Samsung TV S95B: alle Vorteile und Nachteile des 2022 neuen QD-OLED TVs (GQ55S95B, GQ65S95B)

Mit dem Fernseher S95B feiert Samsung im Jahr 2022 eine Premiere. Es ist der erste OLED-TV des LCD- und QLED-Verfechters (abgesehen von einem ganz alten OLED-Pilot aus dem Jahr 2012; die Massenproduktion hat dann doch noch 10 Jahre gedauert). Dabei schmeißt der Hersteller seine QLED-Technologie allerdings nicht komplett über Bord, sondern kombiniert die Quantenpunkte mit einem Panel mit selbstleuchtenden Pixeln. Der Hersteller nennt dies „Samsung OLED powered by Quantum Dot Technology“. Fertig ist der erste QD-OLED-TV Samsung S95B.

Abbildung Samsung GQ65S95BAT

Aber was kann das Premierenwerk und was hat der Smart-TV zu bieten? Wir verraten es Dir, indem wir den Samsung QD-OLED S95B mit seinen Stärken und Schwächen beleuchten und Dir verraten, ob er sein Geld wert ist…

Überblick zum Fernseher Samsung QD-OLED TV S95B

Hier findest Du für einen Überblick eine Zusammenfassung zum TV-Modell Samsung QD-OLED TV S95B.

Samsung OLED-TV S95B
Samsung OLED-TV S95B (© Samsung)

Vorteile des Samsung OLED TV S95B

  • Sehr hohe Farbraumabdeckung
  • Höhere Helligkeit im Vergleich zu LG Display OLEDs, damit bessere HDR-Effekte
  • Native Bildwiederholrate von 100/120 Hz, Black Frame Insertion mit bis zu 120 Hz für scharfe Bewegtbilddarstellung
  • Integriertes Lautsprechersystem mit ordentlicher Leistung (aber erwarte nicht zu viel von den integrierten Subwoofern)
  • 4 x HDMI 2.1 mit voller Bandbreite, gute Voraussetzungen für Gaming mit [email protected]
  • Input Lag sehr gering und volle Unterstützung für alle VRR-Sync-Protokolle: damit ideal für Gamer geeignet
  • Sonstige Ausstattung (Software, Anschlüsse, Features) aus dem Premiumbereich
  • Hochwertige Verarbeitung mit gutem Materialien (mit einer Einschränkung, siehe Nachteil unten)

Nachteile des Samsung OLED TV S95B

  • Farbwiedergabe entspricht im Filmmaker Mode nicht dem Standard, die Farben sind zu gesättigt; eventuell hat Samsung hier auch ein Test-Erkennungsprogramm verbaut und so „geschummelt“
  • OLED-typisch gibt es ABL bzw. ASBL, welches die Helligkeit herunterdimmt
  • Panel kann sich beim Transport aufgrund der geringen Dicke verbiegen; ansonsten sehr hochwertige Materialien eingesetzt (das ist natürlich ein Vorteil)
  • QD-OLED-Technologie ist noch jung: voraussichtlich ohne Burn-In, aber erste echte Ergebnisse können wir erst nach vielen Betriebsstunden erwarten; als Early-Adoptor musst Du eventuell mit einigen Kinderkrankheiten rechnen
  • Keine One Connect Box; kein richtiger Nachteil, aber wenn die One Connect Box dabei gewesen wäre, hätten wir das als großen Vorteil gezählt

