Fernbedienung des LG B2 hat im Test überzeugt.

Als Schlussfazit lässt sich sagen, dass der LG OLED B2 ein rundum guter Fernseher ist. Er eignet sich besonders gut für Filme und Videospiele, leistet sich aber letztendlich in keinem Bereich wirkliche Schwächen.

LG OLED C2 (C26LA, C29LA)

Die wohl wichtigste Neuerung bei der OLED C2-Serie (Modellbezeichnungen C26LA und C29LA) abseits des neuen Alpha 9 Gen 5 Prozessors ist, dass das Top-Modell der regulären OLED-Modelle von LG nun auch mit dem OLED evo Panel ausgestattet ist. Dieses hatte der Hersteller im vergangenen Jahr exklusiv für den G1, dessen Nachfolger G2 wir weiter unten thematisieren, vorgestellt. Das OLED evo Panel sorgt für eine höhere Spitzenhelligkeit, wie der OLED G1 im vergangenen Jahr bewiesen hat. Zwar wurden auch in den C1-Modellen bereits teilweise Evo-Panels verbaut, welche aber nicht so angesteuert wurden, wie bei der G1-Reihe. Die Spitzenhelligkeit blieb also so wie bei den OLED C1 mit Standard-OLED-Panel. Wie Du feststellen kannst, welches Panel verbaut ist, kannst Du in unserem Artikel zum LG Servicemenü nachlesen.

Abbildung LG OLED55C27LA TV 139 cm (55 Zoll) OLED evo Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
LG OLED C2 mit 83 Zoll und breitem Standfuß (© LG)
LG OLED C2 mit 83 Zoll und breitem Standfuß (© LG)

Allerdings gibt es das hellere Display nicht in allen, sondern nur in ausgewählten Größen des OLED C2. Während LG hierzu noch nicht offiziell Stellung bezogen hat, dürfte es sich hierbei vermutlich um die zwei kleinsten Modelle handeln, die ohne den helleren Bildschirm auskommen müssen.

Erstmals bringt LG den C2 nun auch mit 42 Zoll auf den Markt. Laut Hersteller handelt es sich hierbei um den weltweit ersten OLED-Fernseher in dieser Größe. Er kommt mit seitlich platzierten Standfüßen daher und soll sich ideal für Konsolen- und PC-Spieler machen. Dazu kommen die bekannten Größen 48, 55, 65, 77 und 83 Zoll, sodass LG 2022 ein besonders umfassendes Größenangebot für den OLED C2 im Programm hat.

LG OLED C2 mit 42 Zoll und seitlichen Standfüßen (© LG)
LG OLED C2 mit 42 Zoll und seitlichen Standfüßen (© LG)

Eine weitere Verbesserung des neuen C2 aus 2022 sind dünnere Displayränder. Während diese im Vorgängermodell C1 noch bei rund 10 mm lagen, sollen sie beim Nachfolger wohl nur noch um die 6 mm dünn sein. Damit wird der Rahmen um das Display noch unscheinbarer und unsichtbarer, vor allem aus größeren Entfernungen. Zudem sind die Geräte laut LG auch schlanker geworden, wobei man hier noch keine genauen Angaben macht. Der Vorgänger OLED C1 war knapp 50 mm dick. Dass es deutlich dünner geht, bewies bereits der OLED G1 aus 2021 mit nur rund 23 mm Gerätetiefe.

Weitere Artikel:

aktuelle Angebote am 14.08.22


Review zum LG C2

Die Testexperten von rtings.com hatten den nagelneuen LG OLED C2 aus der 2022er OLED-Generation bereits auf dem Prüfstand. Wir fassen für Dich die nahezu durchweg guten Ergebnisse zusammen. Insgesamt ist der Fernseher sehr gut für alle gängigen Nutzungsarten geeignet. Besonders gut macht er sich bei Filmen und Videospielen.

