LG B2 vs Sony X90K TV Vergleich 2022: Unterschiede zwischen LGs OLED und Sonys FALD LCD Fernseher

header vs LG B2 vs Sony X90K

Wer sich ein einen neuen Fernseher kaufen möchte, steht generell vor der Frage, ob es ein günstigerer LCD-TV oder ein teureres OLED-Modell wird. Der LG B2 gehört zur Mittelklasse der OLED 2022 Serie und ordnet sich dort zwischen dem A2 und C2 TV Modell ein. Der Sony X90K gehört zur XK-Serie aus dem Jahr 2022 und ist dort neben dem X85K und X90K im oberen Bereich der LCD-Serie angesiedelt.

Abbildung LG OLED77B29LA TV 195 cm (77 Zoll) OLED Fernseher (Cinema HDR, 120 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2022]
Abbildung SONY BRAVIA XR-85X90K LED TV (Flat, 85 Zoll / 215 cm, UHD 4K, SMART TV, Google TV)

Die unterschiedlichen Panel-Technologien weisen verschiedene Vor- und Nachteile auf. Welche das sind und worin sich die beiden Geräte sonst noch unterscheiden, wollen wir anhand eines Vergleichs des Mittelklasse-OLEDs B2 von LG mit dem FALD-Topmodell X90K von Sony mit LCD-Panel aufzeigen.

Black Crush bei TV-Displays: Was ist das und wie kann ich es vermeiden?

Black Crush bei TV-Displays

„Black Crush“. Im ersten Moment kann man an den englischen Begriff „Crush“ denken und sich wundern, was ein „heimlicher Schwarm aus den Jugendtagen“ im TV-Elektronik-Umfeld zu suchen hat. Hier ist aber etwas ganz anderes gemeint.

Black Crush ist ein Phänomen, welches bei verschiedenen Display-Technologien vorkommen und das bei der Bilddarstellung unschöne Artefakte hinterlassen kann. Je mehr die Hersteller von Fernsehern und Bildschirmen daran arbeiten, bessere Schwarztöne wiederzugeben, desto mehr wird auch der Black Crush zu einem echten Thema.

Was genau sich hinter dem technischen Begriff verbirgt, wie Du es an Deinen Geräten diagnostizieren und was Du dagegen tun kannst, erfährst Du in diesem Überblick.

Samsung LE-40C650 für 690€ – 40“ LCD-TV

Der 40“ große LCD-Fernseher von Samsung ist im Amazon Warehouse aktuell für mehr als 150€ weniger verglichen zum Neupreis zu haben. Der Rahmen und der Fuß sind in Hochglanz. Der TV verfügt über einen integrierten DVB-C- und DVB-T-Tuner. Wer einen Sat-Anlage hat, braucht hier also noch einen externen Tuner.

Der Samsung hat keine 3D-Funktionalität, jedoch verfügt er über einen sehr guten Mediaplayer, der fast alles frisst. Dazu gehören auch MKVs inkl. DTS-Support. Mit einem USB-Anschluss lässt sich mittels WLAN-Dongle der Fernseher ins Internet bringen. Eines der Highlights des Fernsehers sind auch die Samsung Apps, womit man z.B. Google Maps oder ähnliches auf den Bildschirm bringen  kann.