Tabellarische Übersicht zu den Fakten des Samsung S95B

Eigenschaft Samsung S95B
Design
Abbildung Samsung GQ65S95BAT
Bild UHD-Auflösung
Quantum Dot-OLED (QD-OLED)
100 Hz native Bildwiederholrate
Neural Quantum Processor 4K
Black Frame Insertion (BFI) mit max. 120 Hz
10 Bit Farbtiefe
PQI 4600
Ton 2.2.2 Kanal Audiosystem
60 Watt Ausgangsleistung (inkl. Woofer)
Dolby Digital Plus
eARC via HDMI-3
Dolby Atmos via TrueHD mit eARC
Q-Symphony
Object Tracking Sound (OTS)
Dual Audio Support (Bluetooth)
HDR HDR10
HLG
HDR10+
(Kein Dolby Vision)
Ausstattung Smart TV Tizen 2022
Samsung Solar Cell Smart Remote
2 x DVB-T2/C/S2
ALLM
Bluetooth (v5.2)
Ambient Mode
PVR
Timeshift
Game Bar 2.0
Gaming und Input Lag [email protected] Hz: 10 ms
[email protected] Hz: 10 ms
[email protected] Hz: 5 ms
HDMI Forum VRR
Freesync
G-SYNC
Einschränkungen kein DTS
kein DivX
Aktuelle Preise GQ55S95B (1475,00 EUR)
GQ65S95B (2190,42 EUR)
Jedes Jahr zeigt Samsung neue Fernseher und Technologie im TV-, Soundbar- und Home Entertainment-Segment.

Trage Dich hier ein und erhalte weitere Informationen, technische Infos und detaillierte Vergleiche zur TV-Serie 2022 von Samsung in unserem kostenlosen Newsletter.

Design und verfügbare Bildschirmdiagonalen

Abbildung Samsung GQ65S95BAT

Vom Design her profitiert der neue S95B von der Nutzung der OLED-Technologie. Denn wie für diese TV-Art typisch, präsentiert sich auch der neue QD-OLED-Fernseher von Samsung mit einem ultradünnen Bildschirm – zumindest im oberen und seitlichen Bereich. So macht der Samsung S95B optisch richtig was her, zumal der Bildschirm von nur 8 mm dünnen Rändern umgeben ist und Samsung für den Bau hochwertige Materialien verwendet.

Die ersten Nutzer haben moniert, dass sie einen Spalt zwischen Gehäuse und Displayrand sehen. In unserem Fall ist dies auch so, wie Du an dem gezeigten Bild erkennen kannst. Es sieht so aus, als würde ein wenig Elektronik herausschauen. Das fällt nur bei sehr naher Betrachtung von wenigen Zentimetern auf. Denoch hätte Samsung hier ein etwas besseres und hochwertiges „Finish“ finden können. So bleibt eben der, wenn auch kleine, Kritikpunkt bestehen.

Samsung S95B Gehäuserahmen mit Lücke
Samsung S95B Gehäuserahmen mit Lücke

Unten mittig sitzt auf der Rückseite die weitere Technik, die für den Betrieb eines Fernsehers erforderlich ist. Aber auch hier ist das Gerät mit 41 mm angenehm dünn, sodass es sich auch gut für die Wandmontage eignet. Noch besser gefallen würde uns der S95B hingegen, wenn Samsung seine One Connect Box im Lieferumfang beilegen würde. Dann könnte das ganze Kabelgewirr, das vor allem bei der Verwendung von mehreren angeschlossenen Geräten wie TV-Receiver, Spielekonsole und Co entsteht, in einen Schrank verschwinden. So bleibt es wie bei den Modellen von LG, beispielsweise dem LG B2 oder LG C2, die die Elektronik ebenfalls auf der Rückseite des Fernsehers platziert haben.

Einen weiteren kleinen Kritikpunkt müssen wir bei den angebotenen Diagonalen anbringen. Denn derzeit bietet Samsung seinen S95B lediglich in zwei Größen mit 55 und 65 Zoll an. Das sind zwar zwei sehr beliebte TV-Diagonalen in Deutschland, ist aber dennoch eine sehr überschaubare Auswahl.

Wobei es auch nicht sonderlich verwunderlich ist, dass der Hersteller erst einmal nur eine kleine Auswahl präsentiert und schaut, wie der erste QD-OLED vom Markt angenommen wird. Und bei OLED-TVs sind kleinere Diagonalen ohnehin recht selten und werden von vielen Herstellern kaum angeboten. Aber ein Samsung S95B mit 75 oder gar über 80 Zoll wäre eine feine Sache und sollte der Hersteller spätestens mit der zweiten Generation im nächsten Jahr einführen, wenn man sich auf dem OLED-Markt etablieren und den Marktführern LG, Sony und Panasonic in diesem Bereich Kunden abspenstig machen will.