Bereits der Einstieg gelingt gut, da es an der Fertigungsqualität und Materialwahl des C2 nichts zu beanstanden gibt, auch wenn das Gerät während der Tests relativ warm wurde.

Wie für OLEDs üblich gibt es beim Kontrast die Höchstpunktzahl. Viel beachtlicher ist, dass der C2 aber dank des neuen OLED Evo Panels auch bei der SDR- und HDR-Helligkeit (max. 435 bzw. 860 cd/m²) auf gute Bewertungen kommt. Die Grauuniformität ist gut, die Gleichheit bei der Schwarzdarstellung perfekt. Nahezu ebenso viele Punkte gibt es für die Blickwinkelstabilität des Bildes sowie die kaum vorhandenen Reflektionen auf dem Screen.

Die Farbwiedergabe ist von Hause aus mehr als solide und kann durch eine Kalibrierung sogar noch deutlich verbessert werden (DeltaE < 1). Die Farbraumabdeckung ist mit 99% DCI P3 und 73% Rec.2020 ebenfalls sehr gut, das Farbvolumen hingegen nur mittelmäßig (79% bzw. 62%). Farbverläufe stellt er recht problemlos dar. Probleme beim Hochskalieren von Content gibt es nicht, dafür aber das OLED-typische Einbrennrisiko.

Die Reaktionszeit ist top, das Panel flimmerfrei und zudem mit Black Frame Insertion (BFI) bei 60 Hz bestückt. Allerdings gibt es ein deutlich wahrnehmbares Stottern bei Content mit geringer Framerate. Für Gamer gibt es wenig zu meckern, da unter anderem VRR, FreeSync und G-SYNC unterstützt werden und die Input Lags allesamt gering ausfallen.

Der wiedergebbare Frequenzbereich der verbauten Lautsprecher ist nur solide, endet bereits bei 80 Hz und lässt damit etwas Tiefgang missen. Die maximale Lautstärke beträgt knapp 89 dB, wobei selbst bei höchster Stufe kaum wahrnehmbare Verzerrungen auftreten.

Das Betriebssystem webOS 22 schneidet gut ab, da es unter anderem einfach zu bedienen ist und viele Features und Apps bietet. Allerdings ist es nicht werbefrei. An der Fernbedienung haben die Tester von rtings.com ebenfalls kaum etwas zu beanstanden.

LG OLED C2 Star Wars Sonderedition (LG OLED65C2SW)

LG bringt eine Sonderedition des OLED TVs C2 heraus: der 65 Zoll große OLED65C2SW, der ganz im Zeichen von Star Wars steht.

Abbildung LG OLED65C2SW Star Wars Edition OLED TV (Flat, 65 Zoll / 164 cm, UHD 4K, SMART TV, webOS 22 mit ThinQ)

Ein Unboxing-Video zum OLED65C2SW findest Du hier:

Was bringt der OLED65C2SW an Besonderheiten mit?

  • Rückseite des TVs mit Wappen des Galaktischen Imperiums
  • Beim Start des TVs / WebOS: Atemgeräusche von Darth Vader
  • Premium-Fernbedienung mit Wappen des Galaktischen Imperiums sowie Star Wars Schriftzug auf der Vorderseite, Zeiger auf dem TV in Form eines Lichtschwerts
  • Gallery Mode mit Star Wars Kategorie („Die Konzeptentwürfe“ und „Die Reise von Darth Vader“)
  • Verpackung in schwarz mit Star Wars Schriftzug und Darth Vader mit Lichtschwert
  • Sonderedition limitiert auf 501 Stück (für Deutschland) mit Certificate of Authenticity

Wenn Du Fan der Star Wars Reihe bist, dann könnte das genau Dein Fernseher sein. Oder Du spekulierst auf den steigenden Sammlerwert und kaufst Dir die Sonderedition zum doch recht deftigen Preis von 3270 Euro (bei Saturn vorbestellbar, Lieferung nach dem 15.7.2022)

LG OLED G2 (G29LA)

Im vergangenen Jahr hat LG mit dem OLED evo Panel ein neues und weiterentwickeltes Display für den OLED G1 vorgestellt. Dies wies als Besonderheit eine höhere Bildhelligkeit auf und wirkte damit einem der größten Kritikpunkte an OLED-TVs entgegen.