Möglicherweise wird Samsung hier noch weitere Varianten nachliefern, wenn die Fertigung der QD-OLED-Displays bei Samsung Display (dem Zulieferer) ausgeweitet wird. Für das Modelljahr 2022 gibt es einfach nur diese Diagonalen vom Zulieferer, weil es die meistgekauften sind.

Bildqualität und Paneleigenschaften

OLED-Fernseher sind vor allem für ihr enorm hohes Kontrastverhältnis bekannt. QLED-TVs stehen unter anderem für eine tolle Farbwiedergabe. Wenn man diese beide Technologien kombiniert, so wie es Samsung mit dem QD-OLED S95B getan hat, dürfte also in der Theorie ein ziemlich brillantes Bild herauskommen. Und das bestätigen auch die Messwerte.

Der mit 4K / UHD auflösende Smart-TV aktualisiert mit 100 / 120 Hz und weist OLED-typisch ein perfektes Kontrastverhältnis von unendlich:1 auf. Hier gibt es also wenig zu kritisieren. Gleiches gilt für das Vorhandensein von Black Frame Insertion (BFI) mit bis zu 120 Hz, was für flüssiger wahrgenommene Bewegungsabläufe sorgt. Dazu macht der Neural Quantum Processor 4K einen guten Job.

Gleiches gilt auch für die Helligkeit des Bildes, auch wenn dies eigentlich eine Schwäche der OLED-Technologie ist. Bei HDR erreicht der S95B einen Wert von 970 cd/m² für Realcontent und sogar 1.000 cd/m² bei Testinhalten mit 10 Prozent Weißanteil. Deutlich unter den HDR-Werten liegen die SDR-Messergebnisse, die bei 420 bzw. 490 cd/m² liegen. Die Ergebnisse sind zwar nicht ganz so hell wie das neue OLED Evo Panel im LG OLED G2, aber dennoch sehr gute Werte für einen OLED-TV. Allerdings dimmen ABL bzw. ASBL die Helligkeit recht schnell herunter, was aber nicht ungewöhnlich für OLED-TVs ist.

Die Subpixel-Struktur des QD-OLED ist ebenfalls interessant: es ist ein echtes RGB-Panel mit einem etwas anderen Aufbau als bei LCDs. Was die Unterschiede zwischen einem QD-OLED und einem WOLED-Panel ausmachen, kannst Du außerdem hier nachlesen: QD-OLED vs. OLED: aktuelle TV-Technik im Vergleich (QD OLED vs. WOLED)

Subpixel-Aufbau Samsung OLED TV S95B schematisch
Subpixel-Aufbau Samsung OLED TV S95B (schematisch)

Gleiches gilt auch für die Blickwinkelstabilität des Bildes. Sowohl die Farben als auch die Helligkeit des Bildes und die Darstellung der Schwarzwerte nimmt erst bei 70 Grad ab. Normalerweise fällt bei den meisten Fernseher mindestens einer der drei Werte deutlich geringer aus. Demnach ist der S95B perfekt für Haushalte, in denen weit verstreut vor dem Fernseher gesessen wird.

Bei der Farbwiedergabe mit 10 Bit Auflösung pro Farbkanal liefert der Samsung S95B, auch dank der Quantenpunkte, ebenfalls ein nahezu perfektes Ergebnis ab. Den kleineren Farbraum DCI P3 deckt das Gerät zu 100% ab, was für Fernseher eine Seltenheit ist. Auch die 86% Farbraumabdeckung nach DCI P3 sind ein mehr als beachtlicher Wert. Gleiches gilt für das Farbvolumen, wo der Fernseher nach DCI P3 auf 88% und nach Rec.2020 auf 89% kommt.

Samsung scheint leider bei der ersten Firmware-Version der  Samsung TVs „geschummelt“ zu haben (VW lässt mit dem Diesel-Skandal grüßen): die verschiedenen Bildmodi, auch der Filmmaker-Mode, zeigen die Farben leider etwas zu gesättigt an. Damit liefert der Samsung S95B zwar ein tolles Bild, was einen Wow-Effekt erzeugt. Es ist aber nicht so, wie es der Content Creator vorgesehen hat. Das wäre soweit nicht ganz so schlimm, wenn man es weiß. Aber Samsung hat nach ersten Erkentnissen die sogenannten Testpattern erkannt, mit denen man die Messungen von Helligkeit und Farben durchführt. Mehr dazu sowie Beispielbilder findest Du in dem sehr guten Video von Vicent Teoh:

Wenn es nach den objektiven Messwerten geht, bietet der Samsung QD-OLED S95B eine der besten Bildqualitäten, die wir bisher bei einem Fernseher gesehen haben. Und auch die subjektiven Eindrücke erster Tests bestätigen diese Einschätzung. Die Kombination aus Quantum Dots und OLED-Panel scheint also Sinn zu machen und voll aufzugehen…

Noch ein wichtiger Hinweis: Die QD-OLED-Technologie soll unempfindlicher hinsichtlich des Burn-In-Risikos von OLEDs sein. Wirkliche Erkenntnisse hierzu gibt es aber noch nicht, sodass Du als Early-Adopter ein gewisses, wenn wohl kleines Risiko eingehst.

Eigenschaft Samsung S95B
Auflösung UHD
native Bildwiederholrate 100 Hz
Bildschirmform flach
Kontrastverhältnis unendlich:1
Paneltyp QD-OLED
SDR Peak 10% 490 cd/m²
HDR Peak 10% 1000 cd/m²
SDR Real Scene 420 cd/m²
HDR Real Scene 970 cd/m²
Veränderung der Farben ab 70°
Veränderung der Helligkeit ab 70°
Veränderung der Schwarzwerte ab 70°
Farbraumabdeckung DCI P3 100%
Farbraumabdeckung Rec.2020 86%
Farbvolumen DCI P3 88%
Farbvolumen Rec.2020 89%
BFI ja (bis zu 120 Hz)
Auflösung pro Farbkanal 10 Bit

Quelle: teilweise rtings.com

Audioeigenschaften

Wenn man eine kleinere Schwäche beim Samsung S95B ausmachen möchte, dann vielleicht beim Sound. Das 2.2.2 Kanal Audiosystem leistet insgesamt solide 60 Watt, könnte mit minimal 85 Hz aber gerne noch etwas mehr Bass bieten. Allerdings ist dies ein Problem von nahezu allen Fernsehern, vor allem den besonders dünnen Modellen.

Ansonsten kann das Gerät mit allerhand Sound-Features punkten. Dolby Digital Plus sowie Dolby Atmos via TrueHD mit eARC (Enhanced Audio Return Channel) werden unterstützt, DTS allerdings (wie man es von Samsung mittlerweile gewohnt ist) leider nicht.  Praktische Funktionen sind unter anderem Q-Symphony für das perfekte Zusammenspiel mit einer kompatiblen Soundbar sowie Object Tracking Sound (OTS), bei dem der Ton der Handlung auf dem Bild zu folgen scheint. Dazu unterstützt das Gerät Dual Audio Support via Bluetooth, sodass sich zwei Kopfhörer zeitgleich kabellos mit dem Fernseher koppeln können.

Gaming

Es klingt etwas wie eine abgekartete Lobhudelei. Aber technisch gibt es kaum Fernseher, die noch besser für Gamer geeignet sind als der Samsung S95B. Denn er bietet eine Ausstattung, die jegliche Gamerherzen höherschlagen lassen sollte. Bis zu vier Next-Gen-Konsolen ließen sich dank viermal HDMI 2.1 in der Theorie mit dem S95B verbinden, auch wenn dies in der Praxis sicherlich eher selten der Fall sein dürfte.

Die Input Lags liegen auf Spitzenniveau. 10 ms Verzögerung bei einem Eingangssignal mit 1080p sowie 4K mit 60 Hz sind ebenso sehr gute Werte wie die 5 ms für 4K mit 120 Hz. Die Verzögerungswerte für VRR liegen uns derzeit leider nicht vor. Motion Xcelerator Turbo+ sorgt auch bei rasanten Spielgeschwindigkeiten wie in Rennspielen für flüssige Action ohne störende Gaming Lags und Bewegungsunschärfe bis hin zu [email protected]120Hz.