Abbildung LG OLED83G29LA OLED TV (Flat, 83 Zoll / 210 cm, UHD 4K, SMART TV, webOS 22 mit ThinQ)
LG OLED G2 mit 97 Zoll Diagonale (© LG)
LG OLED G2 im Gallery Design für die Wandmontage (mit optionalen Standfüßen) (© LG)

2022 spendiert LG dem Nachfolger OLED G2 (Modellbezeichnung G29LA) nun nicht nur den neuen Alpha 9 Gen 5 Prozessor, sondern auch ein nochmal verbessertes OLED Evo Panel mit dem neuen “Brightness Booster”. Das noch hellere Panel soll mit einer verbesserten Wärmeableitung ausgestattet sein. Genaue und unabhängige Messwerte liegen zur Vorstellung natürlich noch nicht vor, wir warten hier auf erste Tests. Es gibt aber Gerüchte, dass die Spitzenhelligkeit unter bestimmten Bedingungen bei über 1.000 cd/m² liegen soll. Das wäre gegenüber den rund 700 bis 800 cd/m² des Vorgängers noch einmal ein gewaltiger Sprung und würde den OLED-Fernseher annähernd auf eine Stufe stellen mit vielen LCD-TVs.

Spannend ist zudem, dass LG die Größenauswahl des OLED G2 noch einmal deutlich ausbaut. Während der OLED C2 eine neue Diagonale am unteren Ende des Feldes bekommt, spendiert LG dem G2 zwei neue Diagonalen jenseits der vom OLED G1 bekannten und weiterhin angebotenen 55, 65 und 77 Zoll. Den LG OLED G2 können Kunden 2022 auch mit 83 sowie 97 Zoll kaufen, wobei letztgenannte Diagonale laut LG der weltweit erste OLED-Fernseher mit diesen Dimensionen ist. Hier beträgt die Bildschirmdiagonale fast 2,5 m. Man kann hier also von einer kleinen Leinwand sprechen. Damit stehen Käufern zwei noch größere Diagonalen jenseits der 77 Zoll zur Verfügung, die aber sicherlich nur etwas für gut gefüllte Geldbeutel sind: es werden insgesamt 24.999€ für den OLED97G2LA fällig.

Dazu kommt auch der G2 mit noch dünneren Rändern daher. Wie beim C2 sollen diese von bisher rund 9 mm auf wohl 6 mm schrumpfen. Gemeinsam mit der extrem geringen Tiefe und der Möglichkeit, das Gerät flach an die Wand zu hängen, dürfte so eine besonders edle Optik entstehen.

Vergleiche des G2 mit anderen TVs findest Du hier:

Review zum LG G2

Auch wenn der LG OLED G2 gerade erst auf den Markt gekommen ist, konnten die Experten von rtings.com den OLED-Fernseher bereits ausführlich testen. Die Ergebnisse sind durchweg beeindruckend, wie eine Gesamtwertung von 9 (von maximal 10) zeigt. Besonders gut geeignet ist der Fernseher für Filme sowie Gaming. Nachfolgend schlüsseln wir die wichtigsten Testergebnisse im Detail auf.

Hinsichtlich des Designs punktet der LG OLED G2 mit seinen besonders dünnen Displayrändern sowie einer fantastischen Verarbeitungsqualität mit Premium-Materialien. Zudem ist das Gerät mit 2,5 cm sehr dünn.