Dazu kommen alle Gaming-Features, die moderne Fernseher derzeit zu bieten haben. Hierzu zählen unter anderem die beiden HDMI-Merkmale ALLM (Auto Low Latency Mode) und VRR (Variable Refresh Rate). Das bedeutet, dass der Fernseher bei geschlossener HDMI-2.1-Kette und kompatibler Spielekonsole automatisch in den Modus mit der geringsten Latenz schaltet, wenn die Gaming-Session beginnt. Zudem geht er mit VRR aktiv gegen Tearing, also bei Abweichungen der Framerates von GPU und Panel auftretende verwaschene Bilder und Unschärfen, vor. Gleichen Zweck erfüllen auch die beiden ebenfalls an Bord befindlichen Standards Nvidia G-SYNC und AMD FreeSync Premium.

Zudem spendiert Samsung seinen gehobenen Fernsehmodellen seit dem vergangenen Jahr auch noch ein eigenes Feature namens Game Bar. Diese liegt nun in der Version Game Bar 2.0 vor und fungiert als zentrale Anlaufstelle für Gamer. Dort lassen sich allerhand wichtige Gaming-Einstellungen und -Werte einsehen sowie verändern, um das bestmögliche Spielerlebnis aus dem Samsung S95B herauszuholen.

Eigenschaft Samsung S95B
Input Lag 1080p 10 ms
Input Lag 4K (60 Hz) 10 ms
Input Lag 4K (120 Hz) 5 ms
ALLM ja
HDMI Forum VRR ja
Freesync ja
G-SYNC ja
HDMI 2.1 ja, 4 x (48 Gbit/s)

Quelle: teilweise rtings.com

Software und Ausstattung

Für den TV-Empfang verbaut Samsung im S95B einen Twin-Tuner für DVB-T2/C/S2. Das bedeutet, dass das Gerät zwei Sender zeitgleich empfangen kann. So ermöglicht der S95B das Aufnehmen eines Programms via PVR und das zeitgleiche Gucken einer anderen Sendung. Natürlich lässt sich das TV-Programm auch via Timeshift anhalten, später fortsetzen sowie zurückspulen, wenn ein USB-Speichermedium angeschlossen ist.

Für Film-Fans wichtig ist die Unterstützung der HDR-Standards. Wie man es von Samsung kennt, setzt der Hersteller hier neben HDR10 und HLG auf HDR10+. Das Konkurrenzformat Dolby Vision gibt es hingegen nicht, so wie auch bei allen anderen Smart-TVs von Samsung nicht. Dazu ist der Filmmaker Mode an Bord, stellt Inhalte allerdings mit zu gesättigten Farben und damit sicherlich nicht so, wie von den Filmemachern gewünscht, dar.

Als Betriebssystem vertraut Samsung wie gewohnt der Eigenentwicklung Tizen, die hier in der Version Tizen 2022 installiert ist. Diese kommt im Vergleich zur vorherigen Version mit einigen Verbesserungen und optischen Anpassungen und ermöglicht wie gewohnt die Installation von zahlreichen Apps wie Streaming-Anbietern und Co, ist aber nicht werbefrei. Die Bedienung des Gerätes erfolgt klassischerweise über die beiliegende Samsung Solar Cell Smart Remote. Sie lädt sich dank Solarzellen auf der Unterseite über das Licht bzw. die Sonnenenergie automatisch auf, sodass, kein Batteriewechsel mehr nötig ist.

Alternativ, um zu den Smart-Home-Features zu kommen, lässt sich der Samsung QD-OLED S95B natürlich auch via Sprache steuern. Genutzt werden können hierfür die integrierten Sprachassistenten Amazon Alexa, Hey Google sowie Samsungs eigene Lösung Bixby. Ebenfalls installiert ist SmartThings, Samsungs eigene Smart-Home-Plattform. So lässt sich das Smart Home über den Fernseher bedienen. Abgerundet wird die Ausstattung von vielen weiteren Features wie einem Web Browser oder dem Ambient Mode, der durch das Darstellen von Bildern oder anderen Inhalten der unschönen schwarzen Mattscheibe eines nicht genutzten TV-Gerätes ein Ende bereitet. Allerdings geht dies selbstredend mit einem erhöhten Stromverbrauch einher.