Volle Punktzahl bekommt das Panel für seinen Kontrast – bei OLED aber immer ein Selbstläufer. Anders schaut es hingegen bei der Bildhelligkeit aus, wo der G2 aber auch hier gerade bei HDR-Content auf gute Werte (bis zu 1,165 cd/m²) kommt. Aber auch die SDR-Messergebnisse sind hinsichtlich der Note nur minimal schlechter (bis zu 474 cd/m²). Höchstpunktzahl gibt es bei der Schwarzuniformität, leichte Abzüge hingegen bei der Grauuniformität.

Ebenfalls gute Noten heimst der LG OLED G2 für sein blickwinkelstabiles Bild und kaum Reflektionen von Lichtquellen ein. Während die Farbwiedergabe ab Werk bereits mit einem Testergebnis von 8 (Color dE: 1,99) gut ist, kann sie durch eine Kalibrierung noch deutlich gesteigert werden (Color dE: 0,82). Gut fällt die Farbraumabdeckung ab, während das Farbvolumen leichten Grund zur Kritik gibt (77,8% DCI P3). Punktabzug gibt es hingegen für das OLED-typische Burn-In-Risiko, wobei der G2 und der C2 von OLED hier besser abschneiden sollen.

Gute Noten gibt es für die Reaktionszeit, die Flimmerfreiheit sowie die Black Frame Insertion (BFI), Kritik hingegen für ein wahrnehmbares Stottern bei Low-Frame-Content. Für Gamer wichtig sind der geringe Input Lag  und das Vorhandensein von VRR, FreeSync und G-Sync. Zudem gibt es viermal HDMI 2.1.

Wie bei vielen Fernsehern, gerade so dünnen, leidet die Soundausgabe unter der Gerätetiefe. Der LG OLED G2 weist einen soliden Frequenzgang bis 75 Hz und eine leichte Verzerrung auf. Das Betriebssystem, die Apps und die Fernbedienung bekommen wieder viel Lob, auch wenn der Fernseher nicht werbefrei ist. Zudem liegen leider keine Standfüße bei, da der LG OLED G2 für die Wandmontage konzipiert ist.

LG OLED Z2

Abgesehen von dem exorbitant teuren Rollable OLED TV bleibt der Z2 als Nachfolger des Z1 auch 2022 das Flaggschiff im OLED-Portfolio von LG. Der Fernseher löst erneut mit 8K auf und kommt mit natürlich auch mit dem neuen 8K Alpha 9 Gen 5 Prozessor an Bord.

Abbildung LG OLED88Z29LA OLED TV (Flat, 88 Zoll / 222 cm, UHD 8K, SMART TV, webOS 22 mit ThinQ)

Verzichten müssen Käufer wohl trotz der hohen Preise dennoch auf das bessere OLED evo Panel. Zumindest hat LG nichts in dieser Richtung verlauten lassen. Auch die Auswahl an Diagonalen bleibt weiter recht begrenzt und umfasst nur 77 und 88 Zoll. Das ungewöhnliche Design des Z2 mit 88 Zoll Bildschirmdiagonale und der Aufstellung auf dem extravaganten Standfuß wird beibehalten.

Preise für die LG OLED TV Serie 2

Hier findest Du die Preise und Angebote der LG OLED TVs (sobald sie im Frühjahr 2022 verfügbar sind):

Abbildung LG OLED65A29LA TV 164 cm (65 Zoll) OLED Fernseher (Cinema HDR, 60 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
Abbildung LG OLED77B29LA TV 195 cm (77 Zoll) OLED Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
Abbildung LG OLED55C27LA TV 139 cm (55 Zoll) OLED evo Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
Abbildung LG OLED83G29LA OLED TV (Flat, 83 Zoll / 210 cm, UHD 4K, SMART TV, webOS 22 mit ThinQ)
Abbildung LG OLED88Z29LA OLED TV (Flat, 88 Zoll / 222 cm, UHD 8K, SMART TV, webOS 22 mit ThinQ)
SerieModelle
A2OLED48A29LA (1.125,99 €)
OLED55A29LA (1.223,99 €)
OLED65A29LA (1.875,00 €)
B2OLED55B23LA (1456,19 EUR)
OLED55B29LA (1.585,00 €)
OLED65B23LA (2048,39 EUR)
OLED65B29LA (2.799,00 €)
OLED77B23LA (2879,18 EUR)
OLED77B29LA (3.469,00 €)
C2OLED42C27LA (1.469,00 €)
OLED42C29LB (1299,00 EUR)
OLED48C27LA (1.701,13 €)
OLED48C28LB
OLED48C29LB (1399,00 EUR)
OLED55C27LA (1.772,25 €)
OLED55C28LB
OLED55C29LD (1699,00 EUR)
OLED65C27LA (2.840,32 €)
OLED65C28LB
OLED65C29LD (1999,00 EUR)
OLED65C2SW (3270,00 EUR)
OLED77C27LA (4.389,00 €)
OLED77C28LB
OLED77C29LD (3399,00 EUR)
OLED83C27LA (6.329,00 €)
OLED83C29LA (4999,00 EUR)
G2OLED55G29LA (1.703,99 €)
OLED65G29LA (2.602,99 €)
OLED77G29LA (4.038,90 €)
OLED83G29LA (6679,00 EUR)
Z2OLED77Z29LA (14999,00 EUR)
OLED88Z29LA (29999,00 EUR)

aktuelle Angebote am 14.08.22


  • LG OLED77B23LA bei Otto reduziert
  • OLED TV, 100 Hz native Bildwiederholrate, Alpha 7 Gen5 Bildprozessor, niedriger Input Lag, HDMI 2.1, günstiger Einsteiger-OLED, 2022er Modell

aktuelle Angebote am 14.08.22


Datenblätter der LG OLEDs im Vergleich

Die Datenblätter kannst Du Dir über unseren Vergleichsrechner anschauen (sobald sie vorliegen).

tabellarischer Vergleich zwischen LG OLED65A29LA, LG OLED77B29LA, LG OLED83C29LA, LG OLED83G29LA, LG OLED88Z29LA
 OLED65A29LAOLED77B29LAOLED83C29LAOLED83G29LAOLED88Z29LA
Bildschirmdiagonale65 Zoll77 Zoll83 Zoll83 Zoll88 Zoll
BildschirmauflösungUHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)UHD (3840 x 2160 Pixel)8K (7680 x 4320 Pixel)
Recorderfunktion (PVR)jajajajaja
HDMI-Anschlüsse3 x HDMI 2.02 x HDMI 2.1/2 x HDMI 2.04 x HDMI 2.14 x HDMI 2.14x HDMI 2.1
[...]

Fazit

Die 2022er OLED-Modelle von LG haben eine Reihe von Verbesserungen erhalten. Eine große Revolution bleibt aus, dafür gibt es aber viele punktuelle Verbesserungen wie eine noch bessere Farbdarstellung. Dazu bekomme einige Modelle neue Größen, was sicherlich den einen oder anderen weiteren Käufer bringen dürfte.

Am meisten profitieren die Modelle OLED C2 und G2. Während der C2 erstmals das hellere OLED evo Panel bekommt, spendiert der Hersteller dem G2 im Gallery-Design bereits die noch hellere Weiterentwicklung mit “Brightness Booster” für ein noch lichtstärkeres Bild. Wie sich dies im Alltag schlägt, müssen aber erst kommende Tests zeigen.

Ansonsten wartet LG vor allem mit punktuellen Verbesserungen auf. Ein noch besserer Prozessor ist gewohnt und bringt wieder einige Verbesserungen, deren Nutzen und Vorteile aber auch erst Tests am Ende erst wirklich belegen und beurteilen können. Zudem ist er den drei teureren Modellreihen vorbehalten, also OLED C2, G2 und Z2. Dazu bekommt das Betriebssystem webOS 22 eine Reihe von Neuerungen wie die persönlichen Profile.

Deine Meinung ist gefragt!

Was sagst Du zu den 2022er LG OLEDs?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...