Anschlüsse

Der Samsung S95B bietet hinsichtlich seiner Anschlüsse (fast) alles das, was man sich von einem modernen Fernseher wünscht bzw. was man von einem Gerät in dieser Preisklasse auch im Hinblick auf die Konkurrenz erwarten darf.

Den neuen HDMI-2.1-Standard verbaut Samsung viermal. Zwar drosselt der Hersteller die Bandbreite auf 48 Gbit/s. Das ist aber aufgrund des Fehlens von 8K-Auflösung kein nennenswertes Problem. Für die aktuellen Next-Gen-Spielekonsolen PlayStation 5 und Xbox Series X|S reicht die Bandbreite aus, um Spiele in bestmöglicher Qualität auf den Fernseher zu übertragen.

Zum Aufnehmen von Sendungen und Co bietet der QD-OLED-TV zweimal USB. Einige andere Wettbewerber sind hier zwar mit dreimal USB ausgestattet. Die meisten Nutzer dürften die zwei Ports allerdings ausreichen. Als Alternative zu eARC via HDMI Port 3 gibt es einen optischen Digitalaudioausgang, über den Soundbars oder AV-Receiver mit dem Fernseher verbunden werden können. Online geht der S95B entweder über den integrierten Ethernet-Port oder das neue und besonders schnelle Wi-Fi 6 (WLAN ax).

Kopfhörer können lediglich kabellos via Bluetooth 5.2 mit dem Samsung S95B verbunden werden. Denn einen Kopfhöreranschluss bietet das Gerät leider nicht. Das ist heute ebenfalls nicht mehr ungewöhnlich und wird auch nicht mehr von so vielen Nutzern gefragt, ist aber dennoch einer von wenigen Kritikpunkten.

Anschluss-Typ Anzahl/Eigenschaften
HDMI 4 x HDMI 2.1
USB 2 x
Ethernet 1 x
WLAN Ja (Wi-Fi 6)
Bluetooth Ja (Bluetooth 5.2)

Review zum Samsung QD-OLED TV S95B

Die Tester von rtings.com hatten bereits die Möglichkeit für einen ausführlichen Test des Samsung S95B QD-OLED-TVs. Wir fassen für Dich die wichtigsten Ergebnisse aus ihrem Testbericht zusammen.

Los geht es mit Lob für den platzsparenden Standfuß und die hohe Fertigungsqualität samt Premium-Materialien. Samsung hat hier mit dem edlen Gehäuse und der hervorragend verarbeiteten Rückseite alles richtig gemacht. Das Panel ist extrem dünn und wird nur an der Stelle auf der Rückseite dicker, die die Elektronik beinhaltet. Eine One Connect Box ist leider nicht dabei, das hätte das Bild noch abgerundet.

Wie man es von einem OLED-Panel kennt, schneidet das unendlich:1 hohe Kontrastverhältnis perfekt ab. Auch bei der SDR- und besonders der HDR-Helligkeit mit rund 1.000 cd/m² und teils darüber kommt der S95B für ein OLED-TV auf beachtliche Werte. Die Grauuniformität fällt gut, die Schwarzuniformität perfekt aus. Gleiches gilt für die Betrachtungswinkel von durchweg 70 Grad sowie die nahezu nicht existierenden Reflektionen von Lichtquellen.

Die Farbkalibrierung ist ab Werk bereits sehr gut und lässt sich noch weiter verbessern. Ebenfalls hervorragend sind die von rtings.com ermittelnden Messwerte für die Farbraumabdeckung nach DCI P3 mit 100% und Rec.2020 mit 86% sowie das Farbvolumen von fast 90 Prozent nach DCI P3 und Rec.2020. Farbverläufe stellt der Samsung S95B exzellent dar. Eine temporäre Bildspeicherung gibt es nicht, dafür aber das OLED-typische Einbrennrisiko.

Bestnoten gibt es für die Reaktionszeit und die Flimmerfreiheit, dazu kommen viele Punkte für die Black Frame Insertion (BFI) mit 60 Hz. Leider haben die Tester ein Stottern des Bildes bei geringer Framerate des Eingangssignals festgestellt. Positiv ist hingegen wieder die Unterstützung der HDMI-Funktion Variable Refresh Rate (VRR) sowie AMD FreeSync und Nvidia G-SYNC mit bis zu 120 Hz gegen Tearing. Dazu kommen sehr geringe Input Lags von 5 bis 10 ms sowie viermal HDMI 2.1 inklusive eARC.

Unterstützung von Dolby Atmos ist gegeben, aber nicht DTS. Der abgedeckte Frequenzbereich der verbauten Lautsprecher bis 85 Hz ist nicht sonderlich groß. Leichte Verzerrungen geben bei der Soundwiedergabe aber kaum Grund zur Klage. Das gilt auch für das gut bewertete Interface von Tizen, das aber leider nicht werbefrei ist, dafür aber viele Apps und Features bietet. Auch die Fernbedienung mit Solar-Aufladung wird gut benotet.

Insgesamt heimst der Samsung QD-OLED S95B eine sehr gute Gesamtwertung ein. Besonders gut schneidet er in den Bereichen Filme und Gaming ab. Aber auch in den anderen Kriterien gibt es viel Lob und nur wenig Kritik.

Markteinordnung und Alternativen zum Samsung S95B

Die Markteinordnung des Samsung S95B ist relativ schwierig, da es der erste Fernseher seiner Art ist. Sowohl preislich als auch hinsichtlich der Bildqualität ist er auf jeden Fall mehr als OLED- denn als QLED-TV einzusortieren. Damit sortiert er sich im TV-Portfolio von Samsung über den (Neo) QLED-Modellen mit 4K-Auflösung ein und versucht den OLED-Platzhirschen rund um LG und Sony das Leben schwer zu machen.

Als „Zwitter der TV-Technologien“ ist die Suche nach Alternativen ebenfalls eher schwierig. Weitere QD-OLED-TVs als Kombination aus einem OLED-Panel und den Quantenpunkten gibt es derzeit nicht am Markt. Wenn der S95B nicht der richtige Fernseher ist, musst Du Dich also entweder nach einer OLED- oder einer QLED-Alternative umschauen.

Bei den OLED-TVs sind vor allem der LG C2 sowie der Sony A95K als Alternativen zu nennen, die ungefähr in der Preisklasse des S95B liegen. Alternativ bietet sich auch der besonders schicke LG OLED G2 im Gallery Design an, wenn Du Deinen neuen Fernseher gerne an die Wand hängen möchtest. Alle genannten OLED-Alternativen gibt es in zudem in mehr Diagonalen, als es beim Samsung QD-OLED S95B der Fall ist. Bei den aktuellen QLED-TVs von Samsung ist vor allem der QN95B zu nennen, der das Top-Modell der aktuellen Neo QLED-Generation ist.

Datenblatt

Eine relevante Übersicht über die wichtigsten Daten findest Du über unser Vergleichs-Tool. Du kannst außerdem weitere TV-Modelle zum Vergleich hinzufügen und Dir so mehrere Hersteller gleichzeitig anschauen.

tabellarischer Vergleich zwischen Samsung GQ65S95B
 GQ65S95B
BildschirmauflösungUHD (3840 x 2160 Pixel)
Bildschirmdiagonale65 Zoll
Bildwiederholrate100Hz
PQI (Picture Quality Index)4600
[...]

Aktuelle Angebote

Die aktuellen Angebote zum Samsung QD-OLED TV S95B  haben wir Dir in unserer Live-Preis-Abfrage zusammengestellt:

Abbildung Samsung GQ65S95BAT
SerieModelle
S95BGQ55S95B (1475,00 EUR)
GQ65S95B (2190,42 EUR)

Fazit

Die Premiere einer neuen Technologie ist immer so eine Sache. Oft gibt es noch kleinere Kinderkrankheiten und die Ergebnisse sind noch nicht so toll, wie man es sich vielleicht gewünscht hat.

Für den neuen Samsung S95B scheint dies in vielen Belangen nicht zu gelten. Die neuartige Kombination von OLED und Quantum Dots liefert eine hervorragende Bildqualität, die die Stärken der beiden Technologien vereint. Das bedeutet, dass der Fernseher ein extrem kontrastreiches, farbintensives sowie blickwinkelstabiles Bild abliefert, zudem für einen Fernseher mit OLED-Panel auch beachtliche Helligkeitswerte erreicht.

Die technische Ausstattung ist weitestgehend gut. Dazu zählen unter anderem viermal HDMI 2.1, viele Features für Gamer sowie ein Twin-Tuner. Das Soundsystem ist solide, auch wenn es gerne noch etwas tiefer tönen könnte. Dazu kommen viele Features wie der Ambient Mode oder die solarladende Fernbedienung.

Kritikpunkte gibt es hingegen recht wenige. Neben dem Fehlen von Dolby Vision und DTS, was für Samsung alles andere als ungewöhnlich ist, gibt es nur wenig zu meckern. Wünschen würden wir uns allerdings noch mehr Auswahl bei den Diagonalen, da die beiden Diagonalen mit 55 und 65 Zoll sicherlich nicht alle Kaufinteressenten zufrieden stellen werden.

Und Du musst bereit sein, einen durchaus höheren vierstelligen Betrag für Deinen neuen Fernseher auszugeben. Wobei so hoch sind die unverbindlichen Preisempfehlungen von 2.599 Euro für 55 Zoll sowie 3.699 Euro für 65 Zoll gemessen an der Ausstattung und Leistung sowie mit Blick auf die OLED-Konkurrenz am Ende eigentlich auch gar nicht…

Deine Meinung ist gefragt!

Würdest Du Dir den neuen Samsung S95B mit QD-OLED Panel kaufen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Weitere interessante Artikel zum Samsung QD-OLED TV S95B  findest Du hier:

Sony A90J vs Samsung S95B Sony A90J vs Samsung S95B TV Vergleich: zwei TV-Boliden mit OLED und QD-OLED, welcher ist besser? - Im Jahr 2022 mischt Samsung den OLED-Markt auf. Der Hersteller hat seinen ersten Fernseher mit Panel aus selbstleuchtenden Pixeln auf den Markt gebracht und kombiniert die OLED-Technologie zudem mit den von Samsung bekannten Quantum Dots. Das Ergebnis ist der QD-OLED-TV
Samsung TV S95B: alle Vorteile und Nachteile des 2022 neuen QD-OLED TVs (GQ55S95B, GQ65S95B) - Mit dem Fernseher S95B feiert Samsung im Jahr 2022 eine Premiere. Es ist der erste OLED-TV des LCD- und QLED-Verfechters (abgesehen von einem ganz alten OLED-Pilot aus dem Jahr 2012; die Massenproduktion hat dann doch noch 10 Jahre gedauert). Dabei
LG C2 vs Samsung S95B LG C2 vs Samsung S95B TV Vergleich 2022: Welcher ist der bessere OLED Fernseher (OLED vs QD-OLED)? - Kürzlich haben wir den neuen Samsung QD-OLED S95B mit LGs OLED-Flaggschiff G2 verglichen. Nun fordert der günstigere LG OLED C2 die TV-Neuheit von Samsung im Duell heraus. Im Vergleich zeigen wir, ob der klassische OLED von LG mit dem Modell
LG G2 vs Samsung S95B TV Vergleich 2022: Welcher ist der bessere OLED Fernseher? - Samsung hat mit dem S95B seinen ersten Fernseher mit der neuen QD-OLED-Technologie vorgestellt. Dieser gehört zum QLED-TV-Lineup von Samsung aus 2022. Der LG G2 ist das Spitzen-OLED-Modell von LG Electronics mit 4K Auflösung, ebefalls aus dem Jahr 2022, welches zum
Samsung TV QLED 2022 Samsung TV QLED und Neo QLED Serie B: Übersicht und Unterschiede Samsung QLED, Neo QLED und OLED 2022 (Q60B, Q70B, QN80B, QN90B, QN95B, S95B, QN700B, QN800B, QN900B) - Samsungs 2022er TV-Portfolio ist ab April 2022 im Handel verfügbar. Wie im vergangenen Jahr dominieren wieder die QLED- sowie Neo QLED-Modelle, wobei sich die neue Technologie weiter „ausgebreitet“ hat. Die Samsung TVs wurden teilweise auf der CES 2022 vorgestellt. Völlig